Den Fehler mit Kalorien ausrechnen und Planen der Mahlzeiten macht jeder Anfänger. Dann wundert er sich, dass er plötzlich zu viel zunimmt und muß dann abspecken.

Es ist ganz einfach: trainiere erst einmal. Dein Körper reagiert darauf (mit leicht gesteigertem Hunger) und diesen gilt es DANACH zu stillen. Nicht mehr, nicht weniger.

Wer nach Plan isst, obwohl der Körper nein sagt, zerstört den Hungerinstinkt (der bei Kindern noch hervorragend funktioniert, von den Eltern aber leider systematisch kaputtgemacht wird: "iß auf, sonst regnet es morgen") und nimmt letztendlich unkontrolliert zu. Warum sind 70% der Bevölkerung übergewichtig? Weil sie das Frühstück für die wichtigste Mahlzeit halten.

Der Mensch ist Jäger, wie das Raubtier auch. Geht der Löwe jagen, wenn er satt ist? Erbringt der Mensch Leistung, wenn er vollgefressen ist?

Aber ich schweife ab. Kraftsport ist etwas langfristiges. Ergebnisse sind nach Monaten/Jahren sichtbar.

Iß nur, was in der Natur wächst. Damit stellst du sicher, dass dein Körper genug Mikronährstoffe bekommt.

Training? Fang einfach an. Mit steigender Erfahrung lernst du recht schnell und gut, wie ein Training gestaltet sein muß, um in deinen Tagesablauf zu passen. Da sind die Menschen unterschiedlich. Ein allgemeine seriöse Empfehlung kann es nicht geben, wenn man dich nicht persönlich kennt.

...zur Antwort

Nein, leider reicht das nicht. Ich bin ja nun auch nicht mehr der Jüngste, habe aber bald 42 Jahre Erfahrung im Kraftsport und muß sagen, dass Training - auch wenn es nur um Muskelerhalt geht - anstrengend sein muß!

25 Wiederholungen sind aber zu viel!

Mein Rat: erhöhe das Gewicht, sodass du bei allen Übungen maximal 10-12 Wiederholungen schaffst. So gibst du dem Muskel einen Wachstumsreiz. Nach 3 Tagen fängt er aber schon an abzubauen, sodass du mit 3x wöchentlichem Training es gerade schaffts, auf dem jetzigen Stand zu bleiben.

Ich finde es absolut bemerkenswert und richtig toll, dass du in deinem Alter noch trainierst. Der älteste, der jemals in meinem Studio trainert hat, war 80.

Wünsche dir alles Gute und noch ein langes Training!

...zur Antwort

Ja, denn bei Kalorienüberschuß legst du an Körperfett zu. Überschuß ist genau das was es heißt: ZUVIEL!

Für Muskelaufbau brauchst du keinen Überschuß, sondern genau so viel, wie der Körper benötigt. Iß nicht mehr, denn was der Körper beim Kraftsport benötigt, ist nur minimal. Wird gerade von Anfängern überschätzt. Dann essen sie zuviel, nehmen zu und müssen wieder abspecken. So drehen sie sich ständig im Kreis.

...zur Antwort

Ein Waschlappen vergleicht seine Musken mit denen von Mädchen.

Deutschland 2021! Bist du Gender? Eines von 741 Geschlechtern, das nichts mit Mann und Frau zu tun hat?

Einfach nur erbärmich...

...zur Antwort

Müssen mußt du nichts, außer sterben.

Bei 30min Training kannst du täglich 2x trainieren.

Was/wie trainierst du genau?

...zur Antwort

Was erwartest du für Veränderungen?

Wenn du abspecken willst, ändere deine Eßgewohnheiten. Sport wirkt nur unterstützend. Wenn du weiterhin isst wie bisher, erreichst du mit dem bisschen an Bewegung gar nichts!

...zur Antwort

Weder, noch! Der Mensch hat ein mächtiges Werkzeug bekommen - das nennt sich Hunger. Bedeutet: nicht über das Sättigungsgefühl hinaus essen, sonst wird man nur fett!

Die allgemeinen Proletenempfehlungen aus den Studios ("iß soundsoviel mehr") kannst du in die Tonne kloppen, denn sie sind absoluter Unsinn!

Der Körper regiert bei steigender Trainingsintensität sowieso mit etwas größerem Hunger. Den gilt es zu stillen, und zwar NACH dem Training und nicht vorher!!

Der Bedarf ist auch nicht jeden Tag gleich (Streß, Schlafdauer, Arbeit, Schule, etc), deswegen sind Rechenbeispiele Blödsinn.

Ich trainiere seit über 40 Jahren und weiß, wovon ich spreche.

...zur Antwort

Weil der Mensch nicht perfekt symetrisch ist und die stärkere Seite unbewußt mehr arbeitet.

Ganz normal.

...zur Antwort

Core Ab Workout - was ist das?

Sodbrennen und Aufstoßen - das hast du wohl zu kurz und zu viel vor dem Training gegessen! Irgendwann lernt es jeder, dass "Preworkout" Essen Blödsinn ist.

