Hi,

geh doch einfach einmal zu dem Fußballverein und melde Dich zu einem Probetraining an. Dann kannst Du an Ort und Stelle feststellen, ob Fußball wirklich Dein Ding ist. Und keine Angst, als Neuling würdest Du eh erst bei den Anfängern spielen.

Gruß Blue

...zur Antwort

Hi,

Ich würde im 2er-Split trainieren. Montags und mittwochs Einheit 1 und dienstags und donnerstags Einheit 2. Die Zeitspanne zwischen den einzelnen Muskelbelastungen beträgt dann 5 Tage, was bzgl. Muskelaufbau noch vertretbar ist.

Zum Durchführen eines 2-er Splits gibt es 3 Möglichkeiten:

Oberkörper/Unterkörper-Split

- Tag 1 Oberkörper: Brust, Rücken, Schulter, Bi- und Trizeps

- Tag 2 Unterkörper: Oberschenkel, Waden, Bauch

Push/Pull-Split

- Tag 1 Push: Quadrizeps, Brust, Schulter, Waden, Trizeps

- Tag 2 Pull: Rücken, hinterer Oberschenkel, Bizeps, (Bauch)

Rumpf/Extremitäten-Split

- Tag 1 Rumpf: Brust, Schulter, Rücken, Bauch

- Tag 2 Extremitäten: Oberschenkel, Waden, Arme.

Alle drei genannten Methoden haben ihre Vor- und Nachteile. Mit welcher Du am besten klar kommst, musst Du selbst herausfinden.

Gruß Blue

...zur Antwort

Hi,

dafür gibt es keinen speziellen Trainingsplan. Es sind so viele Sportarten, die Du betreibst, dass ein gezieltes sportartspezifisches Training nicht möglich ist und man nur die allgemeine Fitness mit den "üblichen Verdächtigen" verbessern kann; z.B.: Kniebeuge, Ausfallschritte, Liegestütz, Dips, Stabilisationsübungen, Hyperextensions, Crunches...

Ansonsten kannst Du für alle von Dir aufgeführten Sportarten AntrittSprintausdauerSprintschnelligkeit und Reaktionsschnelligkeit  verbessern:

Den Antritt kannst Du verbessern, indem Du Dich kräftig mit den Fußballen abstößt und die ersten Meter mit vielen, kleinen, schnellen Schritten bewältigst.

Deine Sprintausdauer verbesserst Du durch kurze ca. 20 m lange Sprints. Die Pause zwischen den Sprints sollte so lang bzw. kurz sein, dass Du Dich bis zur nächsten Wiederholung noch nicht vollkommen erholt hast. Dadurch wirst Du zwar von Sprint zu Sprint langsamer, trainierst aber auf diese Weise Dein Stehvermögen, also Deine Sprintausdauer.

Die Sprintschnelligkeit wird ebenfalls durch 20 m -Sprints verbessert. Hier müssen die Pausen zwischen den einzelnen Sprints aber so lang sein, dass sich Dein Körper nahezu vollständig von der Belastung erholt hat. Denn hier steht die maximale Ausführungsfrequenz im Vordergrund, und die gelingt nur mit nahezu völlig erholter Muskulatur.

Optimal trainierst Du noch mit einem Kumpel Deine Reaktionsschnelligkeit, in dem Du auf Zuruf/Zeichen in verschiedenen Positionen sofort und schnell startest (Hoch- und Tiefstart, aus der Bauchlage/Rückenlag, Vierfüßlerstand etc.).

Alle von Dir genannten Sportarten verbrauchen viel Kalorien und sind sehr kräftezehrend und leeren schnell Deine Kohlenhydratspeicher. Deshalb achte auf eine ausreichende Zufuhr von langkettigen Kohlenhydraten wie z.B. Vollkornbrot, Vollkornnudeln, Vollkornreis, Kartoffeln, Hülsenfrüchte. Achte darauf, auch nach dem Sport Deine Glykogenspeicher wieder aufzufüllen.

