Einfluss der Ernährung kurz vor dem Training?

Hey.

Ich hab mal eine Frage zur Ernährung vor dem Training und dessen Einfluss auf die Leistung des Tranings.

Undzwar hatte ich gestern wohl eine der schlechtesten Beintrainingstage.

Ich hab nämlich nen Fressrausch gehabt und vor dem Training ne Tüte von diesen Katje Teddybären gegessen gehabt, davor auch noch einen Döner gehabt.

Beim Stepper hab ich schon Seitenstiche gehabt, die ich sonst nie hatte.

Beim 45° Beinpressen kam ich kaum runter, weil mein Bauch so prall war und ich auch irgendwie nicht so gut Luft bekam. Für mich ist die 45°Beinpresse auch einer der schwersten Übungen, da ich mich immer sehr konzentrieren muss, um das Gewicht wieder hochzudrücken und auch gut Luft brauch. Dafür hab ich danach aber immer einen richtig guten Pump im kompletten Oberschenkel wie bei keiner anderen Übung. Gestern war es aber katatastrophal, hab kaum nen Pump gespürt bei der Beinpresse, da ich die Übung nicht richtig durchführen konnte.

Die anderen Übungen (Beinstreckermaschine, Beinbeugermaschine, Wadenheben etc) waren ganz ok, bzw. da war ich auch nicht mehr so aufgebläht und man nicht so ne SPannung im Bauch aufbauen musste.

Woher kommt dieses Phanömen, jetzt auf biochemischer Ebene? Ich hab schon mal gelesen, dass der pH-Wert des Blutes einen Einfluss auf die Sauerstoffaufnahme durch das Blut hat. Soll heißen, je übersäuerter der Körper ist, desto schlechter ist die Sauerstoffaufnahme.

Meine Erfahrung bestätigte dies auf jeden Fall. Ich fahr immer gut damit, vor dem Training auch einfach mal nen Apfel zu essen oder generell am Tag, um den Körper etwas zu entsäuern, sonst ist mein Beintraining immer gut gewesen.

Was sind eure Erfahrungen und euer Wissen dazu?

Muskelaufbau, Bodybuilding, Sport, Ernährung, Muskeltraining
3 Antworten
An alle alteingesessenen Fern-Radler und Fern-Wanderer, welche langen Strecken kennt ihr?

Ich plane in den nächsten Monaten alleine und erstmals eine längere Reise über mehrere Monate (max. 4-5) hinweg zu unternehmen.

Angedacht wäre entweder eine Radreise oder Wandern. Die Radreise im besten Fall innerhalb der EU, vorzugsweise im deutschsprachigen Bereich bzw. in Skandinavien. Die Wanderreise ebenfalls, oder auch außerhalb Europas im englischsprachigen Bereich. Vorzugsweise, wenn auswärts, Kanada oder Neuseeland.

Die Reise soll kein zeitliches Limit haben, ich möchte mir so viel Zeit dafür nehmen wie ich will, da ich mehr oder weniger von Null auf starte und davor max. 2-3 Monate Vorbereitung habe.

Mein Problem ist, dass ich gerade die Eierlegende-Wollmich-Sau suche und nicht fündig werde. Einen im besten Fall mehrere tausend Kilometer langen zusammenhängenden Radweg mit möglichst wenig Unterbrechungen (<5% Landstraßenanteil). Mir ist es ein Graus über hunderte Kilometer mit dem Fahrrad auf Landstraßen fahren zu müssen, wo ständige Autos mit >100Km/H im 10 Sekunden-Takt an mir vorbeirauschen.

Das Großprojekt, das ich mir zuletzt ausgedacht hatte, war von Bayern aus Richtung Dänemark entlang der EV10 über Schweden bis Helsinki, bis ich gemerkt habe, dass hier die Euro-Velo-Route durchgängig auf Bundestraßen ohne seitlichen Radweg entlangführt und ich bin gerade relativ desillusioniert meine Wunschstrecke zu finden. Eine Notlösung habe ich zwar bereits gefunden. Eurovelo15 von Rotterdam bis zur Eurovelo6 und dann bis nach Budapest. Was mich an der Strecke stört, ist dass ich bei halbem Weg kurz daheim vorbei komme und mein Wunsch es eigentlich wäre von daheim aus zu starten und möglichst weit zu kommen.

 

Nun zur Frage.

Was sind die längsten zusammenhängenden Radwege und Wanderwege die ihr kennt?

Und welche Tipps könnt ihr mir noch geben?

 

Der Entschluss ist relativ kurzfristig gefasst worden, aber für mich notwendig, da ich dringend Abstand zu meinem Alltag brauche und ich diese persönliche Herausforderung für mich dringend brauche.

 

Besten Dank im Voraus.

