37 Jahre alt - wie fit werden und auf Transalp vorbereiten?

Hallo,

ich stecke mitten in einer klassischen Midlife-Crisis und würde gern wissen was die Community hier für Tipps für mich hat.

Ich bin jetzt 37 und hab nie wirklich konsequent oder regelmäßig Sport gemacht. Das bereue ich im Moment stark, aber hilft ja nix. Jetzt würde ich gern anfangen und frage mich wie ich das am besten anstelle. Ich bin 187 groß und wiege aktuell ca. 104 kg.

Ich bin allerdings auch kein gänzlich schlaffer Sack, ich packe gut lange Wanderungen auch an steilen Hängen - neulich habe ich mit Freunden 1.500 Höhenmeter rauf und dieselbe Strecke runter an einem Tag gemacht. War zwar im Eimer, aber es ging. Auch 40 Bahnen zügig schwimmen schaffe ich gut. Ich gehe hobbymäßig mountainbiken und das macht mir konditionstechnisch auch nicht allzu viel aus.

Ich bin auch kein Schwächling, bin sogar relativ kräftig bzw. stark im Vergleich zu anderen. Allerdings bin ich undefiniert, Bauchansatz und dünne Ärmchen. Es fehlt komplett an Muskelmasse und Körperspannung. Auch merke ich dass ich in letzter Zeit ziemlich steif bin, also recht unbeweglich und das rechte Handgelenk tut mir weh. Haha... ;-)

Um ein Ziel zu haben, habe ich mir mit Freunden vorgenommen im Herbst nächstes Jahr einen MTB-Transalp zu machen. Hierzu möchte ich Ausdauer aufbauen, parallel möchte ich aber gern Kraft bzw. Muskeln aufbauen und Körperfett verlieren. Also eigentlich so ein allround Programm.

Ihr seht, ich hab mir schon recht viele Gedanken gemacht, aber ich weiß nicht wie anfangen. Letztes Jahr hab ich ca. 3-4 Monate lang schonmal ziemlich reglmäßig FREELETICS gemacht. Das macht auch Spaß, aber ich bin mir nicht sicher was besser ist: sowas oder klassisch Fitnesstudio oder ggf. Hantelbank zuhause? Welche Übungen würdet ihr empfehlen? Worauf achten und was auf gar keinen Fall tun?

Bin euch super dankbar vorab und höre gern von euch.


Muskelaufbau, Fitness, Ausdauer, Anfänger, Einsteiger
3 Antworten
Muskelaufbau und Abnehmen? Fitness? Muskelaufbau? Ernährungsplan? Sport?Wachstum?

Guten Abend Leute!

Ich bin hier ganz neu und habe eine Frage^^

Ich möchte gerne Muskel aufbauen und Abnehmen. Deshalb habe ich im Internet viel recherchiert und habe mir dann ein Ernährungsplan erstellt. Wo ich in der Früh Kohlenhydrate reich esse und am Abend Protein reich esse. (da ich nur abends trainieren kann)

Meine Frage an euch ist, ob der Ernährungsplan und der Trainingsplan so passen würde für mich um Muskel zu aufbauen und gleichzeitig auch Fettverbrennen bzw Körperfett zu verringern? Was ist euer Meinung dazu? Den Trainingsplan hat ein guter Kolleg für mich zusammengestellt.

Ich hoffe, dass sich hier jemand gut auskennt und mir noch einige Tipps geben kann. Eventuell auch sagen was ich falsch gemacht habe und was ich richtig gemacht habe oder was ich noch machen muss. Damit ich weiß, ob ich auf den richtigen Weg bin!

(siehe Bilder) Ich hoffe, ihr könnt die Bilder sehen!

Gesamt:

Protein 179,3g 735,13kcal // KH 229,84g 942,344kcal // Fett 19,6g 178,36kcal

Gesamt Kalorien: 1855kcal

Ich bin 18 Jahre alt. Körpergröße 174cm Gewicht 86kg

Ich würde auch noch gerne ein paar cm wachsen. Ich weiß, dass es genetisch ist xD Papa 170cm // Mutter 165cm // ältere Bruder (23) 186cm, Da ich leider auch Raucher bin, sieht es schlecht aus. Ich werde versuchen Rauchen zu aufhören!!!

Vor einem Jahr war ich 75kg als ich mit Fußballspielen aufgehört habe, habe ich 17kg zugelegt und habe dann vor ein paar Monaten 6kg abgenommen (nicht bewusst)

Trainiere zuhause und habe all diese Geräte zur Verfügung.

