Wie sollte mein Trainingsplan aussehen?

Hi, ich (m/14) bin 1,78 m groß und wiege nur 48 kg. Ich bin sehr sportbegeistert und mache daher auch extrem viel Sport in der Schule wie auch in meiner Freizeit.

Ich suche nach einem optimalen Trainingsplan für mich, da ich nie weiß, was ich trainieren soll. Am besten wären auch noch ein paar Tipps bezüglich der Ernährung mit einem Ernährungsplan.

Zur Zeit habe ich montags zunächst 2 h Sport in der Schule, dann basketballtraining und danach Turnen. Dienstags und donnerstags Handballtraining und am Mittwoch besuche ich aktuell etwas unregelmäßig das Fussballtraining. Ich weiß es klingt nach viel, aber ich bin den vielen Sport gewohnt und wenn ich merke, dass es zu viel wird lege ich auch immer eine Pause ein.

Des Weiteren konzentriere ich mich aktuell viel auf American Football und möchte dafür auch viel in der Freizeit trainieren, um demnächst einem Team beizutreten. Da ich mit meinem Gewicht nicht ganz zufrieden bin versuche ich auch regelmäßig in den Kraftraum zu gehen.

Außerdem möchte ich meine Ausdauer und andere Skills, sowie die Zeit die übrig bleibt mit dem zusatztraining zum Mannschaftstraining in den diversen Sportarten nutzen, sodass ich so sportlich vielseitig wie ich aktuell bin, bleibe.

Danke, dass ihr euch den Text durchgelesen habt und ich freue mich auf die zahlreichen Antworten

Sport, Training, Fitness, Krafttraining, Ernährung, Sportler, Trainingsplan, Trainingsplanung
Reruptur Kreuzbandplastik?

Hallo zusammen,

im September 2011 habe ich mir mein vorderes Kreuzband ohne Gegeneinwirkung beim Fußball gerissen (19 Jahre). Mitte Oktober wurde dies operiert (eigene Sehne). Alles verheilte super, keine Probleme oder Einschränkungen. Seitdem habe ich stetig meine Muskeln (+Kondition) mit Radfahren Laufen und Yoga aufgebaut. Es gab 1.000 Gründe, warum ich dem Fußball erstmal den Laufpass gegeben habe, aber dennoch ist er insgeheim immer meine große Liebe gewesen. Jetzt bin ich 30. Für einige alt. Zu alt für die Kreisliga, aber nach langem Hin und Her und reiflicher Überlegung „wollte“ ich es nochmal wissen. Ich bin topfit, habe alle konditionell in den Sack gesteckt und dann passiert es. Im 2. Mannschaftstraining (09.08). 6 gegen 2. Knie knickt weg – es knackt einmal laut und ich bleibe liegen. Ich habe sofort gemerkt, dass etwas nicht stimmt aber keinen krassen Schmerz verspürt. Selbst die anderen haben das Knacken gehört und gesagt, dass es sehr unschön ausgesehen habe. Am selben Abend, am Nachmittag danach und jetzt nochmal 9 Tage später hat meine Physiotherapeutin des Vertrauens meine Bänder, insbesondere meine Kreuzbänder nochmal geprüft (Lachmann- und Schubladentest) An keinem der Tage waren die Tests positiv. Das Knie ist etwas angeschwollen, aber nicht übermäßig. Jetzt, 13 Tage später, lässt es sich schon wieder recht gut durchbewegen. In all den Tagen habe es viel gekühlt, hochgehalten, Lymphdrainage durch Massagen angeregt etc. Ich fühle auch keine krasse Instabilität. In den ersten Tagen habe ich meinem Knie nicht wirklich getraut. 3 Tage später war ich im MRT (12.08.) und heute habe ich folgenden Befund bekommen (Hausarzt):

Überweisung:

Verdachtsdiagnose: Z.n. Trauma, Zustandsbefund nach Operation a.n.k. (G), Kreuzbandruptur des Kniegelenks (Z)

Befund und Beurteilung:

Zustand nach VKB mit Reruptur in der vorderen Kreuzbandplastik bei Zustand nach Trauma. Resultierend leichter Kniegelenkerguss, retropatellarer Erguss und deutliche Ergussansammlungen an der Bursa suprapatallaris mit lateraler und medialer Plica. Geringes subchondrales Marködem des lateralen Fermurkondylus als Folge einer Kontusion. Degeneration des Innenmeniskushinterhorn und des Außenminiskusvorderhorn. Quadrizepssehne, Ligamentum patellae und Tractus Iliotibialis unauffällig, leichte Distorsion des lateralen Kollateralbandes, mediales Kollateralband unauffällig.

 

Mir hat es gerade den Boden unter den Füßen weggerissen und meinen großen Traum zerstört. Ich kann es nicht glauben, denn es fühlt sich alles anders an - als damals. Und auch vom Gefühl her ist es bei weitem nicht so schlimm wie 2011. Ich stehe und gehe aufrecht und habe so gut wie 10% Schmerzen (wenn überhaupt). Vielleicht hat jemand Erfahrung mit sowas...

 

Mit meinen Unterlagen werden ich morgen zunächst zum nächsten Ortho gehen und mir eine Mitbeurteilung einholen. Vielen Dank für Eurer Feedback.

 

Gruß,

Vanessa

Knie, Kreuzbandriss
mit 13 jahren und 70 kg abnehmen... doch wie?

hallo zusammen, ich hab probleme mit dem gewicht ein paar infos:

13 jahre, 1,65 m und 71,8 kg

ich weiß das es DEFENITIV zu viel Gewicht für mein Alter ist und bin auch komplett motiviert abzunehmen, doch ich hab leider keinen Plan wie ich richtig anfangen soll. Ich hab mich auch schon umgeschaut: Sport treiben, gesund essen (kein Fast Food usw.). Ich hab es auch schon mit Workouts probiert und bin auch seit dem viel öfter draußen und sehe da: in 9 tagen bin ich schon auf 67,3 kg...

doch das hielt nicht sehr lange an. Bin nun leider wieder auf 70,4 kg will dennoch nicht aufgeben, obwohl etwas Motivation weg ist denke ich das ich trotzdem weiter machen sollte, denn das kann später in meinem leben auf meine gesundheit eingehen. das problem ist 1.) ich kann leider nicht kochen und 2.) haben wir für besonderes kochen keinen platz... also weiß ich nicht was ich mir zum abnehmen großartig machen soll..

aber meine gesundheit liegt mir sehr am herzen weshalb ich über andere wege probiere abzunehmen. nachdem ich aber wieder zugenommen habe weiß nicht mehr ganz was dafür tun kann:-(

brauche wirklich dringend hilfe und freue mich über jede hilfe die ich bekommen kann (ich durfte mir schon oft genug anhören dass es bei mir nix bringen würde:-( also würde ich mich natürlich sehr über hilfreiche tipps freuen)

im vorraus schon mal an alle: VIELEN LIEBEN DANK für eure unterstützung und zeit :-)

abnehmen, Hilfe

Beliebte Themen