Arzt wechseln oder nicht nach langer verltzungszeit?

Hallo

Ich würde ganz gern mal eure Meinung zu den oben stehenden Thema hören.

Und zwar von Anfang an, also ich spiele Handball. 

Seit fast 1,5 Jahren bin ich nun am Knie verletzt. 

Und zwar hatte ich mir die Schleimhaut fällte eingerissen und die hat sich dann vernarbt und über den Knorpel geschliffen und so schmerzen verursacht. Man hat das jedoch erst auf dem vierte MRT gesehen. Die ganzen Therapien davor sowohl ärztlich als auch physiotherapeutisch ( habe dreimal den physio gewechselt ) hatten nichts gebracht. Vorm vierten MRT als mein Arzt auch nicht wirklich weiter wusste, hatte er mit anderen Ärzten gesprochen und mir dann einen Arzt in Hamburg empfohlen, ich wäre da auch hingefahren aber meine Mutter hatte es verboten bzw. meinte, das mein Arzt spinnt.

Nach dem man dann durch das vierte MRT die Ursache kannte wurde ich im Dezember operiert. 

Alles verlief auch gut nur irgendwann kammen die Schmerzen wieder. Meine Physiotherapeut hat mir in den letzten Monaten Kraft gegeben nicht aufzugeben. Als ich dann versucht habe zu laufen wurde es wieder in stabil. Ich habe dann trotzdem mal versucht Handball zu spielen und beim Training hatte ich keine schmerzen mehr. Bin aber weiterhin zur Physio gegangen um die Muskel weiter optimal zu trainieren wegen der langen Verletzungszeit ( ich merke auch das es mir gut tat).

Mit meinem Arzt hatte ich ausgemacht das ich nur wieder komme wenn es schlimmer wird ( damit der Kopf mal wieder frei wird).

Seit Anfang April habe ich wieder mehr schmerzen auch beim Handball, die ich auch meinen physio erzählt habe. Wir haben abgesprochen das wir noch etwas abwarten. Letztes Mal beim physio hat er mein knie noch mal angeschaut und meinte es wäre besser nochmal zum Arzt zu gehen.

Über die ganze Verletzung kann ich sowieso nicht so gut sprechen, da ich das Gefühl habe von meinen Eltern nicht richtig verstanden zu werden.

Ich fühle mich nur von meinem physio richtige verstanden.

Als meinen Mutter herausfand das ich noch weiter zur physio gehe und wieder schmerzen habe, meinte sie ob es nicht besser wäre den Arzt mal zu wechseln. Einerseits verstehe ich sie. Jedoch habe ich mir schon öfters zweite Meinungen eingeholt, aber alle fanden nichts und meinten da muss alles gut sein, ich solle mich nicht so anstellen und bei anderen fühlte ich mich nicht wohl. Die eine meinte das gleiche wie mein Arzt. Alle loben mein Arzt da er wohl sehr gut sei. 

Meine Mutter ging mit ihrer Schulter Verletzung zum gleichen Arzt und war zu Frieden.

Deshalb verstehe ich ihre Aussage nicht. 

Wie soll ich ihr sagen, dass ich nochmal hingehe. 

Was ist eure Meinung zu meinem Leidenswege ?

Ich weiß nicht ob es wichtig ist aber ich werde bald 19.

Ich habe außerdem gesehen, dass sie einen Erinnerung zu Zahlung bekommen hat, da sie vergessen hat die letzte Rechnung zu zahlen muss dass mir unangenehm sein?

Sport, Fussball, Handball, Verletzung, Gesundheit, Physiotherapie, arzt
3 Antworten
Einfluss der Ernährung kurz vor dem Training?

Hey.

Ich hab mal eine Frage zur Ernährung vor dem Training und dessen Einfluss auf die Leistung des Tranings.

Undzwar hatte ich gestern wohl eine der schlechtesten Beintrainingstage.

Ich hab nämlich nen Fressrausch gehabt und vor dem Training ne Tüte von diesen Katje Teddybären gegessen gehabt, davor auch noch einen Döner gehabt.