Danke im Voraus!

Muskelaufbau und Abnehmen? Fitness? Muskelaufbau? Ernährungsplan? Sport?Wachstum?
Muskelaufbau, abnehmen, Fitness, Fitnesstraining, Ernährung, Ernährungsplan, Wachstum, Fitnessgerät, fitnessplan
3 Antworten
Beim Training beinahe umgekippt?

Hallo liebes Sportler Forum,

ich trainiere seit Ca. einen Jahr regelmäßig mit der NTC (Nike Training Club App) zuhause und auch draußen. Ich trainiere normalerweise 5 Mal die Woche - Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit. Meine "Sessions" gehen von 30 Minuten - 90 Minuten.

Am Dienstag habe ich ein 30 Minuten langes Workout mit höher Intensität gemacht. Ich habe selber gemerkt, dass ich normalerweise nicht so schnell bin, aber es hat sich sehr gut angefühlt zu merken, dass meine Ausdauer jetzt einfach viel besser geworden ist. In den letzen 3 Minuten, als ich dabei war die schnellst-möglichen Burpees zu machen, wurde mir plötzlich ganz komisch. Ich habe gemerkt, dass ich mich hinlegen muss, sonst falle ich um. Mein Puls war sehr hoch und ich hab gezittert wie sonst was. Nach 30 Minuten gings wieder. Trotzdem musste ich eine Stunde lang liegen bleiben. Immer als ich versucht hab aufzustehen, bin ich wieder ins Bett gefallen. Ich hab dannach auch noch 30 Minuten Cool Down gemacht, nur sehr langsam und vorsichtig.

Gestern habe ich mir extra Trainings ausgesucht die eher eine niedriege Intensität haben. Trotzdem bin ich nach 10 Minuten wieder umgekippt und musste mich hinlegen. Dazu muss ich auch noch sagen, dass mir gestern generell schwindelig war und ich mich generell sehr langsam bewegt habe.

*Ich bin vor ungefähr 2 Monaten von vegetarisch zu vegan geworden. Hab auch am 5.5 endlich ein Arzt-Termin und lass mich durchchecken.

Woran denkt ihr könnte es liegen? Ist euch schonmal ähnliches passiert und wie seid ihr damit umgegangen?

Fitness, Ausdauer, Fitnesstraining, Krafttraining, Workout, HIT, Belastung, Schwindel
4 Antworten
Schulterschmerzen/Schulterknacken beim Krafttraining/Bodybuilding?

Moin Leute, habe mal ne Frage, und zwar geht es darum, dass ich beim Langhantelrudern bzw. bei Lazügen (breit) ein knacksen in der Schulter bekomme. Ich habe keine Schmerzen, jedoch nervt dieses knacken in der linke Schulter und irgendwie würde ich da gerne "fixen". Also ich war auch schon beim Arzt, jedoch meinte er es sei eine gereizte Bizepssehne und ich sollte mal für 1-2 Monate pausieren. Naja wie dem auch sei tritt dieses knacken auch nur bei breiten Rückenübungen auf und es nervt mich ein wenig^^ Hat das vielleicht auch einer hier bzw. weiß einer was es sein könnte? Also wie gesagt Schmerzen sind es keine, sondern so ein Gelenkknacksen, also wie gesagt es tritt nur auf, wenn ich breit greife und meine Ellebogen etwas nach außen rotiere, also wie z.B. bei pendlay rows oder beim vorgebeugtem rudern und dort merke ich, wie irgendwas in dieser Schulterkugel gegen mein Gelenk "knallt" und es zum kancksen bring also eher im hinten teil der Bewegung. Wisst ihr vielleicht was ich meine bzw. hättet ihr ne Vermutung woran es liegen könnte?Kann es auch an einer mangelnden Schultermobility liegen, also z.B. ist meine linke leicht nach vorne rotiert, kann es vllt daran liegen und wüsstet ihr vllt, wie man sowas beheben kann? Ich habe Sachen wie Blackroll/Wiederstandsbänder und Lacrossball auch zuhause, jedoch weiß ich nicht genau welche übungen ich machen soll bzw. was genau und weiterhin habe ich starke schmerzen bei drückübungen und knacken bei zugübungen, ich bin am verzweifeln und es nervt extrem. Habe ich vlt ein impingement?

Fitness, Bankdrücken, Schulter
1 Antwort
Im Fitnessstudio anfangen - Tipps?

