Tennis und Muskelaufbau?

4 Antworten

Natürlich ergänzt sich das!

Ich mache auch Krafttraining im Studio 3 mal die Woche, vor allem viele Grundübungen wie Kniebeuge, Kreuzheben, Bankdrücken.

Es gibt zwar bessere Möglichkeiten, sein Tennis dadurch zu optimieren (Stabilisations- Koordinationsübungen etc.) aber Krafttraining wird auf dein Tennis auf jeden Fall einen positiven Effekt haben solange du nicht zu viel Masse aufbaust und deine Technik nicht darunter leidet. Natürlich sind Regenerationsphasen wichtig. Wenn du z.B. Samstag Vormittag dich 1,5 Std. im Studio auspowerst, wirst du am Tennisplatz Probleme kriegen, weniger mit der Kraft für den Schlagarm , mehr in den Beinen beim Antritt... Grüße

Hallo CUBiiX,

Tennis und Muskelaufbau stören sich in der Tat gegenseitig. Um ordentlich Muskeln aufzubauen musst du unbedingt mindestens 48 Stunden Pause machen zwischen zwei Übungen für den gleichen Muskel.

Deshalb solltest du versuchen die Tage an denen du die Arme trainierst und die Arme an denen du Tennis spielst möglichst weit auseinander zu halten. (nie am gleichen Tag)

Außerdem musst du noch mehr als sonst essen, da Tennis extrem viele Kalorien verbraucht (etwa 300/std) und du sonst keine Masse aufbauen kannst.

Unmöglich ist es also nicht, besonders wenn du dir mal die Arme von Nadal etc anguckst

Viele Grüße,

Tim von Fitness-Feed.de

1

Danke erstmal für die Antwort :)

Was wäre denn ein Beispiel für einen guten Plan? Ich trainiere 1 mal Tennis pro Woche (freitags), gehe 2 mal ins Studio und 1 mal joggen. Auf welche Tage sollte ich das Studio und Joggen am besten legen, damit die Regeneration vorhanden ist?

0
2
@CUBiiX

Hi,

am besten am Sonntag/Montag und Mittwoch ins Fitnessstudio. Joggen kannst du an den restlichen Tagen machen

0

naja stört es dich denn beim tennisspielen? 

was hat denn bei dir höhere priorität?

Wie oft gehst du tennis spielen und wie oft ins training?

Eiweißshake/Nahrungsergänzung für Tennisspieler

Hallo zusammen,

zu dem Thema Eiweißshakes sind schon viele Fragen und Antworten vorhanden. Ich bitte gleichwohl um Stellungnahmen zu meiner Frage: Ich bin schon 55 Jahre, 1,94 groß und wiege jetzt nur noch 81 Kg, bin also ein leptosomer Typ. Ich betreibe seit meinem 10. Lebensjahr regelmäßig Sport. In den letzten 20 Jahren habe ich mich dem Tennis verschrieben, daneben Fitnessstudio und joggen, machmal Rennrad. Im letzten Jahr habe ich die Einheiten "verschärft", ca. 4 x die Woche Tennis und 3 - 4 x Krafttraining (zu Hause oder im Fitnessstudio). Bzgl. Essen nur noch sehr wenig Alkohol und Süßigkeiten. Das Ergebnis ist zum einen eine Leistungsverbesserung sowohl im Tennis als auch an den Gewichten, andererseits aber auch eine Gewichtsreduktion von ca. 85 Kg auf 81 Kg. Meine Frau meint schon, ich sei zu dünn. Also: Ein wenig mehr Muskelmasse kann m.E. nicht schaden; ein "SixPack" interessiert mich nicht. Auf keinen Fall will ich an Schnellkraft einbüßen. Ich überlege, sog. "Weight-Gainers" zu nehmen. Was meint Ihr dazu? Danke für Antworten.

