Schmerzen außen am Knie bzw. Gefühl der Instabilität?

Ihr Lieben! Ich habe schon sehr lange (ca. 4 Jahre) Probleme mit meinem Knie. Mein linkes Knie fühlt sich (vor allem beim Sport, beim Laufen in Schuhen mit kleinem Absatz, manchmal auch beim ganz normale Laufen) an, als wäre irgendetwas zu locker/instabil und es tut richtig weh.

Der erste Arzt, bei dem ich war, schob es auf das Wachstum (damals war ich 17 Jahre alt) und meinte, das wird besser, ich bekam eine Creme. Als das nichts nützte, war ich noch bei zwei weiteren Ärzten, bekam eine Bandage und Physiotherapie. Alles half nicht, also gab ich auf und biss beim Sport "die Zähne zusammen".

In diesem Jahr ging ich es erneut an, da mich die Schmerzen gerade beim Sport sehr stören. Die Ärztin ließ ein MRT machen, wobei sich herausstellte, dass ein Plicasyndrom vorliegt. Aufgrund meines jungen Alters wollte die Orthopädin auf eine OP verzichten und ich bekam erneut Physiotherapie. Erst danach fiel auf, dass meine Schmerzen außen am Knie sind und sie (laut meiner Ärztin) beim einem Plicasyndrom innen sein müssten. Zudem knackt des Öfteren meine Hüfte (in Verbindung mit den Knieschmerzen). Daraufhin verschrieb mit die Orthopädin Physiotherapie für die Hüfte und meinte, wenn das nichts hilft, müsse sie mich an einen Kollegen weiter überweisen, da sie dann nicht mehr weiter wisse.

Nun habe ich den letzten Physio-Termin vor mir und es ist nichts besser geworden. Natürlich gehe ich im Anschluss daran wieder zu der Ärztin, aber ich will nicht wissen, was sie sagt, wenn auch das nicht geholfen hat.

Hatte vielleicht irgendjemand schon einmal ähnliche Beschwerden und kann irgendetwas dazu sagen? Ich verzweifle langsam nämlich wirklich daran! Es tut weh und seit Jahren kann mir anscheinend niemand helfen ...

...zur Frage

Kuck mal auf Youtube nach dem Kanal Liebscher und Bracht. Der Mann ist genial! Hat mir geholfen, nach jahrelangen Schmerzen. Auch zum Thema Knie hat er Tips. Was hast du zu verlieren?

...zur Antwort

Warum willst du aussehen wie jemand anderes und nicht wie du selbst?

Was die Übungen betrifft: wir sind hier in einem deutschen Forum! Wozu also die ganzen englischen Bezeichnungen? Soll das kühl sein?

...zur Antwort

Niedriger Blutdruck, fällt mir dazu ein.

Oder ein gestörtes Gleichgewichtsorgan. HNO schon mal besucht?

...zur Antwort

Nicht so stark den Körper nach links und rechts neigen! Korrekt kuckt gerade mal der Mund aus dem Wasser beim einatmen.

...zur Antwort

Kennen wir. Oft wollen sie zeigen, was für harte Kerle sie sind. Wer es nötig hat... Allerdings gibt es für stinken keine Entschuldigung. Und gegen Schweißtropfen gab es in meinen Studios Handtuchpflicht! Ohne konnte man gleich wieder gehen.

...zur Antwort

Krafttraining ist nicht das Optimale für Fettverbrennung, da die tatsäxhliche Zeit, in der man trainiert, gwring ist, wenn man die Pausen abzieht. Fett verbrennt man dann recht gut, wenn man Ausdauer mit leerer Verdauung macht. Fettverbrennung findet zwar in jeder Sekunde des Tages statt, aber ein leerer Darm gepaart mit Ausdauer erhöht sie.

...zur Antwort

Orthopäden machen NICHTS?

Hey Leute. Hatte zwei starke Prellungen meiner Wade vor 5 Monaten gehabt. Mit Prellung mein ich zwei harte, böswillige Schläge mit einem Holzbalken. War dann erstmal bei einem Orthopäden kurze Zeit nach dem Unfall. Ich hatte nur Angst davor, dass im Muskel Risse entstanden sein könnten, die jetzt zu Vernarbungen führen können, außerdem war die Wade seitdem Unfall unbeweglich. Er hat nur abgetastet und mich dann abgefertigt. Okay, hab ich mir gedacht. Keine Narben im Muskel, dann muss ich nur noch abwarten, bis der Blaue Fleck abheilt und die Beweglichkeit zurückkehrt. Ergebnis: Es verbessert sich nur sehr langsam, aber es verbessert sich. Allerdings hab ich die Wade auch immer gedehnt, wenn ich irgendwo im Zug am Sitzen war oder sonst wo. Dann vor Kurzem auch angefangen, die schmerzenden Stellen alle abzumassieren bis zum Geht-Nicht-Mehr, weil der Muskel sich einfach nicht mehr groß verbessert hat, also lockerer geworden ist. Massage hat einiges gebracht, die Flexibilität war wieder besser und die Schmerzen bei Berührung auch.