Hallo :)

Ich habe mich vor ca. 2 Wochen in einem Fitnessstudio angemeldet und hätte dazu ein paar Fragen. Ich bin männlich, 19 Jahre alt, wiege 88KG, bin ca. 1,84 groß und an und für sich ein sportlicher Mensch. Habe 3 Jahre lang Kampfsport (Taekwondo) betrieben und bin auch noch immer in diesem Bereich aktiv. Da ich aber nun nebenbei Muskeln aufbauen möchte habe ich mich im Fitnessstudio angemeldet.

Ich trainiere 2-3 Mal die Woche Kampfsport (Mo, Di, eventuell Do) und gehe die restlichen Tage (Mi, Sa, So) ins Fitnessstudio. Am Mittwoch habe ich mir vorgenommen Bizeps und Trizeps zu trainieren und Samstags Brust und Rücken. Am Sonntag steht Cardio auf dem Plan (Crosstrainer, Laufband, Fahrrad). Mein Trainingsablauf sieht besteht meistens aus 3 Sätzen mit 10-12 Wiederholungen. Fürs Armtraining nehme ich meistens Hanteln mit 6-8 KG. Beim Bankdrücken habe ich mit 10 KG begonnen (nehme bei sonstigen Geräten auch immer 10-15)

Zu meiner Ernährung. Ich versuche mich stets eiweißhaltig zu ernähren. Esse Mittags oft Dinge wie Thunfisch, Eier oder andere Produkte. Abends gibts oft Minutensteaks und hin und wieder einen Smoothie. Hab ich mal keine Lust auf solche Dinge esse ich auch hin und wieder einen Eiweißriegel um den Eiweißbedarf doch ein bisschen zu decken.

Kann ich damit wirklich etwas erreichen wenn ich das kontinuierlich durchziehe oder könnte ich etwas anders machen?

Muskelaufbau, Sport, Fitness, Fitnessstudio, Fitnesstraining, Krafttraining, Gesundheit
2 Antworten
Bizeps hoeher machen durch bestimmte Uebungen?

Hi Leute, ich trainiere seit ca 3 Monaten und wollte schon immer einen höheren Bizeps haben. Ich mache in meinem Oberkörpertraining Scott Curls. In einem Video von AthleanX habe ich gesehen, dass man seinen Bizeps am besten höher wachsen lässt wenn man die lange Bizepssehne und den Brachialis triniert. Scott Curls sind dann ja eher für die Kurze Bizepssehne und lassen den Arm voller aussehen aber bringen eine nicht so gute höhe. Jetz will ich meinen Bizeps anders trainieren, damit er höher wird. Hammer Curls sind ja ganz gut für den Brachialis, deswegen wollte ich die vielleicht noch integrieren und dann anstatt Scott Curls vielleicht Curls mit der Langhantel wo ich den Ellenbogen bisschen nach hinten hochziehe oder auf der Schrägbank Curls (Arme ein wenig hinter dem Körper. Ist dass sinnvoll und wird mein Bizeps damit vielleicht ein wenig höher? Ich denke ich reduziere das Bizeps training dann vielleicht auf 2 mal die Woche und lasse bei der dritten trainingseinheit den Bizeps aus oder trainiere leichter um meine Arme nicht zu überlasten, da es eine Übung mehr wäre. Wie viele Sätze und Whd würdet ihr mir dann empfehlen? Ich hätte an 2 Sätze pro Übung und 12 langsame Wiederholungen gedacht. Ich hoffe mal stark dass das bringt was weil mein Bizeps sehr niedrig ist :( Ausser Klimmzüge habe ich auch keine Übung im Plan die meinen Bizeps belasten. (Klimmzüge mit Handflächen nach außen zeigend, also nicht so stark belastend für den Bizeps.

Muskelaufbau, Training, Bizeps, Fitness, Übungen, Trainingsplan, Wachstum, Armtraining
2 Antworten
Frage zu Muskelaufbau/Fitness/Kalorienzufuhr?

Hallo Leute,

Erstmal zu mir: Ich bin 18 Jahre alt und mache nun seit ca 3 Wochen 3 Mal pro Woche Fitness.

Ich habe sehr viel abgenommen (von 98,5 auf 80 Kilo bei 183cm Körpergrösse) und Möchte nun meinen Körper in Form bringen und ein bisschen Muskeln aufbauen. (Vor allem Brust/Arme)

Eigentlich hatte ich geplant heute einen Cheat Day zu machen, bin mit Kollegen zum Fitness gegangen und habe aber danach einen Grillteller mit Reis und Wasser dazu gegessen. Nach dem Training noch einen Proteinshake.

