Abnehmen, und damit ist diese Frage sicher schon zum zehntausendstenmal beantwortet, funktioniert nur über die Ernährung. Wenn du dich kalorienreduziert und gesund ernährst ist alles paletti. Jede Art der Bewegung ist gut aber welche ist völlig egal. Du kannst auch wandern oder Tischtennis spielen, egal, Hauptsache das Körperfett wird in Energie verwandelt. Wenn du deinen Plan machen willst dann mach es. Wenn du jedoch sinnvolles Krafttraining machen willst ist dein Plan totaler Schrott, denn die wichtigsten Muskeln befinden sich im Core Bereich; Waden, Quadrizeps, Hamstrings, Glutaeus und alle Arten von Bauchmuskeln. Darauf sollte sich dein Plan konzentrieren - wenn du Krafttraining betreiben und Muskeln aufbauen willst.

...zur Antwort

Das geht alles, theoretisch, aber ob das in deinem Fall funktioniert oder überhaupt ratsam wäre kann hier niemand sagen.

Grundsätzlich gilt: wenn Ärzte zu etwas raten hat das immer einen Grund. Vermutlich sehen sie kommende Langzeitschäden, die es zu vermeiden gilt auch wenn der Patient wegen vermeintlicher Fussballgeilheit blind ist.

...zur Antwort

Ausleihen ist immer besser, weil du dann verschiedene Modelle ausprobieren kannst. Gerade im Slalom gibt es ja die verschiedensten Carving Modelle in den unterschiedlichsten Längen, da würde ich jeden Tag probieren bis es passt.

...zur Antwort

Das ist sicher ein guter Anfang und eine Basis, den Laufsport weiterzubetreiben.

Ob du ein besserer Lang- oder Mittelstreckler bist ergibt sich nicht aus den Zeiten. Da solltest du mehr trainieren und dich in Wettkämpfen ausprobieren.

...zur Antwort

Das mit der guten Laune ist so eine Sache. Vor allem eine sehr persönliche und individuelle. Ich denke Sport ist ein guter Verstärker oder Katalysator; wer grundsätzlich gesund ist und gut gelaunt wird es durch Sport noch einmal besser gehen. Wer sehr gut drauf ist wird durch Sport die Endorphine regelrecht merken. Wer allerdings grundsätzlich an allem zweifelt, miesepetrig durch den Tag geht und seine Laufeinheit nur deshalb abreisst weil er oder sie sich zwingt wird auch keinen positiven Motivationseffekt spüren.

Solange du den Sport nur als notwendiges Übel betrachtest (siehe auch deine anderen Fragen und Kommentare) wird er für dich auch nicht mehr als das: übel.

...zur Antwort

Da würde ich doch die Philosophie hinter dem Vorhaben hinterfragen. Wenn das bedeuten soll, möglichst wenig Aufwand und Mühe in etwas zu investieren, das nun einmal sehr viel Aufwand und Mühe bedeutet, ist das von vornherein zum Scheitern verurteilt. Meiner Meining nach machen sich die Leute da etwas vor, spätestens wenn dann selbst das 7 Minuten Workout lustlos abgespult wird. Das kann man dann in der Tat auch gleich sein lassen.

...zur Antwort

Nein, Sport hilft eher beim abnehmen. Bei Untergewicht hilft dich richtig zu ernähren. Ein Arzt kann hier sicher Abhilfe schaffen.

...zur Antwort

Fechten trainiert Reflexe und Ausdauer. Ich würde da einfach mal einen Verein fragen, ob sie freie Kapazität für Quereinsteiger haben.

Für alle Sportarten gilt: Abnehmen geht nur über die (angepasste) Ernährung.

...zur Antwort

Um 100 zu werden ist es nicht zwingend notwendig, den Puls hochzutreiben (es ist aber auch nicht schädlich). Um 100 zu werden oder älter solltest du gute Gene haben, dich bewusst ernähren, möglichst wenig Stress aussetzen, ein gutes Sozialleben haben mit vielen guten Freunden (die echten, nicht die im Internet) und Verwandten, ausreichend Schlaf haben und das Glück haben, nicht mit 76 von irgendeinem betrunkenen Idioten über den Haufen gefahren zu werden.

