Wie fördere ich am besten das Tennistalent meines Sohnes?

Mein Sohn ist gerade 10 geworden und er spielt neben Fussball (eher durchschnittlich) inzwischen recht erfolgreich Tennis. Er ist seit Mai 08 ungeschlagen und hat 2009 in den Ligaspielen gerade mal einen Punkt (4:1) abgegeben und sonst alles zu 0 gewonnen. Da ich als Vater selbst nie Tennis gespielt habe, dachte ich vielleicht hat er nur Glück mit leichten Gegnern gehabt. Doch nun hatten wir gestern ein Bezirkstunier wo wir knapp 200 km fahren mussten und wo mein Sohn auf die besten Spieler im Umkreis von ca. 300 km getroffen ist und er hat jedes seiner vier Einzel klar gewonnen. Nach meinen Beobachtungen (habe ja eigentlich keine Ahnung) hätte ich meinen Sohn schon dieses Jahr auf das große Feld geschickt, doch er spielte diese Saison nun immer noch Kleinfeld, was ich nachträglich als Fehleinschätzung des Trainers ansehe. Mein Sohn liebt Tennis und er könnte jeden Tag spielen und ich möchte ihn so gut wie möglich unterstützen, doch leider habe ich keine Ahnung wie und der Trainer in unserem Verein ist sehr passiv. Was kann ich als Vater weiteres tun um meinen Sohn optimal zu fördern? Ist es normal ihn bei dem Erfolg so lange auf dem Kleinfeld zu belasen? Können wir meinen Sohn direkt an Tunieren anmelden? Wie funktioniert das mit dem Rankingpunktsystem? Brauche ein paar Tipps und Einschätzungen von Fachleuten! Vielen Dank schon im Voraus!

Tennis, Kindertraining, Talent
Knochenmarksödem sehr lange

Hallo ! ich bin ein wenig verunsichert: vor mehr als 8 monaten bin ich beim laufen mit dem rechten fuß beim abbremsen seitlich weggerutscht. Da spürte ich einen brennenden-stechenden Schmerz im Aussenknöchel vom Sprunggelenk. Nach einigen Wochen spürte ich den Schmerz noch immer, darum ließ ich mich vom Hausarzt beraten. Der konnte nur leichte Schwellung feststellen und drückte am sprunggelenk herum. Ich machte weiter Sport, ca 2 mal die woche. Da der schmerz nach weiteren 2 wochen immer nicht verschwunden waren, ließ ich mich in der Notaufnahme im KH behandeln. Dort wurde ein Röntgen bild gemacht und nichts entdeckt.Eine Salbe wurde mir empfohlen, die ich seit dem jeden Tag benutze. Langsam dachte ich mir, es wäre nur Einbildung, doch der Schmerz störte mich extrem beim gehen und laufen. Also machte ich ein MRT und dabei entdeckte man ein minimales Knochrnmarködem. Mir wurden 2 monate ohne sport empfohlen, das ich auch durchzog. Als ich wieder anfing zu laufen und tennis spielen, spürte ich jedoch wieder den üblichen schmerz. Darum besuchte ich wieder den Hausarzt und der schickte mich zu einer Fachärztin. Diese meinte, dass der fuß schneller heilen kann wenn man keine sport verübt. Also machte ich wieder 2 monate pause. Danach fing ich wieder langsam an mit Sport. Das war ca vor drei monaten und seitdem schmerzt mein fuß immer noch sehr. Ich sportle immer mit bandage und nehme 3 mal täglich tropfen für den Knorpelaufbau. *Meine Frage ist nun : müsste das minimale knochenmarködem nicht schon weg sein nach 8 monaten ? Und in spätestens einem Monat spiele ich Meisterschaft und muss top-fitsein, ist das möglich und wie bekomme ich die Schmerzen weg? Ich weiß sonst wirklich nicht weiter und hoffe, dass Sie mir weiterhelfen könnten. Danke im Vorraus, MfG A.*****

Tennis

Meistgelesene Fragen zum Thema Tennis