Bauchfett trotz niedrigem BMI?

6 Antworten

ich würde Popey80 nicht zustimmen. Beim Abnehmen ist die Ernähung das 1. Kriterium. Sport kann unterstützen, aber ist nicht auschlaggebend. Es sei denn, du machst sehr(!) lange Ausdauereinheiten, die sich aber ein Amateur kaum zeitlich leisten kann. Oder kannst du täglich mind. 3h Rennradtouren machen? Dann dürftest du danach auch nicht die verausgabte Energie vollständig wieder zu dir führen, womit ein Anfänger innerhalb kurzer Zeit komplett ins Übertrainnig käme.

Ob du an Muskeln zugenommen hast, kannst du nicht mit Wiegen oder mit einer App beurteilen, sondern das sieht man einfach. Du kannst dir mit falschem Training und wenig Essen allerdings die wenigen Muskeln, die du hatttest, auch noch runtergehungert haben. Das vermute ich fast. Die geschilderte Verbesserung im Meistern der Übungen kann alles mögliche bedeuten, das kann aber muss nichts mit Muskelwachstum zu tun haben. Auf diesem Wege wirst du "skinny fat" und kommst da nicht raus, wenn du so weitermachst.

Niemand ist untergewichtig, wenn er keine "Wampe" hat. Das träfe nur dann zu, wenn du sowenig Muskeln hast, dass nur dein Körperfett dich auf das Normalgewicht bringt.

Genug Theorie, ein Vorschlag zur Praxis:

vergiß erstmal deine kleine Wampe, lösche die App und mache richtig Sport. Wenn du Muckis willst, die was wiegen, du also dadurch schwerer werden willst, musst du ein sog. Hypertrophietraining machen. Dass bedeutet, dass die Muskeln stärker wachsen müssen, als z.B. beim Langlauftraining. Wenn du mind. 15-16 Jahre alt bist, kannst du auch nach ca. 6 monatiger Eingewöhnungszeit anfangen, schwerer zu trainieren. Am besten macht man das in einem Sportstudio, da du dann alles individuell selber bestimmen kannst: wie oft, wie lange, wie viel, die Pausen, Urlaub usw. und dich nicht an Vereinsvorgaben halten musst. Im Verein wäre natürlich meist sichergestellt, dass das Trainnig optimiert ist. Wenn du im Sportstudio trainierst, dann frage den Trainer nach einem Hypertrophieplan. Du kannst auch zu Hause trainieren, suche dir im Netz die Grundlagen zum Hypertrophietraining raus, es ist voll davon und es ist müßig, hier jedesmal alles wieder neu zu beschreiben. Du kannst auch auf Sportlerfrage danach suchen. Wenn konkrete Fragen dazu sind, stelle die gerne ein.

Wenn du trotz geringem BMI noch wenig isst (z.B. intermittent fasting machst, indem du erst mittags isst), wird das nix. Trainiere im Laufe der Zeit schwerer und iss ordentlich und das richtige. Ich empfehle hierzu, wie auch zum Training selber, sich ein grundlegendes Fachbuch anzuschaffen. In keinem Falle etwas mit Diät oder einem Sonderweg, wo neue und angebliche fantastische Ergebnisse angepriesen werden. Sondern was klassisches und grundsolides, wo im Titel sowas wie "Ernährung im Sport" oder "Sporternährung" vorkommt.

Dann wachsen die Muckis und du bekommst deine "Wampe" in den Griff und wirst dich nach 2 Jahren nicht wieder erkennen.

Der BMI sagt überhaupt nichts über deinen Fettgehalt aus und ist generell überhaupt nicht aussagekräftig, was deinen Körper angeht. Dein Bauchfett hängt von deinem Körperfettanteil (KFA) ab: Je niedriger dein KFA, desto wahrscheinlicher ist es, dass dein Bauchfett auch verschwindet.

Servus, die Wampe weg zubekommen, ist ein langwieriger Prozess...

Am besten viel Ausdauertraining (Laufen oder Nordic Walking) und auch etwas Krafttraining.

Dein Stoffwechsel muss sich langsam umstellen, das dauert...

