Tennis spielen im hohen Alter schlecht für Knie?

3 Antworten

Tennis ist aufgrund der schnellen Richtungswechsel und den damit einhergehenden Stop-Bewegungen eher kontraproduktiv für gesunde Knie bis ins hohe Alter. Meine Mutter leidet gerade unter dem Problem. Sie spielt seit ca 40 Jahren Tennis und leidet und Knorpelschwund, kann also leider nicht mehr richtig spielen.

Stimmt nur bedingt! Denn Nichtstun ist viel schlimmer!! Der Fehler ist auch nicht unbedingt beim Tennis zu suchen. Man muss auch sportgerecht leben, und essen, sonst sind Schäden an den Gelenken vorprogrammiert. Ich sehe das bei vielen Frauen: Sport ja; Ernährung, Supplementierung - das interessiert sie nicht. Dann kommt irgendwann das böse Erwachen.

0

Stimmt fast alles, was schon angeführt wurde. Habe auch Kniebeschwerden nach ca. 45 Amateur-Tennisjahren. Aber, ich habe auch andere Sportarten betrieben. Und, wenn ich heute spiele, oder wandere, oder schwimme oder anderes, dann schmerzt kein Gelenk. Morgens nachdem Aufstehen spüre ich die Schmerzen. Für mich ist regelmäßige Bewegung eindeutig besser, als Nichtstun.

Kann man so nicht sagen. Tennis ist durch abrupte Start-Stopbewegungen und Richtungswechsel generell belastend (nicht nur) für die Kniegelenke. Hartplatz- mehr als Sandplatztennis. Das Alter spielt dabei überhaupt keine Rolle. Die beste Lebensversicherung für die Gelenkknorpel ist eine gut ausgeprägte, also kräftige Muskulatur. Je stärker die Muskeln sind, desto besser wirken sie als Stoßdämpfer und um so besser verhindern sie unphysiologische Belastungen der Gelenke (z.B. Rotatationsbewegungen im Knie).

Leider ist es so, dass wir etwa ab dem 30. Lebensjahr ohne Krafttraining jährlich ca. 1% der Maximalkraft verlieren, in der Beinkraft geht der Kraftverlust sogar noch geringfügig schneller voran. Als (kraft)untrainierter Alter gehe ich also tatsächlich ein höheres Risiko ein, eine akute Verletzung oder einen fortschreitenden Knorperlschaden zu erleiden.

Betreibe ich jedoch kontinuierlich Maximalkrafttaining, kann ich den Kraftverlust deutlich verzögern oder gar lange Zeit ganz aufhalten. Dann kann ich auch bis ins hohe Alter bedenkenlos Tennis spielen. Übrigens stellt im Alter eher die Knorpelabnutzung an den beteiligten Knochen die Gefahr dar als die Schädigung der Menisci.

Was möchtest Du wissen?