Muskelaufbau und Fructose!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

1.) "zucker" hemmt nicht die eiweißaufnahme,zumindest aheb ich noch nie was davon gehört.aber ich bin auch nicht allwissend und auf dem gebiet noch alles andre als ein profi ! meines wissens nach hast du durch den fruchtzucker auch einen insulinausstoß,welcher die aufnahme von nährstoffen,zur muskelzelle hin sogar begünstigt ! da insulin ein "anaboles"hormon ist.vielleicht hast du davon schon gehört,dass manche bb es auch als dopingmittel,in form von spritzen,gebrauchen...

2.) kh's abends zu essen ist nicht schlecht.nur abhängig,von deinem jeweiligen ziel (abnehmen oder muskeln aufbauen).wenn du abends nun kh's weglässt,und eine proteinreiche malzeit zu dir nimmst,wird der körper (wieder nur meines wissens nach) schneller auf deine eigenen fettdepots zurückgreifen können,als wenn du kohlenhydrate isst,welche ja dann zuerst "verarbeitet" werden und DANACH erst dein körpereigenes depotfett. wenn du muskelnaufbau betreiben willst,ist es sehr gut,nach einem richtig harten intensiven training noch kh's zu essen,da hier dein glycogenspeicher wieder auzfgefüllt wird,der dich am nächsten tag im training nicht schlapp machen lässt. ..... im grunde genommen nimmst du von kohlenhydraten nicht zu,...du nimmst einfach nur zu,wenn du mehr kcal isst,als du verbrauchst.les dich einfach mal ins thema rein,welche nährstoffe eine jeweilige aufgabe im körper haben.dann verstehst du dass auch alles leichter,....ist eben alles sehr umfangreich,aber interessant !

3.) wenn ich quark vor dem schlafengehen zu mir nehme,dann ca.2stunden.ich miche mir ca.250g quark mit etwa 100-200ml milch und dann je nach belieben/geschmack/konstistenz dann noch mit wasser.dann gehts besser runter ;) und dass reicht dann auch allemal zu der nächtlichen muskelversorgung aus ! du hast aber ja schon scheinbar gelernt,dass kh's nicht schlecht sind,...und du willst auch nicht drauf verzichten,...statt tk-obst kannst du dir auch mal eine banane in den shake mit reintun,dass schmeckt mir sehr gut !

4.) ich würde es eher etwas umgekehrter machen ! an den krafttrainingstagen würde ich kh's essen und an trainingsfreien/ausdauertagen her reduzieren (aber nie weglassen!!!)immerhin liefern sie dir kraft... das mit der eiweißmenge ist ein sehr umstrittenes thema.man sagt,ein "nicht-sportler" bzw. gesund/empfohlen wird: 1g eiweiß pro kg körpergewicht.bei muskelaufbau höchstens 2g. (bei 60kg wären dass dann 120g eiweiß am tag).klingt nach viel,.....dachte ich am anfang,...aber mit der richtigen ernährung bekommste dass wirklich locker hin ! hülsenfrüchte (erbsen,linsen,..) haben auch viel pfl. eiweiß.wenn du jetzt als vegetarier fisch isst,kannst du den auch sehr gut als eiweißquelle nutzen.soja,haferflocken,jogurt,harzerrolle,....

deine fragen hören sich keineswegs blöd an ! man sieht,dass du dir scheinbar sehr viel (und das find ich gut) gedanken über dein training und deine ernährung machst.is doch klasse !! was soll daran blöd sein ? mit der süßstoffgeschichte und der insulinausschüttung kann ich dir leider nicht weiterhelfen,da hab ich mich auch noch nie genau damit befasst... ich hoffe ich konnte dir trotzdem weiterhelfen,....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnniLuu
25.02.2013, 21:57

Deine ausführliche Antwort hat mir wahrlich weiter geholfen! :) Danke dafür und den Stern gibt's natürlich auch.

AnniLuu

0
  1. Wenn du Muskeln aufbauen willst, musst du deinen Muskeln einen Wachstumsreiz vermitteln. Das geht nur über das Heben entsprechender Lasten. Ein Muskeln kann aber nur dann Lasten heben, wenn er zur anaeroben Energiebereitstellung in ausreichender Menge Glykogen (also Kohlenhydrate) zu Verfügung hat. Also musst du Kohlenhydrate (z.B. in Form von TK-Himbeeren) aufnehmen.

  2. Nach dem Training reagiert die Muskelzelle (Muskelfaser) gemäß dem Belastungsreiz mit einer vermehrten Synthese von Muskeleiweißen. Dazu benötigt der Muskel Aminosäuren, die du mit der Nahrung (z.B. mit deiner Magerquark-Mischung) aufnehmen musst.

  3. Die Aufnahme von Kohlenhydraten durch die Verdauung ins Blut fördert die Ausschüttung von Insulin in das Blut. Das Insulin fördert wiederum die Aufnahme von Glucose (also Kohlenhydrate) in die Zellen (auch in die Muskelzellen), verhindert dabei aber, dass die Glucose zu Eiweiß umgebildet und statt dessen in die Energiespeicher eingelagert wird. Gleichzeitig fördert das Insulin die Aufnahme von Aminosäuren in die Muskelzellen zwecks Eiweißsynthese (s. Punkt 2.).

  4. Du musst somit sowohl Kohlenhydrate als auch Eiweiße in einem ausgewogenen Verhältnis zu dir nehmen, wenn du an einem Muskelaufbau interessiert bist.

  5. Süßstoff ist für die oben beschriebenen Aufgaben sowohl der Energiebereitstellung als auch der Eiweißsyntheseförderung völlig ungeeignet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SaimenE
25.02.2013, 14:15

ich bin ja auch nicht allwissend,...aber dass sich glucose in eiweiß verwandelt ist mir neu ! da hätt ich gern mehr informationen zu !

0

Hallo! Zu Deiner letzten Frage hinsichtlich dem Süßstoff. Ich lese seit Monaten Frauen-fitneß-zeitschriften und in einer vor ca. 2 Monaten war drin gestanden, daß eine Reporterin sich in 6 Wochen einen kleinen Sixpack antrainiert hat. Sie hat aufgrund den Ernährungsratschlägen der Trainerin fast ausschließlich Eiweiß mit etwas Gemüse und sehr wenig Obst gegessen uns ganz unten war eine Bemerkung, daß sie in Ihren Kaffee gar keinen Süßstoff rein hat, da dieser sonst eine mit Zucker gleichwertig hohe Insulin-Ausschüttung bewirken solle. Einen Monat später lese ich bei einer andern Zeitschrift, daß Süßstoffe bei einer Insulin-Diät durchaus erlaubt seien. Keine Ahnung was nun stimmt..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnniLuu
25.02.2013, 22:03

Ja, genau das ist ja leider der Mist. :/ Überall hört und liest man geteilte Meinungen. Das blöde ist nur, dass ich nahezu Süßstoffabhängig bin, da Früchtetees mit Süßstoff für mich bisher immer einen Ersatz für die Tafel Schokolade oder die Tüte Gummibärchen dargestellt hat, weswegen ich darauf bisher auch immer ganz gut verzichten konnte.^^ Meinst du es wäre vielleicht ne Alternative, vom chemischen Süßstoff auf den/die/das (?) eher natürliche Stevia umzusteigen? Wobei das an der ungeklärten Sache mit der Insulinausschüttung wohl nicht viel ändern würde. Aber eventuell wäre es zumindest die gesündere Lösung. Ohne süß geht es bei mir so gut wie gar nicht.^^

0

Was möchtest Du wissen?