Zu hohes Kaloriendefizit?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

ausreichend eiweiß sicherstellen (2,5g/kg zur Sicherheit) weiterhin krafttraining mit hoher intensität (also gewicht bloß nicht reduzieren!) dafür weniger einheiten und sätze. 

1.000kcal sollten absolut iO sein. psmf verfolgt auch diesen ansatz. 

GIJoe 01.06.2016, 14:40

Alles klar, vielen Dank für deine Antwort.


Lg

0

Geht völlig klar, wenn es nur über einen bestimmten Zeitraum geschieht. Der hier bereits erwähnte PSMF Ansatz hat z.T sogar ein noch höheres Defizit.

Wie lang du sowas durchziehen kannst, hängt von deinem KFA ab. Je höher dieser ist, desto besser wird dein Vorhaben funktionieren. Bist du aber bereits bei um die 10%, wird das nicht gut gehn. Du wirst dann hormonelle Probleme bekommen bei so einem hohen Defizit.

Dann wirst du eher mit niedrigerem Defizit und Refeeds arbeiten müssen!

Höherer Eiweißanteil ist natürlich Pflicht und versuchen deine Gewichte im Training zu erhalten, evtl. Satzzahl und Frequenz reduzieren!

GIJoe 01.06.2016, 14:40

Vielen Dank für deine Antwort.

Lg

0

Solange du dich eiweissreich ernährst und weiter (Kraft-) Sport treibst verlierst du keine Muskeln, auch wenn das Defizit > 1000kcal ist.

Ich nehme aber an, dass du hier etwas grundsätzlich missverstanden hast. Mit "Notsituation" ist gemeint, dass der Körper bei einem zu hohen Defizit das Energielevel herunterfährt. Dir wird kalt, du wirst müde, bist schneller schlapp und verbrauchst so insgesamt weniger Energie. Das bedeutet, aus deinen erhofften 3500kcal werden in Wahrheit doch wieder nur 2500, weil der Körper einfach runterschaltet. Deshalb ist es eben nicht ratsam, das Defizit zu hoch zu wählen.

GIJoe 31.05.2016, 23:06

Oh alles klar. Vielen Dank für deine Antwort. Wär deiner Meinung nach eine tägliche Zufuhr von 2000 kcal und ein Verbrauch von 500 kcal durch Sport ratsam?

Falls das wichtig ist für die Antwort:

Ich bin männlich, 185 cm groß und wiege 80 kg

Danke im Voraus!

0
wurststurm 01.06.2016, 06:40
@GIJoe

Das kann hinkommen (oder auch nicht, jeder Mensch ist anders).

Vielleicht noch ein anderer Hinweis; du hast es in den letzten Monaten schleifen lassen und hast zugenommen. Jetzt machst du das genaue Gegenteil und willst jede Kalorie doppelt (Bewegung/Ernährung) zählen. Das scheint mir alles etwas extrem. Zudem ist die ganze Kalorienzählerei doch sehr mühsam und unpraktisch. Ich würde es an deiner Stelle erstmal mit einer gesunden, ausgewogenen Kost belassen, ohne Kalorienzählerei. Lass das Fastfood weg und die Naschsachen, kein Alk, stattdessen Früchte, Gemüse, Fleisch, nature Yoghurt und Quark etc. und das alles mit Augenmass, also kein Hungern, schön satt essen aber nicht darüber hinaus. Du weisst was gute Ernährung ist und musst jetzt nach der letzten Schlamperei nur wieder etwas dran erinnert werden.

1
GIJoe 01.06.2016, 14:39
@wurststurm

Vermutlich hast du recht, werde es allerding doch für ungefähr 1 Monat versuchen um zu sehen wie mein Körper darauf reagiert.

Vielen Dank für deine Tipps.

Lg

0

Was möchtest Du wissen?