...zur Antwort

Das nennt sich Muskelkater. Unvermeidbar, wenn sich am Training etwas ändert!

So ein Muskelkater kann im Extremfall, bei sehr intensiver Übung, auch schon mal fast eine Woche anhalten.

...zur Antwort

Zu einseitige Ernährung?

Guten Tag,

zunächst einmal zu mir; Ich bin 17 Jahre alt, männlich und 185cm groß. Wiegen tue ich circa 105Kg und habe (laut meiner Waage) einen KFA von 23%.

Ich trainiere jetzt seit etwa 2-3 Jahren mehr oder weniger aktiv im Fitnessstudio und seit dem Lockdown Beginn im Frühling 2020 sehr regelmäßig zuhause. Leider habe ich nie wirklich auf Ernährung geachtet sondern einfach nur gegessen wonach mir ist (meine Eltern sind da auch nicht wirklich das Paradebeispiel, beide stark übergewichtig). So wurde mir nie wirklich gezeigt, was "gesunde" Ernährung wirklich ist, weswegen ich mich in verschiedenen Foren umgeschaut habe und daher mein Wissen nehme.

Ich komme bald beim Fußball in die Herren und da schadet es nicht ein paar Kilo abzunehmen. Ich ernähre mich jetzt seit knapp einer Woche nach folgendem Plan:

Morgens und Abends gibt es je 500g Magerquark mit Chunky Flavour.
Mittags dann meist eine glutenfreie (wegen Zöliakie) Pfanne von Bofrost; zum Beispiel eine Hähnchen-Kartoffel-Pfanne mit 500g.
Als Snacks und für Vitamine esse ich den Tag verteilt einen Apfel und eine Banane (oder etwas äquivalentes dazu).
Nach dem Training (eigentlich täglich) nehme ich dann noch einen Proteinshake zu mir (circa 75g Whey Protein Pulver).

Damit komme ich dann auf diese Nährwerte (beispielsweise für beschriebene Pfanne):
Brennwert: 1686 kcal
Fett: 29 g
davon ges. FS: 9 g
Kohlenhydrate: 129 g
davon Zucker: 96 g
Eiweiß: 215 g

Damit komme ich auf ungefähr 2g Eiweiß pro Kg Körpergewicht und auf ein Kaloriendefizit von 300kcal (bei 2000kcal Referenzmenge)

Ist das eine akzeptable Ernährung oder ist das zu einseitig? Meine Eltern sind nämlich der Meinung, dass es ungesund sei täglich dasselbe (also Magerquark) zu essen und dann auch noch so viel (1kg).

Danke schon einmal im Voraus

Grüße Cedric

...zur Frage

Sehr einseitig!!! Das Problem sind fertig abgepackte Sachen! Da sind Geschmacksverstärker drin, Chemikalien, die den Hunger anregen (je mehr du isst, desto mehr verdient die Lebensmittelindustrie), Füllstoffe, krebserregenden Zutaten (E-Nummern).

Was tun? Nun, ganz einfach: iß nur, was in der Natur wächst, was die Natur hergibt. Und das entweder in Bio-, oder Demeterqualität!

Wachsen abgepackte Lebensmittel auf Bäumen? Brot auf den Feldern? Gar McFress und Cola auf dem Strauch? Eindeutig nein!!

Also was essen, wenn man gesund essen will, dabei abspecken und entgiften muß? Ganz einfach: Fleisch, Gemüse en masse, Fisch, etwas Obst (Achtung Zucker! Gerade Bananen und Trauben!), Nüsse, Eier soviele du willst! Dazu obligatorische Supplemente in unseren Breitengraden: D3, K2, OPC, Magnesium, Zink.

Wenn du dich in die Thematik einarbeiten willst: Youtube hat da ein paar sehr gute Kanäle: Patrick Strohbach, QS24, Dr Mutter, etc. Aber suche selbst.

Da kannst du deinen Eltern mit gutem Beispiel vorangehen. Es ist schwer, plötzlich auf Fertiggerichte zu verzichten (Chemikalien sind heimtückisch und machen süchtig, Zucker auch), aber nach ein paar Wochen bist du drüber hinweg, wenn dein Körper den ganzen Mist draußen hat.

Sport und Ausdauer sind natürlich weiter wichtig!

Ach ja: Milchprodukte sind bäh! Thema Wachstumshormone und Krebs.

...zur Antwort

Hast du schon mal mit Gewichten trainiert? Erfahrung gesammelt?

...zur Antwort

Das kommt darauf an! Auf die Situation und die Tagesform der Erwachsenen in kurzen Hosen, die auf einer Wiese hinter einem Ball laufen...

Es gab mal einen Torwart aus dem Osten, der bei einer EM (glaube ich), beim 11m Schießen 5 Tore hintereinander gehalten hatte.

Danach hat man nie wieder etwas von ihm gehört. Was sagt uns das? Statistiken sind, ob der vielen Variablen, für den Müll...

...zur Antwort