Hi,

ja, und was ist mit der gesamten Bein- und Gesäßmuskulatur? Die Bauchmuskeln müssen zwar bei den meisten Verbundübungen als Synergisten oder Stabilisatoren ordentlich Stütz- und Haltearbeit leisten, können aber auch ein paar Iso-Übungen vertragen.

Gruß Blue

...zur Antwort

Hi, 

wenn die Ärzte nicht fündig geworden sind, werden wir es hier bestimmt auch nicht. Aus eigener Erfahrung kann ich jedoch berichten, dass mir bei ähnlichen Beschwerden Salztabletten geholfen haben, die ich vor und/oder während einer anstrengenden Sportveranstaltung geschluckt habe. 

Wenn wir schwitzen, werden Wasser, Harnstoffe und Mineralien ausgeschwemmt. Zu letzterem zählt auch Natriumchlorid (Kochsalz). Ein zu niedriger Natriumwert kann zu eben solchen Krämpfen führen. Vielleicht einfach mal ausprobieren? Vielleicht hilft mein Tipp.

Gruß Blue

...zur Antwort

Hi,

an Deiner von der Natur gegebenen Körperform lässt sich nicht viel ändern. Vermutlich bist Du ein sogenannter „A“-Typ (schmale Brust, breite Hüften). Eine breitere Taille lässt sich durch das Training der seitlichen Bauchmuskulatur (Deine untere Markierung) nur minimal erreichen. Geeignete Übungen hierfür sind z.B. seitliche Crunches, Käfer oder Scheibenwischer. Aber auch bei den ganz normalen Crunches oder Beinheben hängen, wird die seitliche Bauchmuskulatur mit beansprucht.

Den vorderen Sägezahnmuskel (Deine obere Markierung) kannst Du indes gezielter trainieren. Geeignet sind sämtliche Variationen von Pull-Over (Überzüge), achte darauf, dass die Oberarme dicht an den Ohren vorbei geführt werden - siehe Link. Aber auch alle Übungen, die die Muskulatur der Brustwirbelsäule kräftigen sollen, sind geeignet: z.B. Kreuzheben, Rudern, Nackendrücken. Bei diesen Übungen muss der Sägezahnmuskel als Stabilisator ordentlich Stütz- und Haltearbeit leisten.

Gruß Blue

https://www.fitundattraktiv.de/saegezahnmuskel-trainieren-top-5-uebungen/

...zur Antwort

Hi,

für mich hört sich das nach typischen Belastungskopfschmerzen an. Die Schmerzen treten bei oder kurz nach einer körperlichen Belastung/Anstrengung auf und verschwinden nach kurzer Zeit wieder. Als Ursache wird gemutmaßt, dass aufgrund der Belastung ein vorübergehender erhöhter Druck im Kopf entsteht.

Es ist durchaus möglich, dass Du noch einige Zeit mit diesem Kopfschmerzen konfrontiert wirst, doch meistens verschwindet das Problem nach einiger Zeit von allein. Hilfreich kann eine richtige Atemtechnik (ausatmen in der Belastungsphase, einatmen in der Entlastungsphase) und/oder ausreichendes Aufwärmen sein.

Sollten Deine Beschwerden nicht nach einiger Zeit verschwinden, such einen Arzt auf. Es gibt nämlich auch Medikamente gegen Belastungskopfschmerzen.

Gruß Blue

...zur Antwort

Hi,

natürlich kann man auch mit reinem Gerätetraining Muskelaufbau erzielen. Mit freien Gewichten hat man zwar mehr Variationen der jeweiligen Übung zur Auswahl. Das bedeutet aber nicht, dass dies mit geführten Geräten nicht der Fall ist.

Beispiele:

  • Latzug: Handfassung normal, eng oder weit / Griff-Fassung: Ober- oder Untergriff.
  • Beinpresse: Füße parallel hüftbreit auseinander, eng beieinander oder weit auseinander Zehen zeigen dabei leicht nach außen.
  • Brustpresse: hier sind eigentlich immer zwei verschiedene Griffpaare vorhanden.

Gruß Blue

...zur Antwort

Hi,

die Brustmuskulatur besteht aus verschiedenen Partien, die sich separat trainieren lassen. Der obere Teil lässt sich z.B. schwerpunktmäßig prima mit Schrägbankdrücken (hochelagerte Schulter) trainieren.

Den mittleren Teil durch "normales" Bankdrücken liegend auf der Flachbank und den unteren Teil wieder durch Schrägbankdrücken, diesmal jedoch mit tiefer gelagerter Schulter.

Wenn Du also nur den oberen Bereich des Brustmuskels trainieren willst, eignen sich neben Schrägbankdrücken mit hochgelagerter Schulter auch Liegestütz mit hochgelagerten Beinen/Füßen oder Butterfly - ebenfalls mit hochgelagerter Schulter.

