Warum stagniert mein Gewicht seit einem Jahr trotz Defizit?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du hast doch schon einen grossen Erfolg verbucht indem du 10 kg Körpergewicht verloren hast.Plateaus sind normal und dienen der Stabilisation allerdings wenn sich nach 1 Jahr rein garnichts mehr tut läuft was nicht optimal.

Der Kalorienverbrauch durch Bewegung wird in der Regel weit überschätzt (dh nicht das Bewegung/Training garnichts bringt--> im Gegenteil) die Kalorienreduktion über die Ernährung beinhaltet aber den kurzfristig schnelleren/effektiveren Hebel dh aber nicht das man sich permanent auf Dauer im Kaloriendefizit befinden  muss denn dies führt je nach Höhe des Defizits zu Stresshormonausschüttungen u. Wassereinlagerungen somit ist ein systematisches -periodisches Vorgehen auch hier sinnvoll indem man Phasen des Kaloriendefizit mit Phasen von Erhaltungskalorien ab-wechselt zzgl haben Medikamente und bei der Frau die Pille einen grossen Einfluss auf den Stoffwechse bw führen zu Stagnation in der Gewichtsabnahme oder machen diese erst garnicht möglich.!l!

zzgl hat jeder Mensch eine Art genetisches -Soll-Gewicht-->Setpoint-->  dies ist allerdings in der Wissenschaft umstritten, aber widerum  auch teilweise belegt..

siehe hier--> https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=5&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwjvvNSa9qPRAhUENVAKHc8FDS8QFghGMAQ&url=https%3A%2F%2Fde.wikipedia.org%2Fwiki%2FSet-Point-Theorie&usg=AFQjCNHBVjM2y3bSoj0Q82Y4ZA0vzLfzXg


Die Frage stellt sich auch immer WIE man trainiert dh ist bes. die Intensität u. der Umfang angemessen und hoch genug. etc (siehe Verlinkung Kommentar)

Eines Kombination von Krafttrainng/Ausdauer ist hier am effektivsten.

Gruss S


Erfolg im Training  braucht ein systematisches,kontinuerliches Training wo Belastungsnormative (zB Intensität;Umfang,Häufigkeit) individuell auf den jew.Leistungszustand u. der Belastungstoleranz angepasst werden müssen.Die Trainngsprinzipien geben eine Richtlinie /Orientierung vor um innerhalb seiner genetischen Grenzen das maximale (innerhalb von 1-3 Jahren) zu erreichen.

Somit ist Geduld ( was die meisten nicht haben) eine Grundvoraussetzung um sein Ziel zu erreichen!!!!

siehe hier---> https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=4&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwiKmdG4-6PRAhVbMFAKHTQKDNAQFgg9MAM&url=https%3A%2F%2Fwww.dr-gumpert.de%2Fhtml%2Ftrainingsprinzipien.html&usg=AFQjCNGSJUZKZcjTwpY7bZN6t806Sk8wyg

0

Das mit dem Set-Point klingt meiner Meinung nach schon ziemlich plausiebel, da ich jahrelang mein Gewicht gehalten habe, ohne Sport zu treiben oder auf meine Ernährung zu achten. Als dann doch plötzlich 8kg mehr auf der Waage standen, musste ich was ändern. Gut möglich dass die gewichtszunahme durch die Pille kam, da ich meine Essgewohnheiten nicht wirklich geändert habe. Doch so genau kann ich das nicht beurteilen, da ich die Pille schon sehr oft gewechselt habe. Wenn ich mich nach Krankheit erholt habe, werde ich es mal mit mehr ausdauertraining und kürzeren, aber intensiveren Krafttrainingseinheiten versuchen, um meine Muskeln so weit es geht zu erhalten und mehr Fett abzubauen. Zu dem werde ich ein wenig an der Kalorienzufuhr drehen und schauen, mit wie vielen Kalorien ich am besten fahre und Fortschritte mache. Das Gewicht ist für mich eigentlich zweitrangig, aber das Spiegelbild soll sich verändern ;)

0
@Janinus

Wenn alle anderen Faktoren  wie Kaloriendefizit,Training und allgem.Bewegung vorhanden sind dann wird es sehr wahrscheinlich an der Pille liegen.Dieses Problem tauscht sehr oft auf.