Bedenken, die HF auf das Maximum zu treiben musst du übrigens nicht haben. Ein gesundes Herz hält regelmässige Belastungen in den max Bereich problemlos aus. Ich rate da zu Hügelläufen, weil hier der viele frische Sauerstoff dazukommt. Regelmässig den Puls hochtreiben, beispielsweise durch Waldläufe, gar mit Intervalleinheiten, hilft dir deutlich sportlicher ausdauernder und belastbarer zu werden. Zudem kommst du spielend auf dein Schritteziel.

...zur Antwort

Hlife für eine Sportanfängerin mit Übergewicht ?

Hallo ihr Lieben.

Ich bin 25 Jahre alt bin eine Frau 167cm Groß und wiege 86kg.

Also habe eindeutig zu viel auf den Körper und muss abnehmen.(Auch vom Artzt😁).

Mein Idealgewicht soll zwischen 55,8 - 72,5 liegen.Laut meinem BMI.

Und wollte Fragen ob ihr mir Tipps geben könnt für eine völlige Sportanfängerin.Vieleicht kann mir ja jemand helfen der sich dort sehr gut auskennt.

Natürlich bekomme ich Ärztliche Hilfe.Aber ich möchte trotzdem mehr Infos haben wens geht.

Daher erkläre ich Euch viel über mich (Lieber mehr als zu wenig):

Meine Arbeit ist viel im Sitzen und wenig Bewegung.

Habe eine Schilddrüsenunterfunktion in Terapie die zu Hashimoto werden kann.Und bin wegen Depression und Angststörung Ambulant in Terapie.

Ich laufe meist Einkaufen etwa 2km was für mich kein Problem ist und mehr mals verteilt im Monat Einkaufe und das gewöhnt bin.Am Wochenende gehe ich gerne am See Spatzieren und einmal im Monat um ihn 4km meist zügig.Generell kann ich ohne Probleme zügig lange Strecken laufen wenn es nicht zu warm ist also über 25 Grad.Aber Joggen ist leider zu viel für mich und Stapaziert meine Gelenke.Auch kann ich Drei Stockwerke Treppensteigen ohne Probleme.

Meine Ernährung ist mehr Pflanzen basiert esse aber hinundwieder Tierische Produkte.Auch wenn ich eher weniger Esse als zu viel weil ich das Völlegefühl nicht mag und generell Essen negativ sehe.Daran Arbeite ich aber fleißig dran.Wenn ich Esse dan koche ich fast alles selber leider etwas einseitig.Tiefkühlpizza kommt mir nicht ins Haus.Mache die selber oder Bestelle mir sie einmal im Monat.Generell Fixprodukte ist nichts für mich.Naschen tuhe ich kaum zwei Nutella Brote ist meist mein Süßkramm und reicht mir aus.Kuchen ist mir immer zu viel bekomme gerade mal ein Stück runter,daher Backe ich keinen.

Trinken tuh ich langweiliges stilles Wasser oder mit Kohlensäure versetzt.Und dann noch Tee und abundzu Säfte bei dennen ich auf Zuckerzusätze achte.Und das seit ich Denken kann und habe damit keine Probleme.

Trinke kein Alahol und keinen Kaffe weder Rauche ich nicht.Ist mir alles zu Eckelig.Sorry liebe Kaffee/Bier trinker ist nichts für mich.

Gehe um 23 Uhr ins Bett und wache ausgeschlafen um 5:30 auf.Keine Schlafenzug Probleme.Fühle mich Pudel wohl.

Lebe alleine und bin sehr ängstlich und schüchtern bei Fremde Personen.Bin deshalb auch in Terapie sitzt noch zu tief.Arbeit bekomme ich gerade noch hin.Also ins Fitnessstudio geht nicht.Eher was für Zuhause.

Wohne in einer Dachwohnung also darf nicht zu laut sein.Leider keinen Garten oder Balkon.

Besitze Hanteln unterschiedlich Schwer,eine Sportmate,Springseil,Nordicworking Stöcke,Gymnastikball.

Hab auch leider ein sehr knapper Gelbäutel. Das meiste geht für Gesundes Essen drauf.

Ich bin zimlich unsportlich aber sehr Motiviert.Habe nur Angst es falsch anzu Packen.Ernährung bessert sich mitlerweile.

Ich weiß das ist sehr viel Info.Aber ich bin in der Hoffnung,dass mir so jemand besser Helfen kann.Und ich weiß das ist eine Jahrelange Reise.

Danke

...zur Frage

Nochmal: Wie du dich mehr bewegst ist im Grunde völlig egal. Jede Art der Bewegung machts. Youtube Videos zum Thema Training mit dem Eigengewicht sind gut. Angst wegen Muskelrissen sind unbegründet. 2 Stunden vor dem Sport nichts essen, danach wie du magst.

