Guter Trainingsplan bzw Gute Ernährung?

Also hallo erstmal Ich bin 16 Jahre Ca 1.70 groß und wieder 60 kg Natürlich erstmal wenig Gewicht wie man auch sehen kann ich trainiere Eigendlich auch erst 1 Monat wirklich intensiv (obwohl ich nicht dünn ausschaue bin ich doch leider sehr leicht) Ich liebe Sport das war schon immer so und jetzt nachdem ich viel für die Schule tun musste und kaum Zeit hatte hab ich mich fürs Bodybuilding entschieden Nun hab ich eine Frage an die etwas erfahrenen hier: Nämlich passt dieser Trainingsplan ? Bzw ist meine Ernährung auch in Ordnung? Also zum Trainingsplan: Ich trainiere 4 mal in der Woche in einem 2 er Split (immer 5x5) Montag: Kniebeugen, vorgebeugtes rudern unterarmgriff, vorgebeugtes rudern unterarmgriff und an der latzugmaschine ordentlich noch paar Übungen Dienstag: Bankdrücken, Kreuzheben,schulterpresse mit Kh und an der Maschine Mittwoche frei Donnerstag das selbe wie Montag Freitag das selbe wie Dienstag Samstag evt. Manchmal schwimmen Sonntag ist mein freier Tag an dem ich mich auch freier ernähre aber dazu komm ich gleich Also zu der Ernährung Ich bin Schüler von da her ist es nicht immer einfach etwas zu kochen Also ich esse jedes Mal in der Früh bevor ich zur Schule gehe Haferflocken mit mandelmilch dazu paar Früchte und etwas Proteine In der Schule so Ca um 10 Uhr esse ich meistens etwas Gemüse (. Am öftesten Gurken und Paprika) mit 4 Vollkornbroten und etwas Putenbrust Zur Mittagszeit kaufe ich mir im Supermarkt einen ordentlichen Früchteteller und esse auch noch Vollkorntoasts( 2 - 4 Stück) mit erdnussmus Wenn ich nachhause komme esse ich meistens was meine Mutter macht ( jedoch achtet sie da sie mich unterstützt auch immer darauf das es immer Gerichte mit Puten bzw rinderfleisch dabei sind ) Ich esse je nach dem immer Reis oder Kartoffeln oder Nudeln dazu Am Abend esse ich meistens noch Nüsse und Quark oder wenn ich noch nicht genug zu mir genommen habe noch eine Mahlzeit Das wars dann Eigendlich hauptsächlich außer das ich mich am Wochenende freier ernähre bzw am Sonntag meistens einen kleinen cheatday mache Absolutes Tabu sind natürlich Alkohol Keine süssgetränke ( nur Wasser trinke ich ) kein fastfood oder Süßigkeiten (außer vlt an cheatdays) Also was würdet ihr Sachen? Kann man das so machen oder soll ich da etwas ändern bzw mach ich da etwas falsch

Muskelaufbau, Fitness
1 Antwort
Wenig Fortschritte durch Krafttraining, woran liegts?

Hallo Leute, ich bräuchte mal ein paar Tipps und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Ich mache seit gut 6 Monaten Krafttraining und habe dabei wenig Erfolg. Teilweise gibt es Phasen wo ich dann gefühlt 2 Schritte zurück mache bevor es wieder besser läuft. Mal gibt es ne Woche da fühle ich mich körperlich gut und habe das Gefühl etwas richtig gemacht zu haben, was dass dann genau ist habe ich bisher leider nicht herausgefunden. Mein Ziel ist es das ich mich einfach gut fühle und auch einigermaßen durchtrainiert bin. Ich kenne mich auch einfach garnicht aus, es kann also sein dass ich viel zu wenig mache oder das falsche. Ich trainiere alle 2 Tage. Also Di,Do,Sa und dann zwei volle Tage Pause.