Frauen sollten so trainieren wie Männer dh Grundübungen,sinnvolle Isos und im Freihantelbereich mit schweren Gewichten korrekt trainieren, dann klappt es auch mit der Optik.

Wichtig genügen Protein u.Gemüse  zuzuführen!!! zzgl ausreichend Wasser!

1

Gegen Körperfett hilft sehr viel Ausdauertraining, denn bevor dein Körper auf deine Fettreserven zurückgreift, verbrennt er deinen Kohlenhydrate-Speicher, bis der alle ist dauert es ca. 30min Laufen. Also  wenn du wie du sagst deine Kalorien erhöhst, hast du mehr im Speicher, dann reicht Krafttraining nicht aus da die Belastung zu kurz ist.

Und wenn du eine Trainingseinheit mehr machst, ist der Speicher vorher trotzdem voll und nichts wird verbraucht, es würde sich nur lohnen, wenn die zweite Trainingseinheit, direkt nach der ersten käme und das ist bei Krafttraining, wenig sinnvoll.

Wie man bspw. an Triathleten sieht, haben diese kaum Fett.

Zu hohes Kaloriendefizit?

Hallo zusammen :) Ich habe in den letzten paar Monaten ein bisschen zugenommen. (Wenig Zeit wegen Abitur). Jetzt würde ich die überschüssigen Kilo gerne wieder loswerden. Ich hab mir schon einen Ernährungs- und Trainingsplan zusammengestellt um auf ein hohes Kaloriendefizit zu kommen. Jetzt habe ich allerdings gelesen, dass der Körper ab einem Kaloriendefizit von 1000 oder mehr Kalorien auf "Notsituation" umstellt und beginnt die Muskeln abzubauen. Meine Frage ist nun, ob das nur passiert wenn man durch die Ernährung ein so hohes Defizit erreicht und nicht genügend Eiweiß, Kohlenhydrate und Fette zuführt oder passiert das auch bei einer Mischen der beiden? Wenn man zum Beispiel einen Gesamtumsatz von 2500 Kalorien hat, 2000 zu sich nimmt (genügend Eiweiß) und 500 durch Sport verbraucht kommt man auf ein Defizit von 1000 Kalorien. Denkt ihr, dass mein Körper dann beginnt Muskeln abzubauen? Danke im Voraus

...zur Frage

Abnehmen am Limit

Hallo,

momentan befinde ich mich in einer Abnehmphase und wollte mal nach eurer Meinung Fragen!

Ich trainiere wie folgt pro Woche:

6 mal Ausdauertraining (Laufen/Joggen) >>> 20-35 Minuten <<< 3 mal sanftes Krafttraining >>> Ganzkörpertraining <<<

Essen tue ich pro Tag ca. 1200 kcal in dieser ungefähren Zusammensetzung:

500g gemischtes Gemüse 200-250g Fleisch/Geflügel/Fisch 200g Frischkäse 200g Harzer Käse 1x 300ml Eiweissshake 2 Esslöffel Bio-Erdnussmuss

Dies ziehe ich seit dem 01.08.2008 durch.

Mein Ziel ist wie schon gesagt abzunehmen. Sind das genügend Informationen oder braucht Ihr noch welche?

Ich freue mich auf eure helfenden Antworten!

MFG C.Grams

...zur Frage

10 - 15 kg abnehmen und dann muskeln aufbauen?

w /18 / 163cm / 76kg Wunschgewicht 60 - 65kg bis Sommer 2017 Danach gezielt mit Muskel aufbau und defienierung beginnen.

Ist es möglich bis Sommer 10 - 15kg abzunehmen damit ich mich bis dahin einigermassen wohl fühle ? Gute Cardio (fettbrenner) übungen ?(Cardio/Reiten/weniger & gesünder Essen)

Ab Sommer dann gezielter Muskeln aufbauen und dem entsprechenden auch die Ernährung anpassen.

Oder erst Muskeln aufbauen und dann erst abnehmen ?

...zur Frage

Was mach ich falsch beim abnehmen liegt es an der schilddrüse?

