800-900 kcal/Tag zu wenig?

4 Antworten

Grob gesagt: Alles in der Statistik sind MITTELWERTE. Es gibt immer Menschen links neben dem Durchschnittswert und rechts daneben, bzw. etwas darüber und etwas darunter. Daher ja Durchschnitt. ;)

Von daher kann man die Zahlen, die bei solchen Berechnungen herauskommen, immer nur als Richtmaß nehmen, nicht als 100% Antwort dessen, was für den indivuellen Körper richtig ist.

Kurz und knapp: So lang es dir(!) mit deiner Kalorienzahl und deinem Gewicht gut geht, ist alles gut. (Im Übrigens verbauchst du garantiert mehr als den Grundumsatz, es sei denn, du verbringst jeden Tag im Bett ;) Und ich sehe nicht, warum du abnehmen wollen solltest, aber das ist ja nicht deine Frage. :) )

Meine Ex-Freundin z.B. hat auch "viel zu wenig" gegessen und alle haben sich immer Sorgen um sie gemacht, weil sie sehr sportlich wahr. Manchmal hatte sie um 20 Uhr abends bevor wir kochten erst 2 Toast und 1 Banane gegessen. Aber ihr ging es immer gut, sie war fit und selten bis nie krank, hat sich nicht schlapp gefühlt.

Körper sind individuell, Statistiken Durchschnittswerte. Meine Empfehlung, höre möglichst gut auf deinen Körper und mehr auf ihn als auf Zahlen. Achte auf abwechslungsreiches, vitaminreiches Essen, ausreichend Trinken und Schlaf. Achte darauf, dass du dich gut fühlst. Das ist ein Zeichen dafür, dass du etwas richtig machst. :)

Empfehlen wird es dir keiner. Es ist deine Entscheidung was du mit deinem Körper tust, aber ich würde dich bitten dich vorher über Ernährung schlau zu machen. Das heisst: Was benötigt mein Körper um zu funktionieren? Wie reagiert er bei bestimmten Mangelerscheinungen.

Wenn du dir einen Überblick verschafft hast, schau dir an wie es bei dir aussieht und ob du irgendwas durch die Ernährung verbessern kannst. Gerne auch mal einen Bluttest machen lassen. Kostet vielleicht etwas Geld, aber das gibt dir schon mal eine Info ob momentan noch alles OK ist was Nährstoffe angeht.

Wie es mit dem Sport aussieht ist deine Sache. Aber generell ist es eine gute Idee sich möglichst viel zu bewegen, aktiv zu sein. Dann kannst du automatisch auch mehr essen - dein Körper wird sogar danach verlangen. Und am Gewicht tut sich dann höchstens durch die Muskulatur was, wenn du es richtig angehst. Muskeln wiegen mehr als Fett, aber Muskeln nehmen auch weniger Platz in Anspruch. Das heißt trotz höherem (oder gleichbleibendem) Gewicht nimmst du Augenscheinlich ab. Aber das heißt jetzt nicht, dass du dadurch zum "Mann" mutierst und extreme Muskeln aufbaust. Das ist ein kleiner Irrglaube der sich oft einstellt.

Hi,

der Grundumsatz wird anhand von Größe, Gewicht, Geschlecht und Alter (!) berechnet. Aber egal: wenn Du tatsächlich täglich nur 800 – 900 kcal zu Dir nehmen solltest, ist das viel zu wenig!

Der Grundumsatz ist der Kalorienbedarf, den man täglich zu sich nehmen muss, damit der Körper keinen Mangel leidet. Er gibt an, wie viel Energie der Körper benötigt OHNE EINE KÖRPERLICHE AKTIVITÄT.

Zu diesem Grundumsatz wird der tägliche Leistungsumsatz addiert. Das sind jegliche körperliche Tätigkeiten von Einkaufen über TV-gucken bishin zum Sport.

Grundumsatz und Leistungsumsatz ergeben den Gesamtumsatz. Das ist die Kalorienmenge, die man täglich zu sich nehmen kann, ohne zu- oder abzunehmen.