Mein Trainings sieht dann so aus: Unterarmstütz-Planks 30 Sekunden - 4 Wiederholungen 100 Liegestütz - immer 20 am Stück (mittlerweile mache ich sie richtig) Langhantel 40kg aufrechtes Rudern - 10 Stück 5 Wiederholungen (1 mal die Woche) Langhantel- Bizepscurls 10 Stück 5 Wiederholungen (1 mal die Woche) Dips - 10 Stück 5 Wiederholungen

Habt ihr da Verbesserungsvorschläge und ist meine Ernährung überhaupt richtig? Ich esse nur Fisch und kein Fleisch. Versuche aber darauf zu achten genug Proteine aufzunehmen. Mal ein Tag als Beispiel:

Frühstück: 2 Scheiben Vollkornbrot, 2 Eiweisstoastbrötchen(beides mit Käse), 2 gekochte Eier, Haferflocken mit Milch, Banane

Snack: Nüsse, Banane, Apfel

Mittagessen: Kartoffeln, Fischstäbchen, Spinat

Snack: Skyr Joghurt/Haferflocken, Bananen, Obst

Abendessen: Eiweisstoastbrötchen, Thunfisch Salat, Paprika

Mittlerweile kommt noch dazu das ich für ein paar Monate bei der Post arbeite und auch viel mit dem Rad unterwegs sein werde. Auch ohne die zusätzliche Anstrengung gibt es Tage an denen ich mich ausgelaugt fühle und das Gefühl habe irgendetwas fehlt an Nährstoffen obwohl ich wenig Hunger habe. Bis dahin sollte ich das in den Griff bekommen haben sonst kann ich das mit dem Muskelaufbau vergessen, Soll ich dann evtl während der Arbeit zu Proteinriegeln greifen oder gibt es noch andere Möglichkeiten ausreichend Energie zu bekommen?

Würde mich über Antworten freuen und danke schonmal für die Mühe:-)

mfg

Muskelaufbau, Fitness, Ernährung
4 Antworten
Tipps zum Training mit Fitnessstation ?

Hallo,

über Umwege habe ich eine  neuwertige Fitnessstation für lau bekommen. (Hammer Nevada RX). Der Vorbesitzer hat schon beim Aufbau gestreikt und das Teil lag ein paar Jahre unfertig im Keller rum.

Da ich recht viel Nordic Walking draußen, und Crosstrainer zuhause mache, dachte ich, es wäre eine nette Ergänzung um was für die Muskulatur und Rücken zu tun. Kein exzessives Bodybuilding, aber man sollte nach ein paar Monaten schon mal was erahnen. Mein letzter Studiobesuch ist bestimmt 15 Jahre her, die Bewegungen bekomme ich vielleicht noch hin und da gibts auch gut YoutubeVideos, aber mit einem Trainingsplan tu ich mir schwer.

Hätte mir da jemand Tipps für den Einstig? Wie oft wiederholen / wie schwer sollen die Gewichte sein etc? Ich bin M / 39J, 184cm und 92kg. (von 110kg).

Ergänzung:

Ich trainiere jetzt seit dem WE auf dem Gerät und habe das Training wie folgt aufgebaut:

Aufwärmen auf Crosstrainer 30min mittlere Intensität

Am Gerät dann 3 Splits à 12-15 Wiederholungen:

Butterfly
Bankdrücken Brust (also geschlossenes Butterfly)
Bein-Curls
Latzug zur Brust
Lazug zum Nacken (Brust + Nacken, beides sinnvoll??)
Armcurl? (Bizeps)
Hantel heben (genaue Bezeichnung weiß ich nicht)
Crunch (Sitzend vorbeugen mit Seilzug am Nacken)

Mit der Maschine sind noch weitere Übungen möglich, das sollte jedoch für den Anfang genügen.

Was mir allerdings noch fehlt ist vernünftiges Bauchtraining. Da ich Freitraining wie Crunches nicht so mag und eher mit einer Maschine trainiere, dachte ich noch an die Anschaffung so eines "5 Minutes Shaper". Dann immer täglich abwechselnd Kraftstation, oder den Shaper.

