KFA sinkt nicht trotz Kaloriendefizit?

5 Antworten

Nimmst du denn genug Eiweiß zu dir?

Um den KFA weiter zu senken gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum einen die Kalorien weiter senken durch die Ernährung. Mehr Sport machen. Oder einmal die Woche einen Cheatday wo mehr Kalorien gegessen werden. Beispielsweise 4000 Kalorien.

Desweiteren hast du auch schon mit recht viel Cardio angefangen. Was das steigern immer recht schwierig macht.

Ich finde aber auch, dass dein Gewicht schon sehr niedrig ist. Daher wird es meiner Meinung nach schwer weiter abzunehmen.

Hi,

was verstehst Du unter „so gut wie nichts“? Zum Abbau von 1 kg Fettgewebe bedarf es einer negativen Energiebilanz von ca. 7.000 kcal. Das bedeutet, selbst wenn Du alles richtig gemacht hast, könntest Du optimal in einem Monat 2 kg abgenommen haben. Zieht man die normalen Gewichtsschwankungen (Hormone, Wassereinlagerungen, Verdauung) in Betracht, so ist es durchaus möglich, dass sich in einem Monat auf der Waage nicht viel getan hat.

Gut Ding will bekanntlich Weile haben. Lass Dich nicht entmutigen und zieh weiter Deinen Plan mit einer Kalorienreduktion von 500 kcal/tägl. durch! Du darfst aber nicht vergessen, dass all die Kalorienrechner nicht Deinen individuellen Stoffwechsel berechnen können.

Zu Deinem Trainingsprogramm kann ich nicht viel sagen. Was machst Du wann? Welche Übungen? Was verstehst Du unter "hohe Intensität"? Vielleicht wäre hier noch ein Ansatz.

Gruß Blue

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Ich werde es noch eine Weile beobachten, da hast du Recht. Ich nutze momentan einen klassischen Push/Pull/Beine mit leichter Modifikation. Hohe Intesität beschreibt im Endeffekt lediglich, dass ich mit voller Energie dabei bin.

0

Dass dein Bedarf bei 2900kcal liegt glaube ich nicht. Ich denke er wird bei etwa 2200kcal liegen. Das heisst bei 2400 kcal wird sich logischerweise nichts tun ausser einem sehr langsamen Anstieg des Körpergewichtes, das je nach Aktivität Muskeln oder Fett sein kann.

Ich habe dieses Ergebnis tatsächlich von mehreren Rechnern prüfen lassen. Überall erhalte ich das selbe Ergebnis. Gibt es denn eine bessere Methode um den Gesamtverbrauch zu berechnen ?

0

Kaloriendefizit, richtige Ernährung, Sport - trotzdem nehme ich nicht ab?

Hallo Leute,

ich bekommen so langsam die Krise - seit Oktober 2016 mache ich regelmäßig Sport, seit Oktober 2017 ernähre ich mich nach einem strikten Plan, und seit März 2018 gehe ich jeden Morgen nach dem Aufstehen joggen.

Ein paar Randinformationen:

  • Körpergröße: 174 cm, Körpergewicht: 82 kg, Körperfettanteil: ca. 25%
  • morgens ein Vollkornbrot mit Speisequark, mittags 150g Putenbrust und 250g Kaisergemüse, abends dasselbe wie mittags, kcal täglich ca. 1.000 (also ein riesiges Defizit)
  • morgens direkt nach dem Aufstehen 20-30 min mit 6 km/h joggen, danach 30g Proteinshake
  • mittags Krafttraining für 45 min, danach 10-15 min joggen (auch 6 km/h), am Schluss erneut 30g Proteinshake
  • samstags Cheat-Day
  • donnerstags Fußballtraining für 2 Std.
  • sonntags Fußballspiel
  • Gesamtumsatz: 3.000 kcal, Grundumsatz ca. 2.200 kcal
  • Bürojob
  • Endomorpher Körpertyp

Ich weiß, dass man nur ca. 200-300 kcal weniger vom Gesamtumsatz essen sollte - aber dennoch sollte man mit dem Defizit, das ich momentan bereits seit Oktober 2017 durchführe, abnehmen. Und mit dem Cheat-Day teile ich ja meinem Körper mit, dass er genügend Energie bekommt, und nicht auf Sparmodus umschalten soll. Oder liege ich da gerade falsch?