Wenn Du weiterhin so Schindluder mit Deinem Körper treibst, holt sich der Körper die fehlende Energie aus Deinen Muskeln und Du verlierst Muskelmasse. Du wirst Konzentrationsschwierigkeiten und Stimmungsschwankungen bekommen und Dich müde und erschöpft fühlen. Dein Immunsystem wird so geschwächt, dass es zum Zellensterben kommt – schlussendlich stirbt man an Unterernährung.

Gruß Blue

Mit 800 Kcal stirbt niemand. Es hat sogar den Vorteil, dass die Entgiftung besser läuft und - oh welch Überraschung! - man lebt länger!

0
@whoami

Ups - und so ein Quatsch von Dir???? Du solltest es eigentlich besser wissen! Wer seinem Körper ständig zu wenig Energie zuführt als er benötigt (und 800 kcal sind viel zu wenig) treibt Schindluder mit seinem Körper! Man nimmt an Muskelmasse ab, die Haare fallen aus, die Nägel werden brüchig, die Knochendichte nimmt ab (ja - der Körper versucht auch, sich die fehlende Energie auch aus den Knochen zu holen) und irgendwann kommt es zum Organversagen. Ja, ja - das alles ist gesund, denn man lebt ja - lt. Deines Postes - länger.

Ich rede hier nicht von einer "Entgiftung", die im übrigen auch sehr umstritten ist, sondern davon, was passiert, wenn man seinem Körper permanent zu viel wenig Kalorien zuführt.

1

Was meint ihr zu meinem Abnehmplan?

Ich möchte einen Versuch starten. Ich will in vier Wochen vier Kilos abnehmen und herausfinden ob dies mit meinem Plan aufgehen würde. Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir konkrete Rückmeldungen geben könntet.

Ich bin Studentin, 20Jahre jung, 70 Kg schwer und 163 cm gross. Mein BMI ist demzufolge zu hoch. Aber was man erwähnen muss: Ich bin überdurchschnittlich muskulös, ehemalige Leistungssportlerin und treibe noch heute 3-4 mal die Woche Crossfit und 2-3 mal die Woche Ausdauersport. Ich liebe den Sport und kann ihn mir nicht wegdenken. Trotzdem hab ich noch genug fett (habe ich mir in einer Phase angefressen), dass jetzt weg soll. Nun zu meiner Überlegung.

Mein Grundumsatz liegt bei ca 1400 kcal.

Mein Tagesbedarf bei ca 2400 kcal.

Ein Kilo Fett besteht aus 7000 kcal. Nun möchte ich 1 Kg Fett pro Woche verlieren, was ein Kaloriendefizit von 1000 kcal pro Tag betragen würde. Dann wäre ich direkt bei meinem Grundbedarf und nicht darunter. Also müsste mein Plan aufgehen, wenn ich täglich meine 1400 kcal zu mir nehmen würde.

Jetzt hört man oft, dass man sich kein zu hohes Kcaldefizit vornehmen sollte, da der Körper sonst auf Sparflamme schaltet und das Fett abzulagern beginnt. Stimmt das? Wenn ja, würde dies schon in den vier Wochen auftreten? Nach den vier Wochen werde ich meine Kalorienzufuhr wieder langsam erhöhen natürlich. Was denkt ihr? Geht mein Plan auf? Habt ihr Ernährungstipps, die für den Fettabbau sprechen (timing, supplements etc.)? Ich ernähre mich sehr eiweisshaltig und versuche in diesen vier Wochen am Abend zu viele Kohlenhydrate zu vermeiden. Ich bin richtig motiviert auf diese challenge! Herzlichen Dank euch!

...zur Frage

Wieviel Bauchfett verliert man pro 100 verbrauchte kcal?

Hallo, ich bin 13 Jahre alt, so ca. 1,53 m groß und Wiege etwa 36kg. Das ist ja ziemlich wenig und ich bin auch Sehr zufrieden mit meinem Körper nur die speckschicht am Bauch stört mich. Ich habe ne sehr gute bauchmuskulatur und mache viel Sport aber die Speckschicht über dem Bauch find ich vorallem im sitzen total ätzend. Mein Grundumsatz hab ich mal ausgerechnet, der liegt bei ca. 1200 kcal. Aber da man selbst wenn man jetzt keinen Sport macht ja nicht die ganze Zeit liegt kann man denk ich so 1500 kcal pro Tag berechnen ohne zuzunehmen. Wie viele Kalorien müsste ich insgesamt weniger zu mir nehmen um 100g bauchfett zu verbrennen? (jetz nicht täglich sondern insgesamt)

...zur Frage

Low Carb ernährung richtig? oder mache ich alles falsch?

