Starke Rückenschmerzen beim Tennis

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei einem jugendlichen Tennisspieler vermutet man mit absteigender Wahrscheinlichkeit:

  1. Reizung der Facettengelenke in der Lendenwirbelsäule u. U. durch eine Skoliose (Seitabweichung der WS z.T. auch mit Torsion) mitverursacht

  2. Ansatzreizung der Ursprungssehne des langen Rückenstreckmuskels

  3. Muskelverletzung im langen Rückenmuskel oder im Latissimus

Du solltest zuerst zu einem möglichst sportinteressierten Orthopäden gehen, der bereit ist, dich auch länger als die üblichen 90 sec. zu untersuchen. Vielleicht gibt es ja einen in deinem Tennisverein. Gibt es eine Diagnose, und dazu wird mit einiger Sicherheit die Feststellung gehören, dass muskuläre Disbalancen vorliegen, solltest du zunächst bei einem Krankengymasten behandelt werden.

Spätestens danach musst du selbst aktiv werden und im Studio deines Vertrauens die gesamte Rückenmukulatur, die geraden und schrägen Bauchmuskeln sowie die Muskulatur der Hüfte, insbesondere die Abduktoren kräftigen.

Hallo,

geh zum Arzt und lass Dir Krankengymnastik verschreiben, die helfen Dir schonend das Problem zu bekämpfen.

Hallo venbabmagi)) Ich habe eine Frage diesbezüglich an Dich: Wo spielst Du denn Tennis bzw. trainierst?? vielleicht hat es damit zu tun, ob Du auf einem Sandplatz spielst oder auf einem Gummibelag??? Ich kann mir gut vorstellen, es es ein Grund für Rückenschmerzen sein kann. Ich spiele auch ab und zu Mal Tennis aber habe keinerlei Schmerzen, spiele auf einem Sandplatz. Oder vielleicht ist es bei Dir chronisch?? LG R

Kraftsport nach schwerem Unfall?

Hey sportlercommunity

Ich bin 19 und bereits einen schweren unfall hinter mir. Ich hatte einen kletterunfall und bin 6-7 meter gestürzt und dann auf den Fersen gelandet. Die ärzte dachten das ich querschnittsgelämt bin was aber ein glück vom chirugenteam verhindert wurde, wofür ich endlos dankbar bin. Durch den sturz habe ich einen beidseitigen fersenbruch, zwei ausgetauschte lendenwirbel + versteifte lendenwirbelsäule und zwei gebrochene handgelenke/unterarm knochen. Außerdem ist durch den schaden am linken handgelenk die bewegung noch eingeschränkt. Der unfall ist jetzt 11 wochen her. Ich lag davon 10 im krankenhaus und bin jetzt seit einer woche, für 4 wochen, in der reha.

Meine frage: Kennt sich jemand bisschen damit aus und kann mir sagen ob ich irgendwann wieder fähig sein werde um kraftsport (Ganzkörper) aus zu üben (mir ist klar das dass vermutlich noch ein halbes bis ein Jahr dauern kann)? Und ich habe durch die versteifung im Rücken, Rückenschmerzen beim sitzen. Die schmerzen sind im unteren bereich des Rückens bis ins Gesäß. Wenn ich die Muskeln im rücken und LWS Bereich aufbaue, behebt es dann das problem?

Danke für jede antwort :)

...zur Frage

Schmerzen im Ellenbogen beim Aufschlag und Slice!?

Hallo zusammen,

leider kämpfe ich jetzt seit mehreren Monaten schon mit Schmerzen im Ellenbogen, genau Im Gelenk. Diese treten aber nur beim Tennis beim Aufschlag oder beim Slice auf, also bei Schlägen die stark in die Streckung des Armes gehen. Bei allen anderen Schlägen habe ich überhaupt keine Schmerzen.

Die erste Vermutung war Golferarm, aber dafür ist der Schmerz eigentlich zu deutlich an einem Punkt und bei Überstreckung entstehen auch keine Schmerzen. Schleimbeutel wurde auch ausgeschlossen, da keine Schwellung vorhanden ist.
Habe jetzt einige Besuche bei Ärzten, Physios und Chiropraktikern hinter mir und bin echt verzweifelt....vielleicht gibt es hier den ein oder andere mit ähnlichen Problemen oder guten Tipps?
Vielen Dank vorab.
Volker

...zur Frage

Impingement (Schulter) - Sport?