Dazu dann 2x wöchentlich einen längeren Walk (so 5-10km).

Was ist von dem Plan zu halten?

Momentan will ich ja primär abnehmen bis zu einem normal-BMI (noch 7 kg to go). Fahre deshalb auch ernährungstechnisch eine FDH-Diät mit viel Salat und Gemüse, oder mal einen Diät-Shake abends wenns mittags zu viel gab.

Für Muskelaufbau ist jedoch viel Eiweiß notwendig. Wie bekomme ich das beides auf die Reihe? Oder besser keine Diät und generell eiweisreicher ernähren?

Danke für die Tipps & Grüße

Muskelaufbau, Fitnesstraining, Hometrainer
2 Antworten
Wann sieht man größere Fortschritte und nicht nur kleine?

Ich bin 16 und Anfänger in diesem gebiet. Zur Zeit ist mein Trainingsplan noch relative klein. Nächste Woche bekomme ich einige neue Übungen dazu. Ich mache beim Gerätetraining kh-curls, Trizepsseil und Nackenpresse. Beinbeuger, Rückenstrecker, Rudermaschine, Kniebeuger etc. sind bei mir in einem Trainingszirkel. Da werden die Geräte elektronisch betrieben, und man kann einstellen, wieviel Watt man haben will. Je mehr Watt desto schwerer. Ich esse in der Früh Haferflocken mit Milch und Bananen reingeschnitten, mittags eine normale Portion normales Essen und abends eine Schnitte mit Frischkäse drauf. Das ist nicht der beste Ernährungsplan, ich esse aber kaum Gemüse, denn davon wird mir schlecht. Ich musste noch ein paar Kilo in den vergangenen drei Monaten abnehmen und wiege momentan 73kg. Wielange dauert es, bis man größere Fortschritte sieht und nicht nur kleine? By the way, ich gehe 3x in der Woche für ca. 1Std. 45Min. versteht mich nicht falsch, ich bin keiner von denen die immer nach tricks oder so suchen...in der ruhe liegt die kraft und ich nehm mir die zeit, die mein körper braucht ;) aber warum muss ich abnehmen, mir hatte jemand in einem anderen forum gesagt dass das kein sinn ergibt das ich abnehmen soll, ich hab aber gelesen das man im kalorienüberschuss sein soll und nicht übergewichtig... Danke im vorraus und kein Hate bitte. Kritik kann ich gerne annehmen und auch positiv umsetzen :)

Muskelaufbau, Sport
4 Antworten
Gesund zunehmen durch Muskelaufbau, kann jedoch kcal ohne zu starken Blähbauch nicht erreichen?