Wegen Essen: wenn du dir selbst etwas vormachst ist uns hier das völlig egal. Willst du abnehmen ist das einfach der falsche Weg.

...zur Antwort

Hlife für eine Sportanfängerin mit Übergewicht ?

Hallo ihr Lieben.

Ich bin 25 Jahre alt bin eine Frau 167cm Groß und wiege 86kg.

Also habe eindeutig zu viel auf den Körper und muss abnehmen.(Auch vom Artzt😁).

Mein Idealgewicht soll zwischen 55,8 - 72,5 liegen.Laut meinem BMI.

Und wollte Fragen ob ihr mir Tipps geben könnt für eine völlige Sportanfängerin.Vieleicht kann mir ja jemand helfen der sich dort sehr gut auskennt.

Natürlich bekomme ich Ärztliche Hilfe.Aber ich möchte trotzdem mehr Infos haben wens geht.

Daher erkläre ich Euch viel über mich (Lieber mehr als zu wenig):

Meine Arbeit ist viel im Sitzen und wenig Bewegung.

Habe eine Schilddrüsenunterfunktion in Terapie die zu Hashimoto werden kann.Und bin wegen Depression und Angststörung Ambulant in Terapie.

Ich laufe meist Einkaufen etwa 2km was für mich kein Problem ist und mehr mals verteilt im Monat Einkaufe und das gewöhnt bin.Am Wochenende gehe ich gerne am See Spatzieren und einmal im Monat um ihn 4km meist zügig.Generell kann ich ohne Probleme zügig lange Strecken laufen wenn es nicht zu warm ist also über 25 Grad.Aber Joggen ist leider zu viel für mich und Stapaziert meine Gelenke.Auch kann ich Drei Stockwerke Treppensteigen ohne Probleme.

Meine Ernährung ist mehr Pflanzen basiert esse aber hinundwieder Tierische Produkte.Auch wenn ich eher weniger Esse als zu viel weil ich das Völlegefühl nicht mag und generell Essen negativ sehe.Daran Arbeite ich aber fleißig dran.Wenn ich Esse dan koche ich fast alles selber leider etwas einseitig.Tiefkühlpizza kommt mir nicht ins Haus.Mache die selber oder Bestelle mir sie einmal im Monat.Generell Fixprodukte ist nichts für mich.Naschen tuhe ich kaum zwei Nutella Brote ist meist mein Süßkramm und reicht mir aus.Kuchen ist mir immer zu viel bekomme gerade mal ein Stück runter,daher Backe ich keinen.

Trinken tuh ich langweiliges stilles Wasser oder mit Kohlensäure versetzt.Und dann noch Tee und abundzu Säfte bei dennen ich auf Zuckerzusätze achte.Und das seit ich Denken kann und habe damit keine Probleme.

Trinke kein Alahol und keinen Kaffe weder Rauche ich nicht.Ist mir alles zu Eckelig.Sorry liebe Kaffee/Bier trinker ist nichts für mich.

Gehe um 23 Uhr ins Bett und wache ausgeschlafen um 5:30 auf.Keine Schlafenzug Probleme.Fühle mich Pudel wohl.

Lebe alleine und bin sehr ängstlich und schüchtern bei Fremde Personen.Bin deshalb auch in Terapie sitzt noch zu tief.Arbeit bekomme ich gerade noch hin.Also ins Fitnessstudio geht nicht.Eher was für Zuhause.

Wohne in einer Dachwohnung also darf nicht zu laut sein.Leider keinen Garten oder Balkon.

Besitze Hanteln unterschiedlich Schwer,eine Sportmate,Springseil,Nordicworking Stöcke,Gymnastikball.

Hab auch leider ein sehr knapper Gelbäutel. Das meiste geht für Gesundes Essen drauf.

Ich bin zimlich unsportlich aber sehr Motiviert.Habe nur Angst es falsch anzu Packen.Ernährung bessert sich mitlerweile.

Ich weiß das ist sehr viel Info.Aber ich bin in der Hoffnung,dass mir so jemand besser Helfen kann.Und ich weiß das ist eine Jahrelange Reise.

