Wie soll ich meinen Eltern sagen, dass ich ins Fitnessstudio will?

Hallo zusammen,

ich habe jetzt schon seit ca. 2 Monaten den Gedanke ins Fitnessstudio zu gehen doch es gibt ein Problem: Ich lebe noch bei meinen Eltern da ich erst 16 (dieses Jahr werde ich noch 17) bin. Ich habe mich mal nach Fitnessstudios in meiner Umgebung umgesehen und habe eins gefunden das ab 15 Jahren ist, nicht weit weg ist (ich kann mit dem Zug hinfahren und das noch kostenlos durch ein Ticket das ich habe) und es ist meiner Meinung nach günstig. Ich fühle mich nicht wirklich wohl in meinem Körper und will auch Muskeln aufbauen. Zuhause habe ich es schon oft versucht aber es klappt einfach nicht (ich denke weil mir einfach dieser Ansporn fehlt). Das Fitnessstudio bietet 12 verschiedene Kurse an, man kann einen eigenen Trainer dort haben und man bekommt sogar wenn man will einen Fitnessplan zusammengestellt. Ich denke, dass mir so Kurse oder ein Trainer den richtigen Ansporn geben werden und ich es dann auch schaffen kann. In dem Fitnessstudio kann man 2 mal kostenlos ein Probetraining machen was ich sehr cool und interessant finde. Das Problem sind meine Elter... Ich muss dazu sagen, dass ich nie die dünnste war und immer etwas mehr auf den Rippen hatte. Ich weiß einfach nicht wie ich es meinen Eltern sagen kann, dass ich mir es mal anschauen will und wenn es mir gefällt mich auch anmelden will (natürlich bezahle ich es dann von meinem Geld). Ich ahne irgendwie schon, dass so Sprüche wie: "Das ist doch sowieso zu anstrengend für dich" oder "Du wirst doch dann sowieso nicht hingehen" kommen. Habt ihr Tipps wie ich es am besten meinen Eltern sagen kann?

Muskelaufbau, Training, Fitnessstudio
3 Antworten
Ständigen Hunger minimieren - eure Tipps?

Einen schönen guten Abend wünsche ich euch alles! (Oder eine schöne gute Nacht, wenn es für die einen oder andere schon zu spät ist ;)

Ein paar Leute aus dem Forum kennen mich schon, andere vielleicht noch nicht, weswegen ich kurz etwas zu meinem Fitnessbackground sagen möchte, damit ihr wisst, wo's bei mir gerade steht: Ich mach nun schon seit einigen Jahren Krafttraining und professionelles Cycling. Deshalb würde ich mich selbst als sehr sportlich ansehen.

Gesundheitlich ist alles im grünen Bereich, wie man so schön sagt, und meine Ernährung ist auch eher gesund. Mein derzeitiges Problem ist eigentlich, dass ich durch meinen neuen Job nicht mehr so viel Zeit für mein Sportprogramm habe wie zuvor. Von jeden Tag Splittraining musste ich auf drei Tage die Woche reduzieren weil mir meine Zeit einfach durch die Finger floss. Das hat sich natürlich auch auf die Waage ausgeschlagen, weil sich meine Ernährung durch den Beruf auch minimal geändert hatte. Gerichte vorbereiten war halt meistens auch nicht mehr drinnen. 

Auf den Punkt gebracht: Ich habe in der Zeit 4kg reines Körperfett (!) zugenommen, die ich auch gerne wieder verlieren möchte.

Das möchte ich natürlich auch nicht einfach so auf mir sitzen lassen, weswegen ich meine Ernährung wieder angepasst habe und mich jetzt wieder mindestens einmal die Woche zum Mealprep zwinge. Dabei achte ich natürlich auch auf die Makronährstoffe. Die Gerichte passen von den Makros super gut (ein Trainer hat auch drüber geschaut), aber nichtsdestotrotz bin ich ständig so hungrig. Der Trainer meinte, dass das an meinem Magen liegt und der einfach mehr essen gewohnt ist und ich die Diät jetzt einfach durchziehen soll bis sich mein Magen wieder angepasst hat.

