Hilft einem die Schlagtechnik vom Faustball auch beim Volleyball?

3 Antworten

diese technik krommt nur beim baggern(mit zwei armen) und bei der angabe von unten. ich glauch wenn der netz spieler denn ball nicht mehr grigwt bei mindestabspiel wenn er dann springt und den ball mit der faust nach hinten über das netz drügt.

muss da mal was korriegieren. Faustball ist technisch anspruchsvoller als Volleyball. Deshalb kann ein Faustballer ohne Probleme Volleyball spielen, wohingegen ein Volleyballer/in nicht so einfach switchen kann. Das beginnt schon mit den regeln der Ballannahme, Im Faustball ist nur ein Arm erlaubt im Volleyball kann ich einen oder beide nehmen. Ein Volleyballer/in tendiert vor allem dazu beide Arme zu nehmen und hat besonders am Anfang grössere Umstellungsprobleme. Es ist nicht erlaubt den Ball mit der offenen Hand im Faustball zu schmettern (auch nicht zu empfehlen da ein Faustball deutlich schwerer ist. Damit kommen wir zum eigentlich en Angriffspiel. Da das Feld deutlich grösser ist im Faustball und mit einem Spieler/in weniger besetzt ist ist das Angriffspiel wesentlich facettenreicher. Kurze, halblange und lange Bälle gehört da ebenso zum repertoire wie gezirkelte an und unterschnittene. Beim Volleyball ist das mehr oder weniger nur hoch und voll drauf. Ein weiterer unterschied liegt aber auch in der unterschiedlichen Netzhöhe begründet. Es gibt wesentlich mehr Menschen die über eine Höher von 2 Meter kommen als 2.44 beim Volleyball. Das beiden wenn ich über deutlich über das Netz komme kann der Ball mit druck in einer gerade Linie Schlagen und ins Feld ziehen. Wenn ich beim Volleyball nicht über das Netz komme muss der Ball in einem Bogen über das Netz geschlafen werden was Druck raus nimmt. Beim Faustball ist es auch erlaubt nach dem Rückschlag auszulaufen, auch ins gegnerische Feld, beim Volleyball nicht. Daher benutzen Volleyballer einen Schlusssprung. Im Faustball werden beide Sprungarten eingesetzt. Beide Sportarten haben Ihren Reiz wobei der fun factor bei Anfängern im Volleyball deutlich höher ist da es technisch nicht ganz so andpruchsvoll ist und mit 6 Spielern auf einem kleiner en Feld eine deutlich höher Abdeckung möglich ist.

Hi,

hmm,also Techniken, die zumeist beim Prellball oder beim Faustball verwendet werden, sind zum Teil ein wenig einfacher und wenig komplexer als beim Volleyball, deshalb ist das Mannschafts-Rückschlagspiel Prellball eine gute Einführung zum Volleyballspiel. Wobei hier die Spielidee als Mannschafts-Rückschlagsspiel und die daraus resultierenden taktischen Maßnahmen wesentlich sind für die Begründung Volleyball mit Prellball einzuführen. Aber die Schlagtechnik in das Volleyballspiel zu übernehmen, sehe ich als kritisch an, da man sich ja der Zielsetzungen jeder Technik bewusst sein muss. Eine Schlagtechnik für den Angriff hat ja die Zielsetzung, einen Abschlagpunkt mit sich zu führen, der maximal hoch liegt! Deshalb fällt hier der Unterarm als Schlagfläche weg. Eine weitere Begründung ist die Schlaghärte. Da die Hand das äußerste Kettenglied in der Schlagbewegung ist, wird mit einem Schlag mit der Hand (Faust) sicherlich der Ball maximal beschleunigt. Die Faust zu benutzen ist in manchen Situationen denkbar, nimmt dem Spieler aber sehr stark die Möglichkeit die Schlagrichtung präzise zu kontrollieren. Präzision ist mindestens genauso wichtig wie Schlaghärte!!! Ich hoffe, die Erläuterungen waren verständlich. Gruß Nimbo

Was möchtest Du wissen?