Ernährung spielt zwar eine Rolle, sollte aber nicht überbewertet werden...

Das wichtigste ist kontinuierliche ausdauernde Bewegung an der frischen Luft, im aeroben Pulsbereich.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

10 Kilo mehr seit ich Sport treibe

Seit mir nicht böse, dass ich (w, 25 Jahre) ein bereits besprochenes Thema wieder aufgreife, aber ich bin langsam besorgt ob das immer so weitergeht. Ich habe nie Sport betrieben, seit ca 5 Monaten bewege ich mich jedoch regelmässig, wenn auch nicht extrem intensiv. d.h. ich spiele Tennis und mache zuhause Kraft- und Yoga- Übungen und jogge ab und zu (nicht sehr lange und häufig). Ich esse gesünder und eher weniger, kaum noch Schokolade (habe sonst ca 4 mal wöchentlich eine Tafel verdrückt). Habe in den letzten Monaten ganze 10 Kilo zugenommen, das sieht man vorallem auch am Umfang (das Gewicht wär mir egal), wobei mein Körper natürlich viel kräftiger geworden ist. Aber es sieht eben nicht aus wie Muskeln, sondern wie Fett. Alle meine Hosen passen nicht mehr, an den Seiten der Oberschenkel habe ich neu so etwas wie Reiterhosen und meine Oberarme sind . Es macht mich langsam wütend. War immer schlank, aber mit Tendenz zu Fetteinlagerung an den Oberarmen und Oberschenkeln. (164 cm, früher um die 50 Kilo, jetzt auf einmal 60 Kilo, Oberschenkel Umfang 59, Oberarme 30, Taille 70, Bauch 79). Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und gab es ein Punkt, an dem ihr trotz Sport wieder abgenommen habt? Wie lange hat das gedauert? Was kann man dagegen tun? (egal ob Wassereinlagerung oder Muskeln die mehr wiegen ist gut möglich, aber möchte nicht dass das mit dem Umfang kontinuierlich nach oben geht). Oder liegt das am Alter und muss ich damit leben?

...zur Frage

Wie kann man Fett abbauen, ohne Muskeln abzubauen ?

Hallo leute,

vorab.. ich bin 18 Jahre alt wiege 80-85 Kilogram und bin ca 173groß.

Ich Trainiere schon seit ca 1 Jahr und hatte nie erfolg, außer dass ich etwas Breiter wurde, da ich nur Kraft Training gemacht habe.. Im Januar 2012 wog ich noch 105 Killo und habe mir dann gedacht es muss sich was ändern, so habe ich mit dem Krafttraining komplett aufgehört und habe mich nur noch dem Laufen( bzw Crosstrainer) gewidmet und das 4-5 mal die Woche 1 Stunde. dazu habe ich auch noch meine Ernährung umgestellt und habe mein ziel von 20 kg in 3-4 Monaten erreicht, was eigentlich nicht so gesund ist aber naja..

nun habe ich mein Ziel gewicht erreich und angefangen wieder zu Trainieren und sehe langsam fortschritte ( Muskel ) doch habe ich immernoch zu viel Fett an meinem Körper. Nun wollte ich wissen wie ich das am Besten kombinieren soll, denn ich will nicht wieder komplett mit dem Kraftsport aufhören und alles wieder abbauen. 1. meint ihr 45 min laufen und 45 min kraftsport sind okay um nicht abzubauen aber doch Fett zu reduzieren ? von manchen leuten im Fitnessstudio ( Trainer ) hörte ich auch schon, dass beides auf einmal nicht möglich ist .

  1. meint ihr alleine eine gesunde und Eiweiß reiche Ernährug reichen dafür aus ?

  2. oder meint ihr ich soll mein Training von der Wiederholungen her und den Gewichten so umstellen, dass ich 20-26 Wiederholungen mache

mein Ziel ist es nicht sehr breit zu werden, ein breites kreuz habe ich und für meine größe bin ich breit genug..

PS: sorry wenn es schon ähnliche beiträge gibt, habe stunden lang gesucht und keine gefunden ..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?