Danke

...zur Frage

Übergewicht entsteht nicht durch Bewegungsmangel sondern in erster Linie durch falsche Ernährung. Deshalb solltest du erst einmal analysieren wo dein überschüssiges Fett herkommt. Von deinem kalorienreduzierten, bewussten und gesunden Essen jedenfalls nicht. Da wird wohl eher das eine oder andere Nutella Brot mehr auf den Tisch kommen. Und genau da musst du ansetzen. Also zuerst ehrliche Bestandsaufnahme ohne Selbstbelügen und dann die Konsequenzen daraus ziehen.

Wie du dich mehr bewegst ist im Grunde völlig egal. Jede Art der Bewegung machts. Es genügt auch durch den wald zu spazieren, mit dem Velo zur Arbeit oder eine Runde schwimmen, mach einfach was dir am besten liegt.

...zur Antwort

Ja das geht. Wobei es hier nicht einmal ein Defizit braucht, eine ausgeglichene Kalorienbilanz würde schon reichen, um das Fett abzubauen. Denn du ernährst dich (in Zukunft) sportgerecht und verbrauchst (in Zukunft) deutlich mehr Energie als vorher, was zum Abschmelzen des Fettes reicht.

Jetzt musst du nur noch den Übergang von Video schauen zum Machebn schaffen. Das ist der schwierige Teil.

...zur Antwort

Nein, das geht nicht mehr. Turnen wird im Breitensport nicht angeboten weil die Trainer- und Trainingskapazität für den Breitensport zu aufwändig ist. Deshalb wird dort ab 12 Jahren schon ziemlich brutal ausgesiebt. Die Leute müssen sich etwas anderes suchen oder hören auf. Die meisten kommen dann zu uns in die Leichtathletik.

...zur Antwort

Das kann dir keiner sagen, denn es macht eben einen Unterschied, ob der eine Klimmzug von einem gut trainierten sportlichen ausdauernden männlichen jungen gesunden Sportler oder von einem untrainierten unsportlichen übergewichtigen älteren ungesunden weiblichen Anfänger durchgeführt wird. Und zwischen diesen 2 Extremen gibt es eine Million Grautöne.

...zur Antwort

Ich rate jetzt einfach mal ins Blaue; weil wenn Karstadt Ausverkauf hat dort genug Schnäppchen parat liegen und jeder etwas abbekommt? Oder weil die grossen politischen Auseinandersetzungen des 21. Jahrhunderts, ob Stuttgart einen Kopfbahnhof hat einer einen mit Durchfahrt, in der Regel per Briefwahl bestimmt werden? So oder so, niemand braucht Faustkämpfe, solange der Lebensmittelpunkt Europa ist und nicht gerade Carracas. Seit das die Sportstudios erkannt haben wurden Boxsäcke aufgehängt damit brave Bubis wie du da mal ordentlich raufhauen und sich auch so gross fühlen dürfen. Viel Spass dabei!

...zur Antwort

Falls ich richtig vermute und dir nicht auch noch so rote Flüssigkeit aus dem Mund schwappt (ist Blut auf der Zunge?) geht man wegen so einer Lappalie nicht zum Arzt. Der könnte höchstens den Rachenraum kontrollieren und feststellen, dass da nichts ist. Oder eine grossräumige Blutanalyse anorden. Aber alles nur wegen einem Geschmack?

Wer anfängt zu Laufen wird mit verschiedenen Umstellungen im Körper konfrontiert. Das ist völlig normal, der Körper muss sich an die neue Belastung erst gewöhnen. Ich denke am besten ist, wenn du mit dem Laufen ein paar Wochen deine Erfahrungen machst, eventuell auch vor dem Lauf weniger isst oder andere Sachen als zuletzt vor dem Lauf isst und dann schaust wie sich das entwickelt. Ändert sich das die nächsten Wochen nicht kannst du das immer noch abklären.

...zur Antwort

So von der Ferne aus liegt die Vermutung auf der Hand, dass wenn du "essbedingt" Zurückhaltung übst, also weniger Energie zu dir nimmst, der Körper dann diese Energie nicht zur Verfügung hat. Dazu kommt dein offensichtlich hohes Mass an Energieverbrauch durch den normalen und zusätzlichen sportlichen Kalorienverbrauch. Da muss man sich doch mal fragen wie das funktionieren soll: Der Körper auf ständiger Maximalleistung und das bei reduzierter Energiezufuhr.

Du wirst dich hier entscheiden müssen; entweder das Fussballtraining reduzieren oder ganz aussetzen, dann kannst du weiter auf Sparflamme setzen und weiter abnehmen. Oder du spielst weiter, isst dafür aber deutlich mehr (und eventuell auch besser). Wenn nicht wird dir dein Körper immer mehr seine Grenzen aufzeigen.