Beim Stepper hab ich schon Seitenstiche gehabt, die ich sonst nie hatte.

Beim 45° Beinpressen kam ich kaum runter, weil mein Bauch so prall war und ich auch irgendwie nicht so gut Luft bekam. Für mich ist die 45°Beinpresse auch einer der schwersten Übungen, da ich mich immer sehr konzentrieren muss, um das Gewicht wieder hochzudrücken und auch gut Luft brauch. Dafür hab ich danach aber immer einen richtig guten Pump im kompletten Oberschenkel wie bei keiner anderen Übung. Gestern war es aber katatastrophal, hab kaum nen Pump gespürt bei der Beinpresse, da ich die Übung nicht richtig durchführen konnte.

Die anderen Übungen (Beinstreckermaschine, Beinbeugermaschine, Wadenheben etc) waren ganz ok, bzw. da war ich auch nicht mehr so aufgebläht und man nicht so ne SPannung im Bauch aufbauen musste.

Woher kommt dieses Phanömen, jetzt auf biochemischer Ebene? Ich hab schon mal gelesen, dass der pH-Wert des Blutes einen Einfluss auf die Sauerstoffaufnahme durch das Blut hat. Soll heißen, je übersäuerter der Körper ist, desto schlechter ist die Sauerstoffaufnahme.

Meine Erfahrung bestätigte dies auf jeden Fall. Ich fahr immer gut damit, vor dem Training auch einfach mal nen Apfel zu essen oder generell am Tag, um den Körper etwas zu entsäuern, sonst ist mein Beintraining immer gut gewesen.

Was sind eure Erfahrungen und euer Wissen dazu?

Muskelaufbau, Bodybuilding, Sport, Ernährung, Muskeltraining
3 Antworten
Aktuelle Ernährung ungesund?

Hallo liebe Sportlercommunity,

ich hab mal eine Frage und zwaaaar, kurz und knapp, ich versuche mich gerade neben meines Trainings auf die Ernährung bisschen zu konzentrieren. Ein Kumpel von mir, der schon eigentlich gut Masse hat - hat mir gesagt viel calorien zu sich nehmen, Vitamine etc.

Meine Frage ist jetzt, ich ziehe mir seit Tagen qualhaft eigentlich nur größtenteils Nudel, mal Kartoffel rein, viel putenfleisch und so rein. Neben mein Proteinshake den ich aber nur alle 2 Tage nehme, und die Dosierung wie auf der Packung einhalte, zieh ich mir noch Haferflocken rein, Erdbeeren Himbeeren Bananen und so. Jetzt zwar logischerweise nicht alles auf einmal innerhalb 5 Minuten aber so mal über den ganzen Tag hin weg. Aber meine Frage ist, ich habe das Gefühl es ist irgendwie zu viel des Guten oder ?

also beispielsweise vorhin gab es bei mir wieder mal wie vorgestern, Käse Sahne Nudel, und Nachtisch in einer Schüssel, Erdbeeren Himbeere Banane Haferflocken und eine Packung Speisequark mit Protein Pulver bisschen gemischt.

wie gesagt ich habe irgendwie dass Gefühl, dass es echt zu viel des Guten ist wenn ich das mal so tagelang mache, mal halt mit Nudeln dann anderen Tag mal mit Kartoffel oder sonst was 😅

Könnt Ihr mir ein paar Tipps geben ?

wäre mega korrekt, bevor ich mir vielleicht innere Organe kaputt mache oder so 😂

danke 💪🏽😀

Sport, Fitness, Ernährung, Ernährungsplan, Trainingsplan
1 Antwort
Kraftsport oder Ausdauersport (WICHTIG)?

ich bin zurzeit 15 und in der 10ten klasse, ich betreibe seid ein paar Monaten regelmäßig kraftsport, 1mal in der Woche Kampfsport und 1mal Schwimmen.Nach der schule habe ich vor irgendwas in richtung Polizei zu machen.