Huhu,

ich hatte vier oder fünf Wochen lang immer wieder Schmerzen im Arm, die drei bis vier Tage angehalten haben und dann langsam abgeklungen sind. Ich konnte den Arm nicht über Schulterhöhe heben, nur schlecht drehen und es hat ziemlich weh getan. Die ersten paar Male dachte ich noch, dass ich einfach falsch gelegen bin, weil die Schmerzen oft über Nacht gekommen sind, aber nachdem das über längere Zeit ging bin ich zum Arzt. Der hat mir eine Spritze gegeben sowie Entzündungshemmer und ein Muskelrelaxan geschrieben (am Freitag) sowie eine Überweisung zum Röntgen und Ultraschall geschrieben. Die Bilder sind schön, der Schleimbeutel ist nicht entzündet, es ist nichts eingerissen usw. aber mein Acromion ist "deutlich gebeugt mit einem Zeichen von knöchernen Impingement" - dh. ich hab wohl einfach von Natur aus wenig Platz zwischen Gelenk und Sehne. Bis jetzt hatte ich noch nie Probleme, obwohl ich viel Sport (Boxen, Reiten, Yoga) mache und ich möchte auch in Zukunft keine mehr haben. Weiß jemand von euch, ob man da was machen kann? Kann man die Muskeln irgendwie gezielt stärken und geschmeidig halten? Kann ich jetzt überhaupt Sport machen, oder geht die ganze Geschichte dann von vorne los? Ich werde morgen oder am DO noch zum Arzt schauen, aber ich bin gespannt, was ihr zu sagen habt. Danke!

...zur Frage

Rückenschmerzen trotz regelmäßigem Training?

Seit einiger Zeit habe ich im unteren Rücken Schmerzen, die bis in den Bereich des Po's ziehen und bereits nach kurzem Stehen auftreten. Besonders schnell treten die Schmerzen auf, wenn ich leicht nach vorne gebückt irgend etwas mache (zum Beispiel Geschirr spülen). Diese Schmerzen treten auf obwohl ich ca. 4 mal die Woche Krafttraining mache und mindestens einmal die Woche in Form von Kreuzheben meinen unteren Rücken trainiere. Diese Übung führe ich auch richtig aus.Auch zu Hause mache ich häufig Übungen zur Stärkung des unteren Rücken. Dass ich 1.97 groß bin kommt mir da sicherlich nicht zu Gute, aber wie kann es sein, dass diese Beschwerden, die mich im Alltag doch sehr behindern/ einschränken, trotz regelmässigem Training des unteren Rücken auftreten? Ich habe sogar mal speziell für den unteren Rücken bei Kieser Sport so eine Übung gemacht, die auch sehr anstregend war. Im Fitnessstudio kam ich beim BodyCheck beim unteren Rücken auf 66.5 Kilogramm Gewicht, das ich wegdrücke. Ich hoffe, jemand kann mir helfen

...zur Frage

Kreuzbandriss oder etwas harmloses?

Um eins vorweg zu nehmen: Ferndiagnosen sind natürlich immer schwierig.... Um von vorne anzufangen: Ich (w,14) spiele in einem Fußballverein und hatte vor knapp 3 Wochen ein Turnier in der Halle. Da bin ich natürlich das ein oder andere Mal hingeflogen.. erst als ich ausgewechselt wurde, hatte ich drückende Schmerzen im Knie, wo genau kann ich nicht mehr sagen... jedenfalls habe ich normal weitergespielt und erst am nächsten Tag fing es an, dass mein Knie richtig weh tat. Im Laufe der Zeit hatte ich immer schlimmere Schmerzen in der Kniekehle und auch nach wärmen und eincremen wurde es nicht besser, bereitete jetzt aber auch außer beim Hinknien und drehen bei festem Stand keine großen Schwierigkeiten. Am Donnerstag dieser Woche stand ich ganz normal dann im Foyer von unserer Schule und unterhielt mich mit Freundinnen, als bei einer leichten Drehung nach hinten plötzlich ein richtig heftiger, stechender Schmerz in mein Knie schoss. Mir wurde sofort übel und schwindelig, ich hatte gefühlt garkein Blut mehr im Kopf.. nach knapp 10 min ging dies aber auch wieder weg. Nur beim Treppensteigen hatte ich gleich danach heftige Schmerzen unterhalb der Kniescheibe, aber eher im Knie drinnen. So geht das jetzt seit einem Tag, an Hinknien ohne Schmerzen ist nicht mehr zu denken und treppensteigen (aber auch hinunter) bereitet stechende Schmerzen sowohl unterhalb, als auch oberhalb im Gelenk. Seltsam ist nur, dass mein Knie nur vielleicht ein kleines bisschen unterhalb der Kniescheibe geschwollen ist (also vielleicht eher ein Gelenkerguss) und auch kein Bluterguss zu sehen ist.... Könnte das trotzdem ein Kreuzbandriss (oder -Anriss) sein? Vielen Dank an jeden, der sich diesen ganzen Text durchgelesen hat...😬👍🏼 Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?