Leider sind jetzt doch schon fast eine Wochen vergangen und ich habe trotzdem immer noch so großen Hunger immer wieder. Ich weiß wirklich nicht mehr, was ich tun soll. Mit dem Hungergefühl ist es sehr schwer sein Ziel umzusetzen. Habt ihr irgendwelche Tipps, wie ich dieses Gefühl ein bisschen hemmen oder minimieren kann? Bin für alles sehr dankbar!

abnehmen
5 Antworten
Pseudogynäkomastie operiert (Fetteinlagerung)?

Hallo zusammen,

Sorry das es so lang geworden ist :

Pseudogynäkomastie:

Guten Tag zusammen, nach langer Zeit melde ich mich zurück.

Wiege aktuell 73 Kilo und hab meinen Lipomastie OP durchgeführt. Heute - 4 Tage nach der Operation bin ich sowas von glücklich. Meine Titten sind weg, ich kann euch die vorher nachher Bilder zeigen :

Vorher am Tag vor der Operation :

https://www.bilder-upload.eu/bild-89ece7-1548723412.jpg.html][img]https://www.bilder-upload.eu/thumb/89ece7-1548723412.jpg

https://www.bilder-upload.eu/bild-c1c7e4-1548723471.jpg.html][img]https://www.bilder-upload.eu/thumb/c1c7e4-1548723471.jpg

1 Tag nach der Operation :

https://www.bilder-upload.eu/bild-c576ae-1548723521.jpg.html][img]https://www.bilder-upload.eu/thumb/c576ae-1548723521.jpg

https://www.bilder-upload.eu/bild-376467-1548723549.jpg.html][img]https://www.bilder-upload.eu/thumb/376467-1548723549.jpg

Es wurde 1KG fett an der Brust abgesaugt - ist das viel ?

Bin sowas von erleichtert.. votsllen hätte ich niemals gedacht, dass das Ergebnis nach einem Tag nach OP bereits so gut ist. Die Schwellungen müssen zurück gehen,wird also noch flacher.

Was sagt ihr zum Ergebnis ? Und was denkt ihr wie die Form zukünftig Aussehen kann, wenn ich wieder trainieren kann ?

Laut verschiedenen Ärzten habe ich eine Lipomastie gehabt, die durch Diäten nie komplett weg gehen kann. Das erklärt natürlich meine 10 jährigen Diät Versuche, die wegen der Brust ständig am failen waren . Ich bin gespannt, wie sich das alles entwickelt.

Die Frage ist nur, wie ich nun unter der Brust diese Falte weg bekomme .. ebenso am Bauch. Meine Überlegung war erneut mein KFA deutlich zu senken.

Zweite Frage :

Da die fett Zellen nun verschwunden sind, kommen diese nicht mehr wieder (außer man nimmt plötzlich 20kg auf einmal zu). Wenn ich nun im Defizit bin, musste ich doch theoretisch an den anderen Stellen beispielsweise Hüfte und Bauch etwas schneller abnehmen, da bei der Brust kaum noch was weg gehen kann - oder ?

Wie man auf dem vorher Bild sehen kann, habe ich auf der linken Seite mehr fett gehabt als auf der rechten. Nach der OP schaut das Ergebnis deutlich besser aus, jedoch ist nun auch hier links ein kleines bisschen mehr als rechts. Kann es sein, dass die linke Seite sich noch anpassen muss ? Ich meine, mittlerweile sind es nun 7 Tage her, Nähte wurden gezogen und ich hatte auf der linken Seite wegen der Brust an der Haut unten eine Brustfalte. Hoffe, das ist noch wundwasser und die haut bildet sich zurück. Sind pro Seite 500 ml abgesaugt worden ( auch an der seitlichen Brust wurde abgesaugt)

1 Antwort
Kraftsport oder Ausdauersport (WICHTIG)?

ich bin zurzeit 15 und in der 10ten klasse, ich betreibe seid ein paar Monaten regelmäßig kraftsport, 1mal in der Woche Kampfsport und 1mal Schwimmen.Nach der schule habe ich vor irgendwas in richtung Polizei zu machen.

