Woran kann es liegen wenn sich die Bauchmuskeln anspannen und nicht mehr loslassen?

4 Antworten

wenn sonst alles ok ist (Probleme mit einem im Bauchraum liegenden Organ?), wird es ein Krampf im Anfangsstadium sein. Der Muskel ist die Bewegung nicht gewohnt und kann nach dem Training schlecht entspannen. Bist du extrem dünn, bzw. isst sehr wenig? Das fördert die Krampfneigung. Also normal essen und trinken, während der Übung tief atmen und gerne auch mal ab und an eine Mineralstofftablette einnehmen.

Ansonsten: Verändere dein Bauchtraining so, dass das nicht mehr auftritt. Und wenn du nur 1 Wiederholung machst, dann eine Pause und wieder nur eine. Gehe nicht so weit runter und/oder hoch mit der Bewegung. Mache es dir durch Abfälschen anfänglich leichter, vielleicht nimmst du die Hände zu Hilfe. All das kannst du variieren und dich immer bis an die Grenze herantasten, bis zu der du gerade noch keine solche Anspannung bekommst. Wenn sich diese Grenze in ca. 4 Wochen nicht weiter verschieben lässt, dann gehe zum Sportarzt. Möglicherweise baut die Bauchmuskeldecke eine Schutzspannung für irgendetwas auf. Ach ja, und lasse den Bauchmuskeln auch mal ne Pause, die müssen nicht jeden Tag, nicht mal jeden 2. trainiert werden. Zwei mal die Woche reicht. Und sie benötigen auch keine 10 Sätze.

Für mich hört sich das auch nach Krampf an. Vielleicht wirklich auf genug Flüssigkeit während des Trainings achten, vielleicht mal mit Magnesium versuchen und vielleicht auch mal schauen, ob die Übungen richtig ausgeführt sind und die Atmung stimmt. Manchmal merkt man das nicht, aber man atmet so "blöd" oder gar nicht, dass sich der Bauch verzieht und anfängt zu krampfen. Vielleicht mal mit anderen Übungen versuchen, das hilft mir manchmal, wenn ich krampfe, dann passt das einfach (noch) nicht. Und wenn es nicht aufhört doch mal beim Arzt durchchecken lassen :)

Klingt nach Krampf. In den meisten Fällen ist es Wassermangel, aber auch - und das soll keine Beleidigung sein - eine Angeberhaltung mit eingezogenem Bauch, damit das Sixpack besser bewundert werden kann, kann zu Krämpfen führen. Magnesiummangel ist es in den seltensten Fällen. Es sei denn du schwitzt sehr viel und isst extrem wenig magnesiumhaltige Nahrung.

Dazu muss man aber sagen, dass es nicht empfehlenswert ist, im Alltag mit komplett entspanntem Bauch rumzulaufen, denn eine leicht (!) angespannte Mitte stabilisiert die Wirbelsäule und beugt degenerativen Erkrankungen dieser vor.

Maximal eine Stunde Krafttraining, völliger Blödsinn oder nicht?

Ich Lese immer das man wegen der Katabloen Phase nur etwa eine Stunde Krafttraining betreiben sollte.

Mein Ganzkörper Workout geht etwa 140min derzeit. Wollte nun einen Split machen deswegen, aber kein Split kommt auf unter einer Stunde... das ist garnicht so leicht...

1h Das sind nur 3 Übungen… bisschen wenig oder? Bankdrücken… je satz ca. 35 Sekunden… danach 3 Minuten Pause. Macht alleine für Die Bankdrücken Übung bei 3 Sätzen pus Gerätewechsel 35+180+35+180+35+180=645s=10,75 Minuten also sagen wir 11 Minuten pro Übung. Aufwärmen sind 8 Minuten Plus 3 für das Gerät Wechseln = 11 Minuten. Und am ende 10 minuten Cooldown. Damit haben wir bei EINER ÜBUNG schon 32 Minuten… Bei Zwei Übungen 43 Minuten …. Bei Drei Übungen 54 Minuten Mit Vier Übungen hat man das Limit überschritten… wer Trainiert aber mit maximal Drei Krafttrainings-Übungen ?!?! Irgendwas kann bei der Angabe mit einer Stunde maximal also nicht stimmen, oder was meint Ihr? Ist das irgendwie anders gemeint?

Ist in der Aussage irgendwo ein Fehler, oder sind es wirklich nur 3 Übungen die jemand machen sollte am Tag.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?