Hallihallo, ich bin 21 Jahre alt, weiblich, war immer von sportlicher Natur (1,65cm groß und ca 55kg) und bin mit Sport und gesunder, ausgewogener Ernährung aufgewachsen. Jedoch hatte ich vor ca. einem halben Jahr das Gefühl einen aufgeblähten Bauch zu haben. Ich wurde auf Gluten- und Laktoseintoleranz getestet, jedoch wurden keine Intoleranzen festgestellt. Trotzdem bin ich bei veganer Ernährung geblieben, da ich mich wohler fühlte, mein Blähbauch weg war und ich täglich die Toilette aufsuchen konnte. (was vorhin vielleicht ein bis zwei mal wöchentlich der Fall war!) Mit meiner Ernährungsumstellung kam zusätzlich eine Menge an Energie! Ich aß alle 3 Stunden und fühlte mich also pudelwohl. Ich machte regelmäßig Sport (Freeletics) und trackte meine kcal, nur um zu sehen, dass ich genug Vitamine aufnahm und auf keinen Fall um abzunehmen!! Eines Tages stellte ich mich auf die Waage: 49kg. Ich war schockiert! Das war für mich persönlich zu wenig, obwohl ich mich pudelwohl fühlte. Aber ich wollte auf keinen Fall mehr abnehmen und noch schlanker werden, da es nicht mehr gut aussieht meiner Meinung nach. So beschloss ich zuzunehmen. Aber wie? Auf gesundem, veganem Weg. Ich hatte einen neuen Trainingsplan vom Internet, der mir richtig Spaß macht (3x wöchentlich Krafttraining zu Hause und zusätzlich 2x cardio (radfahren, trampolin, schwimmen, inlineskaten…)). Wie gesagt, ich fühlte mich pudelwohl, hatte Energie und einen angenehmen Bauch. Doch die Waage machte mich stutzig. Ich sah auf meiner App, dass ich die meiste Zeit rund 1000-1200 kcal zu mir genommen hatte. (60% KH, 25% Fett, 15% EW) Ich beschloss mehr Eiweiß (Bohnen, Linsen, Kichererbsen,…) zu essen für den Muskelaufbau und generell auf ca 1500-1600kcal zu kommen. Natürlich funktionierte es, jedoch mit keinem guten Gefühl. Mein Bauch ist aufgebläht und es sieht aus als wäre ich schwanger! Ich fühle mich richtig unwohl in meiner Haut. Auf der Waage hat sich bis jetzt noch nicht viel getan, da es erst seit ca 1,5 Wochen so geht aber ich fühle mich so nicht wohl. Ich trainiere stärker und mehr als vorher und habe einen weniger definierten und aufgeblähteren Bauch. Obwohl wenn ich anspanne, mein Bauch FAST auf derselben Höhe ist, wie wenn ich locker lasse, was darauf schließen lässt, dass ich mehr Bauchmuskel habe, diese aber nicht mehr sichtbar sind.

Meine Motivation geht den Bach hinunter! Ich möchte gesund zunehmen und trotzdem einen flachen Bauch haben, ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen 

Muskelaufbau, Definition
1 Antwort
Nach der Defiphase, wie weiter?

Hallo erstmal, ich habe vor kurzem meine erste Masspehase beendet und musste vor schreck erkennen, dass ich einen großen Rettungsgürtel am Bauch hatte, durch zu vieles essen und fast food, weil ich dachte, dass man einfach nur viel essen braucht und egal was. Mach gerade ne Defiphase und hab endlich nen Sixpack aber habe auch an Muskelmasse verloren, Kraft is auch schwächer geworden.

Zuerst muss man etwas falsch machen, bevor man erkennt, dass man es richtig machen muss und das will ich!!!! Massephase kommt nicht mehr Infrage, ich will nur noch versuchen, clean aufzubauen und wollte euch meinen Ernährungsplan zeigen.

Morgens: 3 Toastbrotscheiben mit jeweils Pute, Käse, Schinken (so fettarm wie möglich)

2-3h später: 250g Magerquark und eine Volkornbrotscheibe

2-3h später: Training - vor dem Training Bcca's + Creatin - nach dem Training 30g Whey Protein + 5g Creatin + 30g Dextrose

1h später große Portion Reis mit fisch und Erbsen

2-3h 500g Magerquark (das wäre Abends und da will ich nur Proteine zu mir nehmen, keine KH mehr)

Ich hab ne low-carb Diät gemacht und will die Kohlenhydrate/Kalorien langsam hochschrauben, damit ich nicht wieder zu fett werde oder das der jojo effekt einsetzt, habe nämlich nur so 1000kcal in der defiphase zugenommen und ich glaube, dass der Ernährungsplan, den ich euch oben geschrieben habe, zu viel kcal am Anfang sind :/

Was sagt ihr dazu?? Wenn ich 30g Dextrose zu mir nehme, hab ich Angst, dass ich dadurch zu fett werde aber darüber brauch ich mir keine Sorgen machen, oder?

Ich muss sagen, dass meine Defi gut ist, die Adern kommen schön raus und meine Muskeln sieht man auch gut, jetzt fehlt mir nur noch die Muskelmasse!!

Muskelaufbau, Definition, Muskelmasse
3 Antworten
Probleme mit Muskelaufbau nach Knieentzündung: Wieso bekomme ich keinen Muskelkater?

