Knickt man bei einer Schwangerschaft schneller um

2 Antworten

Prinzipiell ist es schon richtig, dass die Verletzungsgefahr leicht erhöht ist. Allerdings ist es in der Realität bei sportlichen Frauen nicht so dramatisch. Am Anfang hat man kaum eine Gewichtszunahme und die Lockerung der Bänder wird von den meisten gar nicht wahr genommen. Wenn der Bauch dann deutlich wächst, ist gerade Laufen sowieso mit äußerster Vorsicht zu genießen - nicht wegen dem Umknicken, sondern wegen der sehr hohen Beckenbodenbelastung. Ich habe die Erfahrung gemacht, wenn man die ganze Schwangerschaft über regelmäßig leichten Sport mache, hat mang ut im Gefühl, wie stabil und belastbar man ist. Wichtig ist, gut auf seinen Körper und seine Bedürfnisse zuhören, der Sportmaßstab passt sich dann automatisch an. Ich hatte nie besondere Schuhe und auch sonst nicht darauf geachtet, die Beweglichkeit schränkt sich eh automatisch ein, sodass man auch die Bänder normal nicht überstrapaziert.

Ja. Da die Gewichtszunahme in der Schwangerschaft innerhalb sehr kurzer Zeit geschieht, können sich die Bänder und Gelenke nicht sehr gut darauf einstellen. Zudem schüttet der Körper jetzt vermehrt ein Hormon aus das dafür sorgt, dass Bänder und Sehnen besonders dehnfähig sind. Sie sind dadurch jedoch auch weniger stabil und deshalb kann man sich bei einer unachtsamen Bewegung schneller verletzen als normalerweise. Gut stützende Schuhe sind daher gerade jetzt besonders wichtig - genauso wie umfassendes Aufwärmen. Übrigens: Sehnen, Bänder und Gelenke sind auch nach der Geburt noch einige Wochen sehr instabil. Denke daran, wenn du nach dem Wochenbett wieder mit dem Training starten willst

Was möchtest Du wissen?