Radfahren, Reise, wandern
1 Antwort
Kalkschulter Schwimmen, Schulterstabilisation?

Hi,

habe einen verengten Raum zwischen dem Schulterdach und Oberarmkopf (Impigment).

Nun hat sich Kalk im Supraspinatus gebildet. Hat sich durch ne Fette Entzündung, die sich auf alle möglichen Muskeln im Schulterbereich ausgebreitet hat bemerkbar gemacht und musste dann das Training abbrechen.

Ich Betreibe Leistungssport mit 3xKraft und 5xWassertraining.

Die Entzündung is nun weitgehend weg. (Bis auf die Suppaspinatus und obere Bizepssehne)

Vermute dass damit dem zu kleinem Raum in der Schulter mit einer Schonhaltung zutun hat. Ausserdem Steh mein linkes Schulterblatt weiter ab als das rechte.

Nun wird es so langsam besser, habe jetzt Stosswellentherapie bekommen und schubweise stechende Schmerzen. Hoffe, dass das ein gute Zeichen ist.

Nun ist meine Frage was ich sonst noch machen kann um die Heilung zu Beschleunigen und was ich machen kann um dem ganzen in Zukunft vorzubeugen.

Mich würde auch interessieren ob ihr einen Weg kennt, wie man in der Sehne die Durchblutung fördert.

Habe damit begonnen die Schulterblattanbindung zu trainieren. Ich hänge mich dafür einmal stehend und einmal in der wagerechten mit den Füssen auf dem Boden an ein Seil und ziehe mich nur aus der Schulter heraus ein Stück hoch und lasse mich dann wieder kurz hängen, das ganze ohne ruckartige Bewegungen.

zusätzlich habe ich noch auf eine Vegan Ernährung wegen entzündungsfördernder Enzyme in Tierischen Produkten umgestellt.

Bevor ich mit dem training aussetzen musste habe ich noch die Rotatorenmanschette am Seilzug Trainiert.

Schonmal danke für die Antworten

Gruss

Daniel

schwimmen
5 Antworten
wisst ihr vielleicht warum diese Unterarm schmerzen nicht weggehen?

Hallo liebe Gutefrage Community,

ich habe schon seit über 8 Monaten Unterarm schmerzen, die sich aber immer nur bemerkbar machen wenn ich den unterarm stark belaste.

Vorher hab ich immer im Fitnessstudio trainiert.

Massagen, ruhigstellen, salben bringt alles nichts.

Es weiß kein Arzt was mit meinem Unterarm ist.

Ich war bei 3 verschiedenen Orthopäden und sogar schon bei einem Neurologen.

Ich glaube das ist passiert, als ich mit voller Wucht auf ein Boxsack geschlagen habe ( da bin ich mir aber nicht sicher)

Letztens habe ich mit meinem Vater eine Waschmaschine umgestellt und dabei kamen nach ca 10 sek halten der Waschmaschine schmerzen, im angehängten Bild markiert.

Oder wenn ich mich einfach an eine Klimmzugstange hängen lasse, ohne richtige Klimmzüge zu machen, fängt es wieder an zu schmerzen.

Vom Orthopäden hatte ich eine teure Armbandage und 12x Physio verschrieben bekommen, hat aber alles nichts gebracht.

Die MRT Befunde sagen nichts aus.

Ich bin mir nicht sicher was für schmerzen das sind, entweder ziehend oder brennend. Aber brennend kann es eigentlich nicht sein, da mit einem EMG gerät meine Nerven getestet wurden und alles im grünen Bereich ist.

Achja und als ich noch mit den schmerzen trainieren war, hat ich z.B beim Latzug nach ungefähr 8 wdh mit moderatem Gewicht Schmerzen zwischen Ober und unterarm, ging bis zur Oberarm Mitte rauf. Die äußerten sich dann nach ca einem Tag für 3 Tage dauerhafte schmerzen und erschienen erst wieder wenn ich anfing zu trainieren. Seit Juni 2018 trainiere ich deswegen nicht mehr.

Hat jemand gleiche Erfahrungen gemacht und weiß wie ich das wieder löse ?

https://images.gutefrage.net/media/fragen/bilder/wisst-ihr-vielleicht-warum-diese-unterschmerzen-nicht-weggehen/0_original.jpg?v=1550656527000

Krafttraining, Verletzung, Orthopädie, Schmerzen, arzt, Sehne, Unterarm, orthopaede
4 Antworten
Wie soll ich meinen Eltern sagen, dass ich ins Fitnessstudio will?

