Unterschenkel Schmerzen!!

Hi zusammen, (langer Text folgt :D)

ich habe folgendes Problem. Habe vor 1 Jahr wieder mit dem Fußball im Verein nach ca 3 Jahren pause begonnen. Das Training startete ganz normal in der Vorbereitung sprich: 3x Die Woche Training + Sonntags Spiel. Anscheinend waren 4 mal die Woche Fußball zuviel und ich bekam nach ca 1-2 Monaten schmerzen in beiden Unterschenkeln. Das schleppte ich dann knapp 3 Monate mit mir herum bis die Schmerzen extrem wurden. Der erste Arzt sagte mir "Überlastung 2 Wochen kein Sport" und verschrieb mir Voltaren. Schmerzen waren auch weg doch nach 2 Wochen im Training kamen die Schmerzen wieder. Im linken Bein waren sie zwar "fast" weg aber im rechten weiterhin ziemlich Stark. Also suchte ich einen anderen Arzt auf. Dieser vermutete dann eine Knochenhautentzündung, welches sich aber nicht bestätigte(Röntgen). Er sagte mir dass sich die Muskeln erst an die Belastung gewöhnen müssten. Er verschrieb mir Ibuprofen(600) welche ich vor dem Sport 2 Wochenlang nehmen sollte. Sobald ich eine Tablette nehme sind die Schmerzen komplett weg(Den ganzen Tag über). Selbst wenn es nur eine halbe Tablette ist(Ibuprofen 300). Die Schmerzen treten sofort wieder auf wenn ich keine Tablette nehme. Habe es zwischenzeitlich auch mit einer 6 Wöchigenpause probiert, was auch 2 Wochen gut ging aber dann die Schmerzen im rechten bein wiederkommen.. Links sind sie vollständing weg. Beim normalen gehen habe ich keinerlei beschwerden, nur wenn ich draufdrücke oder belastung aufs Bein ausgesetzt wird.(Vorallem beim Treppen hoch"rennen" und beim Springen).

Die Schmerzen sind nicht auf dem Schienbein sondern innen zwischen dem Schienbein und dem Wadenmuskel. Fühlt sich an wie eine Sehne oder ein Muskelstrang der schmerzt. Ist irgendwie blöd zu erklären :D Vielleicht hat ja jemand auch solche Erfahrungen gemacht und kann mir 'nen Ratschlag geben.

Danke im Vorraus

Fussball, Muskulatur, Schmerzen, Hilfsmittel.
2 Antworten
Abnehmen und Sport mit Rücken-/Muskulaturproblemen

Hallo! Ich bin Tom, bin 31 Jahre jung und möchte durch Sport und veränderte Ernährung abnehmen. Ich bin 175cm groß und wiege zZ 107,7kg (BMI 35+) Ich habe starke Rückenbeschwerden, welche auch nicht durch Spritzen, Akupunktur etc in den Griff zu bekommen waren. Nun will ich dem Elend entgegenwirken und bin sehr motiviert, da ich in meiner Jugend viel Sport getrieben habe und dort wieder hin möchte. Meine Blutproben beim Arzt waren alle in Ordnung, keine Fettleber, Diabetes oder ähnliches. Doch meine Rücken bzw Rumpfmuskulatur ist quasi nicht vorhanden. Meine Muskel im Rücken, Po und Beinen sind stark verkürzt und verklebt. Habe auch schon etliche Physiositzungen hinter mir (was die Kasse eben bezahlt).

Ich bekomme nun 1 Jahr lang 2mal die Woche Reha Sport (auf Rezept) und bin in einem FitnessStudio angemeldet. Dort finden auch die ReHa Kurse statt. Das ganze läuft nun genau 1 Woche.

Ich übe mich zZ neben der Reha auf dem Crosstrainer, da auf dem Fahrrad (wegen der Haltung) mein Rücken schmerz, Joggen geht leider kaum, da meine Beine schnell zu machen und obwohl ich noch nicht müde (erschöpft) bin ,fühlen sich meine Beine schwer und schmerzhaft an. Auf dem CT schaffe ich gut eine Stunde, allerdings schmerzen nach 30 min meine Füße sehr, so ein ähnliches Gefühl habe ich auch beim Joggen. Falsche Schuhe? Ich hab ein paar Nikes, die 2002 knapp 230€ gekostet haben, ich wurde auf einem Laufband aufgezeichnet und professionell beraten (glaube ich zumindest). Mein Laufstil ist neutral. Was kann ich gegen schmerzende Füße tun? Liegt es an der Belastung durch mein Gewicht? Oder daran, dass ich überhaupt wieder Sport mache und sich meine Füße erstmal daran gewöhnen müssen? Der Schuh ist auch schon sehr alt (zwar nur 1 Jahr sporadisch genutzt), viell mal das Schuhwerk wechseln? Ist der Crosstrainer geeignet Fett zu verbrennen und etwas für die Rumpfmuskulatur zu tun?

In 7 Tagen habe ich knapp 2 Kilo verloren und die Reha tut meinem Rücken sehr gut, auch wenns ne verdammte Quälerei ist :) Ich würde aber gerne mehr tun und wie gesagt, ich bin sehr motiviert.

Danke fürs Lesen und ich freue mich über jede Antwort! Tom

abnehmen, Rückenmuskulatur, Rücken, Muskulatur, rückenschmerzen, Beinmuskulatur
1 Antwort
3 Stunden Fitnessstudio zu viel?

Hallo Leute!

Also ich habe folgendes Problem und zwar ich gehe seid jetzt knapp 2 Monaten ins Fitnessstudio ich hab jetzt erst meinen 2 Trainingsplan da man den Plan immer 6-8 wochen durch machen soll wurde mir so vom Trainer gesagt. Ich mache einen ganzkörperplan der alle Muskelgruppen beinhaltet und für jede Muskelgruppe habe ich zwei Übungen ausser Bauch da hab ich nur eine Übung für den ganzen Plan brauche ich etwa 3 Stunden plus vorher 10 Minuten aufwärmen auf den Laufband. Nun habe ich in verschiedenen Internet foren gelsen das 3 Stunden viel zu viel sind da jede Muskelgruppe 48 stunden zu Erholung brauch und auch während des Trainings irgendwelche Homone ausgeschüttet werden wo das bei zu langen training dann nicht gut sei. Zu mir ich bin Männlich 19 jahre alt und mein Trainingsziel ist der Muskelaufbau also bisschen Bauchmuskeln, sixpack halt alles schön definiert ich will auch kein bodybuilder werden nur halt das es gut aussieht. jetzt habe ich angst das ich meinen Körper kaputt mache bzw durch die 3 stunden Training eher den negativen Effekt also weniger Muskelzuwachs erreiche. Ich gehe alle 2 Tage ins fitnessstudio also 3-4 die Woche. Ist es ja auch nicht so das ich danach Kaputt bin ganz im gegenteil mir macht das eigentlich nix ausser das ich manchmal keine Lust habe 3 stunden zu trainieren. Ich hatte auch schonmal an einen Splitt trainingsplan gedacht aber ich hab gelesen das für anfänger eher ein Gk Plan angebracht ist Ich sehe mich auch noch als Anfänger . Wie sieht ihr das und was könnte ich besser machen?

Danke im voraus

Muskelaufbau, Training, Muskeln, Sixpack, Fitness, Fitnessstudio, Laufband, Muskulatur, Trainingsplan
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Muskulatur