Nun meine Frage: "Wäre es kontraproduktiv mir heute eine Pizza zu bestellen?" oder sollte ich das lieber Morgen (trainingsfreier Tag) machen.

Ich bin noch relativ neu auf dem Gebiet und habe meistens Kalorien im - Bereich (unter 2K pro Tag) durch meine Diät.

Ich habe das Prinzip so verstanden: Kaloriendefizit=Abnehmen und kein Muskelaufbau Training + Kalorienüberschuss= Muskelaufbau Kalorienüberschuss=Gewichtszunahme

Dann noch eine weitere Frage: Wie sieht es mit Abends essen aus. Mittlerweile habe ich mir angewöhnt Abends nichts bzw. sehr wenig zu essen. Oder sollte ich am Abend an Trainingstagen noch Kohlenhydrate zu mir nehmen?

Ich habe sehr viel gelesen und bin wirklich verwirrt , weil Jeder was Anderes sagt. Die einen sagen Fast Food würde das ganze Training zur Nichte machen und sie anderen sagen Fast Food wäre nach dem Training sogar gut.

Muskelaufbau, abnehmen, Fitness, Krafttraining, diät, Essen, Kalorien, Protein, Sportler
1 Antwort
Mit Kaloriendefizit Muskeln aufbauen?

Hallo Experten :) Ich bin 15, männlich und trainiere seit ca. 2 Monaten. Habe mir sehr viel Wissen im Internet über Ernährung und Muskelaufbau angeignet. Jedoch bin ich mir in einem Punkt noch sehr unsicher. Ich startete als etwas skinny fat (kleine Wampe), aber hatte nicht ganz so wenig Muskeln wie ein Ectomorph am Anfang. Eigentlich habe ich kein Bock auf Aufbau, Defi, Aufbau, Defi und möchte einfach Gesund leben. Am Anfang war mein Ziel erstmal meine Wampe weg zu bekommen und gleichzeitig Muskeln aufzubauen. Dies ist mir auch so halb gelungen. Wiege 5 kilo weniger als vor 6 Wochen und habe ca. 2 Zentimeter Bizeps auf beiden Seiten zugelegt. (Hab sonst nirgendswo gemessen) Gehe 3 mal die Woche ins Gym und trainiere maximal 1h 30m Ganzkörper an Geräten. Ca 10 Übungen mit 3 Sätzen. Ich achte auch auf steigerung der Gewichte. Täglich nehme ich ein Proteinshake à 30 Gramm Protein als Ergänzung zu mir. Ausserdem nehme ich Omega 3 Fischölkapseln 2 mal täglich. Ansonsten ernähre ich mich SEHR gesund, esse oft Müsli mit Beeren, Haferflocken und Studentenfutter, nur Vollkornprodukte und keine Süßigkeiten. Bin voll im Trip und habe mittlerweile kein Heißhunger mehr auf Süßes. Mache also praktisch low carb, mit viel eiweiß und gesunden Fetten. Durch die ungesunden Snacks früher, die ich nun nicht mehr habe, hab ich aber ein Defizit. So weitaus genug über mich, jetzt an euch: Kann ich mit dieser Ernährungsweise weiter machen, KFA reduzieren und gleichzeitig Muskeln aufbauen? Oder soll ich noch weiter "defiphase" machen, bis ich sixpackansätze sehe, und dann nen Überschuss starten? Lasst doch mal eure Meinung da. Liebe Grüße, Elias aus Nürnberg

Muskelaufbau, Bodybuilding, Sport, abnehmen, Fitness, Ernährung, diät, Kalorien
2 Antworten
Bin ich im Übertraining?

Habe ein großes Problem. Bin möglicherweise schon seit langem im starken Übertraining. Hoffe das mir hier jemand helfen kann.

Meine Symptome: -Müdigkeit, -Starke Schmerzen/ Verspannung am ganzen Körper -Kaum Appetit -Starke Erektionsstörungen und geringe Libido -Konzentrationsstörung -Gereiztheit

Vor allem die Sache mit den Errektionsstörungen und der Libido machen mir ziemlich zu schaffen. Bin schließlich auch erst 20 Jahre alt. Hatte schon Anfang des Jahres gemerkt, dass ich solangsam Probleme diesbezüglich bekomme. Beim Urologen dann alles abgescheckt, Testosteron Werte überprüft, waren noch in einem normalem Maß. Beim ersten mal waren die Werte ein wenig zu niedrig, beim zweiten Mal im Normalbereich. Alle andere Untersuchungen wahren normal. 