Nun geht es langsam auf Abi zu und ich Stelle mir die Frage ob ich Sport als LK wähle...

Das was ich im Internet gelesen habe war, dass man 5km laufen muss, Leichtatletik(Dreierkampf),eine Sportart und ein Sportteorie Arbeit, Kommt da noch mehr auf mich zu?

Ich habe mir Überlegt geziehlt auf leichtatletik hin zu trainieren, meine ausdauer enorm zu steigern, mich zu dehnen, Handstand/Back-Frontflip zu üben und einfach bisschen beweglicher zu werden, dass ich im Sport einfach bessere chancen habe. Außerdem würde ich versuchen Trotzdem 2 Oberkörper workouts in der Woche einzuplanen, die eher in den ausdauer bereich gehen.

Wenn ich das mache, denn auch mit einem Richtigen Ernährungsplan, von einem ernährungsberater. Und mein Trainingsplan( den ich dann erstellen würde/ mit einem Trainier absprechen würde)

Mich persönlich interessiert Sportteorie sehr und ich denke wenn ich da ein bisschen lerne, wird das schon klappen.

Motivation/durchhaltevermögen habe ich in hinsicht auf sport genug. Außerdem habe ich einfach Lust mir die Callange zu stellen, für Sport LK auf gute Noten hin zu trainieren.

Der Grund wieso ich mit Kraftsport angefangen habe, war einen Gut Aussehenden körper aufzubauen und meine Kraft zu Steigern.

Die Alles entscheeidene Farge ist halt jetzt, was ich nun mache, ob ich so weiter mache wie jetzt, also mit Kraftsport, weil es mir auch sehr Spaß macht, oder ob ich (wie oben erwähnt) auf Sport LK hin Trainiere, denn ich habe nicht dei beste ausdauer, ich habe schon eine wesentlich bessere Ausdauer wie nicht Sporter, aber auch keine so gute wie Fußballspieler dei 3mal in der Woche Trainieren.

Ich denke Auch, dass Ausdauer später wichtiger ist wie Kraft oder?

Kommt es im sport 11/12/13 Klasse auch auf Kraft an?/ Gibt es da auch Kraftsport?

Ich brauche einfach ein Paar andere Meinungen zu dem Thema...

Bitte Unterlasst Unnötige Kommentare.

Danke Im Vorraus!

Muskelaufbau, Sport, Training, Fitness, Ausdauer, Krafttraining, Ernährung, Schule
1 Antwort
Ist T-Bankdrücken wirklich so gefährlich?

Hey.

Ich glaube, ich hab Bankdrücken immer falsch ausgeführt, bzw. nie drauf geachtet, die Ellenbogen so eng an den Körper anzuwinkeln. Ich habs immer so gemacht, wie ich die Brust am besten spürte? Mache im Moment aber schon seit 2 Wochen Pause, da diese sowieso schon überfällig war ( da Sehnenscheidenentzündung in der rechten Hand), kurz vor meiner Pause fingen dann auch Schulterschmerzen in meiner rechten Schulter an beim Bankdrücken oder Butterfly-Maschine.

Kann mir jemand erklären, warum T-Bankdrücken so schlecht für die Schultern sind? Ich hab gelesen, dass je weiter der Arm vom Oberkörper abgespreizt wird, desto engo der Spalt für eine bestimmte Sehne in der Schulter wird. Dadurch reibt dieser Stärker, als z.B in einem 45° Winkel und tut eben weh.