Und morgens joggen ist laut einigen Foreneinträgen bzw. Videos die bestmögliche Variante effektiv Fett zu verbrennen (ohne, dass zuvor Energie verbraucht werden muss, sondern direkt die Fettreserven angegriffen werden).

Mein Krafttraining ist ein normaler Spittinplan: Montag Brust-Bizeps, Dienstag Beine-Bauch, Mittwoch Rücken-Trizeps, Donnerstag Schulter-Nacken, am nächsten Tag Pause und anschließend direkt weiter (also dann am Samstag wieder Brust-Bizeps).

Am Wochenende gehe ich jedoch des öfteren in eine Bar und besauf mich :D Ich weiß, riesiger Fehler, aber das kann ja wohl ein schlechter Witz sein, dass sich aufgrunddessen nichts tut? Andere kriegen das ja auch hin und sind ebenfalls am Wochenende im Vollsuff.

Habe wirklich viel gelesen, viel recherchiert und dennoch weiß ich nicht, ob das, was ich oben aufgezählt habe, richtig ist.

Aber bitte auch nicht falsch verstehen, ich nehme etwas ab, aber über diesen langen Zeitraum ist es sehr unwahrscheinlich, bis jetzt nur 2 kg abgenommen zu haben.

Könnt ihr mir bitte weiterhelfen?

Vielen Dank euch im Voraus!

...zur Frage

LowCarb/LowFat wirklich nötig um abzunehmen?

Ziemlich lang geworden, ich hoffe ihr nehmt euch trotzdem die Zeit :)

Guten Tag, ist Low Carb oder Low Fat wirklich nötig um abzunehmen ?? Habe mich vor einigen Wochen dazu entschlossen Körperfett zu verlieren und will nächste Woche damit beginnen. Ich bin männlich, 19 Jahre alt, 170 cm, 73 kg, 19% Körperfettanteil. (Würde gerne auf ~15% runter)(Müssten etwa 3KG Fett sein) Habe mich ausführlich im Internet eingelesen und muss leider sagen das ich keinen blassen Schimmer habe wie ich jetzt vorgehen soll. Da ich vier mal die Woche Sport mache möchte ich nicht auf meine Kohlenhydrate verzichten. Und zuwenig Fett soll schlecht für den Hormonhaushalt sein. Ich habe mir auch schon überlegt eine Ernährungsumstellung vorzunehmen aber würde behaupten meine Ernährung ist perfekt. Etwa 50% der Kohlenhydrate decke ich mit Gemüse und Obst den Rest mit komplexen Kohlenhydraten aus Vollkorn,Hafer etc. (Weißmehl kommt sehr selten vor) Eiweiß aus fettigen sowie trockenem Fisch, mageres Fleisch (Geflügel) (Schweinefleisch kommt sehr sehr selten vor) ,Hülsenfrüchte. Ich nehme keine Milchprodukte zu mir da ich davon Akne am Rücken bekomme. Fett aus Fisch, Nüssen, gesunden Ölen. Keine Süßigkeiten, kein Alkohol, nur Wasser und ungesüßten Tee (2 bis 4 Liter täglich) So viel dazu. (Falls etwas nicht passt bitte darauf hinweisen) Wie gehe ich jetzt am besten vor? Eines haben Diäten ja immer gemeinsam und das ist der Kalorien Defizit. Also müsste es rein Kalorientechnisch möglich sein, Achtung jetzt kommt's: 1.5-2g Eiweiß/Kilogramm Körpergewicht 1g Fett/Kg REST KOHLENHYDRATE aber dennoch ein Defizit von ~500 kcal Werde ich so erfolgreich abnehmen? Wenn ja warum sind die anderen beiden Diätformen (Low Carb,-Fat) so beliebt ?

Danke fürs durchlesen und für eure Hilfe :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?