kann onanieren einem sportler schaden ?

Support

Lieber hallo111,

herzlich Willkommen auf Sportlerfrage.net - der Ratgeberplattform für aktive Sportler. Deine Frage mag für andere aktive Sportler vielleicht interessant sein, dennoch möchte ich auch im Hinblick auf unsere jüngeren Mitglieder auf deine (ursprüngliche) Wortwahl hinweisen. Ich bitte dich, dies bei deinen zukünftigen Fragen zu berücksichtigen. Vielen Dank für dein Verständnis,

schöne Grüße,

Tom, vom Sportlerfrage.net-Support

1 Antwort

Hehe, nein, da kann ich dich denke ich beruhigen. Wie lange hast du denn schon "ohne" durchgehalten? Ich würde es nicht gerade am Wettkampftag machen, sonst bist du da nicht mehr so aggressiv. Aber sonst kann es eigentlich nicht schaden, wahrscheinlich hilft es sogar bei der Entspannung nach dem Training.

Tipps, Tricks und Taktik beim 800m lauf?

Hallo, Ich habe am Sonntag (in sechs Tagen) einen 800m Wettkampf und will wissen ob es da irgendeine gute Taktik gibt die ich nutzen kann (aus Erfahrung weiß ich das bei unseren laufen immer ziemlich schnell gestartet wird, fast gesprintet, damit jeder eine möglichst gute Anfangsposition hat) oder ob man etwas bestimmtes essen kann was einem zum Beispiel noch mal ein bisschen mehr Kraft gibt ( ich glaube man sollte auch am Abend davor möglichst viel Kohlenhydrate essen, oder? Also z.B. Nudeln?)? Und ob es sonst noch irgendwelche Tipps gibt? Aber erstmal nochmal ein paar Informationen: Ich bin ein 13- jähriges Mädchen und trainiere regelmäßig Leichtathletik so 2-3 mal die Woche und mache aber auch so noch Sport. In den Sommerferien hab ich regelmäßig für den 800m lauf trainiert mit natürlich 800m läufen, Treppenläufen und joggen (ich gehe aber auch so manchmal joggen meistens sprinte ich dann zwischendurch auch mal). Und im training laufe ich normalerweise so zwischen 2:54 und 2:58 min. aber natürlich gibt es auch ausnahmen also es war auch schon manchmal ein bisschen schlechter und manchmal ein bisschen besser. Mein Rekord liegt bei 2:52 Minuten die ich schon zweimal geschafft habe. Ich freu mich schon auf eure Antworten! GLG Geilofax

...zur Frage

Trainingsausfall / Herzriskio ?

Hallo,

ich bin 16 Jahre alt und betreibe seid 2 Jahren Leistungssport (Triathlon). Hatte schon einige große Erfolge zu verzeichnen und habe nun meine ersten Sponsoren. Ich hatte die letzten Wochen ein großes Trainingspensum da die Saison früh los geht.

Am letzten Samstag hatte ich einen Wettkampf und habe mir mit meinen geschwächten Immunsystem eine Grippe zugezogen.

So nun meine Frage.

Wenn ich die letzten Wochen ein großes Trainingspensum hatte und jetzt plötzlich garnix mehr mache (voraussichtlich 2 Wochen) kann das meinen Herz schaden? Ich meine mein Herz ist es ja gewöhnt das es seid 2 Jahren so gut wie täglich eine Belastung hat. Ich weiß krank darf man nicht trainieren. Aber ich wollte nur mal wissen ob jetzt ein Herzinfaktrisiko oder ähnliches ohne gewöhnte Belastung besteht ?

Vor der Saisonpause z.B kann man ja das Pensum langsam kürzen.

Danke im Voraus

G Streamer

...zur Frage

Krafttraining für Boxsport

Hallo,

ich möchte ungebingt bald mit dem Boxen anfangen. Da ich aber aufgrund von Schule maximal 1 mal in der Woche zum Training kann (und erst ab Ende Oktober), dachte ich mir, fängst du mal an dich körperlich darauf vorzubereiten.

