erst ein muskel fertig trainieren und dann den nächsten?

2 Antworten

Natürlich kann man so tainieren! Das sind dann Supersätze. Mach ich auch immer wieder um das Training nicht monoton werden zu lassen. Oder wenn ich wenig Zeit habe.

Wenn du ein Muskelaufbautraining durchführst, kannst du durchaus in den Pausen zwischen den Sätzen zum ersten Muskel je einen Satz für den zweiten Muskel einschieben. Den Muskel „plätten“ ist hier kein anerkanntes Trainingsziel. Statt dessen willst du ja beim Aufbautraining einen möglichst großen Anteil der Muskelfasern des Zielmuskels mit möglichst intensiven (mechanischen) Belastungsreizen versorgen. Das kannst du nicht, wenn der Muskel „platt“ ist, d.h. die Muskelfasern sich aus irgendwelchen Erschöpfungsgründen von der Arbeit verabschieden. Allerdings solltest du Acht geben, dass die verschiedenen Sätze nicht zu dicht hintereinander ausgeführt werden. Das könnte zu einer „zentralen“ Ermüdung führen, d.h. das Zentralnervensystem erleidet irgendwelche Erschöpfungszustände. Die Folge ist, dass du nicht mehr die Motivation aufbringst, dich voll anzustrengen. Anders ausgedrückt: Der Muskel könnte zwar noch mehr arbeiten, aber das Nervensystem schafft es nicht mehr, den Muskel voll zu aktivieren. Du selbst kannst aber nicht unterscheiden, ob jetzt der Muskel schlapp macht oder das Nervensystem.

Deshalb: Nimm dir in jedem Fall so viel Zeit, dass du jeden Satz konzentriert und hoch motiviert absolvieren kannst. Dann spielt es keine Rolle, ob du zuerst den einen Muskel fertig trainierst, bevor du mit dem anderen anfängst, oder ob du die Muskeln abwechselnd drannimmst.

Was möchtest Du wissen?