Zu viel gegessen :( macht das was?

5 Antworten

Du hast meiner Ansicht nach viel zu wenig gegessen :) Wenn du noch zusätzlich dich mehr bewegst bzw. Sport machst, solltest du wesentlich mehr zu dir nehmen. Den durchschnittlichen Gesamtumsatz auszurechnen macht daher auf jeden Fall Sinn. Die Formel hat DeepBlue richtig genannt. Am besten du testest es mal ;)

Also, so wie ich das sehe, gehst du das ganze völlig falsch an. Viel zu wenig Kcal und falsche Herangehensweise! Habe jetzt in 10 Wochen 10 Kilo abgenommen. "Low Carb" (nicht no, 150g etwa am Tag, oft weniger). 20% Kcal-Defizit. 5/Woche Sport. Alles gepasst. Und durchgezogen. Einfach nie gesündigt. Zwar ständig Hunger gehabt, aber is' nun mal so. Dazu bisschen Multi-Vitamine genommen. Bisschen Vitalwerte gemessen, also Blutdruck (Systolisch/Diastolisch) hiermit http://www.mein-blutdruckmessgeraet.de/ gemessen, Puls und sowas auch, und meinen Schlaf getrackt. Und natürlich gut gegessen! Also fast nur unverarbeitete Nahrung ... ganz selten mal Wurst, aber das war's dann auch. Sonst Fleisch, Gemüse, Reis, Obst, Nüsse, Eier.
Eben nichts Verarbeitetet (also keine Milchprodukte, jegliches .. ach, wenn es in einer Fabrik Zusatzstoffe abbekam, dann ist es verarbeitet. Getreide ist auch "verarbeitet" aber am Ende nur auseinandergenommen, wie Fleisch auch, zählt nicht dazu). Danach darf man natürlich nicht weiter essen.

Sorry, aber nur ein Eßgestörter rechnet wie du.  Dazu sei dir gesagt, dass der Mensch niemals an allen Tagen den gleichen Hunger hat, ergo isst er mal mehr, mal weniger. So funktioniert die Natur. Hör auf deinen von der Natur gegebenen MÄCHTIGEN Instinkt, den Hunger. Und nicht auf einen dämlichen Rechner. Rechner nutzen nur ahnungslose Anfänger.

Stimmt meine Theorie zu meinem persönlichen Erfolg im Muskelaufbau?

hi, habe folgende Frage zu meiner Theorie.

Recht simpel gesehen würde ich mein ziel ( Muskel aufzubauen, allgemein definieren) so erreichen:

Ich nehme ab ( kraftsport training speziell daraus aufgerichtet damit man nich einen kalorien überschuss braucht mit cardio kombiniert) bis ich mein idealgewicht erreicht habe ( sagen wir mal 60-65kg) Darauf möchte ich achten dass ich hauptsächlich das Fett und nicht meine Muskeln angreife ( bin nicht trainiert). Da kraftsport auch Energie verbrennt, kann ich sozusagen auch gleichzeitig ein bisschen aufbauen. Da ich der meinung bin beides gleichzeitig kann zu defiziten führen und ist später schwerer wieder die Masse zu definieren. Wenn ich also dieses Gewicht erreicht habe, könnte ich rein theoretisch meine Essgewohnheiten umstellen um in die so gennante Massephase für den Muskelaufbau zu kommen? Dabei aber beachten dass ich nicht wieder diese ungesunden Fette, kohlenhydrate etc.. zu mir nehme. Also einen Fettfreien Muskelaufbau erreichen ( wie gesagt finde es persönlich logisch erst seinen Körperfettanteil zu senken mit diversen Kraftsport im Muskelaufbau berreich und dann das richrtige Training zu starten). Sobald ich meinen gewünschten "Effekt" erreicht habe ( Muskelmasse), komme ich doch wieder an dem Punkt das Körperfett zu reduzieren da ich ja durch den Muskelaufbau wieder zugenommen habe. Also die Definitionsphase. Ist das richtig so? Wenn man dann genau nach der Diät auf die Ernährung achtet, kann der Jo-jo effekt nicht eintreten oder? Da ich ja sozusagen einen überschuss wieder habe, aber diesmal an Eiweissen etc.. nicht an ungesunden sachen.

Zu meinen körperlichen Details: Gewicht: 83 kg Grösse: 165 cm Körpertyp: Mesomorph

Daher denke ich, das es richtig ist erst abzuspecken und dann zu sehen wieviel Muskelmasse ich noch erreichen will zu meinem persönlichen "Traumkörper. Wenn ich direkt mit dem Muskelaufbau beginnen würde, mit meinem Gewicht, denke ich dass die Definitonsphase nur umso härter wird und ich auch die Motivation verlieren könnte da ich keine erfolge durch die Muskeln sehen kann. Da ja das Fett noch im weg wäre.

Sind meine Überlegungen soweit Korrekt? Bin ein Anfänger in dem Berreich. Zu Trainingspländen oder sonst was könnte ich auch hilfreiche Tipps gebrauchen, aber nicht zwingend. Habe ein ziemlich logisches Denken, und denke daher dass ich die sonst Alleine zusammenstellen kann. Ich weiss auch darüber bescheid was der Körper vor/nachdem Training braucht und über den Tag verteilt. Zum Thema Kaloriengrundumsatz/verbrauch während der Diät. Ich wollte eigentlich nur meine Theorie soweit bestätigt haben oder verbessert :). Danke vielmals für die Hilfe !

http://www.sportnahrung-engel.de/shop_content.php/coID/963/content/Die-Pendeldia...

Das wäre ja sozusagen perfekt für mich, oder nicht?

Kann man dies mit einem Zirkeltraining kombinieren? Da ich als Anfänger vielleicht erstmal eine Grundstruktur aufbaue etc.. Und da sehe ich bei dieser Trainingsvariante die besseren Erfolge.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?