Gruß Blue

...zur Antwort

Hi,

alternativ zu nafetsbins Vorschlag könntest Du auch Deine dynamische Kraftausdauer trainieren. Das Ziel hierbei lautet, den Muskel darauf hin zu trainieren, Ermüdungserscheinungen so lange wie möglich zu widerstehen, wobei sich der Muskelaufbau in Grenzen hält. Um von einer Kraftausdauerbelastung sprechen zu können, muss der zu bewältigende Widerstand mindestens 30% der Maximalkraft betragen. Die Pause zwischen den Sätzen beträgt ca. 60 bis 90 Sekunden.

Wenn Dir Deine Maximalkraft nicht bekannt ist, wähle Widerstände, mit denen Du ca. 20 Wiederholungen in einem vorgegebenen Zeitraum (je nach Fitness-Stand ca. 1 Min.) schaffst. Die Kraftimpulse müssen ohne Verringerung der Geschwindigkeit bei gleichbleibender Intensität wiederholt werden.

Natürlich kann man auch seine statische Kraftausdauer trainieren. Hierbei leistet die Muskulatur Haltearbeit und wird darauf trainiert, einen Spannungszustand über eine vorgegebene Zeit ohne Kraftverlust zu erhalten; z.B. eine Hantel ohne Spannungsverlust mit ausgestreckten Armen vor dem Körper halten.

Gruß Blue - kenne mich mit Fitness-Apps auch nicht aus ;-(

...zur Antwort

Hi,

wenn man beide Knie in das Theraband legt, ist in der Regel der Widerstand zu gering. Legt man nur ein Knie in das Band, muss man ja immer noch das freie Bein mit hochziehen, was die Übung erschwert. Das Theraband dient eh nur den Personen als Hilfe, die den "freien" Klimmzug nicht schaffen.

Gruß Blue

...zur Antwort

Hi,

wie man sich eine gut sitzende Schwimmbrille aussucht, weißt Du sicher: Such Dir eine Brille aus und drücke sie - ohne das Band an Deinem Kopf zu befestigen - auf Deine Augen. Nun lass sie los. Wenn sie jetzt nicht 'runterfällt, sondern sich angesaugt hat, passt sie. Behalte sie eine Weile auf und bewege auch ruhig einmal den Kopf. Bei normalen Kopfbewegungen fällt eine gut sitzende Brille nicht runter und sie drückt, zwickt und zwackt auch nirgends!

Ich rate immer von Schwimmbrillen mit starren Nasenriemen ab und empfehle Brillen mit austauschbaren Nasenriemen (eng, normal, weit). Meistens muss immer mit den Nasenriemen und der Kopfbefestigung ein wenig herum experimentieren, bis die Brille auch tatsächlich so sitzt, wie man sie haben will. Am besten testet man das in der Badewanne.

Gruß Blue

...zur Antwort

Hi,

mit den Überzügen trainierst Du neben dem Trizeps Deine Brustmuskeln. Der knöcherne Brustkorb lässt sich durch Training nicht vergrößern. Möglicherweise ist aber Deine Wachstumsphase noch nicht abgeschlossen und Dein "Problem" erledigt sich mit der Zeit

Es kann natürlich auch sein, dass Du vom Körperbau her ein sogenannter A-Typ (ausgeprägte Hüft-, schmale Brustpartie) bist.

Ich würde mich jedenfalls mehr auf meinen Latissimus konzentrieren. Durch Übungen wie Klimmzug und Latzug, kannst Du den großen Rückenmuskeln so kräftigen, dass er auch von vorn gut sichtbar ist und ein schmale Brustkorb nicht auffällt.

Gruß Blue

...zur Antwort

Hi,

wenn Du ein auf Dein Alter abgestimmtes Krafttraining durchgeführt hast, hast Du nichts zu befürchten. Im Gegenteil: ein angemessenes Krafttraining führt bei Jugendlichen nicht nur zu einer Kraftsteigerung, sondern erhöht auch die Knochendichte.

Das Krafttraining für Heranwachsende darf natürlich nicht eins zu eins von Erwachsenen übernommen werden. Bänder, Sehnen, Knochen, Knorpel und Muskeln sind noch nicht voll entwickelt und dürfen deshalb nicht so stark belastet werden.

Gruß Blue

...zur Antwort

Hi,

Nahrungsergänzungsmittel machen nur dann Sinn, wenn tatsächlich irgendein Mangel vorliegt, z.B. Magnesiummangel --> Magnesiumtabletten.

Wer sich ausgewogen und gesund ernährt, braucht keine Supplements - erst recht nicht, wenn sich sein Körper noch in der Wachstumsphase befindet.

Gruß Blue

...zur Antwort

Hi,

es kommt natürlich stets darauf an, zu welchem Schwimmverein zu wechselst und wie gut bzw. schnell dort die Schwimmer sind, um bei einem Vereinswettkampf vorn mitmischen zu können. Deine Zeiten sind für einen "Normalschwimmer" durchaus akzeptabel, Du würdest allerdings z.B. in unserem Verein in der AK 20 (20 - 24 Jahren) vorn nicht mithalten können. Und glaube mir: ein Unterschied von 10 Sec. auf 50m sind im Schwimmsport Welten.

