was kann ich machen wenn ich die nacht vor einem wettkampf nicht schlafen kann ?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich habe folgende tipps zum thema schlafstörungen: vor dem schlafen lauwarm duschen gehen. richtig müde ins bett gehen. abends nicht zu schweres essen. mal dir den wettkampftag in den schönsten und positivsten bildern aus! (das aber am besten schon am frühen abend und nicht direkt vorm einschlafen, weil sich dann doch so ein paar sorgen dazwischenmogeln!) wenn du in der nacht wachliegst: aufstehen! steh auf, lauf ein bißchen rum, versuch dich etwas abzulenken (lies ein paar seiten im buch od. beantworte ein paar fragen hier im netz,...) und dann wieder ins bettt gehen. liegenbleiben führt nämlich eher dazu, dass du dich die ganze zeit rumwälzt, dir erst recht die gedanken kommen und du nicht mehr einschläfst! du kannst natürlich auch mal versuchen, ob dir ein kräutertee am abend vorher hilft! ich finde übrigens nicht, dass es eine ausrede für deine leistung ist! wenn ich schlecht schlafe, kann ich nicht volle leistung bringen!!! es mag evtl. nicht der einzige grund sein, aber ein teil wird schon dran liegen!

danke für die antwort werde ich nächste mal machen hoffe es hilft

0

Kenne ich auch nur zu gut. Also das ist eine reine Kopfsache. Dass du schlechter bist wegen dem geringeren Schlafvolumen ist nämlich gar nicht wahr. Der Körper ruht hervorragend auch nur im Liegen aus. Wenn du also nächstes mal wach liegst am Tag vor dem Wettkampf dann kannst du dich trösten: das macht gar nichts, du ruhst dich jetzt wunderbar im wachen Zustand aus und machst ein bisschen die Augen zu. Ob du nun tatsächlich schläfst oder nicht ist Nebensache. Und am Wettkampftag weisst du: Ich habe die ganze Nacht über geruht und bin nun topfit. Und es gibt keine Ausreden mehr.

Das kenn ich! So ist es mir auch gegangen, als ich mit dem Turniertennis angefangen habe. Und ich glaube, dass das auch ganz normal ist. Das geht den meisten sicher auch so. In jungen Jahren ist es mir genauso gegangen wie dir, und ich konnte dagegen auch nicht wirklich etwas tun. Zum einen legt sich diese Aufregung mit der Zeit, weil man die nötige Routine bekommt, und man so einen Wettkampf immer gelassener entgegen sieht. Ich habe immer versucht möglichst müde ins Bett zu gehen, also etwas länger aufzubleiben als sonst, damit man auch wirklich gut einschläft. Ein wirkliches Rezept habe ich leider auch nicht. Es ist dann schon immer irgendwie gegangen...

Was möchtest Du wissen?