Laufband Pro - Contra

3 Antworten

Für die Gelenke soll es besser sein draussen joggen zu gehen. Voraussetzung ist hier natürlich nicht unbedingt auf Asphalt zu laufen sondern auf schönem, weichem Waldboden. Das ist viel entspanndender als auf einem Laufband- finde ich. Da gibt es auch mehr zu sehen, es sei denn du hast einen Fernseher vor dem Laufband. Wenn das Wetter schiete ist, hat ein Laufband natürlich auch Vorteile. Nachteil könnte sein, dass das Laufband- wenn es ein vernünftiges sein soll- auch ein bischen was kostet. Wenn man dann irgendwann, weil eine Nutzung des Laufbands durch den ollen inneren Schweinehund verhindert wird, nicht mehr nutzt, hat man eine Menge Geld und Platz verschwendet. Ich kenne eine Menge Leute die ein halbes Fitnessstudio zu Hause im Keller haben, es aber aus Motivationsgründen nicht nutzen. Schade drum.

Das stimmt so nicht mit den Gelenken. Gerade auf dem Laufband kann man sehr schonend und gleichmäßig laufen. Es ist übrigens ein Irrglaube, dass der weiche Waldboden so besonders gut ist. Mit vernünftigen Schuhen kann man auf Asphalt sehr gut laufen. Besonders bei längeren Läufen, wenn etwas Ermüdung der Muskulatur dazukommt, ist die Verletzungsgefahr auf Asphalt eher geringer als auf Naturboden.

0

Der beste und natürlichste Laufeffekt ist immer im Freien. Hier bist du den ganz natürlichen Bedingungen wie Wind, Wetter, unterschiedliche Strassenbeläge ausgesetzt. Für jemanden der auf einen Wettbewerb hin trainiert ist das Training im Freien unumgänglich. Das Laufband hat den Vorteil das du im Trockenen und warmen laufen und darüber hinaus jeder Zeit aufhören kannst ohne noch einen langen Rückweg zu haben. Alternativ ist dies für die kalten Wintermonate eine Überlegung wert, den besseren Trainingseffektwirst du aber im Freien haben. Im Endeffekt ist es auch eine reine Geschmackssache. Wenn es dir nichts ausmacht stupide auf der Stelle herum zu laufen...

Wenn es zu kalt und nass ist, dann finde ich Laufband laufen gar nicht mal so schlecht. Es fördert ja dennoch die Kondition und ich kann es mir ja teilweise nach der Intensität einstellen. Natürlich laufe ich auch am allerliebsten draußen, aber bei Kälte und Nässe so wie jetzt bei Gewitter ist es eine schöne Alternative um das Training fortsetzen zu können. Im Frühling bis Herbst kann man natürlich am besten draußen laufen, weil es schöner ist und vom Sauerstoffgehalt (teilweise) besser als in einer Wohnung oder im Fitnessstudio. Außerdem ist es draußen effektiver, weil man die Muskelkraft zum abstoßen braucht.

Fett o. Muskeln?

Also Leute, Zum Anfang will ich klarstellen das bei mir Übergewicht nicht genetisch bedingt ist (habe gehört sowas soll es geben).

Nach einer Zeit der schweren Depression habe ich inerhalb 3 Monaten, 15 unglaubliche Kilo zugenommen. So viel zu mir:

Ich weiblich, wog bei einer Größe von 1,74cm, 86 Kilogramm. Mitlerweile habe ich mein Gewicht auf 81 kg reduziert (Ziel Gewicht sind 70kg).

Ich würde sagen mein jetziger Fett-Anteil liegt zwischen 35-40%. Würde ihn gerne auf 20 % reduzieren.

Ich habe ein von meinem Arzt aufgestelltes Fitnessprogramm bekommen bei dem ich 3 mal pro. Woche trainiere, 2 Übungen mit 2 Sätzen auf dem Laufband.

2 Minute joggen, 10 sek. Sprinten, 6 mal wiederholen.

Der Plan gilt für 8 Wochen, bin ganz zufrieden damit und denke bzw. Hoffe bis dato. Ungefähr 4 Kilo Körperfett zu verlieren. (Umso mehr desto besser).

Nun habe ich gelesen das man bevor man Muskeln Aufbauen möchte aufjedenfall den Fett-Anteil reduzieren muss weil man sonst unter der Fett schicht Muskeln aufbaut und noch dicker wirkt was ja auch logisch klingt, ich kann mir das auch bildlich beim bereich Bauch vorstellen.

ABER Und jetzt kommt endlich die frage (Danke fürs lesen bis jetzt Xd)

Ich möchte gerne die 30 Day Squat challenge machen, mache mir aber nun sorgen ob ich dann an den Oberschenkeln noch dicker werde bzw. wirke? Dieser Trainingsplan gilt halt für 2 Monate und ich möchte ungern erst danach mit den squats anfangen da sie mir eh total Spaß machen und ich gerne damit anfangen würde. Es geht mir auch nicht extrem um den Muskel Aufbau sondern um die allgemein Körperstraffung im bereich Po, Beine.

Ich habe in dieses schon erwähnten 3 Monaten mehr an den Beinen als am Bauch zugenommen, aber ich glaube einfach nicht das diese täglichen Squats (kniebeugen) extrem kontraproduktiv für mich werden würden.

Was denkt ihr?

P.s Ernährung ist schon umgestellt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?