→ 16 Jahre; 175cm; 68kg → Kampfsport: Am liebsten Boxen, oder Muay Thai → einmal in der Woche (mehr wird für den aktuellen Zeitraum nicht drin sein – auch erst ab Ende Oktober Training, hatte bis jetzt nur Probetraining) → Hilfsmittel: ? Ich hab zuhause Kurzhanteln je 6kg ;)... → Ernährung: möglichst sehr gesund. Relativ viel Quark mit Obst und Haferflocken und nach dem Training immer eine Buttermilch ;) → Probleme: Zeit

Ich bin mache Abi und hab gerade weniger Zeit, als sonst. Ich plane Samstags in das Fitnessstudio zu gehen und an den Tagen Dienstag (etwas mehr Zeit) und Donnerstag (weniger Zeit, aber Training wäre drin) zuhause bestmöglich zu trainieren.

Ziele:

Das Training dient als Vorbereitung zum Boxen. D.h. Ich will fitter werden → höhere Schlagkraft, Bauchmuskeln. Ich lege keinen großen Wert auf Body Builder Optik. Ich will auch keiner von diesen „Pumpern“ werden. Der Kampfsport ist mein wesentliches Ziel. Der Trainingsplan soll auch neben dem Kampfsporttraining durchgeführt werden, nicht nur, bis ich anfange.

Was ist denn wichtig für´s Boxen:

Ich hab natürlich schon eine Menge in FAQ´s gelesen und weiß daher, dass z.B. Bizepscurls nahezu unwichtig sind, aber das Bankdrücken wesentlicher Bestandteil sein sollte. Die 3 wichtigsten Sachen, die ich trainieren sollte: Maximalkraft/Schnellkraft Hypertrophietraining Kraftausdauer

Ich kenne die ungefähre Wiederholungs- und Satzzahl für Maximalkraft oder Hypertrophietraining. Ich hätte aber da ein paar Fragen.

Mal angenommen ich komme nur Samstag ins Studio, so müsste ich Dienstag und Donnerstag zu Hause trainierne. Realisierbare Übungen zu hause sind: Liegestütze, Dips zw. Zwei Stühlen, Sit Ups, Crunches, Kniebeuge. Ferner hab ich 2 Kurzhanteln je 6kg für Seitenheben, oder als Zusatzgewicht für Crunches. Aufgrund der Übungen zu hause fällt schonmal das Maximalkrafttraining zuhause raus. Ich kann Schnellkraft mit diesen Übungen trainieren, richtig? Ich hab es zumindest heut versucht:

6-8 Wiederholung, 10 Sätze, explosive Ausführung mit, Pausen 15. Sek: Liegestütze (3 Sätze normaler „Griff“; 4 Sätze enger Griff, 3 Sätze weiter Griff) Kniebeuge (ohne Gewichte) Dips zw. 2 Stühlen Crunches nach (http://www.boxtrainingtipps.com/sit-ups-beim-kampftraining-muskeltraining-im-kampfsport/ ) Anleitung Abschließend hab ich 20 Wiederholung, 4 Sätze Crunches mit langsamer Ausführung gemacht. Insgesamt sind das rund 25min. Dies kurze Training könnte ich auf den Donnerstag packen, da es ja wirklich recht kurz ist. Bringt es denn überhaupt etwas?

Bleibe noch das Hypertrophietraining oder Kraftausdauer für den Dienstag.

Wie gesagt, ich kann nur die genannten BWE´s zuhause machen, da ich keine Hantelbank hab. Würde ein Hypertrophietraining mit meinen Übungen zuhaus

...zur Frage

Anfängerfrage an alle Ausdauersportler… Hyperaktiv?

Hallo,

ich bin 34 Jahre, 1,88 groß und nähere mich so den 90kg. Ich habe leichten Bluthochdruck, daher habe ich mit Ausdauersport angefangen.

Ich fahre gerne Rad, also habe ich mir ein Rennrad gegönnt. Ich bin auf dem Fahrrad eigentlich ganz gut im Training, fahre alles im Umkreis von 20km mit dem Rad, im Sommer fahre ich Radtouren und mit ein bißchen Vorbereitung mache ich mit meinem Trekkingrad auch mal 180km am Tag.