Nun geht es langsam auf Abi zu und ich Stelle mir die Frage ob ich Sport als LK wähle...

Das was ich im Internet gelesen habe war, dass man 5km laufen muss, Leichtatletik(Dreierkampf),eine Sportart und ein Sportteorie Arbeit, Kommt da noch mehr auf mich zu?

Ich habe mir Überlegt geziehlt auf leichtatletik hin zu trainieren, meine ausdauer enorm zu steigern, mich zu dehnen, Handstand/Back-Frontflip zu üben und einfach bisschen beweglicher zu werden, dass ich im Sport einfach bessere chancen habe. Außerdem würde ich versuchen Trotzdem 2 Oberkörper workouts in der Woche einzuplanen, die eher in den ausdauer bereich gehen.

Wenn ich das mache, denn auch mit einem Richtigen Ernährungsplan, von einem ernährungsberater. Und mein Trainingsplan( den ich dann erstellen würde/ mit einem Trainier absprechen würde)

Mich persönlich interessiert Sportteorie sehr und ich denke wenn ich da ein bisschen lerne, wird das schon klappen.

Motivation/durchhaltevermögen habe ich in hinsicht auf sport genug. Außerdem habe ich einfach Lust mir die Callange zu stellen, für Sport LK auf gute Noten hin zu trainieren.

Der Grund wieso ich mit Kraftsport angefangen habe, war einen Gut Aussehenden körper aufzubauen und meine Kraft zu Steigern.

Die Alles entscheeidene Farge ist halt jetzt, was ich nun mache, ob ich so weiter mache wie jetzt, also mit Kraftsport, weil es mir auch sehr Spaß macht, oder ob ich (wie oben erwähnt) auf Sport LK hin Trainiere, denn ich habe nicht dei beste ausdauer, ich habe schon eine wesentlich bessere Ausdauer wie nicht Sporter, aber auch keine so gute wie Fußballspieler dei 3mal in der Woche Trainieren.

Ich denke Auch, dass Ausdauer später wichtiger ist wie Kraft oder?

Kommt es im sport 11/12/13 Klasse auch auf Kraft an?/ Gibt es da auch Kraftsport?

Ich brauche einfach ein Paar andere Meinungen zu dem Thema...

Bitte Unterlasst Unnötige Kommentare.

Danke Im Vorraus!

Muskelaufbau, Sport, Training, Fitness, Ausdauer, Krafttraining, Ernährung, Schule
1 Antwort
Ist T-Bankdrücken wirklich so gefährlich?

Hey.

Ich glaube, ich hab Bankdrücken immer falsch ausgeführt, bzw. nie drauf geachtet, die Ellenbogen so eng an den Körper anzuwinkeln. Ich habs immer so gemacht, wie ich die Brust am besten spürte? Mache im Moment aber schon seit 2 Wochen Pause, da diese sowieso schon überfällig war ( da Sehnenscheidenentzündung in der rechten Hand), kurz vor meiner Pause fingen dann auch Schulterschmerzen in meiner rechten Schulter an beim Bankdrücken oder Butterfly-Maschine.

Kann mir jemand erklären, warum T-Bankdrücken so schlecht für die Schultern sind? Ich hab gelesen, dass je weiter der Arm vom Oberkörper abgespreizt wird, desto engo der Spalt für eine bestimmte Sehne in der Schulter wird. Dadurch reibt dieser Stärker, als z.B in einem 45° Winkel und tut eben weh.

