Kalorienverbrauch (Sport) vom Tagesbedarf abziehen?

2 Antworten

Hi,

ich wäre mit den verbrauchten Kalorien durch Sport sehr vorsichtig. Angenommen, Du hast bei Deiner Trainingseinheit tatsächlich 300 kcal verbraucht, so kannst Du diese Kalorien nicht einfach von Deinem Gesamtumsatz abziehen. Denn: Wenn Du nun nicht gesportelt hättest, hättest Du ja etwas anderes gemacht, was auch Kalorien verbraucht. Bügeln, Einkaufen, Lesen - ja selbst TV-gucken verbraucht Kalorien. Diese Kalorien müsstest Du dann von Deinen 300 ja wieder abziehen. Es wäre quasi egal, ob Du nun 1/2 Std. im Fitness-Studio gesportelt hast oder die Zeit mit Gartenarbeit verbracht hast. Die Kalorienzahl wäre in etwa die gleiche.

Von daher würde ich das Hin- und Hergerechne sein lassen, mich auf mein tägliches Kaloriendefizit von 500 kcal konzentrieren und die Sportkalorien unter den Tisch fallen lassen.

Gruß BLue

Ja, da hast du Recht. Nur geht es mir halt darum, dass ich auch wirklich nur 500 Kcal im Defizit sein will und nicht mehr. Wenn ich halt Sport mach und 300 Kcal verbrenn, dann bin ich ja schon 800 Kcal im Defizit. Ich weiß halt jetzt nicht ob ich die 300 Kcal wieder aufnehmen muss, damit es sich ausgleicht oder ob ich da wirklich garnichts ausgleichen muss wegen dem Aktivitätswert.

0
@kingflo

Diese Rechnerei ist (wie Deepblue oben schon gesasgt hat) für die Katz weil sie eh nie genau ist, von vielen Faktoren abhängt und individuell verschieden ist. Du musst schon deinen Weg finden ohne Kalorienzählen.

1

Hast ja die Antwort von Deepblue gesehn. Ich stimme ihm grundsätzlich zu. Allerdings ist das ziemlich individuell und schwer zu berechnen. Klar würdest du in der Zeit in der du nicht trainierst auch Kalorien verbrennen. So viele wie im Training werden es sicher nicht sein, aber auch das ist individuell. Wenn du statt Sport Gartenarbeit machst (wieDeepBlue es schon gesagt hatte) wird es ungefähr aufs gleiche hinauslaufen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?