Seit sechs Wochen trainiere ich, anfangs alle drei Tage, zuletzt alle zwei Tage. Entweder zwei Stunden Rennrad oder eine Stunde Schwimmen, je nach Wetterlage.

Das Gewicht geht leider nicht runter. Der Bauch wird aber trotzdem kleiner und der Blutdruck wandert in den grünen Bereich. Das plus an Kondition merke ich schon deutlich. Das motiviert mich wirklich.

Eigentlich alles ok, aber ich fühle mich wie so ein Aufziehmännchen, also ich bin innerlich unruhig. Dieses wohlige "Geschafftsein", dass ich eigentlich von Radtouren kenne, stellt sich leider nicht ein. Abends liege ich entweder ewig wach oder spaziere, wie heute, ewig durch die Nacht und hau mir dabei drei Bier in den Kopf um etwas zur Ruhe zu kommen.

Also die Sportlerfrage: Kennt ihr das, ist das anfangs normal, gibt sich das? Oder was mache ich falsch?

...zur Frage

Mit 13 über Ferien Sport machen um Muskeln zu bekommen, welchen trainingsplan?

Also, da jetzt die Sommerferien beginnen, und ich vor Hab nach den Sommerferien ins Kickboxen zu gehen wollte ich mir über die Ferien schon mal Muskeln aufbauen. Also, aber es ist so dass ich 13 bin und ziemliches Übergewicht Habe, ich habe nen boxsack und habe mir meinen Trainingsplan so vorgestellt. Morgens wenn ich aufstehe frühstücken, dann ungefähr 10 Liegestütze machen, dann würde ich nach den Liegestützen erstmal nur trinken und nich viel essen. Dann gegen Mittag noch mal 10 Liegestütze und dann 1 stunde draußen Sport zu machen wie Seilspringen, am boxsack boxen, mit hanteln und mich an einer waagerechten Stange ein bisschen Rum zu klettern. Dann würde ich nachmittags nochmal so 45 Minuten mit meinen Hund in den Wald gehen und laufen und wenn es so 8 Uhr ist wieder Liegestütze. Das würde ich dann jeden 2 tag machen da ih gehört habe dass sich die Muskeln dann entwickeln wenn man sie schont, ob das stimmt weiß ih aber nicht. Das wäre dann mein Tagesablauf aber ich hätte noch fragen zu der Ernährung , was sollte ich morgens und Mittag essen damit ich während dem Sport dann auch kraft hab und damit ih dadurch Muskeln bekomme. Und ich wollte wissen ob ich mit so einem Plan auch wirklich nach den Ferien muskulöser wäre und nicht mehr so dick wie jetzt. Ich danke euch für jede Antwort :D

...zur Frage

Müsste Eigenkörpergewicht Training nicht auch das Wachstum schaden?

Hallo! Ich hatte vor 3 Wochen mal ne Frage gestellt weil ich mit Kurzhanteln Trainiere aber erst 14 bin und noch wachsen will. Im Internet sagt da ja jeder etwas anderes, daher weiß ich einfach nicht wem ich da glauben soll...

Also hat sich da eine neue Frage in meinem Kopf gebildet, wenn es wirklich stimmt das man durch das Training mit gewichten schaden in diesen Knochen enden "Epiphysen" oder wie das heißt anrichtet, müsste das selbe doch auch bei eigenkörpergewicht Übungen passieren. Ich meine ich wiege 63 Kg und mache normale Klimmzüge, dann Trainiere ich doch Theoretisch mit 63 Kg oder?

Ich blicke da einfach nicht mehr durch, ich hoffe man versteht was ich fragen möchte. Nur mal so, ich habe nur mit 5 kg Hanteln Trainiert. Das mache ich inzwischen nicht mehr, ich Trainiere inzwischen NUR NOCH mit eigenkörpergewicht Übungen da ich Angst habe nicht mehr zu wachsen.

Daher meine 2. frage schadet das Hantel Training (mit 5 kg) dem Wachstum? Ich bin 14 Jahre alt, 1,77 cm groß und wiege 63 kg.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?