Und: immer genug trinken, am Besten Wasser oder Schorle.

Gruß Blue

...zur Antwort

Hi,

Ich kenn den Nike Tiempo nicht. Aber sollte er aus Leder sein, kannst Du die betreffende Stelle mit Wasser befeuchten und damit so lange rumlaufen, bis alles trocken ist; ggf. mehrmals wiederholen.

Auf der sicheren Seite bist Du natürlich, wenn Du damit zu einem Schuster gehst. Der weiß bestimmt besser Bescheid als wir im Forum.

Gruß Blue

...zur Antwort

Hi,

wenn Du Dich in einem Fitness-Studio angemeldet hast, wirst Du von einem Trainer in Empfang genommen. Mit diesem bespricht Du Dein Trainingsziel und ggf. körperliche Einschränkungen. Er erstellt gemeinsam mit Dir einen auf Deine Bedürfnisse ausgerichteten Trainingsplan und erklärt Dir die einzelnen Trainingsgeräte (Funktion und Handhabung).

Du kannst also beruhigt zu Deinem ersten Tag ins Gym starten, Dir wird dort mit Sicherheit besser geholfen als hier im Forum.

Gruß Blue

...zur Antwort

Hi,

ich verstehe nicht, wieso Du unbedingt einen Kalorienüberschuss anpeilst. Ein Kalorienünerschuss bedeutet, dass Du mehr Nahrung zu Dir nimmst, als Dein Körper verwerten kann. Diese überzähligen Kalorien landen in den Fettdepots und Du wirst dick.

Da Du ja in einem Fußballverein spielst, würde ich bzgl. Ernährung den Trainer fragen. Diese haben nämlich in der Regel nicht nur Trainings- sondern auch Ernährungspläne parat.

Gruß Blue

...zur Antwort

Hi,

bei Deinen Daten (15 Jahre, 179cm groß, 88 kg schwer) bist Du übergewichtig - und zwar nicht zu knapp.

Wenn Du nun weiter im Kalorienüberschuss lebst (Du futterst also mehr, als Dein Körper verwerten kann) wirst Du noch dicker. Zum Muskelaufbau braucht man aber keinen Kalorienüberschuss, sondern vor allen Dingen viel Eisen inform von Hanteln & Co. und eine ausgewogene, gesunde Ernährung. Wenn Du mehr futterst, als Dein Körper braucht, musst Du die überschüssigen Pfunde irgendwann mühsam wieder abhungern (das nennt man dann "definieren", oder Du bleibst dick.

Ernähre Dich kalorienmäßig einfach so, dass Dein täglicher Gesamtumsatz (Grundumsatz + Leistungsumsatz) gedeckt ist. Meist reicht es, wenn man auf Süß- / Knabberkram und Limonaden verzichtet. Mit 15 Jahren wirst Du noch wachsen und wenn Du dann irgendwann mal 189 groß bist, passt das mit dem Gewicht ja. ;-)

Gruß Blue

...zur Antwort

Hi,

die von Dir geschilderten Symptome sind typisch für eine Überdehnung der Bänder. Bei unkontrollierten Bewegungen oder ungünstigen Krafteinwirkungen wird das Schultergelenk fehlbelastet, und es kommt zu einer Bänderdehnung.

Wärmst Du Dich vor dem Sport immer genügend auf und dehnst auch den Schultergürtel? Zusätzlich solltest Du die Muskulatur rund um das Schultergelenk kräftigen (z.B. Liegestütz mit hochgelegenen Beinen)

Gruß Blue

...zur Antwort

Hi,

Du wirst es nicht gern hören, aber Du wirst Dir wohl ein neues Hobby zulegen müssen. Solche Verletzung sind typisch, wenn Boxer ihre Handgelenke nicht ausreichend schützen (Bandagen und Handschuhe) und/oder unsauber schlagen. Ich weiß jetzt nicht, welche Beeinträchtigungen und Schmerzen Du im normalen Alltagsleben verspürst, aber eine Versteifung der betroffenen Gelenkabschnitte kann hier sehr wohl Abhilfe schaffen. Allerdings würde ich mich dabei sehr intensiv um einen erfahrenen Handchirurgen bemühen.

