Hallo! Dass man im Laufe des Tages grundsätzlich "kleiner" wird stimmt schon - das liegt daran, dass sich die Wirbensäule staucht. Das ist beim Autofahren und Laufen nicht anders. Beim Schlafen oder durch Strecken kann man die Wirbensäule entlasten und man "wächst" wieder. Ob das jetzt wirklich 2 cm sind, oder mehr oder weniger, hängt wohl grundsätzlich erstmal von der Art der Belastung ab und natürlich auch von der Körpergröße im allgemeinen.

Schädlich ist das allerdings nicht (ausser man hat bereits Probleme mit der Wirbelsäule). Und es ist natürlich auch nicht permanent :-)

.
In diesem Sinne,
Euer Krisch

...zur Antwort

Das bekommt man, wenn man lange genug läuft und dann die Endorphine zuschlagen. Nachdem ich am Sonntag 'nen Marathon gelaufen bin muss ich allerdings sagen, dass ich von "high" nicht besonders viel mitbekommen habe :-)

Aber es ist schon so, dass man diverse Schmerzen nicht mehr so stark wahrnimmt (auch wegen dem Adrenalin) und wenn man keine Schmerzen hat, dann hat man das Gefühl ewig laufen zu können. Das ist eher ein erhebendes Gefühl, weniger ein berauschendes - aber das ist natürlich individuell unterschiedlich.

Wenn du schnell läufst kann der Adrenalinschub zu so etwas wie einem Runner's High führen. Ist aber eine andere Art - das Gefühl ist m.E. stärker, aber hält nicht so lange an.

Keine Ahnung, ob man das "kurze" (Adrenalin) und "lange" (Endorphin) Runner's High in irgendeiner Weise so stark kombinieren kann, dass es sich addiert. Könnte mir aber vorstellen, dass sowas bei schnellen 5-20 km Läufen vorkommen kann.

In diesem Sinne,
Euer Krisch

...zur Antwort

Das Problem hab ich auch (seit gestern wieder). Wenn's nur um die Ohren geht kann dir auch ein Stirnband helfen, das du entsprechend trägst. Bei mir helfen auch Oropax - verhindern einfach dass der Wind in den Gehörgang kommt. Die Ohrmuschel ist bei mir nicht so das große Problem.
Ansonsten sind auch Ohrschützer hilfreich.

Gibt also auch noch viele Alternativen zur Mütze :-)

.
In diesem Sinne,
Euer Krisch

...zur Antwort

Squash ist ja, wie auch Badminton, ein sehr schneller Sport. Um dort, wie du sagst, ruhig und dynamisch laufen zu können ist zunächst mal viel Erfahrung nötig. Dann kann man sich richtig Stellen und hat die Möglichkeit fließende Bewegungen umzusetzen.
Wichtig ist vor allem nicht stehen zu bleiben, sondern im Grunde "tänzelnd" sich immer in die beste Stellung zu bringen. Beim Badminton ist das mehr oder weniger die Feldmitte, beim Squash kommt es zusätzlich noch auf den Gegner an.

Technik

Die Technik selbst wird dadurch verbessert, dass man auf dem Fuß tänzelt und dadurch weniger hart abbremst. Auch sollte man seine Reichweite voll ausnutzen um nicht zu weit zu laufen (und dann wieder abrupt abbremsen zu müssen). Gerade bei so schnellen Sportarten wird sehr viel auf dem Fuß-Ballen gelaufen - wobei man 2-3 Meter kaum als Laufen verstehen kann :-) Das nimmt die Stoßkraft vom Knie etwas weg, was ja meistens das Hauptproblem darstellt; allerdings wird der Knöchel und der gesamte Fuß stärker belastet - irgendwo muss die Energie ja hin. Entsprechend sind auch gute Schuhe wichtig - mal abgesehen davon dass man sonst ohnehin sofort Blasen bekommt :-)

.
In diesem Sinne,
Euer Krisch

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.