Seit Intensiv-Sport nehme ich zu, 7kg bereits, was dagegen tun?

Hallo, ich mache schon über lange Zeit Diät, auch wenn es langsam läuft habe ich dennoch stolze 16kg verloren. Ich esse meist Low-Carb.
Bin dennoch auf dreistelligen Kg Bereich. Dieses Jahr wollte ich unbedingt zweistellig haben und bin zum Fitnessstudio regelmäßig gegangen.

Ich laufe knapp 60 Minuten (meist schnelles gehen, aber auch ab und zu laufen, leider schmerzt Bein noch dafür).

Danach gehe ich dann meist einmal die wichtigen Geräten durch, Beine, Bauch Arme und Brust. Beispiel war ich letzten Freitag dort (habe auch wieder Muskelkater). Ich verbrenne dabei knapp 1000 kcal zusammen (davon 450 Laufband). Am Ende bin ich auch aus der Puste und merke, dass ich nicht mehr kann und ab nachhause.

Mir ist aber aufgefallen, seitdem ich das tue habe ich gewaltig zugenommen in ca. ein halb Monaten bin ich von 114kg auf 121kg gekommen. Davor hab ich eher zuhause etwas Hanteln benutzt und Ausdauerfitness z.B. Workouts aus Youtube gemacht oder war 2-3 Stunden non-stop unterwegs.

Ich achte viel auf Kalorien und vor allem mehr auf Kohlenhydrate. Abgesehen davon kann ich mittlerweile sehr gut einschätzen, wie viel ich da esse.
Ich esse überwiegend Gemüse, aber natürlich etwas Nudeln zb Penne oder Reis bissel dazu kommt schon, aber überwiegend Gemüse mit geschmolzenen Käse (superlecker). Mit Protein-Shake zs, komme ich dann auf die 1800 Kalorien.

Mir wurde gesagt, dass sich bei sehr überanstrengenden Training wohl Wasser ansammelt. Und muss zugeben, dass merke ich auch, da mein Bein Wasserlagerungs-Problem hat und Dicker wird, aber auch Bauch guckt wieder sehr stark raus, denn die Shirts die Ich trug lassen nun Blicke unten durch, was vorher nicht so war. Das frustriert mich so langsam, denn jedes mal wenn ich google danach wird Wasser oder von zu viel essen gesprochen. Auch wenn Wasser sein sollte 7kg Wasser? Ist doch zu viel.

Achja, auch was mit Zitrone jeden morgen trinke ich auch.

Bin über 30 Jahre alt, männlich

Sport, abnehmen, Fitness
Sport mit Hörgerät?

Moin Coummunity,

wurde richtigerweise auf dieses Forum hier verwiesen und benötige eure Hilfe:

bei mir wurde vor geraumer Zeit eine einseitige Hörminderung festgestellt, die laut Arzt besser behandelt werden sollte. Da ich mich noch im Studium befinde, habe ich nicht die größten finanziellen Mittel zur Verfügung. Mein Hörakustiker hat mich natürlich darauf aufmerksam gemacht, dass es Geräte ohne Zuzahlung meinerseits gibt. Doch wollte ich aufgrund meines noch recht jungen alters, ein Hörgerät, die äußerst diskret sind. Die Geräte ohne Zuzahlung sind mir zu klobig und vor allem nicht diskret genug. Deshalb ist meine Wahl auf ein kleines, akkubetriebenes Hörgerät, welches komplett im Ohr verschwindet, gefallen (idO glaube ich). In meiner Freizeit betreibe ich viel Sport (Fußball, Tennis, Joggen) und ich mache mir sorgen, ich könnte mein Hörgerät irgendwann einmal verlieren. Da es nur ein einseitiger und nicht schwerwiegender Hörverlust ist, denke ich, den Verlust nicht sofort zu bemerkten. Verlieren ist das eine, ein drauftrete beim Sport ist das andere Horrorszenario, welches ich vor Augen habe. Ich habe mich diesbezüglich schon mit meinen Akustiker unterhalten und der meinte, ich solle mir keine Sorgen machen wegen des Verlierens. Da mein Hörgerät nicht maßangefertigt, sondern Instant-Fit (?) sind und ich zudem noch eine Menge Sport mache, mache ich mir doch sehr sorgen das Hörgerät zu verlieren. Im Internet habe ich gelesen, dass einige Akustiker "Schutzbriefe" oder gar Versicherungen anbieten, meiner aber beides nicht... Weiter informiert habe ich Versicherungsseiten im Internet gefunden.Ich habe mir dort jeweils ein Angebot geholt und habe mich auch beim Anbieter meiner Haftpflicht über eine Versicherung für mein Hörgerät erkundigt. Letztere meinte ich könne diese nicht über sie versichern, womit ich aber bereits gerechnet habe. Gibt es noch Ideen, wo man sich über eine Versicherung informieren kann, da mein Akustiker keine allzu große Hilfe ist. Oder mache ich mir einfach zu viele Sorgen und er hat recht, bezüglich dessen, dass ich das Hörgerät "eh nicht " verlieren würde. Am Ende des Tages ist es aber eine Menge Geld für mich, welches ich bei einem Verlust oder Totalschaden durch darauf treten nicht mehr im Stande bin, nochmals zu zahlen. Ein nicht Einsetzen im Sport ist für mich nicht wirklich eine Alternative, da ich gerade im Fußball darauf angewiesen bin, richtig zu hören und vor allem hören möchte und muss, woher Geräusche kommen.

