Muskel Abbau durch kcal Defizit?

3 Antworten

Muskeln sind für deinen Körper ein absolutes Luxusprodukt. Wenn er in einen Gefahrensituation kommt (weniger Kalorien bekommt, als er benötigt), widmet er sich zuerst dem, was er nicht braucht, um zu überleben: deinen Muskeln. 

Ein dauerhaftes Kaloriendefizit geht also in vielen Fällen auch mit einem Muskelverlust einher. 

Allerdings geht es auch durch modernes Tracking und diverse Ernährungsweisen, deine Muskeln auch in der Defi zu erhalten / aufzubauen. 

Das muss aber wohl geplant und diszipliniert durchgezogen werden. 

Essen hat mit Muskelauf- oder Abbau nix zu tun. Es sind immer dieselben Fragen, auch von dir unter anderem Pseudonym.

Muskeln bauen sich ab wenn man nicht mehr trainiert. Muskeln bauen sich auf wenn man (gut und richtig) trainiert. Das ist das A und O. Dazu kommen dann eine Reihe weiterer unterstützender oder behindernder Faktoren wie Regeneration, Stress, Schlaf, Ernährung.

Dem ist nichts mehr hinzu zufügen. Danke !

0

Hi,

Ja! Defiphase bedeutet ja nichts anderes, als Fett abzubauen, damit man die Muskeln besser sieht. Man geht also ein Kaloriendefizit ein. Wenn der Körper nun nicht die Nahrung bekommt, die er benötigt, holt er sich die fehlende Energie natürlich auch aus dem schnell verfügbarem Muskeleiweiß, womit also ein Muskelabbau einher geht.

Dies kann man verhindern, indem man in der Muskelaufbauphase eben nicht dem Körper mehr Kalorien zufügt als er benötigt und dabei Fett einlagert, das man später mühsam wieder abhungern muss. Oder man startet seine Defiphase wohl überlegt und führt sie konsequent und diszipliniert durch. Damit es zu keinem nennenswerten Muskelabbau kommt, sollte das Kaloriendefizit nicht zu hoch sein, und auf eine ausreichende Zufuhr von Proteinen ist zu achten.

Gruß Blue

Zu hohes Kaloriendefizit?

Hallo zusammen :) Ich habe in den letzten paar Monaten ein bisschen zugenommen. (Wenig Zeit wegen Abitur). Jetzt würde ich die überschüssigen Kilo gerne wieder loswerden. Ich hab mir schon einen Ernährungs- und Trainingsplan zusammengestellt um auf ein hohes Kaloriendefizit zu kommen. Jetzt habe ich allerdings gelesen, dass der Körper ab einem Kaloriendefizit von 1000 oder mehr Kalorien auf "Notsituation" umstellt und beginnt die Muskeln abzubauen. Meine Frage ist nun, ob das nur passiert wenn man durch die Ernährung ein so hohes Defizit erreicht und nicht genügend Eiweiß, Kohlenhydrate und Fette zuführt oder passiert das auch bei einer Mischen der beiden? Wenn man zum Beispiel einen Gesamtumsatz von 2500 Kalorien hat, 2000 zu sich nimmt (genügend Eiweiß) und 500 durch Sport verbraucht kommt man auf ein Defizit von 1000 Kalorien. Denkt ihr, dass mein Körper dann beginnt Muskeln abzubauen? Danke im Voraus

...zur Frage

Fitnessstudio nach Achillissehnenriss?

Hallo, ich habe mir am 18.3 die Achillessehne beim Basketball gerissen. Ich wurde dann am 24.3 operiert und habe danach eine Schiene in der Spitzfußstellung bekommen. Ab 10.4 hatte ich dann einen Gips ebenfalls in der Spitzfußstellung. Seit letzten Montag, also den 23.4 bin ich den Gips los und ich kann wieder belasten. Auf die Frage nach Krankengymnastik meinte mein Arzt ich solle jetzt mal 2 Wochen für mich selbst probieren und dann vorbei kommen um zu sehen wie es geht, er denkt aber nicht dass ich KG brauche. Seitdem probiere ich also vor mich hin. Laufen geht mittlerweile ganz gut, aber natürlich noch ein bisschen abgehakt. Ich würde jetzt allerdings gerne langsam wieder mit etwas Sport anfangen und wollte fragen ob Fitnessstudio in Ordnung geht. Also Oberkörper und vllt. mit dem Fahrrad und gezielte Übungen zur Stabilisierung des Fußes.

...zur Frage

Intermediär Stoffwechsel Theorie

Kann man diesen Beitrag so unterschreiben? Wenn das zutrifft heisst das also faktisch das mein Muskel aufbau während eines Kcal defizits stagnieren würde und ich erstmal keine weiter "Muskelmasse" aufbauen könnte richtig?