...zur Antwort

Hot Yoga Erfahrungen, was machen gegen das schwitzen?

Hallo zusammen, ich bin Kristina, 27 und eigentlich fit und sportlich. Zusammen mit zwei Freundinnen habe ich vor 2 Wochen mit Hot Yoga angefangen.

Während die zwei das ganz toll finden war es für mich bisher die Hölle. Dabei vertrage ich die Hitze zumindest am Anfang noch sehr gut und sportlich bekomme ich die einzelnen Übungen auch gut hin. Problem bei mir ist das ich wirklich von der ersten Minute an schwitze, es von Minute zu Minute schlimmer wird und ich sehr darunter leide und absolut nichts dagegen machen kann.

Auf anraten der Trainerin sind wir 20 Minuten vor Beginn da, um uns im Raum liegend an die Hitze zu gewöhnen. Das klappt auch ganz gut, aber schon bei der Atemübung beginne ich im Gesicht und unter den Armen zu schwitzen, bei der Halbmond Übung tropfe ich schon von den Schultern und spätestens beim Ukatasan bin ich im Gesicht Schweißüberströmt, tropfe von Kinn, Nase und Armen. Mit jeder weiteren Übung wird es noch schlimmer, spätestens beim Head to knee ist das Handtuch auf meiner Matte vom Schweiß der mir überall herunter tropft klatschnass, meine zum Zopf gebundenen Haare kann ich ebenso auswringen wie die kurze Yoga Pants oder das Sport Bustier.

Da man erst nach 20 Minuten zum ersten Mal zum Handtuch greifen darf und besonders der viele Schweiß im Gesicht sehr unangenehm ist trage ich seit dem 2 Training ein dickes Stirnband um das Schwitzen im Gesicht zu verlangsamen und an den Handgelenken dicke Schweißbänder um mir zumindest damit mal über das Gesicht zu wischen. Das Stirnband bringt tatsächlich etwas, es saugt viel Schweiß von der Stirn weg, dennoch laufen mir nach wenigen Minuten erste Schweißperlen übers Gesicht. Spätestens zum Ende der Atemübung kommen daher auch zum erstenMal die Schweißbänder zum Einsatz, mit zunehmender Zeit immer öfter und länger, spätestens bei Head to knie wische ich mir damit nach jeder einzelnen Übung übers Gesicht.

Als ich nach 20 Minuten zum ersten mal zum Handtuch greifen darf ist das für mich eine Erlösung, ich wische mir minutenlang übers Gesicht, vergrabe mich richtig damit im Handtuch und wische mir schließlich auch über Bauch, Arme, Rücken, Schultern und Beine wo ich inzwischen überall schweißüberströmt bin.

Nur Sekunden nach dem Abwischen bildet sich aber bei mir überall sofort neuer Schweiß, keine Minute dauert es bis ich wieder von Kinn und Nase tropfe, keine 2 Minuten bis ich von den Armen tropfe. So greife ich sofort nach der Nächsten Übung wieder zum Handtuch und alles beginnt von vorne, mit jedem mal dauert das abwischen länger und im Anschluss schwitze ich noch stärker als vorher.

Spätestens beim Tree bin ich dann so erschöpft, genervt und mir ist so warm das mich auf den Boden setze oder lege und dort auch bis zum Ende liegen bleibe.

Besteht denn die Hoffnung das dies bei mir irgendwann besser wird, ich irgendwann weniger schwitze oder mich zumindest an das schwitzen gewöhne?

Hat irgendwer Tipps was ich noch machen könnte um was gegen das schwitzen zu unternehmen?

Grüße Kristina

...zur Frage

Schwitzen ist vor allem genetisch bedingt und kann kaum verändert werden. Sollte man auch nicht tun denn das ist Teil deines individuellen Wärmehaushaltes. Ich kann für 15 Minuten in eine 90 Grad Sauna gehen und schwitze erst nach etwa 10 Minuten. Andere sind schon komplett nass nach den ersten Sekunden. Da muss man im Prinzip einfach mit leben. Und wie lebt man am besten damit? Falls das Ganze doch am Ende einen fantastischen Wohlfühleffekt hat dann versuch dich in der Zeit zu überwinden und wenn nicht lass es einfach aus. Oder mach deine eigenen Regeln und nimm das Handtuch nach 5 Minuten. Wir sind ja hier nicht in der Primarschule.

...zur Antwort