Hallo zusammen,

ich habe jetzt schon seit ca. 2 Monaten den Gedanke ins Fitnessstudio zu gehen doch es gibt ein Problem: Ich lebe noch bei meinen Eltern da ich erst 16 (dieses Jahr werde ich noch 17) bin. Ich habe mich mal nach Fitnessstudios in meiner Umgebung umgesehen und habe eins gefunden das ab 15 Jahren ist, nicht weit weg ist (ich kann mit dem Zug hinfahren und das noch kostenlos durch ein Ticket das ich habe) und es ist meiner Meinung nach günstig. Ich fühle mich nicht wirklich wohl in meinem Körper und will auch Muskeln aufbauen. Zuhause habe ich es schon oft versucht aber es klappt einfach nicht (ich denke weil mir einfach dieser Ansporn fehlt). Das Fitnessstudio bietet 12 verschiedene Kurse an, man kann einen eigenen Trainer dort haben und man bekommt sogar wenn man will einen Fitnessplan zusammengestellt. Ich denke, dass mir so Kurse oder ein Trainer den richtigen Ansporn geben werden und ich es dann auch schaffen kann. In dem Fitnessstudio kann man 2 mal kostenlos ein Probetraining machen was ich sehr cool und interessant finde. Das Problem sind meine Elter... Ich muss dazu sagen, dass ich nie die dünnste war und immer etwas mehr auf den Rippen hatte. Ich weiß einfach nicht wie ich es meinen Eltern sagen kann, dass ich mir es mal anschauen will und wenn es mir gefällt mich auch anmelden will (natürlich bezahle ich es dann von meinem Geld). Ich ahne irgendwie schon, dass so Sprüche wie: "Das ist doch sowieso zu anstrengend für dich" oder "Du wirst doch dann sowieso nicht hingehen" kommen. Habt ihr Tipps wie ich es am besten meinen Eltern sagen kann?

Muskelaufbau, Training, Fitnessstudio
3 Antworten
Ständigen Hunger minimieren - eure Tipps?

Einen schönen guten Abend wünsche ich euch alles! (Oder eine schöne gute Nacht, wenn es für die einen oder andere schon zu spät ist ;)

Ein paar Leute aus dem Forum kennen mich schon, andere vielleicht noch nicht, weswegen ich kurz etwas zu meinem Fitnessbackground sagen möchte, damit ihr wisst, wo's bei mir gerade steht: Ich mach nun schon seit einigen Jahren Krafttraining und professionelles Cycling. Deshalb würde ich mich selbst als sehr sportlich ansehen.

Gesundheitlich ist alles im grünen Bereich, wie man so schön sagt, und meine Ernährung ist auch eher gesund. Mein derzeitiges Problem ist eigentlich, dass ich durch meinen neuen Job nicht mehr so viel Zeit für mein Sportprogramm habe wie zuvor. Von jeden Tag Splittraining musste ich auf drei Tage die Woche reduzieren weil mir meine Zeit einfach durch die Finger floss. Das hat sich natürlich auch auf die Waage ausgeschlagen, weil sich meine Ernährung durch den Beruf auch minimal geändert hatte. Gerichte vorbereiten war halt meistens auch nicht mehr drinnen. 

Auf den Punkt gebracht: Ich habe in der Zeit 4kg reines Körperfett (!) zugenommen, die ich auch gerne wieder verlieren möchte.

Das möchte ich natürlich auch nicht einfach so auf mir sitzen lassen, weswegen ich meine Ernährung wieder angepasst habe und mich jetzt wieder mindestens einmal die Woche zum Mealprep zwinge. Dabei achte ich natürlich auch auf die Makronährstoffe. Die Gerichte passen von den Makros super gut (ein Trainer hat auch drüber geschaut), aber nichtsdestotrotz bin ich ständig so hungrig. Der Trainer meinte, dass das an meinem Magen liegt und der einfach mehr essen gewohnt ist und ich die Diät jetzt einfach durchziehen soll bis sich mein Magen wieder angepasst hat.

Leider sind jetzt doch schon fast eine Wochen vergangen und ich habe trotzdem immer noch so großen Hunger immer wieder. Ich weiß wirklich nicht mehr, was ich tun soll. Mit dem Hungergefühl ist es sehr schwer sein Ziel umzusetzen. Habt ihr irgendwelche Tipps, wie ich dieses Gefühl ein bisschen hemmen oder minimieren kann? Bin für alles sehr dankbar!

abnehmen
5 Antworten
Pseudogynäkomastie operiert (Fetteinlagerung)?

Hallo zusammen,

Sorry das es so lang geworden ist :

Pseudogynäkomastie:

Guten Tag zusammen, nach langer Zeit melde ich mich zurück.