Hallo!

erstmal, ich bin absoluter Anfänger was Fitness betrifft.
Bin zwar dünn, habe aber einen sogenannten Wohlstandsbauch.

Ich gehe jeden 2ten Tag ins studio:

Kniebeugen
Lat-Züge
Bankdrücken am Geräte
Schulterdrücken
Wadenheben

Alles á 3 Säte mit 8-12 Wiederholungen.

Nun bin ich dabei meine Ernährung umzustellen.
So gut wie keine Kohlenhydrate, brot esse ich überhaupt gar nicht mehr.
Fleisch, Fisch, Ei, Tomaten, avocado, Salat. Davon ernähre ich mit derzeit

Mache ich alles richtig, oder doch alles falsch?
Habe etwas bammel, das ich zu wenig Proteine zu mir nehme. Also lieber Shakes dazu trinken?

Würde halt dann ungern aussehn wie eine Bohnenstange .

...zur Frage

Massephase, zu viele KH, krank?!

Hey, ich mache zurzeit eine Massephase und ich bin stark ektomorph was zu einem erhöhten Stoffwechsel und Kalorienverbrauch führt. Ich halte mich an die Vorgaben 2 gr Eiweiß/KG, 1 gr Fett/KG und der Rest KH. Mein Tagesbedarf beträgt ca 3200 KCal aber ich trainiere 4-5 mal die Woche und will ja noch Aufbauen also ca. +700 Kalorien an Trainingstagen drauf. Ich werde jetzt jedoch öfters krank, ca 1 mal in 2 Monaten und dachte mir es läge vlt. an der Ernährung und beim Googeln fand ich heraus das zuviele KH krank machen können und die Gesundheit gefährden. Dies soll ab 300 Gr KH pro Tag der Fall sein und ich esse ca. 500-600, was wohl viele tun die Aufbauen. Hat jemand da Tipps für mich?

...zur Frage

Kaloriendefizit - welche Differenz ist optimal?

Hallo

Ich habe wieder mal ne Frage.

Zuerst zu meinen Daten: Bin weiblich, 160 cm, 58 kg, 21 Jahre.

Mein Kalorienbedarft beträgt pro Tag ca. 1700-1800 kcal. Meine Frage dazu: Ich esse auch ca. 1700 kcal pro Tag - mache jedoch auch 5 x die Woche Sport. 3 x 1 Stunde Ausdauer u. 2 x 50 min. Krafttraining, danach 20 min Audauer

Das heißt mein Defizit erreiche ich nur durch Sport. Ist das gut so. Oder sollte ich weniger essen (ca. 1400 kcal und trotzdem sport machen) Oder wird da das Defizit zu groß und mein Körper schaltet auf Sparflamme und macht auf Jojo-Effekt.

Freue mich auf Antworten.

Lg UR999

...zur Frage

wie kann ich mein gesicht fülliger bekommen?

Hallo zusammen!

Ich habe ein problem!

Ich trainiere seid 4 monaten, bin auch recht zufrieden was der Muskelaufbau beftrifft. Ich nehme sehr schnell Muskelmasse zu, mit 3400 kcal bzw alles abgestimmt mit Eiweiss ca 140g Kohlenhydrate 300g und gute Fetten. Ich esse kein Fastfood keine Süssigkeiten. Halt alles abgestimmt für den Muskelaufbau, ich wiege jetzt 69,8kilo auf 1,73m vorher 62kilo. Das Problem mein Gesicht will nicht zunehmen, mein Gesicht war bei 62kilo auch so gleich wie jetzt. Hohe Wangenknochen und kantig. Was ich bei anderen kollegen merken die vom Körper sehr dünn sind ein dickes Gesicht haben, wie kann das sein? was kann ich gegen meine Gesichtszüge tun das es fülliger wird?

Liebe Grùsse

Dani

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?