Angst beim Blocken nach Verletzung (Volleyball)?

Tag alle zusammen,

wie Ihr aus der Überschrift herauslesen könnt, habe ich seit kürzerer Zeit ein enormes Problem an der Backe. Nachdem ich mir innerhalb von 6 Monaten 2x(!!!) die Bänder im Sprunggelenk gerissen habe ( erst links eins, dann rechts eins ... 1x im Spielbetrieb nachdem ich bei einem zweier Block auf dem Fuß unseres Zuspielers gelandet bin...1x beim Training weil mein Gegenüber übergetreten ist ! ) und nun wieder ein wenig aktiver im Trainingsbetrieb teilnehme, habe ich schreckliche Angst bei einem Blockversuch erneut umzuknicken !

Ich denke beim Block mittlerweile mehr daran, wo und wie ich mit meinem Fuß aufkomme anstatt mich darauf zu konzentrieren wohin mein Gegenüber schlägt (Linie,Diagonal, Fake etc. ).

Es ist so, als ob nach der zweiten Verletzung eine Blockade im Kopf aktiviert worden ist ( Angst ! ) und ich keine Ahnung habe wie ich die wieder raus bekomme.

Ich habe mich mit einem Kollegen unterhalten der meinte, dass ich mich einen halben Meter vom Netz entfernt halten soll und meine Arme - im Block - nach vorne Ausrichten könne um trotzdem noch "effektiv" zu Blocken. Allerdings gerate ich dann ebenfalls in Panik wenn es zu einem zweier Block kommt ...

Gibt es unter euch Spieler ( oder auch Ex - Spieler ) die ähnliche Erfahrungen gemacht haben? Wie seid ihr mit der Situation zurecht gekommen ?

Freu mich über Antworten

Alex

Volleyball, Angst, Hilfe, Teamsport, Block Volleyball, Blockade im Kopf, Blocken, Übertreten
0 Antworten
Sehnenansatzentzündung, was tun, ohne schonen?

Hallo zusammen

Ich (18 Jahre,w) spiele Volleyball, ich trainiere 2-3 x pro Woche und in der Saison kommen noch 1-2 Spiele pro Woche dazu. Mitte der letzen Saison, also ungefähr vor einem Jahr, hat mein Knie angefangen mir Probleme zu bereiten. Es wurde eine Sehnenentzündung diagnostiziert, ich habe weiter gespielt, jedoch mehrere Wochen mit Entzündungshemmenden Schmerztabletten und Salben etc...Ende der Saison schien aber alles in Ordnung, ich konnte ohne Medikamente problemlos das volle Programm durchziehen. Die Saison ging zu Ende, die normale Pause von ca. 4 Wochen ebenfalls und dann begann die nächste (momentane) Saison (nach einer Vorbereitungsphase von mehreren Monaten). Anfangs der Saison hat es wieder angefangen und ich ging nochmals zum Arzt, es wurde eine Sehnenansatzentzündung diagnostiziert (FP-Syndrom und Pes Anserinus Schmerz) ich habe weiter gespielt und musste höchstens während 2 Wochen ab und zu Tabletten nehmen. Danach habe ich noch eine Zeit getaped. Mitte der Saison war immernoch alles in Ordnung, doch nach der 2 wöchigen Winterferienpause kam das erste Training und mein Knie schmerzt wieder. Nach dem (kurzen) schonen... Ich wollte fragen was ich ausser Tabletten und Salben noch tun kann. Bringt Physiotherapie wirklich etwas? Ich habe auch in einem anderen Zusammenhang etwas von Stosswellentherapie gehört...oder doch eine Cortisonspritze? Was denkt ihr? Was könnte ich tun? (Ausser pausieren, auf diesen Ratschlag kann ich verzichten.)

Vielen Dank für eure Ratschläge

Volleyball, Sportverletzung, Sehnenentzündung
2 Antworten
Welche Sportart soll ich anfangen / weitermachen / aufhören? liebe leute,seid geduldig und lest es:)

Hallo! ich bin neu hier und stecke gerade in einer etwas blöden situation. ich bin ein sehr sportlicher mensch (fast in jeder hinsicht^^) und hoffe hier auf Meinungen von vielen verschiedenen Sportlern :D Die erste Sache, die ich ernsthaft und ca 10 Jahra lange gemacht habe, war Turnen. Vor 3 Jahren habe ich wegen meiner damaligen Arbeit damit aufhören müssen, womit es mir damals auch voll gut ging - mit 18 war ich an einem Punkt, an dem ich nicht neues mehr gelernt habe. ich glaube, dass ich eigentlich ziemlich gut fürs Turnen geeignet bin bzw. es mir antrainiert habe, aber oft kam dann die Angst vor bestimmten Teilen dazu und meine Gruppe hat sich irgendwann aufgelöst...