Sportliche Grüße Tobs

Sport, Gesundheit
Was würdet ihr aus meiner Sicht machen?

Hey,

Ich bin frisch 17 geworden, 169cm groß und wiege 72Kg. Ich hab vor der Corona Pandemie so um die 8 Monate trainiert und mussten dann stoppen weil die Gyms bis Juni dieses Jahr geschlossen hatten.

Nun trainiere ich seid Juni jede Woche 6 mal und nehme täglich 2g Protein pro Körpergewicht sowie die Kalorien die mein Körper verbraucht mit einem Defizit von 200. Ich esse also täglich 1750kcal und ca. 150g Protein. Ich nehme gar keine Supplements zu mir sondern nutze natürliche Quellen wie Magerquark, Hünchenbrustfilet und Thunfisch. Ich achte echt sehr auf meine Kalorien und Protein Einnahme.

Ich drücke auf der Bank 60kg bei 12 Wiederholungen und bei der Beinpresse 150kg bei 10 Wiederholungen.

Ich hab gute Arme und gute Beine. Mein Rücken und meine Brust sind ganz Ok aber noch teilweise bedeckt von Fett. Aber man sieht aufjedenfall die Form nur es ist nicht sehe definiert. Ich bin ganz gut Breit und man sieht schon meine Muskeln also ich bin kein kompletter Anfänger (hab vor 3 Jahren trainiert). Nur habe ich schon ein Bäuchlein also Bauchfett und langsam langsam rundet dieses sich auch auf die Seiten ab. Da es aus meiner Sicht sich nicht lohnen würde jetzt spontan anzufangen zu definieren wollte ich fragen was ihr aus meiner Sicht machen würdet?

Würdet ihr mir eher dazu raten einfach so weiter zu machen bis ich sehr gut Muskeln aufgebaut habe und dann über Monate zu definieren oder eher jetzt schon in ein Defizit zu gehen während ich jede Woche 6 mal trainiere.

Tut mir Leid wenn ich nerve aber ich gib mir echte Mühe und hab fast keinen Ansprechpartner.

Muskelaufbau, Bodybuilding, Sport, Training, Muskeln, Fitness, Fitnessstudio, Gym
Chronische Achillessehneentzündung, fertig mit Fussball welche alternativen?

Zuerst entschuldige ich mich für meine Rechtschreibefehler oder falsche Satzbildungen aber bin einfach mental sehr hart getroffen also keine Disziplin mehr, verliere die Lust an alles.

Der Grund im Titel darf kein Fussball bzw allg. Ballsportarten spielen und für einen der schon seit 12 Jahren Fussball spielt, naja es ist hart. Ich sag es ehrlich, fast schlimmer als eine aus einer frisch getrennten Beziehung.

Und meine wichtigeste Frage ist, worauf sollte ich jetzt aufbauen, was kann ich mir jetzt als Ziel nehmen, was macht mir Spass um trotzdem gut in Form zu bleiben.

Darf eigentlich nur Gewichteheben, 60% Oberkörper 40% Unterkörper belasten. Schwimmen geht vollkommen, Fahrrad fahren zumindest hat mir meine Ärztin das gesagt, die vorhandenen Schmerzen habe ich seit ungefähr 8 Monate, also nicht lange und es ist ein Jahr schon dabei.

Ich verliere die Geduld und den Spass und kann auch mit keinem darüber reden, weil es auf deutsch gesagt keinen juckt was ich mache oder wie ich mich fühle, hab sowieso keine Freunde die es jetzt irgendwie interessieren würde.

Wäre froh wenn mir jemand allg. Tipps geben würde die mir helfen würden, könnt mir gerne persönlich schreiben, bin da sehr offen. Ich möchte eure Ideen und Erfahrungen hören und fühlen und so mein Gesamtbild abgeben, es wird nicht immer so bleiben aber 1-3 Jahren definitv kein Fussball und das ist eine sehr lange Zeit, wie Entzug für mich egal wie blöd sich das anhört, meine aber ernst.

Danke schon mal im Voraus für jede Hilfe die ich kriege!

LG

Cristian, 21 Jahre alt

187cm, 100kg und relativ muskulös unterwegs (eher Masse)

Sport, Fitness, Fussball, Verletzung

Meistgelesene Fragen zum Thema Sport