Da Du schon 22 Jahre alt bist, wirst Du Deine Technik auch nicht gravierend verbessern können und Dich in erster Linie durch gezieltes sportartspezifisches Krafttraining steigern können. Ob Dir das gelingt ist natürlich möglich, wage ich aber zu bezweifeln, weil im Schwimmsport primär die richtige Technik wichtig ist. Aber Versuch macht bekanntlich kluch ;-)

Versuche es, ich drücke Dir die Daumen.

Blue

...zur Antwort

Hi,

ich habe im Februar d.J. mein künstliches Kniegelenk bekommen und trage jetzt seit ca. 2 Wochen auch wieder meine MBT-Schuhe. Die ersten Gehversuche waren noch etwas wacklig, aber das gab sich schnell.

Die Schuhe - wenn man denn weiß, wie man darin zu gehen hat - sind zur schonenden Stabilisierung des Kniegelenks einfach ideal. Ich trage sie zwar eigentlich wg. meiner Rückenprobleme, aber wegen der extremen Dämpfung kann ich damit bequem und schmerzfrei wieder meine "Runden" auf dem Laufband drehen. Natürlich darf man trotz Tragen der MBT-Schuhen das Krafttraining nicht vernachlässigen.

Im Zweifelsfall frage doch einfach Deinen Orthopäden.

Gruß Blue

...zur Antwort

Hi,

wenn gesundheitlich alles im grünen Bereich ist, wird sich Dein Puls durch das regelmäßige Training der Belastung angepasst und niedriger geworden sein - das ist ein völlig normaler Vorgang.

Hör beim Training lieber auf Deine innere Stimme, Dein Bauchgefühl, Deinen Körper und weniger auf Pulsuhren.

Gruß Blue

...zur Antwort

Hi,

das ist Quatsch, was Du da bzgl. Muskelstränge schreibst. Ein Muskel besteht aus Ft- und St-Fasern. Ft = fast twitch = weiße Muskelfaser; St = slow twitch = rote Muskelfaser. Die Verteilung dieser Fasertypen ist genetisch bedingt.

Durch entsprechendes Training können aber die roten Fasertypen (St) in weiße (Ft) umgewandelt werden und umgekehrt. Durch hochintensives Ausdauertraining können – wenn auch begrenzt - Ft-Fasern in St-Fasern umgewandelt werden. Ein Muskelaufbautraining (=Hypertrophie) indes wird in einer langsamen fließenden Bewegung im submaximalen Bereich durchgeführt und beansprucht überwiegend die St-Fasern (aber auch Ft-Fasern). Wird Muskelaufbautraining zu intensiv und zu lange praktiziert, können sich Ft-Fasern allerdings in St-Fasern wandeln.

Wenn man nun durch eine anstrengende Trainingseinheit Muskelkater bekommen hat, bedeutet dies, dass sich winzige Risse in der Muskulatur gebildet haben, die sich mit Flüssigkeit füllen, was Schmerzen verursacht. Sport ist dann zunächst tabu - egal ob Kraft- oder Ausdauertraining! Der Muskel muss erst wieder regenerieren. Aber alles, was nun die Durchblutung anregt, hilft, dass diese Flüssigkeit wieder abfließt, und man sich wieder schmerzfrei bewegen kann. Dazu zählen z.B. Wechselduschen, sanfte Massagen, Saunagänge, leichte gymnastische Übungen und lockeres, moderates Ausdauertraining – alles mit halber Kraft!

Gruß Blue

...zur Antwort

Hi,

Du hast Dir doch sicherlich schon NFL-Spiele angesehen. Dabei musst Du doch festgestellt haben, dass in der Offense und Defense Line wahre Brocken zu sehen sind. DJ Fluker von den Seattle Seahwaks wiegt z.B. 156 kg! Gut – so schwer solltest Du natürlich mit Deinen 17 Jahren nicht sein. Um den Quaterback abzuschirmen und die gegnerischen Angriffe abzublocken, braucht man gewichtige Männer - Guards, Center, Tackles. Die dürfen natürlich nicht nur fett sein, sondern müssen auch Muskeln haben und fit sein. Also: arbeite an der Kondition (Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit, Schnelligkeit), dann wird das schon.

Gruß Blue

...zur Antwort

Hi,

als Schnelligkeit bezeichnet man die Fähigkeit, Bewegungen in einem minimalen Zeitabschnitt durchzuführen. Man kann sie nur um  durchschnittlich 15 – 20% steigern.

Um hier konkret raten zu können, muss man wissen, was soll konkret schneller werden? Schlagschnelligkeit, Sprintschnelligkeit, Reaktionsschnelligkeit …?

Gruß Blue

...zur Antwort