Wie schaut die richtige Lauftechnik beim Squash aus?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Squash ist ja, wie auch Badminton, ein sehr schneller Sport. Um dort, wie du sagst, ruhig und dynamisch laufen zu können ist zunächst mal viel Erfahrung nötig. Dann kann man sich richtig Stellen und hat die Möglichkeit fließende Bewegungen umzusetzen.
Wichtig ist vor allem nicht stehen zu bleiben, sondern im Grunde "tänzelnd" sich immer in die beste Stellung zu bringen. Beim Badminton ist das mehr oder weniger die Feldmitte, beim Squash kommt es zusätzlich noch auf den Gegner an.

Technik

Die Technik selbst wird dadurch verbessert, dass man auf dem Fuß tänzelt und dadurch weniger hart abbremst. Auch sollte man seine Reichweite voll ausnutzen um nicht zu weit zu laufen (und dann wieder abrupt abbremsen zu müssen). Gerade bei so schnellen Sportarten wird sehr viel auf dem Fuß-Ballen gelaufen - wobei man 2-3 Meter kaum als Laufen verstehen kann :-) Das nimmt die Stoßkraft vom Knie etwas weg, was ja meistens das Hauptproblem darstellt; allerdings wird der Knöchel und der gesamte Fuß stärker belastet - irgendwo muss die Energie ja hin. Entsprechend sind auch gute Schuhe wichtig - mal abgesehen davon dass man sonst ohnehin sofort Blasen bekommt :-)

.
In diesem Sinne,
Euer Krisch

Wichtig ist ein tiefer Schwerpunkt, das Gewicht auf den Ballen, und viel Antizipation. Man muss möglichst kleine und dynamische Schritte machen und nicht riesen Schritte, die die Gelenke stark belasten.

Du musst auf jeden Fall schauen, dass dein Gewicht immer auf den Ballen ist, dass du den Körperschwerpunkt möglichst tief hast, und ganz wichtig, der Körperschwerpunkt sollte möglichst immer über den Füßen sein, nicht hinter den Füßen. Das heißt, wenn der Körperschwerpunkt hinter den Füßen ist, dann musst du erst immer den Widerstand überwinden, bis du über den Füßen bist, erst dann kannst du nach vorne beschleunigen. Mehr unter http://www.squash-infos.de/

Wie läuft man beim Squashen ökonomischer?

Irgendwie kommt es mir bei meinem eigenen Squashspiel immer so vor, als dass ich viel zu viel laufen muss, und trotzdem die Bälle nicht bekomme :-( . Bei uns im Squashcenter sind ein paar ziemlich gute Squasher bei denen schaut das viel ökonomischer aus, und die erwischen aber trotzdem fast jeden Ball. Was kann ich machen, damit ich mich auch etwas ökonomischer im Court bewege und damit besser spiele? Hat jemand Tipps für mich?

...zur Frage

Klettern: Beinarbeit verbessern?

Bei schwereren Routen (ab 6c) hab ich oft Probleme die Beine richtig zu positionieren! Was mach falsch, denn umso schneller werden meine Arme blau!? Habt ihr Tipps?

...zur Frage

Richtige Beinarbeit beim Tennis Schmetterball im Rückwärtslaufen?

Wie sieht die richtige bzw. schulmäßige Beinarbeit und Sprungtechnik beim Schmetterball im Tennis wenn man im Rückwärtslaufen ist und den Ball im Sprung schlagen (Rechtshänder) muss? Mit welchem Bein springt man ab, und mit welchem landet man?

...zur Frage

Warum gibt es beim Squash diese oft unverständliche Let-Regel?

Ich hab bei uns in der Squashanlage schon öfter bei irgend solchen Punktspielen oder Wettkämpfen zugeschaut, und bin auch immer wieder von der Schnelligkeit und den vielen verschiedenen Variationen der guten Squasher begeistert. Aber ich muss auch feststellen, dass sich selbst die guten Squasher oft nicht über diese Let-Regel einig sind. Warum werden deshalb oft Ballwechsel einfach wieder wiederholt, und in scheinbar gleichen Situationen wieder mal nicht? Ich kapier das nicht, wer kapierts?

...zur Frage

Warum bekomme ich manchmal 1 Tag nach dem Joggen schlecht Luft?

Guten Tag, seit Jahren leide ich (nicht immer) am Tag nach dem Joggen unter Luftnot. Selbst habe ich noch keine Erklärung dafür gefunden. Am Tempo und an der Länge der Strecke scheint es nicht zu liegen. Komischerweise habe ich die selbe Luftnot auch an Tagen wo ich am Vortage nicht gelaufen bin. Es ist so ein Gefühl, als wenn man mir meinen "Stecker" rausgezogen hätte. Meistens tritt das Phänomän aber (wie schon geschrieben) am Tag nach dem Laufen auf. Vielen Dank für eine evtl. Antwort oder einen Ratschlag. Das Laufen (ich laufe seit 40 Jahren) werde ich trotz der Beschwerden aber NIE lassen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?