"Ja, ein Kalorien Plus ist für den Muskelaufbau notwendig. Warum ist auch ganz einfach: Muskelmasse ist ein extrem stoffwechselaktives Gewebe, also ein Gewebe, das auch unter Ruhebedingung viel Energie verbraucht. Der Aufbau dieses neuen Gewebes benötigt ebenfalls jede Menge Energie. Diese Energie musst du über die Ernährung bereitstellen. Du musst also mehr zuführen, als dass dein Körper zur Aufrechterhaltung seiner derzeitigen Funktionen benötigt. Aus welchem Grund sollte der Körper ein Gewebe aufbauen, wenn er nicht mal genug Energie hat, um seinen derzeitigen Stand zu halten (was in einem Defizit der Fall ist)? Das würde evolutionstechnisch gesehen nur zu einem früheren Tod führen. Dein Körper hat kein Interesse an großen Muskeln und jedes Kaloriendefizit ist ein Signal für eine Hungersnot. Und dieser Hungersnot wirkt dein Körper dann am ehesten entgegen, indem er die Gewebe abbaut, die viel Energie verbrauhen. Er versucht also Energie einzusparen. Würde er jetzt noch Muskeln aufbauen, würde er genau das Gegenteil machen: Trotz Energieknappheit, Energiefresser aufbauen. Auch DU kommst also um eine positive Kalorienbilanz nicht drum herum."

...zur Frage

Soldat bei der Bundeswehr, Muskelkraft oder Muskelausdauer?

Hallo, zurzeit besuche ich die 10. Klasse, plane dannach das Abitur und dann eine Karriere in der Bundeswehr in der Offizierslaufbahn. Für Folgende bin ich auch Soldat und muss meinen Körper in Form bringen. In den Folgenden 3 Jahren peile ich an meine Ausdauer ( durch Joggen ) auf ein maß von 1,5 Std anzuheben ( was bei meinem aktuellen Pensum eine steigerung von 1500% darstellt ( dennoch bin ich zuversichtlich ). Dazu möchte ich noch Folgendes wissen undzwar wie sieht es mit Kraftsport aus, ohne geht es nicht! Dem bin ich mir bewusst, die Frage ist jetzt aber in welche Richtung. Eher Muskelkraft, was viel Muskelmasse mit sich bringt, aber eine geringere Intensität hat aber dafür eine geringere Tragebelastung mit sich bringt (da man schwere Gewichte gewohnt ist ) oder Muskelausdauer, welche andere Muskelzellen aktiviert und eine Belastung auf Längeren Zeitraum ermöglichen ( die aber vom Volumen her geringer ist ). Ernährung wurde bereits angepasst, es fehlt nurnoch der Trainingsplan den ich nun hoffentlich durch erfolgreiche Resonanzen aufstellen kann.

...zur Frage

Kaloriendefizit - welche Differenz ist optimal?

Hallo

Ich habe wieder mal ne Frage.

Zuerst zu meinen Daten: Bin weiblich, 160 cm, 58 kg, 21 Jahre.

Mein Kalorienbedarft beträgt pro Tag ca. 1700-1800 kcal. Meine Frage dazu: Ich esse auch ca. 1700 kcal pro Tag - mache jedoch auch 5 x die Woche Sport. 3 x 1 Stunde Ausdauer u. 2 x 50 min. Krafttraining, danach 20 min Audauer

Das heißt mein Defizit erreiche ich nur durch Sport. Ist das gut so. Oder sollte ich weniger essen (ca. 1400 kcal und trotzdem sport machen) Oder wird da das Defizit zu groß und mein Körper schaltet auf Sparflamme und macht auf Jojo-Effekt.

Freue mich auf Antworten.

Lg UR999

...zur Frage

8Wochen unter dem Grundumsatz Kcal (Krafttraining)?

Hallo zusammen ich bin im Auftrag meiner Lebensgefährtin hier und bitte euch um Unterstützung. Sie hat 25 kg in 10 Monaten abgenommen mit intensiven Sport CardIo/Krafttraining und einer Ernährungsumstellung (bis dahin richtig). Bis zum Wunschgewicht fehlen 15kg nur sie stagnierte eine Zeit und fing dann an ihr Bedarf an Kcal so zu reduzieren das nicht mal ihr Grundumsatz gedeckt wurde. Das tat Sie 8 Wochen und als ich das herausgefunden hab musste ich sie 2std belehren, das genau das nichts bringt, im Gegenteil sogar zum Jo-Jo Effekt führt. Sie isst seit 3 Tagen nun über ihren Grundumsatz aber unter ihren Gesamtumsatz. Ich bin der Meinung dass sie erstmal zu nehmen wird, da der Körper eine Zeit braucht um aus dem Energiesparmodus auszusteigen. Aber Sport treibt sie weiterhin. Ich frag mich jetzt ob sie trotzdem stark zu nimmt da sie ein Defizit im Grundumsatz haben wird aber der jojoeffekt eintreten sollte oder ob es nur eine Phase ist bis der Körper wieder auf die fettreserven zugreifen wird?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?