Regeneration bei 5x in der Woche Training?

4 Antworten

Also um die Regeneration musst du dir keine Sorgen machen, so lange du nicht zu wenig schläfst oder dich jeden Tag betrinkst :D

ich hab zur Zeit 10x die Woche Training, und ich mach ab und zu mal am Mittag einen kleinen Mittagsschlaf, gehe abends zwischen 22 und 00Uhr ins Bett (je nach dem wie Müde und kaputt ich bin und wie viele Hausaufgaben ich noch machen muss ;) ) und stehe dann auch schon wieder um 6Uhr auf und ich fühle mich fit :)

aber falls ich mich mal nicht ganz so fitt fühle kann ich das mit meinen Trainiern bereden, wenn es an zu viel Training lag (was meistens nach Trainingslagern ist, also nach 2 Wochen Trainingslager bin ich dann auch mal kaputt und brauch meine Pause) aber meine Trainier passen da schon auf. und ich denk deine Trainier werden da auch nicht anders sein ;)

aber wenn du dich aus selbstverschulden nicht so fit fühlst, dann solltest du da schon alleine lösen, indem du dann das nicht mehr machst, was die unfitheit verschuldet ;) wie z.B. früh genug schlafen gehen ;)

ein kleines Päuschen, wo du dich einfach mal ein paar min hinlegst und einfach nicht machst....vllt Tv an und ins Bett oder aufs Sofa legen und einfach chillen, das bewirkt manchmal echt wunder ;)

Ich finde du vernachlaessigst die Ausdauer. Zur besseren Regeneration helfen Eisbaeder,Wechselduschen und Saunagaenge und Massagen wie von anderen schon erwaehnt.Ausserdem Franzbranntwein,ausgiebiges Dehnen und sogar Meditation.5x Training ist sonst ok 2Tage Regeneration reichen wenn sonst koerperlich alles ok ist.

Moin!

Die Vorgaben für das optimale Timing einer Reduktion der Intensität musst du selbst treffen. Sobald du erste Symptome eines beginnenden Übertrainings verspürst, solltest du spätestens regenerative Maßnahmen einschalten (Sauna-Gänge, Massagen, leichte Workouts, Schwimmen, etc.). Zudem ist auch die Tageszeit deines Trainings entscheidend: wenn du z.B. Montag schon sehr früh im Gym aufkreuzt, Dienstag hingegen erst am späten Abend die Hantel schwingst, ist die trainingsfreie Zeit offensichtlich länger, als wenn du beide Male früh oder spät gehst; versuche demnach auch hier das Maximum rauszuholen und gleichzeitig auf eine angepasste Ernährung und ausreichend Schlaf zu achten!

Ansonsten ist es eine Frage der Adaptationsmöglichkeiten deines Körpers. U.U. kommst du mit diesem Volumen besser zurecht als andere Athleten. Probiere ein wenig rum, denn auch hier gilt wieder: LEARNING BY DOING!

Grüße aus dem Norden,

Alex / http://www.sport-lotse.de

Was möchtest Du wissen?