Ich benötige Tips für meinen 9jährigen Sohn zum Thema 1000m-Lauf-Training

2 Antworten

...komische Antwort. Er schreibt doch der Junge ist ein " begeisterter Läufer " . So lange das so ist würde ich ihn auch " laufen " lassen und ihn darin fördern. Natürlich nicht übertreiben aber durchaus auf kleine Leistungssteigerungen achten. Am besten eine passende Gruppe suchen. Für einen Trainingsplan bin ich leider nicht kompetent genung.

Ich würde einen 9jährigen Jungen nicht mit einem Trainingsplan für den 1000m-Lauf langweilen, sondern ihn zu einem Mannschftssport schicken, in dem viel gelaufen und gespielt wird und das mehrmals in der Woche. Da eignet sich am besten Fußball! Wenn er sich als Jugendlicher dann für den 1000m-Lauf spezialisieren will, ist es immer noch früh genug, in einem Leichtathletikverein zu trainieren.

Grundlagenausdauer

Hallo! ich habe jetzt 2,5monate nach meinem ersten Ironman einen Feld-Laktatstufentest gemacht.Bin mit dem Ergebnis sehr zfrieden,habe mir auch erwartet,das der Test eine sehr gute Grundlagenausdauer bei mir anzeigen würde.Die Aerobe Leistungsfähigkeit ist eher mittelmässig bis gut.das ist mir auch bewußt,da ich sehr viel im Ausdauerbereich (vorwiegend)auf dem rad gemacht habe.Nun meine frage.Schafft man es auch ,eine gute Grundlage im Laufen zu erreichen,wenn man das Training so wie bei mir es war hauptsächlich auf dem Rad ausführt.ich hatte 8Monate für zeit zum Trainieren.meine einheiten waren am Rad sehr lange,ca 3mal die woche,wobei das laufen nur meistens auf 2mal beschränkt war.Auch hab ich nicht so lange Läufe gemacht.meistens 1Stunde,das nächste mal 1st 20.das längste was war 2-3mal 2stunden.sonst eher viel weniger.Schwimmen war ich konstant 2mal die Woche. Die Radeinheiten waren oft 3-4stunden.Überträgt sich die eine Sportart auf die Andere,was eben die Grundlage betrifft? danke für eure Antworten. Ps.die Trainingspläne hat mir ein Trainer geschrieben.ich habe dem voll vertraut.

...zur Frage

Was soll ich machen - Sport oder kein Sport ?

Hallo Leute ich bin gerade 17 Jahre alt. Ich habe mit c.a. 15 JAhren (also relativ Spät) mit Leichtathletik angefangen, ich war eigentlich erstaunlich gut darin, wenn man bedenkt, dass ich bis dato keinerlei Sportvereine besucht hatte. 1 Jahr darauf habe ich es geschafft die 400m in der Südbayrischen mit c.a. 53 s zu laufen.

Die Sportlerkariere ging mehr oder weniger nach oben. Die Örtlichen vereine schrieben mich an und nachdem mich mein Trainer aus seinem Verein Rausgeekelt hatte, weil ich besser als sein schon seit 6 Jahren Trainierender Sohn war wechselte ich zu einem eher ländlich liegenden Verein.

Dann fing es aber an

Knochenhautentzündung 1. Lungenentzündung Hyperventilation Extreme Muskelkrämpfe 2. Lungenentzündung Feststellung von Asthma Lungenfunktion= 90% /Normaler Leichtathlet 116% Knieprobleme Beidseitig (kann keine Treppenstufe hochsteigen ohne dass es knackst) 3. Lungenentzündung

Ich war zum Entschluss gekommen, dass mein Körper wohl nicht für den Sport geschaffen war. Doch ich liebte diesen Sport und ich liebe ihn immernoch.

Kaum hatte ich mich enschlossen nach nem halben Jahr Trainingspause in den Sommerferien dieses Jahres wieder loszulegen, musste ich dann wegen der oben Beschriebenen 3.Lungenentzündung zeitweiße aufhören.

Dass Training nachzuholen ist kein Problem für mich Muskeltrainings mache ich immernoch mein Oberkörperzustand ist auch 1a.

Nur machen mich diese Lungenprobleme Psychisch und auch physisch fertig. Ich meine... 3 Lungenentzündungen ?? was meint ihr dazu ??

Ich möchte hier nicht rumpussen: Ich meine (abgesehen von den Lungenproblemen) dass mir die Knochen und Knorpelprobleme sehr viel schmerzen zubereitet haben.

Bei 6x Training a 1,5 Stunden in der Woche war das sehr anstrengend mit der Knochenhautentzündung an beiden Schienbeinen. Hinzu kamen wie ebenfalls beschrieben meine oben genannten Knieprobleme (Knaxen bei jeder Treppenstufe) und die zwar recht seltenen aber dafür extrem schmerzhaften Muskelkrämpfe.

Meine Frage: Ist das ein ernstzunehmendes Warnzeichen meines Körpers ?? oder ist das ganz normal ??

Wie würdet ihr an meiner Stelle weitermachen weiterhin Leichtathletik mittelstrecke ? oder aufhören ?

Ich bedanke mich für die antworten

(Eine andere Strecke kommt für mich leider nicht in Frage)

...zur Frage

Ist Triathlon was für mich?

Folgendes ich bin männlich 18 Jahre und mache eine Ausbildung 3. Lehrjahr zum Holzmechaniker. Also meine Frage seht ihr ja oben. Ich weiß nicht ob ich mit Triathlon anfangen soll oder nicht. Ich fahre gerne Fahrrad, Schwimme gern nur Laufen ist naja (1000m in 4,14 min ohne Training). So nun weiß ich 1. nicht ob ich zu jung oder zu alt bin dafür 2. Ich habe keine Ahnung wie ich Anfangen soll und 3. Ich arbeite im 3 Schichtsystem. Also Radlerhose besitze ich und enge Badehosen auch. Also Ausrüstung ist da ne Badekappe und ne Schwimmbrille ist auch da also das passt.

Nur ich weiß nicht wo beginnen mit dem Training. Weil ein Jugendtriathlonverein gibt, es nicht nur ein Schwimmverein mit einer Abteilung die aber sehr klein ist und alle Ü30 sind.

Also wie fange ich an für eine Triathlon zu trainieren und ist es überhaupt sinnvoll in dem Alter noch anzufangen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?