Also war ich heute, 5-6 Monate nach dem Unfall, bei nem anderen Orthopäden und hab ihn erklärt, dass der Muskel immer noch nicht so beweglich wie damals ist. Er hat mir schon mal mehr zueghört als der andere Orthopäde. Hat mir ne Übung gezeigt aus seinem Fußballverein damals, wo er seine Ferse in den Boden drückt, seine Beine dabei anwinkelt. Die Übung hatte ich zuhaause zufäälig auch ausprobiert. Ansonsten hat er mir Schmerzsalben empfohlen, aber sonst hat mir dieser Besuch auch nicht viel geholfen. Was kann ich noch tun, Physiotherapie? Hab heute angefangen, Wärmesalben anzuwenden. Linkes Bein fühlt sich immer noch leicht steif und schwach an. Man sieht auch einfach, dass die linke Wade erheblich kleiner als die Rechte geworden ist..

...zur Frage

So ist das im Leben. Der Körper behält seine Kampfspuren. Ich bin als Jugendlicher im Dunkeln volle Pulle gegen einen Fahrradständer gelaufen. Habe nun seit 40 Jahren eine Delle im Oberschenkel in der Muskulatur. Kann sich kein Arzt erklären.

...zur Antwort

Schlecht für Leber, Bauchspeicheldrüse und Hormonhauhalt. Sehr viele Hormone sind auf Nahrungsfett angewiesen, aber kein einziges und auch kein Organ, auf Kohlenhydrate. High carb ist der schnellste Weg in Leberverfettung und Diabetes. Ja, richtig - carbs begünstigen eine Verfettung der Leber.

...zur Antwort

Das ist Discoposertraining, nichts anderes.

Wenn man schon "maximale" Muskelmasse anvisiert, sollte man sich doch vorher ernsthaft mit dem Thema auseinandersetzen, oder? Damit meine ich nicht, Flex lesen...

...zur Antwort

Gesundheitliche Probleme vorschieben, wenn es gar nicht mehr geht. Welche, geht niemanden etwas an.

...zur Antwort

Du spürst die Sehne, nicht den Nerv. Viel lässt sich da nicht machen.

...zur Antwort

Warum leicht beginnen? Der erste Satz sollte der schwerste sein, sonst verschwendest du Zeit, Kraft und Potenzial.

...zur Antwort

Einarmiges Training hilft sehr gut. Denn wenn eine Seite stärker ist (deswegen auch muskulöser), übernimmt sie automatisch mehr Arbeit. Oder natürlich Training mit Kurzhanteln und aufhören, wenn doe schwache Seite nicht mehr kann. Irgendwann gleicht sich das Ganze an.

...zur Antwort

Ich denke da zuerst an Faszienverklebungen. Die können richtig schmerzhaft sein und hängen oft mit zu wenig dehnen über die Jahre zusammen. Wenn es das ist, bist du beim Osteopathen bestens aufgehoben.

...zur Antwort

Physikalisch gesehen, übt das Band die gleiche unterstützende Kraft aus, egal ob 1 oder 2 Knie drin stecken.

...zur Antwort
6x Split (push/pull/legs)

6x/Wo ist ein segr guter Ansatz, da ein Muskel mind 2x/Wo trainiert werden muss, um optimal zu wachsen. Beine sollten einen eigenen Tag bekommen. Wie du den Rest aufteilst, ist individuell. Mach, was dir am besten passt. Ich trainiere Brust, Rücken, Bauch an Tag1, Schultern Trapez und Arme an Tag2 und Beine an Tag3. Das 6Tage/Woche.

...zur Antwort

Viele Nahrungsergänzungsmittel (Vit D3, K2, Carnosin, OPC, B-Komplex, auch Creatin) dienen der langfristigen Gesundheit und weniger dem Muskelaufbau. Besonders D3/K2, sei hier erwähnt, da in unseren Breitengraden so gut wie jeder einen gefährlich niedrigen Spiegel hat. Früher hat man sogar Neugeborenen D3 verabreicht (im Krankenhaus), bis die Pharmaindustrie dies unterbunden hat. Mit Kranken läßt sich halt mehr Geld verdienen. Aber das ist ein anderes Thema...

...zur Antwort

Gegenfrage: warum der Focus auf BBP? Was bezweckst du damit?

Um deine Frage beantworten zu können, müßte man dich persönlich sehen. Alles andere ist unseriös und nur Raterei.

...zur Antwort

Ein Sportler weiß was er trainieren muss. Eine App kann das nur raten, da sie dich nicht kennt. Wenn man die Übungen kennt und weiß was zu tun ist, ist eine App Unsinn! Wenn man die Übungen und deren Ausführung nicht kennt, ist die App wieder Unsinn! Da geht man ins Studio unf lernt, bis man irgendwann keine Anleitung mehr braucht.

...zur Antwort

Müdigkeit ist der schnellste Weg in eine Verletzung.

...zur Antwort