3 Stunden Fitnessstudio zu viel?

Hallo Leute!

Also ich habe folgendes Problem und zwar ich gehe seid jetzt knapp 2 Monaten ins Fitnessstudio ich hab jetzt erst meinen 2 Trainingsplan da man den Plan immer 6-8 wochen durch machen soll wurde mir so vom Trainer gesagt. Ich mache einen ganzkörperplan der alle Muskelgruppen beinhaltet und für jede Muskelgruppe habe ich zwei Übungen ausser Bauch da hab ich nur eine Übung für den ganzen Plan brauche ich etwa 3 Stunden plus vorher 10 Minuten aufwärmen auf den Laufband. Nun habe ich in verschiedenen Internet foren gelsen das 3 Stunden viel zu viel sind da jede Muskelgruppe 48 stunden zu Erholung brauch und auch während des Trainings irgendwelche Homone ausgeschüttet werden wo das bei zu langen training dann nicht gut sei. Zu mir ich bin Männlich 19 jahre alt und mein Trainingsziel ist der Muskelaufbau also bisschen Bauchmuskeln, sixpack halt alles schön definiert ich will auch kein bodybuilder werden nur halt das es gut aussieht. jetzt habe ich angst das ich meinen Körper kaputt mache bzw durch die 3 stunden Training eher den negativen Effekt also weniger Muskelzuwachs erreiche. Ich gehe alle 2 Tage ins fitnessstudio also 3-4 die Woche. Ist es ja auch nicht so das ich danach Kaputt bin ganz im gegenteil mir macht das eigentlich nix ausser das ich manchmal keine Lust habe 3 stunden zu trainieren. Ich hatte auch schonmal an einen Splitt trainingsplan gedacht aber ich hab gelesen das für anfänger eher ein Gk Plan angebracht ist Ich sehe mich auch noch als Anfänger . Wie sieht ihr das und was könnte ich besser machen?

Danke im voraus

Muskelaufbau, Training, Muskeln, Sixpack, Fitness, Fitnessstudio, Laufband, Muskulatur, Trainingsplan
6 Antworten
Schulterschmerzen/Schulterknacken beim Krafttraining/Bodybuilding?

Moin Leute, habe mal ne Frage, und zwar geht es darum, dass ich beim Langhantelrudern bzw. bei Lazügen (breit) ein knacksen in der Schulter bekomme. Ich habe keine Schmerzen, jedoch nervt dieses knacken in der linke Schulter und irgendwie würde ich da gerne "fixen". Also ich war auch schon beim Arzt, jedoch meinte er es sei eine gereizte Bizepssehne und ich sollte mal für 1-2 Monate pausieren. Naja wie dem auch sei tritt dieses knacken auch nur bei breiten Rückenübungen auf und es nervt mich ein wenig^^ Hat das vielleicht auch einer hier bzw. weiß einer was es sein könnte? Also wie gesagt Schmerzen sind es keine, sondern so ein Gelenkknacksen, also wie gesagt es tritt nur auf, wenn ich breit greife und meine Ellebogen etwas nach außen rotiere, also wie z.B. bei pendlay rows oder beim vorgebeugtem rudern und dort merke ich, wie irgendwas in dieser Schulterkugel gegen mein Gelenk "knallt" und es zum kancksen bring also eher im hinten teil der Bewegung. Wisst ihr vielleicht was ich meine bzw. hättet ihr ne Vermutung woran es liegen könnte?Kann es auch an einer mangelnden Schultermobility liegen, also z.B. ist meine linke leicht nach vorne rotiert, kann es vllt daran liegen und wüsstet ihr vllt, wie man sowas beheben kann? Ich habe Sachen wie Blackroll/Wiederstandsbänder und Lacrossball auch zuhause, jedoch weiß ich nicht genau welche übungen ich machen soll bzw. was genau und weiterhin habe ich starke schmerzen bei drückübungen und knacken bei zugübungen, ich bin am verzweifeln und es nervt extrem. Habe ich vlt ein impingement?

Fitness, Bankdrücken, Schulter, Schulterschmerzen
1 Antwort
Mit Kaloriendefizit Muskeln aufbauen?

Hallo Experten :) Ich bin 15, männlich und trainiere seit ca. 2 Monaten. Habe mir sehr viel Wissen im Internet über Ernährung und Muskelaufbau angeignet. Jedoch bin ich mir in einem Punkt noch sehr unsicher. Ich startete als etwas skinny fat (kleine Wampe), aber hatte nicht ganz so wenig Muskeln wie ein Ectomorph am Anfang. Eigentlich habe ich kein Bock auf Aufbau, Defi, Aufbau, Defi und möchte einfach Gesund leben. Am Anfang war mein Ziel erstmal meine Wampe weg zu bekommen und gleichzeitig Muskeln aufzubauen. Dies ist mir auch so halb gelungen. Wiege 5 kilo weniger als vor 6 Wochen und habe ca. 2 Zentimeter Bizeps auf beiden Seiten zugelegt. (Hab sonst nirgendswo gemessen) Gehe 3 mal die Woche ins Gym und trainiere maximal 1h 30m Ganzkörper an Geräten. Ca 10 Übungen mit 3 Sätzen. Ich achte auch auf steigerung der Gewichte. Täglich nehme ich ein Proteinshake à 30 Gramm Protein als Ergänzung zu mir. Ausserdem nehme ich Omega 3 Fischölkapseln 2 mal täglich. Ansonsten ernähre ich mich SEHR gesund, esse oft Müsli mit Beeren, Haferflocken und Studentenfutter, nur Vollkornprodukte und keine Süßigkeiten. Bin voll im Trip und habe mittlerweile kein Heißhunger mehr auf Süßes. Mache also praktisch low carb, mit viel eiweiß und gesunden Fetten. Durch die ungesunden Snacks früher, die ich nun nicht mehr habe, hab ich aber ein Defizit. So weitaus genug über mich, jetzt an euch: Kann ich mit dieser Ernährungsweise weiter machen, KFA reduzieren und gleichzeitig Muskeln aufbauen? Oder soll ich noch weiter "defiphase" machen, bis ich sixpackansätze sehe, und dann nen Überschuss starten? Lasst doch mal eure Meinung da. Liebe Grüße, Elias aus Nürnberg

Muskelaufbau, Bodybuilding, Sport, abnehmen, Fitness, Ernährung, diät, Kalorien, Makronährstoffe
2 Antworten