Fettschürze Muskelaufbau, Freeletics?

Moin,

ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Seit etwas längerem betreibe ich Sport mit Freeletics, bin mir aber echt noch nicht einig was eventuell das richtige Programm für mich ist.

Leider bin ich dann doch noch nicht so vertraut mit dem Programm.

Aufgrund dessen dass Ich über 25 kg abgenommen habe, wurde mir von einem plastischen Chirurgen empfohlen eine Bauchdeckenstraffung machen zu lassen.

Dies ist auch alles nun im Gange... vom Antrag bei der Krankenkasse bis einholen von Befundberichten... (aufgrund eines Ekzems)...

Nun wollte ich aber gerne wissen was das richtige Programm für mich wäre. Freeletics bietet dabei für mich Cardio + Strenght und Strenght an. Einerseits kann ich mir unter C + S gut vorstellen dass ich eventuell meine Fettschürze verbessere, ohne gleich an Gewicht zu verlieren (90kg) (1,89cm Körpergröße). Aber auch gut Muskeln aufbaue. Bei Strenght denke ich mir wiederum, ich baue fest Muskelmasse auf die der Körper benötigt die aber eventuell das Problem der Fettschürze nicht großartig löst, eventuell verschlimmern könnte... (unwissend)

Zwiespalt...

.... was meint Ihr?... was würde mehr Sinn machen.... Die Empfehlung würde ich letztendlich dann auch im Gym umsetzen, aber das öffnet erst nächsten Monat...

ps: Ernährung würde dann noch angepasst, aber läuft im Moment bestens.

vielen Dank für eure Hilfe

fröhliche Weihnachten an alle :-)

Fettschürze Muskelaufbau, Freeletics?
Muskelaufbau, Krafttraining, Ernährung, cardiotraining
3 Antworten
Ist T-Bankdrücken wirklich so gefährlich?

Hey.

Ich glaube, ich hab Bankdrücken immer falsch ausgeführt, bzw. nie drauf geachtet, die Ellenbogen so eng an den Körper anzuwinkeln. Ich habs immer so gemacht, wie ich die Brust am besten spürte? Mache im Moment aber schon seit 2 Wochen Pause, da diese sowieso schon überfällig war ( da Sehnenscheidenentzündung in der rechten Hand), kurz vor meiner Pause fingen dann auch Schulterschmerzen in meiner rechten Schulter an beim Bankdrücken oder Butterfly-Maschine.

Kann mir jemand erklären, warum T-Bankdrücken so schlecht für die Schultern sind? Ich hab gelesen, dass je weiter der Arm vom Oberkörper abgespreizt wird, desto engo der Spalt für eine bestimmte Sehne in der Schulter wird. Dadurch reibt dieser Stärker, als z.B in einem 45° Winkel und tut eben weh.

Allerdings bin ich mir nicht sicher, obs bei mir nicht eher ein muskulärer Schmerz ist? Ich hab auch höchstwahrscheinlich kein T-Bankdrücken gemacht (Also die Ellenbogen in 90 Grad Winkel zum Oberkörper, wie ein T würds dann aussehen, wenn man von oben guckt), weil sich das komplett unnatürlich anfühlte. Ich hab die Arme so gehalten, wie es sich für mich gut und gesund anfühlte, also wahrscheinlich etwas unter 90 Grad, so 70-80. Aber eventuell hat mich da mein Gefühl trotzdem betrogen, da ich beim Hochdrücken trotzdem Schmerzen bekam. Das fühlte isch auch wie ein Muskelakter in der vorderen Schulter, was ja auch Sinn machen könnte, da bei weit abgespreizten Armen die vordere Schulter auch mehr übernimmt. Naja wie gesagt, ich bin schon lange am grüblen darüber und mache mir teilweise echt Selbstvorwürfe ( dass ich mir eventuell schon was langfristig geschädigt hab oder so) und dass ich niemanden schon vorher gefragt hab :( war ziemlich überheblich von mir. Ich bin natürlich immer informiert an die Übung gegangen, aber das mit der Ellenbogen Position hab ich eventuell nicht umgesetzt bzw, ich glaube, ich hatte es sogar mal versucht, aber habe meine Brust nicht mehr so deutlich gespürt, sondern den Trizeps zu sehr?? Weil ich probier eig vorher viel rum, und schaue dann wie es am besten ist beim Durchführen der Übungen, also bin immer offen dafür.