Parallel dazu spiele ich seit mittlerweile 5 Jahren Volleyball, weil ich hoch springen kann und generell vom Turnen her eine gute Spannung und einen muskulösen Körper habe, wirke ich da auf den ersten Blick gar nicht schlecht. Wegen meiner Fitness trainiere ich jetzt seit einem jahr bei einer Mannschaft auf dem Landesliganiveau, mit und muss ehrlich sagen, dass ich jetzt merke,wie schwer mir dieser Sport eigentlich fällt. Ich kann zwar harte Angriffe schlagen, blocken geht auch udn meine Aufschläge sind OK, aber alles, was auch nur annähernd mit der kompletten Spielsituation zu tun hat, überfordert mich immens.nach einem Jahr (!) in dieser mannschaft. und das nach einem Jahr training. auch mit dem Timing tue ich mir schwer, bzw. habe lange dafür gebraucht, mich da zu verbessern

.ich bin jedes Training, wenn mein trainer mir wieder das gleiche sagt, kurz davor, ihn zu fragen ob er ehrlich meint, dass ich mir eine andere Sportart suchen sollte. joaa.. jetzt hatte ich vor paar wochen eine gute volleyball-Phase und dachte mir, dass ich mir vlt einen verein auf etwas niedrigerem niveau suchen könnte.war bei einem probetraining und was sagt mir die trainerin am schluss - ich wäre überfordert mit den komplexen übungen. was auch völlig richtig ist, ich hatte sie gefragt um mal eine dritte meinung nach meiner und der meines trainers zu hören. ich bin zwar von der beweglichkeit eher schneller, allerdings bringt das reichlich wenig, wenn ich nicht weiß, wo ich denn hinlaufen soll. ich habe so gar kein "gespür" für diesen sport, den ich jetzt schon so lange mache...habe auch bis ich 13 war ungefähr angst vor bällen gehabt ^^

schon länger habe ich mir überlegt, wieder zu turnen, weil es einfach cool ist und meine erste liebe war <3 bevor ich mich in irgendeinen menschen verliebt habe ;) aber nach so einer pause mit 21 wieder mit dem turnen anzufangen ist natürlcih hart, und vor allem wüsste ich nicht so recht, in welchem verein ich trainieren könnte.unisport ist natürlich eine option aber ich weiß nicht...

parallel zu allem gehe ich seit paar jahren laufen,habe damit angefangen,um fit zu bleiben und mich auszupowern und mittlerweile macht es auch sehr viel spaß. ich laufe meistens nicht so ewig (halbe bis 3/4 stunde) und mache dafür immer viele sprints, bergsprints und treppenhüpfen --->

Training, Volleyball, laufen, Turnen, Volleyballtraining
3 Antworten
Wie soll ich dem Trainer sagen dass ich mit dem Volleyball aufhören will

Hallo zusammen Ich (w,15) spiele in meiner Freizeit Volleyball und Fußball. In meiner Volleyball Damenmannschaft gehöre ich zum festen Kern trotz des hohen Altersunterschieds zu meinen Mitspielerinnen (ca 20 jahre). In den. Jugendmannschaften bin ich Ebenfalls ein fester Bestandteil und Leistungsträger. Nun aber will ich mit dem Volleyball aufhören, nicht weil ich keine Lust mehr habe sondern weil mir Fußball einfach mehr Spaß macht und wir nächstes Jahr in einer höheren Liga spielen werden und dann schon eine Anreise am Vortag erfolgen muss. Da das (haupt) Volleyballtraining immer Freitags ist, werde ich dort auch nicht mehr so häufig teilnehmen können. Nun das Problem: Ich habe insgesamt 3 Trainer/innen. 2 davon sind verheiratet und die 3. ist Spielerin in unserer Damenmannschaft. Die beiden Trainerinnen wechseln sich wöchentlich ab, wer das jugendtrainig macht. Im Anschluss kommt der Trainer in die Halle und macht das Damentraining. Mit diesem Trainer habe ich insgesamt 3 mal in der Woche Training. Wann soll ich sagen, dass ich aufhören möchte, da es sehr schwer ist alle 3 zu einem Zeitpunkt in der Halle zu haben. Und ich nicht haben möchte, dass dann der Trainer nach dem Training nach Hause kommt und seiner Frau (ebenfalls meine Trainerin) sagt, dass ich aufgehört habe. Ich würde das halt gerne allen zusammen sagen.

Wie soll ich es ihnen sagen? Gerade der Mann hasst Fußball über alles und hat mich schoneinmal in den Kader der 2. Mannschaft getan mit der Begründung ich habe ein Fußballspiel einem Training vorgezogen. Dazu sollte man anmerken dass das ganze außerhalb der Saison passiert ist.

