Muskelkater, Kann den Arm nicht mehr beugen/strecken

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn der Schmerz erst mit ein bis zwei Tagen Verspätung aufgetreten ist, wirst du mit Sicherheit einen Muskelkater haben. Dieser Schmerz bleibt – je nach Intensität – einige Tage bis zu einer Woche erhalten und klingt dabei langsam ab. Zwischenzeitlich kannst du die betroffenen Muskeln weiterhin mit Wärme behandeln.

Der Muskelkater deutet auf kleinste Schädigungen innerhalb der Muskelfasern hin. Du hast dich also tatsächlich „verletzt“! Der Schmerz resultiert aber nicht direkt von den Schädigungen, sondern von Endzündungen, die durch die Abbauprodukte der zerstörten Muskeleiweiße herrühren. Sind diese Abbauprodukte durch den Blutkreislauf abtransportiert , sind die Schmerzen abgeklungen - deshalb eben die Durchblutungsförderung durch Wärme oder durchblutungsfördernde Salben. (Schmerzstillende Salben sind Unsinn! Auch das mit den kurzen Sehnen kannst du vergessen.). Glaube aber nicht, dass dann, wenn die Schmerzen (also der Muskelkater) verschwunden sind, die Mikroverletzungen schon ausgeheilt sind. Das kann – je nach Schwere der Mikroverletzungen – noch einige Tage dauern (bis zu 10 Tagen). In dieser Zeit solltest du den Muskel erst allmählich wieder belasten, um nicht einen neuerlichen Muskelkater oder gar schlimmere Verletzungen zu riskieren.

Muskeltraining - Schlecht durchbluteter Muskel (Biceps)?

Hallo,

ich habe ein Problem. Gestern war mein erster Trainingstag, also habe ich mit Muskelkater (Biceps) gerechnet. Ich war schon vor ein paar Jahren mal ein Jahr lang trainieren, mit großem Erfolg, jedoch hatte ich da das Problem nicht, das ich jetzt beschreiben werde. Seit sicher einem Jahr passiert es ab und zu, dass mein rechter Arm in der Nacht einschläft, obwohl ich nicht auf ihn liege. Er lässt sich dann schwer bewegen, und ist kalt, bzw. kälter als der andere Arm bzw. die andere Hand. Es ist nicht ganz so wie, wenn da die Blutzufuhr abgeschnürt wird, mit dem extremen Kribbeln und so, jedoch ähnlich. Da der Muskel ja Blut und Sauerstoff braucht in der Nacht, für die Regeneration, kann das glaube ich nur kontraproduktiv sein. Als ich aufwachte heute, hatte/habe ich im rechten Arm dann mehr Muskelkater als im andern Arm. Der Schmerz war/ist auch erher weiter unten, bei der Armkehle. Den Arm durchzustrecken ist schmerzhaft, mehr als beim andern Arm.

Dieses Arm-Problem entstand wohl vor etwas mehr als einem Jahr, als ich da öfters am Tag ein Nickerchen hielt (z.B. im Bus). Da hatte ich den Kopf vorne runterhängen, Richtung Brust. Das mach ich jetzt natürlich nicht mehr. Das Problem ist auch nicht mehr so stark wie früher. Früher hatte ich es öfter und in beiden (!) Armen. :O

Also meine Frage an euch: Ist das schlimm für die Regeneration?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?