Aber auch nach einer erfolgreichen OP kannst Du natürlich nicht weiter boxen. Denn wenn der Knorpel zwischen Gelenken verschlissen ist, steht Knochen auf Knochen und es bilden sich sogenannte "Anbauten", was wiederum mit Schmerzen verbunden ist. Außerdem würdest Du die Gelenke Deiner Hand ruinieren, die jetzt noch halbwegs funktionieren. Es werden ja nicht mit Sicherheit nicht alle Gelenke verschlissen sein.

Gruß Blue

...zur Antwort

Hi,

wenn Du Krafttrainig machst, wird natürlich auch Deine Brustmuskulatur "wachsen". Dieser "Wachstum" wird sich aber nur minimal auf Deine Körbchengröße auswirken.

Wenn Du nun mehr futterst als Dein Körper benötigt, setzt Du Fett an. Du hast aber keinen Einfluss darauf, wo der Körper die Fettdepots anlegt. Es werden also nicht zwangsläufig Deine Brüste fetter. Meistens lagert sich das Fett an Bauch und Oberschenkeln ab. Fazit: Irgendwann musst Du die zu viel gefutterten Kalorien mühsam wieder abhungern, oder Du bleibst dicker.

Um Muskeln aufzubauen brauchst Du keinen Kalorienüberschuss! Nimm die Anzahl an Kalorien zu Dir, die der Körper benötigt (Gesamtumsatz) und achte dabei auf eine ausreichende Proteinzufuhr.

Gruß Blue

...zur Antwort

Hi,

dazu gibt es doch nun genügend Tests, die zeigen, dass bei Pressatmung der Blutdruck enorm ansteigt, was schlimmsten Falls zu Gefäßrupturen führen kann.

Also: in der aktiven Phase (Belastungsphase) ausatmen. Damit sollen sich auch schwerere Gewichte bewegen lassen, als mit Pressatmen.

Gruß Blue

...zur Antwort

Hi,

da an den Knien der Gelenkspalt innen ein wenig kleiner ist als außen und auch die Beinachse nicht senkrecht, sondern leicht nach innen verläuft, sind auf dem Röntgenbild - wenn auch nur minimal - O-Beine zu sehen. Wenn es sich um die Beine eines Heranwachsenden handelt, kann sich diese hauchdünne Fehlstellung aber noch auswachsen.

Gruß Blue

...zur Antwort

Hi,

es ist ja bekannt, dass man bei plötzlicher Sportabstinenz unruhig, ja sogar aggressiv werden kann. Aber es sollten doch für Dich genügend Möglichkeiten existieren, Dich anderweitig sportlich zu betätigen. Ich z.B. war bei meinem kompletten Bänderriss am Fußknöchel mit meinen Krücken zum Schluss ähnlich schnell unterwegs wie die Nordic Walker. Auch im Sitzen kann man mit Hanteln Oberkörper und Arme trainieren oder gymnastische Übungen praktizieren.

Ansonsten hilft nur Ablenkung: Musik, lesen, TV, Spiele, Entspannungsmethoden oder sich ein Hobby zulegen.