Wiege aktuell 73 Kilo und hab meinen Lipomastie OP durchgeführt. Heute - 4 Tage nach der Operation bin ich sowas von glücklich. Meine Titten sind weg, ich kann euch die vorher nachher Bilder zeigen :

Vorher am Tag vor der Operation :

https://www.bilder-upload.eu/bild-89ece7-1548723412.jpg.html][img]https://www.bilder-upload.eu/thumb/89ece7-1548723412.jpg

https://www.bilder-upload.eu/bild-c1c7e4-1548723471.jpg.html][img]https://www.bilder-upload.eu/thumb/c1c7e4-1548723471.jpg

1 Tag nach der Operation :

https://www.bilder-upload.eu/bild-c576ae-1548723521.jpg.html][img]https://www.bilder-upload.eu/thumb/c576ae-1548723521.jpg

https://www.bilder-upload.eu/bild-376467-1548723549.jpg.html][img]https://www.bilder-upload.eu/thumb/376467-1548723549.jpg

Es wurde 1KG fett an der Brust abgesaugt - ist das viel ?

Bin sowas von erleichtert.. votsllen hätte ich niemals gedacht, dass das Ergebnis nach einem Tag nach OP bereits so gut ist. Die Schwellungen müssen zurück gehen,wird also noch flacher.

Was sagt ihr zum Ergebnis ? Und was denkt ihr wie die Form zukünftig Aussehen kann, wenn ich wieder trainieren kann ?

Laut verschiedenen Ärzten habe ich eine Lipomastie gehabt, die durch Diäten nie komplett weg gehen kann. Das erklärt natürlich meine 10 jährigen Diät Versuche, die wegen der Brust ständig am failen waren . Ich bin gespannt, wie sich das alles entwickelt.

Die Frage ist nur, wie ich nun unter der Brust diese Falte weg bekomme .. ebenso am Bauch. Meine Überlegung war erneut mein KFA deutlich zu senken.

Zweite Frage :

Da die fett Zellen nun verschwunden sind, kommen diese nicht mehr wieder (außer man nimmt plötzlich 20kg auf einmal zu). Wenn ich nun im Defizit bin, musste ich doch theoretisch an den anderen Stellen beispielsweise Hüfte und Bauch etwas schneller abnehmen, da bei der Brust kaum noch was weg gehen kann - oder ?

Wie man auf dem vorher Bild sehen kann, habe ich auf der linken Seite mehr fett gehabt als auf der rechten. Nach der OP schaut das Ergebnis deutlich besser aus, jedoch ist nun auch hier links ein kleines bisschen mehr als rechts. Kann es sein, dass die linke Seite sich noch anpassen muss ? Ich meine, mittlerweile sind es nun 7 Tage her, Nähte wurden gezogen und ich hatte auf der linken Seite wegen der Brust an der Haut unten eine Brustfalte. Hoffe, das ist noch wundwasser und die haut bildet sich zurück. Sind pro Seite 500 ml abgesaugt worden ( auch an der seitlichen Brust wurde abgesaugt)

1 Antwort
Aktuelle Ernährung ungesund?

Hallo liebe Sportlercommunity,

ich hab mal eine Frage und zwaaaar, kurz und knapp, ich versuche mich gerade neben meines Trainings auf die Ernährung bisschen zu konzentrieren. Ein Kumpel von mir, der schon eigentlich gut Masse hat - hat mir gesagt viel calorien zu sich nehmen, Vitamine etc.

Meine Frage ist jetzt, ich ziehe mir seit Tagen qualhaft eigentlich nur größtenteils Nudel, mal Kartoffel rein, viel putenfleisch und so rein. Neben mein Proteinshake den ich aber nur alle 2 Tage nehme, und die Dosierung wie auf der Packung einhalte, zieh ich mir noch Haferflocken rein, Erdbeeren Himbeeren Bananen und so. Jetzt zwar logischerweise nicht alles auf einmal innerhalb 5 Minuten aber so mal über den ganzen Tag hin weg. Aber meine Frage ist, ich habe das Gefühl es ist irgendwie zu viel des Guten oder ?

also beispielsweise vorhin gab es bei mir wieder mal wie vorgestern, Käse Sahne Nudel, und Nachtisch in einer Schüssel, Erdbeeren Himbeere Banane Haferflocken und eine Packung Speisequark mit Protein Pulver bisschen gemischt.

wie gesagt ich habe irgendwie dass Gefühl, dass es echt zu viel des Guten ist wenn ich das mal so tagelang mache, mal halt mit Nudeln dann anderen Tag mal mit Kartoffel oder sonst was 😅

Könnt Ihr mir ein paar Tipps geben ?

wäre mega korrekt, bevor ich mir vielleicht innere Organe kaputt mache oder so 😂

danke 💪🏽😀

Sport, Fitness, Ernährung, Ernährungsplan, Trainingsplan
1 Antwort

Beliebte Themen