2 1/2 Monate Training für einen Marathon. Schaffbar?

3 Antworten

Ist aus meiner Sicht her eine Kopfsache. Wenn Du wirlick einen Marathon laufen willst - bedeutet ja auch u.U. "nur" in der Maximalzeit >5-6 Stunden ins Ziel zu kommen - kannst Du das in 2,5 Monaten schaffen. Habe selbst einen jungen Kollegen (war Fussballer) trainiert, der den Frankfurt Marathon in 3 Monaten Vorbereitung mit 5:xx gefinisht hat. Du musst aber konsequent (am besten nach Trainingsplan - siehe ww.lauf-news.de) laufen, erst langsam den Umfang (KM) steigern und dann nach Plan an jedem Wochenende lange Läufe machen. Das heißt aber auch, das Du die letzten 8 Wochen nix weiter machst als eat-run-sleep-repeat.

Da du schreibst, das du dur einmal die Woche joggst denke ich auch, das dein Vorhaben etwas arg knapp bemessen ist. Es sei denn du läufst bei diesem einen mal immer 20-25 Km. Um einen Marathon zu Laufen solltest du wenigstens 3 mal die Woche ein Lauftraining einbinden mit Distanzen die sich um die 10-15 Km bewegen.

1x pro Woche joggen und dann fit sein für ein Marathon?! Wau, respekt, da traust Du Dir ja mächtig viel zu. Ich rate Dir echt davon ab. Ich kann mich noch an meinen ersten Marathon erinnern: ich ging jeden Tag laufen, habe ca.50 bis 60 km in der Woche an Strecke hinterlegt, ging zusätzlich noch in TaeBo, Spinning, Bodystyling und Bauch-Rückentraining. Habe 7 Tage die Woche trainiert und den Marathon nach 1,5 Jahren gestartet. 6 Monate zuvor bin ich noch den HM gelaufen. Der Marathon war für mich die Hölle, Muskelkater ohne Ende. Dennoch habe ich mich gefangen und habe dann den zweiten besser vorbereitet und somit auch um eine ganze Stunde verbessert. Auch der Muskelkater war angenehmer. Ich rate Dir, mach erst einmal ein intensives Lauftraining - 5x die Woche, verschiedene Distanzen, verschiedene Läufe wie Intervall, Fahrtwind usw.

Erster Marathon - mit 50 Tagen Training möglich?

Ich laufe viel, i.d.R 2-3x pro Woche. Meistenes laufe ich dann irgendetwas zwischen 10-15km. 20km laufe ich auch schon mal, brauche dann dafür etwas unter zwei Stunden. Mein Akku ist dann nicht völlig leer, dennoch renne ich selten weiter, denn dann müsste ich meine Laufstrecke nochmal von vorne beginnen. Ich kann also nur schätzen und denke auf 25km würde ich prolemlos kommen und für die 30km würde es wohl auf dem Zahnfleisch auch noch reichen. Genau dann, so hört man, soll der ominöse tote Punkt beim Marathonlauf kommen...

Am 3.Oktober 2010 läuft ein Freund von mir beim Marathon in Köln. Ist es realistisch, bei einem maximalen Pensum von 3 Läufen pro Woche, innerhalb von 7 Wochen meinen Körper auf 42km vorzubereiten?Und falls ne Chance besteht, wie könnte dann ein etsprechender Trainingsplan aussehen?

Besten Dank

...zur Frage

Wie viel Eiweiß kann der Körper pro Mahlzeit verwerten?

Also... erstmal hallo! Nehmen wir mal an wir haben 2 Personen. Beide wiegen 70 Kilo(demnach brauchen beide ca. 2 gramm Eiweiß pro Kg=140) und machen Kraftsport (3 mal die woche und trainieren völlig gleich). Sagen wir einfach, dass diese Personen A und B alles gleich machen wenn es ums Training geht... Jetzt kommt der Unterschied(der liegt in der Ernährung): Person A isst nimmt 140 gramm Eiweiß am Tag, aber isst morgens 20, mittags 20 und abends 100. Kann diese Person dann die 100 gramm Eiweiß abends überhaupt komplett verwerten? Person B nimmt über den Tag verteilt 7 mahlzeiten mit je 20 Gramm Eiweiß zu sich. Was ist jetzt besser? und muss man für Krafttraining 7 Tage die Woche (man wiegt 70 Kilo) die 140 Gramm zu sich nehmen(also jeden Tag), oder muss man das nur an Trainingstagen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?