Hallo zusammen,

ich schlage mich immer noch mit meinem Oberschenkelmuskel rum. Die Physio ist soweit durch und ich habe wieder mit dem Sport angefangen, wenn auch noch reduziert. Ich gehe viel Bergwandern (noch hauptsächlich bergauf und nur vorsichtig etwas bergab) und fahre Fahrrad. Da ein Knorpelschaden hinter der Kniescheibe bleibt, kann ich das Knie leider nicht mit hohen Gewichten in der Beugung belasten - also kein gezieltes Krafttraining machen.

Trotzdem hat das gesunde Bein schon einiges wieder an Muskulatur zugelegt, seit ich mich wieder regelmäßig bewege. Ich denke also, dass das, was ich mache, etwas bringen müsste. Ich will ja kein Schwarzenegger werden, sondern nur wieder zwei gleich dicke Oberschenkel haben!

Der Muskel auf der verletzten Seite will aber einfach nicht! Der Oberschenkel ist immer noch gut 2 cm dünner als der andere!

Was mir auffällt: Ich habe heute auf der gesunden Seiten einen ganz ordentlichen Muskelkater von gestern. Auf der verletzten Seite leider gar nicht. Ich habe logischerweise beide Beine gleich viel bewegt. Da kräftemäßig schon noch ein Unterschied besteht, sollte es doch eigentlich umgekehrt sein (also der schwächere Muskel den Kater haben???).

Kann es sein, dass der Muskel immer noch "streikt"? Die Funktion ist an sich "nicht sooo schlecht" und das Knie ist stabil. Woran liegt das, dass nichts kommt? Kann ich was tun, um den Muskel zu überzeugen? Hat vielleicht ein Leidensgenosse oder Experte einen Tipp für mich?

Muskelaufbau, Muskelkater, Muskeltraining
3 Antworten
Extremer Kraftverlust im Satz?

Hey, heute im Studio habe ich mitten im Satz einen starken Kraftverlust gehabt und mir blieb die Luft weg. Ich wärme mich beim Bankdrücken an der Maschine immer auf (1. Satz 30kg 15Wdh, 2. Satz 35kg 12Wdh und 3.-5. Satz dann 50kg 10Wdh) Da ist alles gut, schaffe ich auch ohne Probleme immer bis zur letzten Wiederholung. Dann gehts an die Flachbank. 1. Satz 40kg, 12 Wiederholungen. Merke schon, wird anstrengender, jedoch schaffe ich alle Wdh. Dann 2-4 Satz ist mein Ziel, die 10Wdh zu schaffen. Es gelingt mir beim 2 bis 10, beim 3 dann bis 8, manchmal 9 und beim letzten geht es nur bis zur 6, obwohl ich die 5 locker schaffe. Sagen wir mal, ich habe bei der 5Wdh noch 60% Kraft, habe ich bei der 6. nur noch 20% und bei der 7. gerade mal so viel Kraft, dass die LH nicht auf mich fällt. Beim Schrägbankdrücken ist es dann noch extremer. 1. Satz mit 30kg, kein Problem. Dann der 2. mit 40kg, schaffe ich gerade noch alle Wdh (10Wdh). Bei dem 3. Satz schaffe ich es aber nur noch bis 5Wdh. und den 4. nicht gerade viel mehr. Bei 4Wdh. dachte ich mir, dass es echt gar nicht so schwer ist, beim 5. fällt meine Kraft jedoch extrem runter, so dass ich den 6. gar nicht mehr schaffe.

Ausführung ist richtig, Ernährung passt (auch eine Stunde vor dem Training genug Kohlenhydrate gegessen) und Gewicht ist eigentlich nicht zu viel. Das Problem habe ich seit dem letzten mal, ich dachte das könnte mal passieren. Vor 4 Wochen habe ich ca 1 Monat, aufgrund einer Verletzung, nicht mehr trainiert, habe jedoch langsam angefangen. Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte?

Eine andere, kleine Frage ist, dass ich seitdem ich den 3er Split habe (ca 5 Monate) bin ich überall gewichtsmäßig voran gekommen, ausser bei der Brust. Ist das normal?