Hatte zu diesem Zeitpunkt noch keine Ahnung das möglicherweisse ein Übertraining infrage kommen kann. Also über Monate weitertrainiert( komplett Natural ohne Doping). Habe 3 er Splitt Krafttraining gemacht, meistens die 3 male hintereinander und dann 1 Tag pause. Hinterher oft Cardio ca 20 Minuten. Nehme mal an das das zu viel für mich wahr, hatte bis zu diesem Zeitpunkt ca 1 Jahr Erfahrung. 

Ausserdem hatte ich auch viel Emotionaler Stress bei der Arbeit sozusagen, weil ich dort ziemlich unglücklich wahr( Stress begünstigt ja Übertraining), ausserdem habe ich dann noch defi Phase gemacht also auch zu wenig gegessen.Hatte auch immer durchgehend muskelkater und konnte mit der Zeit Dinge oft nicht lange halten, musste diese wegen schmerzen loslassen. Als ich dann mal eine Weile Pause gemacht habe, hatte sich der Muskelkater dann in ziemliche Schmerzen verwandelt. Habe dann massage bekommen und mache bis jetzt seit ca 4 Monaten Pause. Schmerzen haben sich etwas gebessert aber die libido und Potenz ist immer noch nicht gut. 

Kann es sein das das nach 4 Monaten immer noch davon kommt? Auch obwohl die Werte eigentlich in Ordnung wahren? Was die anderen Symptome angeht müssen bei mir nicht zwangsweise von Übertraining kommen, können auch andere Gründe haben also leider nicht so eindeutig. 

Was meint ihr kann dass bei mir vom Übertraining sein? Ist es überhaupt möglich das ich im Übertraining wahr/ bin? Sorry für den langen Text jedoch belastet es mich gerade sehr.

Bodybuilding, Sport, Training, Fitness, Krafttraining, testosteron, Gesundheit, Cardio, Laufband, Übertraining
3 Antworten
Wie lange sollte ich noch Pause machen/extremes Übertraining?

Servus , Ich hab vor ca 2 Jahren mit Kraftsport angefangen allerdings total planlos und genau so wie man's nicht machen sollte.Ich bin von heute auf morgen jeden Tag krampfhaft ins Fitness gegangen , habe viiel zu schnell Gewichte drauf gepackt , mich schlecht ernährt und teilweise auch auf Kokain das ganze betrieben.(hatte damals ein Drogenproblem) Bereits nach einem Monat war ich im Übertraining (Heißhunger,Stimmungsschwankungen, erdrückende Müdigkeit am Tag jedoch auch ein und Durchschlafstörungen >>oft nur 2-4 Stunden geschlafen und und und.)Das hat mich aber nicht davon abgehalten weiter täglich zu trainieren.(hätte niemals gedacht dass das vom Sport kommen könnte).Ich bin weitere 8 Monate täglich ins Fitness gegangen bis ich am Ende ein totales Wrack gewesen bin.Ich war eigentlich ein Fall für die Klinik psychisch als auch physisch ging bei mir garnichts mehr.Es hat auch sehr sehr lange gedauert bis es mir einigermaßen besser geht und schlafen konnte ich nur mit Medikamenten.Jetzt ist nun ein halbes Jahr vergangen und ich wollte so langsam wieder anfangen Sport zu treiben (Natürlich ohne irgendwelche Upper bzw. Drogen!!).Aufjeden Fall bin ich gestern ne Runde joggen gegangrn und zack mir gings wieder schlechter (hab die Nacht auch sehr schlecht geschlafen) & die Übertrainingssympthome treten wieder auf.Jetzt zu meiner Frage : Wie lange sollte ich eurer Meinung nach noch warten?Ich kann's kaum erwarten wieder Sport zu treiben :/ Ich bin gespannt auf eure Antworten & würd mich freuen über hilfreiche Antworten.Achja und könnt ihr mir sagen wie ich wieder anfangen sollte (ich geh mal davon aus dass ich wieder bei 0 anfangen muss)bzw. welche Übungen als Anfänger gut sind um langsam und gesund Muskeln aufzubauen & fett zu verbrennen.Dankeschön :)

Fitness, Übertraining
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Fitness