...zur Frage

Brauche Hilfe bei meinem Kraft-Ausdauer 2er Split- Trainingsplan

Hallo zusammen

Ich habe mir zwar ähnliche Beiträge auf Sportlerfrage.net und bei Google durchgelesen. Aber ev. kann mir jemand konkretere Hilfe geben:

Zu mir: Ich habe früher viel Krafttraining gemacht. Hatte jetzt eine 7j Pause und bin ab und zu schwimmen/wandern gegangen.

Vor 2 Monaten habe ich wieder angefangen zu trainieren. 1x Beine 1x Oberkörper 1x Schwimmen (Mit Handschuhen) und 1-2x Biken. Das hat gut geklappt und ich habe etwa 4kg Muskelmasse aufgebaut (Natürlich kein Gramm Fett verloren). Jetzt möchte ich von Masse auf Kraftausdauer wechseln und bräuchte Hilfe bei meinem Plan.

Trainingsprofil:

Mo: Oberkörper (Krafttraining) Di: Beine (Krafttraining) Mi: Pause Do: MTB (Oder bei schlechtem Wetter Kraftraum) Fr: Schwimmen am Abend und MTB (Oder ev am Morgen 1 Trainingseinheit?) Sa: MTB/ev Krafttraining? Geht beides? So: Ruhetag/Leichte Touren

  1. Wieso einen zweier Split? Weil ich gut damit zurecht gekommen bin und es passt auch, weil ich z.B Mo und DI bloss Zeit für Krafttraining habe. Ich weiss... viele wollen mir vermutlich einen GK Plan andrehen :)

  2. Ich würde gerne kombinierte Übungen einbauen, damit ich bei meinen Trainings variieren kann. (Klimmzüge, Kniebeugen?). Nur weiss ich nicht, welche andere Übungen ich dann weglassen kann. Ich will ja keine Muskelgruppen auslassen. Da währ ich sehr dankbar, wenn jemand ein paar Anregungen hätte.

  3. Kommen ev. einige Muskeln zu kurz? Sollte ich z.B bei grossen Muskelgruppen 4 Sätze machen anstatt nur 3?.

  4. Ziel ist es, dass ich 2-4 mal in den Kraftraum gehen kann. Minimum sollte also 2 Oberkörper und 1 Beine sein. Der Gedanke dahinter: Wenn ich am Fr. Schwimmen geh, dann ist das Oberkörpertraining, also könnte ich dann ein Beintraining am Sa machen, bzw. halt einfach eine Biketour... dannach spühre ich meine Muskeln auch. Keine Ahnung, wie weit ich es da treiben darf...

  5. Falls möglich; Klare Trennung zwischen Oberkörper und Unterkörper- Muskelgruppen, wegen Kompatibilität mit anderen Sportarten.

Plan A

  1. (3x 22-30) Bankdrücken (Lh (= Langhantel)- Frei)
  2. (3x 22-30) Latziehen Gerät (Nacken + bis Brust)
  3. (3x 22-30) Bizeps (Entweder Kabel oder Freihantel)
  4. (3x 22-30) Armheben (KH (= Kurzhantel)- Fächer mit Stop)
  5. (3x 22-30) Trizeps (Kabelzug- einarmiger Untergriff)
  6. (3x 22-30) Einarmige Handgelenk-Beuge über Bank
  7. (3x 22-30) Pectoralis Minor (Kabelzug- Flys- Einarmig)
  8. (3x 22-30) Einarmige Handgelenk- Beuge (umgekehrt)

Plan B

  1. (3x 22-30) Beinstrecken Gerät (Quadrizeps)
  2. (3x 22-30) Liegende Beinbeuge (Oberschenkel)
  3. (3x 22-30) Bauchpressen
  4. (3x 22-30) Adduktor-Maschiene
  5. (3x 22-30) Rückenheben
  6. (3x 22-30) Abduktor (Maschiene, Kabel oder Seitwärtspresse)
  7. (3x 22-30) Fersenheben (über Kante).
  8. (3x 22-30) Seitliches Beugen über Bank Ev noch Gluteus

Plan AK (Mit Klimmzügen). Plan BK (Mit Kniebeugen?)

Was haltet ihr davon? Wie müsste der Plan AK/BK aussehen?

Vielen Dank t.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?