Hi habe ein dringendes Problem, kurz zu mir. Ich bin 26 Jahre und werde diesen Sommer mein Sportwissenschaftsstudium beginnen. Ich bin ungefähr 175cm groß/klein^^ und wiege 80 kg. Ich geh mindestens 4 mal die Wochen ins Fitnessstudio und trainiere wirklich hart, weiter mache ich mindestens 3 mal die Woche Cardio und 1 Basketballtraining. Weiter habe ich eine Schilddrüseunterfunktion. Wir ihr sehen könnt habe ich ein paar Kilos zu viel auf den Rippen, das Gewicht kann aber auch von den Muskeln kommen, da ich schon Breit bin. Jetzt möchte ich unbedingt abnehmen, ich habe es mit 2000 kcal probiert und mit 1500 kcal das klappt aber null, mit 1200 kcal nehme ich sehr langsam ab. Was mich stutzig macht ist, das ich überall lese das viele kraftsportler ohne cardio mit 2000-2500 kcal abnehmen. Bei mir klappt es aber überhaupt nicht, kann es wirklich an meiner Schilddrüse liegen das ich so wenig kalorien zu mir nehmen muss? Eigentlich kenne ich mich mit der Materie richtig aus, aber ich weiß nicht mehr weiter. Ich bin auch nicht Fett habe aber schon etwas speck am Bauch. Bin für jede hilfe wirklich dankbar. Cardio mach ich 8 km in 45 minuten. Wenn ich mehr als 2000 kcla esse dann nehme ich sau schnell zu. PS: Meine Schilddrüse ist laut arzt in ordnung.

...zur Frage

Kaloriendefizit - welche Differenz ist optimal?

Hallo

Ich habe wieder mal ne Frage.

Zuerst zu meinen Daten: Bin weiblich, 160 cm, 58 kg, 21 Jahre.

Mein Kalorienbedarft beträgt pro Tag ca. 1700-1800 kcal. Meine Frage dazu: Ich esse auch ca. 1700 kcal pro Tag - mache jedoch auch 5 x die Woche Sport. 3 x 1 Stunde Ausdauer u. 2 x 50 min. Krafttraining, danach 20 min Audauer

Das heißt mein Defizit erreiche ich nur durch Sport. Ist das gut so. Oder sollte ich weniger essen (ca. 1400 kcal und trotzdem sport machen) Oder wird da das Defizit zu groß und mein Körper schaltet auf Sparflamme und macht auf Jojo-Effekt.

Freue mich auf Antworten.

Lg UR999

...zur Frage

Wie oft und wie lange Kraft- und Ausdauertraining um effizient abzunehmen?

Hallo,

ich bin 17, übergewichtig und versuche in letzter ein paar Kilo zu verbrennen. Hab auch erstaunlicherweise eine Menge Motivation gefunden Sport zu machen. Ich hab vor 2 Wochen damit angefangen 3x die Woche 45 min bis eine Stunde Joggen zu gehen. Das hat bisher auch ganz gut geklappt.

Ich hab jetzt aber ziemlich oft gehört, dass es am effektivsten ist, gelegentlich Krafttraining mit einzubauen. Das nächste Fittnessstudio ist ca. 20 Kilometer entfernt und für mich ohne Führerschein nicht zu erreichen. Ich könnte allerdings eine Kraftstation für zuhause nutzen. Und ein Paar Hanteln hab ich auch noch rumliegen.

Ich bin mir nicht sicher ob ich jetzt 3x die Woche weiterhin Joggen gehen sollte und zusätzlich 2x die Woche Krafttraining betreiben sollte. Ich hab die Befürchtung das ich meinen Körper am Ende noch überfordere, da ich ziemlich oft im Internet gelesen habe, dass auch Regenerationstage wichtig sind.

Außerdem stellt sich mir noch die Frage, ob so eine Kraftstation überhaupt sinnvoll ist. Sie gibt nur vier verschiedene Übungen her. Ich denke das vielleicht maximal 20 Minuten Krafttraining möglich sind ohne das sich die Übungen wiederholen.

Ich betreibe außerdem keine aufwendige Diät, sondern achte darauf am Morgen ausgiebig zu essen, mittags weniger als normal und abends gar nicht.

Vielen Dank im Vorraus ;)

LG Tim

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?