Allerdings bin ich mir nicht sicher, obs bei mir nicht eher ein muskulärer Schmerz ist? Ich hab auch höchstwahrscheinlich kein T-Bankdrücken gemacht (Also die Ellenbogen in 90 Grad Winkel zum Oberkörper, wie ein T würds dann aussehen, wenn man von oben guckt), weil sich das komplett unnatürlich anfühlte. Ich hab die Arme so gehalten, wie es sich für mich gut und gesund anfühlte, also wahrscheinlich etwas unter 90 Grad, so 70-80. Aber eventuell hat mich da mein Gefühl trotzdem betrogen, da ich beim Hochdrücken trotzdem Schmerzen bekam. Das fühlte isch auch wie ein Muskelakter in der vorderen Schulter, was ja auch Sinn machen könnte, da bei weit abgespreizten Armen die vordere Schulter auch mehr übernimmt. Naja wie gesagt, ich bin schon lange am grüblen darüber und mache mir teilweise echt Selbstvorwürfe ( dass ich mir eventuell schon was langfristig geschädigt hab oder so) und dass ich niemanden schon vorher gefragt hab :( war ziemlich überheblich von mir. Ich bin natürlich immer informiert an die Übung gegangen, aber das mit der Ellenbogen Position hab ich eventuell nicht umgesetzt bzw, ich glaube, ich hatte es sogar mal versucht, aber habe meine Brust nicht mehr so deutlich gespürt, sondern den Trizeps zu sehr?? Weil ich probier eig vorher viel rum, und schaue dann wie es am besten ist beim Durchführen der Übungen, also bin immer offen dafür.

Kann mir jemand Näheres dazu erklären, ob da so Schnell ein Schaden entsteht ( bin ungefähr 1 Jahr dabei, wobei man gut 3-4 Monate wegfallen lassen kann, da lange Labortage an der Uni, Urlaub, erstes Eintrainieren mit vernünftigen TP) Die Schulterschmerzen haben erst kurz vor der Pause angefangen, also waren nicht allzulange da.

Wie gesagt, ich bin manchmal echt deprimiert deswegen und habe Angst, dass ich mir da schon was langfristig geschädigt hab.

Sport, Fitness, Bankdrücken, Anatomie, Kraftsport, Orthopädie, Physiotherapie
1 Antwort
Kraft- und Cardioübungen fürs Boxen?

Hey,

die Frage geht vorallem an alle Boxer/Kampfsportler, aber vielleicht weiß der Rest auch was :)

Ich möchte gern ein bisschen mehr Abwechslung in mein Kraft- bzw. Ausdauertraining bringen, bzw. ein bisschen gezielter fürs Boxen trainieren. Bisher mache ich eher so "Standardübungen" wie Kreuzheben, Bankdrücken usw., leider kenn ich da nicht so ganz die Bezeichnungen für. Dazu mache ich Gleichgewichtsübungen, wie Unterarmstütz auf dem Gymnastikball und Training auf dem Bosu (falls das jemand kennt). Jetzt wollte ich mal fragen ob jemand spezielle Übungen für den Kampfsport macht/kennt. Besonders eben was, das den Armen etwas mehr Mobilität und Ausdauer gibt. Oder habt ihr bestimmte "Standard Kraftübungen", die ihr empfehlen könnt? Einfach, dass ich vielleicht ein bisschen von erfahrenen lernen kann :)

Dann gehe ich zusätzlich immer noch 3mal die Woche für mindestens ne ¾h laufen. Könnte bestimmt mehr sein, ich weiß. Würdet ihr fürs Kämpfen noch ein bestimmtes Intervalltraining empfehlen? Ich glaube, dass die Grundkondition alleine vielleicht nicht ganz ausreicht zum kämpfen.

Vielleicht wollt ihr ja mal von euren Erfahrungen dahingehend schreiben. Es gibt ja für keinen den Plan, der alles löst, aber ich wollte mir einfach mal anhören, was andere so machen, um mal etwas auszuprobieren und mein Training vielleicht zu optimieren.

Liebe Grüße!

Boxen, Krafttraining, Ausdauertraining
1 Antwort

Gute Fragen von heute

Beliebte Themen