Nach Wettkampf Zieleinlauf plötzliche Niesattacken. Was könnte das sein?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist ein typisches Phänomen für eine gewisse Sensibilität gegenüber Partikeln in der Luft, ohne dass es gleich eine echte Pollenallergie sein muss.

Der Hintergrund ist recht schnell und einfach erklärt: Durch die hohe Belastung passiert in einer kürzeren Zeit ein höheres Atemvolumen Deine Atemwege. Während sich bei normaler Belastung die Provokation in Grenzen verhält, ist diese bei einer Wettkampfveranstaltung wesentlich höher, so dass womöglich die Atemwege empfindlicher darauf reagieren.

Das kann nun bei Dir dazu geführt haben, dass Du diese Niesanfälle bekommen hast.

Dass es nun keine Pollen mehr gibt, ist ein Irrglaube. Denn noch immer gibt es eine "mäßige Belastung" mit Gräserpollen, was noch die nächsten zwei Wochen andauern soll, danach soll die Stufe auf "geringe Belastung" sinken. Außerdem gibt es derzeit noch eine "hohe Belastung" mit Ambrosiapollen und dies soll noch den ganzen Monat September so weiter gehen. Erst Mitte Oktober soll hier die Belastung abnehmen.

Ich als hochgradig allergisch reagierender Mensch, zudem Asthmatiker, kann leider davon ein Lied singen.

Also bei den ersten beiden Male hatte ich ja auch den Verdacht auf Pollen - im Juli ist es hier im Allgäu schon so, das ich auch nach einem Trainingslauf auf einmal niesen muss. Und das dauert sogar etwas länger an. Habe es aber eigentlich ganz gut im Griff. Bei Wettkämpfen fällt mir eben so wie heute auf, dass es hauptsächlich bei den extrem schnellen Läufen passiert, bei Marathons und HM nicht. Wie Jürgen auch schon geschrieben hat - vielleicht bin ich ja allergisch auf Wettkämpfe der schnellen Sorte ;-). Aber klar, Spaß beiseite. Vielleicht sollte ich mich doch mal testen lassen auf irgendwelche Pollen oder Staubpartikeln in der Stadt. Danke. Also könnten es doch evtl. Pollen noch sein. Könnte da evtl. ein Kochsalzlösung Spray helfen das Zeug herauszuspülen?

0
@xynatura

Ja, das kann sehr gut helfen, das empfiehlt mir auch der Arzt. Dazu solltest Du neun Gramm Salz in einem Liter Wasser auflösen. Besser und vor allem einfacher ist aber ein Meerwassersalzspray aus der Drogerie oder Supermarkt. Die Flasche kostet keine zwei Euro und kann nach Anbruch vier Wochen benutzt werden. Danach aus hygienischen Gründen lieber entsorgen.

Übrigens: Es gibt auch Hausstauballergien, an der ich selbst auch leide. Der Mensch ist hier aber nicht gegen den Staub selbst, sondern gegen die Exkremente der Milben allergisch. Wenn Deine Atemwege gereizt sind, kann auch hier die Ursache liegen, zumal Staub ja das ganze Jahr (leider) vorhanden ist. Das wird aber beim Allergietest ohnehin mitgeprüft.

0
@xynatura

Meine Freundin benutzt eine Nasen-Spülkanne (http://www.nasespuelen.de/). Das ist effektiver als ein Spray, aber auch gewöhnungsbedürftig. Und wohl auch nicht unbedingt für unterwegs gedacht. Zumindest nicht während dem Lauf ;-)

0

Was möchtest Du wissen?