Gute Besserung, Blue

...zur Antwort

Ich kopiere hier einmal die Antwort des users "Summerspring" zu diesem Thema ein:

So leid es mir auch tut, nein das geht nicht mehr. Um wirklich Eiskunstlaufen als Leistungssport zu betreiben hättest du mit 4, spätestens 5 Jahren anfangen müssen. Klar, du könntest ein Naturtalent sein,aber selbst wenn du Tag und Nacht durchtrainierst würdest du die anderen in deinem Alter nicht mehr einholen können. Ich selbst mache diesen Sport auch schon seit in 5 bin, allerdings trainiere ich nur einmal die Woche (höchstens zweimal) und ich habe ich damals bewusst gegen den Leistungssport entscheiden. Nach 10 Jahren Training hab ich auch schon etwas drauf, also ich meine du kannst trotzdem noch anfangen nur eben kannst du es nicht mehr als Leistungssport betreiben. Ich habe meine Entscheidung auch nie bereut, denn wenn ich jetzt so sehe wie es bei denen abgeht die das als Leistungssport machen...nee, an deiner Stelle würde ich mir das noch Mal gründlich überlegen... Die meißten Trainer sind echt richtige Drachen, die ein kleines sechsjähriges weinendes Mädchen ohne Mitleid anschreien würden, den Sprung noch Mal zu machen und sich nicht so anstellen sollen. Mich wundert es immer wieder das einige Trainer keine Peitsche in der Hand haben..., aber das wahrscheinlich auch nur weil das Gesetz es verbietet.

ich hoffe ich konnte dir noch ein bisschen helfen :)

...zur Antwort

Hi,

wenn man beim Salto vorwärts auf dem Rücken aufplatscht, kann das ganz schön weh tun. Mir ist dabei einmal dermaßen die Luft weggeblieben, dass man mich fast aus dem Wasser ziehen musste.

Hilfreich wäre es, wenn Du den Salto auf einem Trampolin üben könntest - natürlich mit Hilfestellung.

Wenn Du vom Brett springst, achte nicht nur auf die Höhe, sondern auch auf die Weite. Zieh schnell den Bauch ein und mach einen runden Katzenbuckel. So leitest Du die Rotationsbewegung ein. Dann roll Dich zu einer Kugel zusammen und streck erst wieder die Beine, wenn Du das Wasser siehst.

Viel Erfolg, Blue

...zur Antwort

Hi,

eins vorweg: Wenn Du Dir beim Boxtraining die Hände verstauchst, hast Du wahrscheinlich eine falsche Schlagtechnik. Hieran solltest Du in erster Linie dran arbeiten. Zweitens: Schläge niemals nur mit Bandagen ausführen, sondern die Fäuste zusätzlich mit Boxhandschuhen schützen. Ansonsten läufst Du Gefahr, Dir z.B. eines der kleinen Mittelhandknöchelchen zu brechen.

Gelenke kann man nicht "abhärten" und auch nicht "kräftigen", da sie über keine Muskeln verfügen, die man trainieren kann. Man kann sie aber durch spezifische Übungen stabilisieren, indem man die angrenzende Muskulatur trainiert. Beim Handgelenk handelt es sich demzufolge um die Muskeln des Unterarms und der Hand.

Doch die Hand verfügt nur über wenige Muskeln: Der Muskelwulst unterhalb des Daumens (Thenar), die Polsterung unterhalb des kleinen Fingers (Hypothenar) und die kleineren Muskeln zwischen den Mittelhandknochen – das war's auch schon. In den Fingern sind keine Muskeln vorhanden; sie werden von der Unterarmmuskulatur bewegt, die in Sehnen endet und die Finger streckt und beugt. Von den Handmuskeln ist also keine großartige Unterstützung für unser Handgelenk zu erwarten.

Somit sind es also die Muskeln des Unterarms (und zwar konkret die Handgelenksstrecker und –beuger), die das Handgelenk stabilisieren, dessen Belastbarkeit erhöhen und Verletzungen vorbeugen.

Nachfolgend einige Kräftigungsübungen zur Stabilisation des Handgelenks. Als Equipment brauchst Du lediglich zwei Kurzhanteln – nicht zu schwer!