Allerdings bin ich mir nicht sicher, obs bei mir nicht eher ein muskulärer Schmerz ist? Ich hab auch höchstwahrscheinlich kein T-Bankdrücken gemacht (Also die Ellenbogen in 90 Grad Winkel zum Oberkörper, wie ein T würds dann aussehen, wenn man von oben guckt), weil sich das komplett unnatürlich anfühlte. Ich hab die Arme so gehalten, wie es sich für mich gut und gesund anfühlte, also wahrscheinlich etwas unter 90 Grad, so 70-80. Aber eventuell hat mich da mein Gefühl trotzdem betrogen, da ich beim Hochdrücken trotzdem Schmerzen bekam. Das fühlte isch auch wie ein Muskelakter in der vorderen Schulter, was ja auch Sinn machen könnte, da bei weit abgespreizten Armen die vordere Schulter auch mehr übernimmt. Naja wie gesagt, ich bin schon lange am grüblen darüber und mache mir teilweise echt Selbstvorwürfe ( dass ich mir eventuell schon was langfristig geschädigt hab oder so) und dass ich niemanden schon vorher gefragt hab :( war ziemlich überheblich von mir. Ich bin natürlich immer informiert an die Übung gegangen, aber das mit der Ellenbogen Position hab ich eventuell nicht umgesetzt bzw, ich glaube, ich hatte es sogar mal versucht, aber habe meine Brust nicht mehr so deutlich gespürt, sondern den Trizeps zu sehr?? Weil ich probier eig vorher viel rum, und schaue dann wie es am besten ist beim Durchführen der Übungen, also bin immer offen dafür.

Kann mir jemand Näheres dazu erklären, ob da so Schnell ein Schaden entsteht ( bin ungefähr 1 Jahr dabei, wobei man gut 3-4 Monate wegfallen lassen kann, da lange Labortage an der Uni, Urlaub, erstes Eintrainieren mit vernünftigen TP) Die Schulterschmerzen haben erst kurz vor der Pause angefangen, also waren nicht allzulange da.

Wie gesagt, ich bin manchmal echt deprimiert deswegen und habe Angst, dass ich mir da schon was langfristig geschädigt hab.

Sport, Fitness, Bankdrücken, Anatomie, Kraftsport, Orthopädie, Physiotherapie
1 Antwort
Wie mit Krafttraining und Ernährungsumstellung am besten abnehmen?

Nabend,

ich bin 16, 1,68 groß und wiege momentan so ca. 58/59 kg. Ich war bis vor 2 Monaten regelmäßig im Fitnessstudio (habe da aber eher willkürlich trainiert und ohne was an meiner Ernährung zu ändern) und habe auch Erfolge gesehen. Nuuur habe ich aufgrund fehlender Zeit aufgehört und mir das was ich angenommen habe, wieder angefressen ._.

Jetzt möchte ich das ganze nochmal versuchen, aber dann auch wirklich richtig. Ich möchte hauptsächlich etwas an meinen Beinen und an meinem Hintern verändern, habe deshalb bisher immer nur an Geräten für extra diesen Bereich trainiert.

Normalerweise gehe ich für 5 - 10 Minuten aufs Laufband o.ä. um mich aufzuwärmen und danach dann so ca. 40 Minuten lang an 5 - 7 Geräte. Wie gesagt: alles für die Beine. Und dann bei jeder Übung 3 Sätze mit je 10 Wiederholungen. Anschließend gehe ich nochmal für ca. 10 Minuten aufs Laufband. Das ganze möchte ich ab jetzt konsequent jeden 2. Tag machen. Sprich abwechselnd 3 und 4 Mal die Woche. Ist das sinnvoll so?

Wie sieht es mit der Ernährung aus? Ich bin leeeider ein Mensch, der sehr sehr gerne isst und ungern auf Süßes verzichtet. Blöd, ich weiß. Und hungern ist absolut nichts für mich, weil ich irgendwann so einen Heißhunger bekomme ... naja, ich möchte auf gesunde Weise abnehmen. Wie müsste denn dann so ein typischer Tag aussehen? Am besten mit Sachen, die man als Normalmensch auch zuhause hat und sich auch Mal eben schnell nach der Schule machen lassen.

Wenn ich das alles so durchziehe, ab wann müsste ich denn Fortschritte sehen? Ist Neujahr ein realistisches Ziel?

Wäre echt lieb, wenn mir das jemand versuchen könnte zu beantworten :)

Sport, Krafttraining
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Sport