Vielen Dank für eure Antworten.

Fussball, Volleyball, aufhören
3 Antworten
Wie soll ich dem Trainer sagen dass ich aufhören will

Hallo zusammen Ich (w,15) spiele in meiner Freizeit Volleyball und Fußball. In meiner Volleyball Damenmannschaft gehöre ich zum festen Kern trotz des hohen Altersunterschieds zu meinen Mitspielerinnen (ca 20 jahre). In den. Jugendmannschaften bin ich Ebenfalls ein fester Bestandteil und Leistungsträger. Nun aber will ich mit dem Volleyball aufhören, nicht weil ich keine Lust mehr habe sondern weil mir Fußball einfach mehr Spaß macht und wir nächstes Jahr in einer höheren Liga spielen werden und dann schon eine Anreise am Vortag erfolgen muss. Da das (haupt) Volleyballtraining immer Freitags ist, werde ich dort auch nicht mehr so häufig teilnehmen können. Nun das Problem: Ich habe insgesamt 3 Trainer/innen. 2 davon sind verheiratet und die 3. ist Spielerin in unserer Damenmannschaft. Die beiden Trainerinnen wechseln sich wöchentlich ab, wer das jugendtrainig macht. Im Anschluss kommt der Trainer in die Halle und macht das Damentraining. Mit diesem Trainer habe ich insgesamt 3 mal in der Woche Training. Wann soll ich sagen, dass ich aufhören möchte, da es sehr schwer ist alle 3 zu einem Zeitpunkt in der Halle zu haben. Und ich nicht haben möchte, dass dann der Trainer nach dem Training nach Hause kommt und seiner Frau (ebenfalls meine Trainerin) sagt, dass ich aufgehört habe. Ich würde das halt gerne allen zusammen sagen.

Wie soll ich es ihnen sagen? Gerade der Mann hasst Fußball über alles und hat mich schoneinmal in den Kader der 2. Mannschaft getan mit der Begründung ich habe ein Fußballspiel einem Training vorgezogen. Dazu sollte man anmerken dass das ganze außerhalb der Saison passiert ist.

Vielen Dank für eure Antworten.

Fussball, Volleyball, aufhören
2 Antworten
Schmerzen im Zeigefingermittelgelenk

Hallo

Diese Frage gibt es schon ein paar Mal aber die passende Antwort habe ich leider noch nicht gefunden.

Vor ca. 1,5 Wochen habe ich beim Volleyball geblockt und dabei anscheinend den Ball auf die Finger bekommen, vor allem auf den Zeigefinger. Ich habe aber weitergespielt, da ich es nicht mal mitbekommen habe und auch keine Schmerzen, Schwellungen,...hatte.

Am nächsten Tag ist der Finger total angeschwollen, vor allem am Mittelgelenk und ich konnte ihn nicht so gut bewegen, auch auf Druck reagierte er mit Schmerz. Der Arzt sagte mir dann, dass er nicht gebrochen sei und ich ihn einfach tapen soll, da ich keine Schiene wollte (ruhigstellen soll ja gar nicht gut sein...).

Nach einer Woche war die Schwellung fast ganz weg und die Schmerzen beim Beugen und Strecken auch. Allerdings schmerzt er immer noch, wenn ich ihn seitlich bewege (also den Finger zum Mittelfinger mit eigener Kraft bewege, eher ein Strechen) und wenn ich ihn ausstrecke und dann 90° im Grundgelenk abbiege (Finger bleibt gestreckt), dann zieht es bis ins Mittelgelenk (vielleicht Sehne?).

Während dem Training schwillt er trotzdem immer an und wird wieder auf Druck auf das Gelenk schmerzhaft.

Kann mir jemand sagen, was bei der einen Bewegung ziehen könnte? Was vielleicht Beeinträchtigt wurde? Ich vermute dass der Kapsel-Band-Apparat und vielleicht die Seitenbänder in Mitleidenschaft gezogen worden sind.

Lg

Volleyball, Finger, Gelenke, Schmerzen
0 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Volleyball

Ballsportart mit der höchsten Ballgeschwindigkeit

11 Antworten

Aufwärmspiel für Erwachsene im Volleyball?

4 Antworten

Hallenvolleyball: darf man den Ball mit dem Fuß kicken?

6 Antworten

Wie viel Punkte werden pro Volleyballsatz gespielt?

2 Antworten

Was ist ein 'Lob' ? (Volleyball)

4 Antworten

Unterschied Volleyball und Beachvolleyball?

6 Antworten

Darf ich beim Beachvolleyball pritschen?

5 Antworten

Ist es beim Volleyball verboten einen Aufschlag direkt zurück zu spielen?

8 Antworten

Schmerzen im Daumen nach Volleyballspiel

3 Antworten

Volleyball - Neue und gute Antworten