• Setz Dich auf einen Stuhl und positioniere die Unterarme waagerecht auf die Oberschenkel, so dass die Handgelenke etwas über die Knie hinaus ragen. In den Händen hältst Du im Obergriff (= Ristgriff/Pronation) die Kurzhanteln (alternativ geht auch eine Langhantel). Nun senk die Handgelenke nach unten und hebe sie anschließend nach oben. Die Bewegung erfolgt ausschließlich aus den Handgelenken – ähnlich wie beim Motorradfahren "Gas geben" und "Tempo drosseln". (siehe Foto 1)

• Wiederhole die o.a. Übung nur halte die Kurzhanteln (alternativ eine Langhantel) jetzt im Untergriff (= Kammgriff/Supination).

• Die Ausgangsstellung ist wie oben beschrieben, nur befinden sich die Hanteln nun in der Senkrechten, die Finger zeigen zu einander. Aus dieser Position werden nun die Handgelenke nach innen und nach außen bewegt.

Bei nachfolgender Übung müssen nicht nur Handgelenksstrecker und –beuger ganze Arbeit leisten, sondern auch die Fingerbeuger und –strecker. Als Equipment benötigst Du einen (Besen-)Stiel, ein reißfestes Stück Seil und ein Gewicht (Kurzhantel z.B.).

• Nimm den (Besen-)Stiel und verknote in der Mitte das Seil. Das andere Ende des Seils befestigst Du mit einem stabilen Knoten an einem Gewicht (z.B. Kurzhantel). Nun nimm eine leichte Grätschstellung ein, fass den Stiel mit beiden Händen links und rechts neben der Verknotung (Obergriff). Die Oberarme befinden sich locker neben dem Oberkörper, im Ellbogengelenk wird annähernd ein rechter Winkel gebildet. Nun wickle das Seil mitsamt Hantel auf und ab. Anschließend veruche die Übung im Untergriff/Kammgriff – was erheblich schwerer sein dürfte ;c) (Siehe Foto 2)

Doch bevor Du nun zu Deinen Hanteln greifst, um die Übungen nachzumachen, führe einige Mobilisationsübungen wie Handkreisen links- und rechtsherum oder lockeres Seilschlagen aus.

Für alle Übungen gilt: Wähle das Gewicht nicht zu schwer und überdehne die Handgelenke nicht. Sonst fallen die nächsten Trainingsstunden wegen einer erlittenen Sehnenscheiden-Entzündung aus!

Eine zusätzliche, aber nicht so effektive Möglichkeit wie die oben beschriebenen, um die Handgelenke zu stabilisieren, bieten sogenannte „Gripper“, auch Fingerhanteln genannt. Du kannst damit überall ohne viel Aufwand trainieren, Du kannst sie überall mit hinnehmen und teuer sind sie auch nicht. Empfehlen kann ich solche Modelle, bei denen man das Gewicht variieren kann, 40 kg sollten zum Schluss mindestens einstellbar sein.

Und last not least: Auch durch die Übung Klimmzug leisten die o.a. Muskeln ordentlich Stütz- und Haltearbeit.

Gruß Blue

...zur Antwort

Hi,

Du bist erst 12 Jahre alt, und Dein Körper befindet sich noch in der Wachstumsphase. Deshalb ist die Aufnahme von ausreichenden Nährstoffen für Heranwachsende besonders wichtig. Wenn Du zu speckig bist, so reduziere Deinen Knabber- und Süßkram, trink weniger Cola und Limonade. Hör bitte mit so einem schwachsinnigen Experiment auf, nur 500 kcal täglich zu Dir zu nehmen.

...zur Antwort

Hi,

wende Dich doch einfach an eine Krankenkasse vor Ort. Da liegt zum Thema Gewichtsreduktion genügend Infomaterial aus, so dass Du die besten Tipps direkt schwarz auf weiß vor Dir hast.

Alternativ bieten die Krankenkassen Hilfe zum Thema Abnehmen auch über Apps an. Einfach mal googeln.

Gruß Blue

...zur Antwort