Starke Schmerzen in den Oberschenkeln! Was kann ich tun?

Hey Ihr

Sorry, aber ich muss euch doch noch mal mit einer Frage beschäftigen.

Ich habe vor ca. 2-3Wochen mit dem Laufen angefangen. Vorher bin ich so gut wie nie gelaufen. Eigentlich habe ich mich recht gut gesteigert so dass ich mittlerweile 3km in 17Minuten durchlaufen kann (schaffen muss ich das in 15).

Vor ca. einer Woche wollte ich neben den anderen Übungen die ich noch so mache, Seilchenspringen einbauen. Ich habe zwar gemerkt, dass meine Oberschenkel etwas hart wirken, aber trotzdem legte ich los und direkt nach dem ersten aufkommen hatte ich im linken Schenkel einen richtig schlimmen, brennenden und ziehenden Schmerz, der sich bis ins Knie zog. Das blieb dann auch an dem Tag so. Danach wurde es etwas besser, aber so ganz locker wirkte dder Schenkel seitdem nicht mehr. Laufen funktionierte danach aber schmerzfrei. Heute war ich auf dem Sportplatz und wollte nach dem 3kmLauf noch ein wenig Sprinten. Aber ich bin keinen Meter weit gekommen, denn als ich lossprinten wollte zog es auf einmal in beiden Schenkeln so, wie vor einer Woche. Das tat so weh, dass ich mich direkt hinlegen musste. Jetzt zieht es in beide Knie und in den Schenkeln fühle ich einen dumpfen, warmen, brennenden Schmerz.

Weiß gerade nicht was ich tun soll und habe Angst, dass das nicht besser wird und ich den Test im September verhaue.

Könnt ihr mir sagen, was ich tun kann? Wie ich meine Beine schnell wieder fit kriege und was ich tun kann, dass mir sowas nicht mehr passiert? Ich bin gerade echt traurig, weil ich mir seit Tagen den Hintern aufreiße und mich das mit den Beinen total zurück wirft. Vor allem funktionierende, schmerzfreie Beine brauche ich im September und die machen jetzt gar nicht mehr mit. :(

laufen, Oberschenkel, Schmerzen, Springen
2 Antworten
Ganzkörpertraining als Zehnkämpfer

Abend,

ich wollte euch mal Fragen ob ihr es für sinnvoll haltet, als Zehnkämpfer neben dem "normalen" Zehnkampf Training noch zusätzliches Krafttraining in Form von Ganzkörpertraining in den Trainingsplan mit einzufügen. Ich hab da an 2 mal die Woche, So und und Mi gedacht. An den Tagen dazwischen würde ich wie zuvor Sprinttraining, Wurftraining, Ausdauertraining etc machen. Ein Ruhetag, der Freitag, ist auch dabei. Krafttraining würde ich gerne noch in meinen Trainingsplan mit einbeziehen, da meine Kraftwerte eher bescheiden sind (als Beispiel Bankdrücken, rund 65kg 6 Wiederholungen) Ich denke durch Krafttraining würden sich besonders meine Wurfleistungen stark verbessern, insbesondere Kugelstoßen, wo ich mit 10,88m mit einer 6kg Kugel ziemlich schlecht dastehe (6kg Kugel weil ich noch 17 Jahre bin und in der Jugend A 6kg kugeln gestoßen werden. Im Speer (800g, rund 48m) und Diskus (1750g rund 37m) wäre das Krafttraining auch nicht fehl am Platz vermute ich. Und auf die Sprintleistung wirkt sich das Krafttraining doch auch eher positiv aus, oder?

Ich schreib euch hier mal ein Gk-Trainingsplan, der in meinen Augen positiv erscheint:

Bankdrücken Armcurls mit SZ-Stange breite Klimmzüge Dips Einarmiges Rudern Sit ups Schulterdrücken (kenne den Namen der Übung nicht, ich nehme eine Langhantel und drücke das Gewicht langsam nach oben über meinen Kopf, ähnliche Ausführung wie beim Stoßen, nur nicht explosiv und nicht vom Boden hochgehoben.) Kniebeugen. Kniebeuger Evt. Ausfallschirtte mit Gewicht Wadenheben

Ich würde immer 6-8 Wiederholungen bei 3-4 Sätzen machen.

Was haltet ihr davon? Welche Übungen würdet ihr entfernen? Welche hinzufügen? Oder würdet ihr gar kein Krafttraining machen?

Für hilfreiche Antworten, Tipps und Ratschläge würde ich mich sehr freuen =)

Dann bedank ich mich schon mal im Voraus für eure Antworten.

Mfg DerIronman

Ich fände einen Gk Trainingsplan für einen Zehnkämpfer unnütz, weil... 100%
Ich fände einen Gk-Trainingsplan für einen Zehnkämpfer sinnvoll, weil... 0%
laufen, Kugelstoßen, Leichtathletik, Speerwurf, sprinten, Werfen
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Laufen