Wann kann ich wieder (Ausdauer)Sport treiben (nach Bänderläsion am Kniegelenk/ausgerenktes Kniegelenk)?

Hallo zusammen,

vor 6 wochen habe ich mir beim Sport (falsche Bewegung bei Lunges) das Kniegelenk ausgerenkt. Glücklicherweise hat es sich wieder von allein eingerenkt. Nachdem ich 3 Woche eine Beinschiene trug und durch Röntgen und MRT Bänderrisse, Kniescheiben- und Meniskusverletzungen ausgeschlossen wurden (Dgn.: Bänderläsion, Faserrisse und Knieerguss), gehe ich nun zur Physiotherapie. Ich bin noch in der Kniemobilisierung und im Muskelaufbau. Ich kann mittlerweile schon einen 90°-Winkel erzeugen aber noch nicht flüssig laufen. Treppensteigen fällt mir sehr schwer. Aber ich versuche es auch unter Schmerz.

Nun ist es mittlerweile so, dass ich eine Depression entwickelt habe. Ich bin total unausgeglichen. Ich habe vor der Verletzung 4-5 mal pro Woche Sport getrieben (Radfahren, Laufen, Kickboxen, Fitness). Jetzt mache ich das, was geht: Planke, Pushups, Crunches, usw.

Ich treibe seit 20 Jahren Sport und hatte noch nie eine Verletzung dieser Art. Ich weiß, dass ich viel Glück hatte und es hätte schlimmer sein können. Das schätze ich absolut wert! Dennoch merke ich, wie schlecht es mir geht ohne Ausdauersport. Ich bin mittlerweile unerträglich... Laut Physio und Orthopäde kann es noch 6 Monate dauern, bis ich wieder "richtig" in den Sport gehen kann. Eine komplette Heilung würde Jahre dauern... Ich kann mir nicht vorstellen, noch länger so inaktiv zu sein. Jetzt aber einfach Laufen, Radfahren oder Boxen ist einfach nicht drin. Nicht zuletzt habe ich enorme Angst, dass es wieder passiert.

Nun meine Frage: Wer hat Erfahrungen damit und kann vllt Tipps für eine schnellere Genesung geben? Ich bin dankbar für jeden Hinweis.

Verletzung, Heilung, Kniegelenk
2 Antworten
Unzufriedenheit im Fußball, was tun?

Ich bin 19, habe mich im Sommer 2017 nach fast 3-jähriger Pause dazu entschlossen, wieder Fußball zu spielen.

Momentan spiele ich bei der 2. Mannschaft und dass ist auch gut so, da ich mich wieder gewöhnen muss usw. Technische Aspekte wie z.B Ballannahme sitzen halt wieder ganz gut. Werde zwar meistens eingewechselt, damit habe ich aber eigentlich auch kein Problem, da ich noch bisschen besser werden muss und da kommt mein Problem ins Spiel.

In der Jugend habe ich in einer Dreierkette als RV gespielt, viel nach vorne mitarbeiten war da nicht möglich, also bin ich was Tricks und Zweikampf, wenn ich den Ball habe, eher schwach aufgestellt.

Mein Trainer hat mit mir mal kurz besprochen, dass er findet, dass ich auf Grund meiner Schnelligkeit im (linken) Mittelfeld besser aufgehoben wäre. Das hat mich auch sehr gefreut und ich habe mich am Anfang der Saison richtig reingehangen, um die Position auszufüllen. Momentan befinde ich mich aber in einem Motiviationstief, beim Training spiele ich meistens Abwehr, lerne also nicht wirklich dazu, wie ich dass Gefühl habe.

Deswegen fühle ich mich im Spiel dann meistens sehr nutzlos und trage nicht wirklich was zum Spiel bei. Ich bin in einem Hamsterrad, wir machen zweimal die Woche Training, beim Abschlussspiel bin ich in der Abwehr und im Spiel dann im Mittelfeld und weiß genauso so viel wie die Woche davor auch und außerdem weiß ich nicht, wie ich das dem Trainer sagen soll, beim Abschlussspiel auf dem Training gibt es halt meistens keinen, der sonst Abwehr spielt, also bekomme ich die Position dann zugeteilt und ich fühle mich halt blöd, was zu sagen, weil ich ja nicht bevorzugt irgendwo hin gestellt werden will.