Kann mir jemand Näheres dazu erklären, ob da so Schnell ein Schaden entsteht ( bin ungefähr 1 Jahr dabei, wobei man gut 3-4 Monate wegfallen lassen kann, da lange Labortage an der Uni, Urlaub, erstes Eintrainieren mit vernünftigen TP) Die Schulterschmerzen haben erst kurz vor der Pause angefangen, also waren nicht allzulange da.

Wie gesagt, ich bin manchmal echt deprimiert deswegen und habe Angst, dass ich mir da schon was langfristig geschädigt hab.

Sport, Fitness, Bankdrücken, Anatomie, Kraftsport, Orthopädie, Physiotherapie
1 Antwort
Kraft- und Cardioübungen fürs Boxen?

Hey,

die Frage geht vorallem an alle Boxer/Kampfsportler, aber vielleicht weiß der Rest auch was :)

Ich möchte gern ein bisschen mehr Abwechslung in mein Kraft- bzw. Ausdauertraining bringen, bzw. ein bisschen gezielter fürs Boxen trainieren. Bisher mache ich eher so "Standardübungen" wie Kreuzheben, Bankdrücken usw., leider kenn ich da nicht so ganz die Bezeichnungen für. Dazu mache ich Gleichgewichtsübungen, wie Unterarmstütz auf dem Gymnastikball und Training auf dem Bosu (falls das jemand kennt). Jetzt wollte ich mal fragen ob jemand spezielle Übungen für den Kampfsport macht/kennt. Besonders eben was, das den Armen etwas mehr Mobilität und Ausdauer gibt. Oder habt ihr bestimmte "Standard Kraftübungen", die ihr empfehlen könnt? Einfach, dass ich vielleicht ein bisschen von erfahrenen lernen kann :)

Dann gehe ich zusätzlich immer noch 3mal die Woche für mindestens ne ¾h laufen. Könnte bestimmt mehr sein, ich weiß. Würdet ihr fürs Kämpfen noch ein bestimmtes Intervalltraining empfehlen? Ich glaube, dass die Grundkondition alleine vielleicht nicht ganz ausreicht zum kämpfen.

Vielleicht wollt ihr ja mal von euren Erfahrungen dahingehend schreiben. Es gibt ja für keinen den Plan, der alles löst, aber ich wollte mir einfach mal anhören, was andere so machen, um mal etwas auszuprobieren und mein Training vielleicht zu optimieren.

Liebe Grüße!

Boxen, Krafttraining, Ausdauertraining
1 Antwort
Wie mit Krafttraining und Ernährungsumstellung am besten abnehmen?

Nabend,

ich bin 16, 1,68 groß und wiege momentan so ca. 58/59 kg. Ich war bis vor 2 Monaten regelmäßig im Fitnessstudio (habe da aber eher willkürlich trainiert und ohne was an meiner Ernährung zu ändern) und habe auch Erfolge gesehen. Nuuur habe ich aufgrund fehlender Zeit aufgehört und mir das was ich angenommen habe, wieder angefressen ._.

Jetzt möchte ich das ganze nochmal versuchen, aber dann auch wirklich richtig. Ich möchte hauptsächlich etwas an meinen Beinen und an meinem Hintern verändern, habe deshalb bisher immer nur an Geräten für extra diesen Bereich trainiert.

Normalerweise gehe ich für 5 - 10 Minuten aufs Laufband o.ä. um mich aufzuwärmen und danach dann so ca. 40 Minuten lang an 5 - 7 Geräte. Wie gesagt: alles für die Beine. Und dann bei jeder Übung 3 Sätze mit je 10 Wiederholungen. Anschließend gehe ich nochmal für ca. 10 Minuten aufs Laufband. Das ganze möchte ich ab jetzt konsequent jeden 2. Tag machen. Sprich abwechselnd 3 und 4 Mal die Woche. Ist das sinnvoll so?

Wie sieht es mit der Ernährung aus? Ich bin leeeider ein Mensch, der sehr sehr gerne isst und ungern auf Süßes verzichtet. Blöd, ich weiß. Und hungern ist absolut nichts für mich, weil ich irgendwann so einen Heißhunger bekomme ... naja, ich möchte auf gesunde Weise abnehmen. Wie müsste denn dann so ein typischer Tag aussehen? Am besten mit Sachen, die man als Normalmensch auch zuhause hat und sich auch Mal eben schnell nach der Schule machen lassen.

Wenn ich das alles so durchziehe, ab wann müsste ich denn Fortschritte sehen? Ist Neujahr ein realistisches Ziel?

Wäre echt lieb, wenn mir das jemand versuchen könnte zu beantworten :)

Sport, Krafttraining
2 Antworten

Gute Fragen von heute

Beliebte Themen