Handgelenkschmerzen bei Bizepscurls?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Tja, das ist die Crux der Hobby-Sportler. Wir nehmen uns einfach zu wenig Zeit um eine Verletzung richtig auszukurieren. Wir glauben einfach nicht, dass eine ausgedehnte Pause besser ist und beginnen eben zu früh wieder mit dem Training. Damit riskieren wir einfach eine noch längere Verletzungspause.

Ich halte das bei Verletzungen so: Ich frage mich, welche Übungen unbedingt weggelassen werden müssen und lege so mein Training auf Schonung für die verletzte Gliedmasse an. Ich habe das natürlich insofern einfacher, als ich nicht fürs blosse Aussehen trainiere, sondern als Ausdauersportler das Gesamtpaket im Auge habe.

So habe ich bei meiner Achillessehnenverletzung auf Lauftraining verzichtet und dafür Gymnastik und Aufbautraining für die lädierte Wade gemacht. Ich bin aber so ehrlich und gebe zu, dass ich mehrere zu frühe Versuche mit Schneetraining gemacht habe und diese Einsicht erst später kam. - 6 Wochen verpasstes Schneetraining zu Saisonbeginn lassen grüssen!

Heja, heja ...

Ich gehe noch einen Schritt weiter und sage die meisten nehmen sich nicht die Zeit die richtige Ausführung zu lernen. Genau hier würde ich ansetzen.

Gewicht runter und nur mit der Stange die Übung(en) richtig erlernen. Lass es dir von jemanden zeigen der dich auch korrigieren kann. Danach kannst du anfangen nach und nach das Gewicht zu steigern. Vermutlich werden manche Übungen dadurch erstmal schwerer.

Das sollte nach Möglichkeit ohne Schmerzen ablaufen. Wenn das nicht geht, lieber etwas Pausieren (oder Gewichte runter) und an einem späteren Zeitpunkt wieder einsetzen.

1

Was möchtest Du wissen?