Training, Fussball, Position
2 Antworten
Beugung im knie nicht vollständig möglich ist das normal?

Hey leute, hatte im november (genau genommen am 17.11.2016) eine knieverletzung erlitten.

spiele handball und bin im training nach einer körpertäuschung von linksaußen (bin Rechtshänder) weit eingesprungen (bzw. versucht) und bin dann aufgekommen, mit dem knie nach hinten durchgeknickt und hatte danach eine Impressionsfraktur der medialen femurkondyle und einen gelenkerguss (auf deutsch: innere oberschenkelrolle hat eine delle von ca 2,5 mm)

hatte außer 2 wochen krüken nichts.. keine orthese oder so.. auch direkt danach keine krankengymnastik.. habe dann im Februar (mit absprache vom Arzt natürlich) wieder angefangen und bin auch fast 2 monate nicht mehr abgesprungen (im training oder auch im spiel)

hatte dann keine beschwerden mehr bis es irgendwann angefangen hat weh zu tun.. meine trainerin (hat eigene physiotherapeutenpraxis und ist somit selbst physio) meinte ich solle mal zum Arzt und mir krankengymnastik geben lassen (habe diese auch bekommen und ordentlichen muskelaufbau) nur meine Beschwerden sind seitdem wir folgt:

beim komplett durchstrecken zieht es und es geht auch abnormal weit nach hinten (hat auch der Arzt bestätigt) und die maximale beugung ist nicht da.. ich kann nicht auf meinen beinen sitzen da das dann sofort im knie zieht (innen natürlich)

was meint ihr?? Ist sowas normal bzw kann man das jetzt noch wegtrainieren (selbst) oder muss ich damit jetzt leben?

danke schonmal

Handball, Verletzung, Knie
1 Antwort
Wie viele Kcal am Tag für ein optimalen Muskelwachstum und nicht zu viel Fett aufbau(vllt auch Fett verlieren )?

Guten Tag,

Ich bin 18 Jahre alt und will vernünftig Muskeln aufbauen und dabei nicht zu viel Fett dazu bekommen. Habe mich selber viel mit Ernährung beschäftigt bin jetzt aber in einer Sackgasse was die Kcalzufuhr angeht...

Erstmal zu meinen Werten

Alter:18

Größe: 178cm

Gewicht: ca. 80kg und schätze das ich zwischen 20 und 25% Kfa habe.

Mein Grundbedarf liegt damit um die 1800-1900kcal jetzt ist die Frage wie viele kcal muss ich zusätzlich zu mir nehmen um möglichst Clean aufzubauen ..

Zu meinem Training ich habe bis dato 6mal Kraft Training gemacht (3er split 2x die Woche) und ein Tag Entspannung

Das will ich jedoch ändern am besten so :

Montag :Kraft (Brust und Rücken) ca. 80 Minuten

Dienstag: Ausdauer (Bsp Stepper) ca. 60 Minuten

Mittwoch : Kraft (Beine Bauch)

ca. 60Minuten

Donnerstag : Ausdauer 60 Minuten

Freitag : Kraft (Schulter Arme) ca. 70-80Minuten

Samstag : Ausdauer 60 Minuten

Sonntag : Frei oder von vorne (je nach Gefühl)

Zu meinem sonstigen Tätigkeiten würde ich sagen hauptsächlich sitzen/ manchmal gehend

Jetzt ist die Frage was die optimale kcal Anzahl ist um Muskeln aufzubauen und wenn möglich wenig oder kein fett aufzubauen und am besten sogar was zu verlieren (deshalb Ausdauer) jetzt kommt wieder die Frage kann man Muskeln aufbauen und dabei Fett verlieren was ja eigentlich Gegensätze sind (anabol und katabol)

Vielleicht kann mir hier ja jemand helfen.

Und falls ihr vllt sogar verbesserungstipps habt was mein Trainingsplan angeht, dann höre ich gerne zu.

Mit freundlichen Grüßen

Pascal ☺

Muskelaufbau, Kraftsport, Kalorienverbrauch
2 Antworten

Gute Fragen von heute

Beliebte Themen