Muskelaufbau, Fitnessstudio, Bankdrücken, Kraftsport
2 Antworten
Stimmt meine Theorie zu meinem persönlichen Erfolg im Muskelaufbau?

hi, habe folgende Frage zu meiner Theorie.

Recht simpel gesehen würde ich mein ziel ( Muskel aufzubauen, allgemein definieren) so erreichen:

Ich nehme ab ( kraftsport training speziell daraus aufgerichtet damit man nich einen kalorien überschuss braucht mit cardio kombiniert) bis ich mein idealgewicht erreicht habe ( sagen wir mal 60-65kg) Darauf möchte ich achten dass ich hauptsächlich das Fett und nicht meine Muskeln angreife ( bin nicht trainiert). Da kraftsport auch Energie verbrennt, kann ich sozusagen auch gleichzeitig ein bisschen aufbauen. Da ich der meinung bin beides gleichzeitig kann zu defiziten führen und ist später schwerer wieder die Masse zu definieren. Wenn ich also dieses Gewicht erreicht habe, könnte ich rein theoretisch meine Essgewohnheiten umstellen um in die so gennante Massephase für den Muskelaufbau zu kommen? Dabei aber beachten dass ich nicht wieder diese ungesunden Fette, kohlenhydrate etc.. zu mir nehme. Also einen Fettfreien Muskelaufbau erreichen ( wie gesagt finde es persönlich logisch erst seinen Körperfettanteil zu senken mit diversen Kraftsport im Muskelaufbau berreich und dann das richrtige Training zu starten). Sobald ich meinen gewünschten "Effekt" erreicht habe ( Muskelmasse), komme ich doch wieder an dem Punkt das Körperfett zu reduzieren da ich ja durch den Muskelaufbau wieder zugenommen habe. Also die Definitionsphase. Ist das richtig so? Wenn man dann genau nach der Diät auf die Ernährung achtet, kann der Jo-jo effekt nicht eintreten oder? Da ich ja sozusagen einen überschuss wieder habe, aber diesmal an Eiweissen etc.. nicht an ungesunden sachen.

Zu meinen körperlichen Details: Gewicht: 83 kg Grösse: 165 cm Körpertyp: Mesomorph

Daher denke ich, das es richtig ist erst abzuspecken und dann zu sehen wieviel Muskelmasse ich noch erreichen will zu meinem persönlichen "Traumkörper. Wenn ich direkt mit dem Muskelaufbau beginnen würde, mit meinem Gewicht, denke ich dass die Definitonsphase nur umso härter wird und ich auch die Motivation verlieren könnte da ich keine erfolge durch die Muskeln sehen kann. Da ja das Fett noch im weg wäre.

Sind meine Überlegungen soweit Korrekt? Bin ein Anfänger in dem Berreich. Zu Trainingspländen oder sonst was könnte ich auch hilfreiche Tipps gebrauchen, aber nicht zwingend. Habe ein ziemlich logisches Denken, und denke daher dass ich die sonst Alleine zusammenstellen kann. Ich weiss auch darüber bescheid was der Körper vor/nachdem Training braucht und über den Tag verteilt. Zum Thema Kaloriengrundumsatz/verbrauch während der Diät. Ich wollte eigentlich nur meine Theorie soweit bestätigt haben oder verbessert :). Danke vielmals für die Hilfe !

http://www.sportnahrung-engel.de/shop_content.php/coID/963/content/Die-Pendeldia...

Das wäre ja sozusagen perfekt für mich, oder nicht?

Kann man dies mit einem Zirkeltraining kombinieren? Da ich als Anfänger vielleicht erstmal eine Grundstruktur aufbaue etc.. Und da sehe ich bei dieser Trainingsvariante die besseren Erfolge.

Zirkeltraining und Pendeldiät 0%
Muskelaufbau, abnehmen, Krafttraining, diät, Zirkeltraining, Sportart
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Muskelaufbau