Überkopf Stellen beim Volleyball?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hej Goleo!

Ich gehe davon aus das dir die Knotenpunkte [[ KP ]] des Bewegungsablaufes im oberen Zuspiel bekannt sind, denn der Bewegungsablauf des oberen Zuspiels rückwärts ist zum großen Teil identisch mit dem frontalen Zuspiel. So werde ich den Bewegungsablauf des rückwärtigen Zuspiels kurz in drei Teilbereiche beschreiben.

Die wesentlichen Unterschiede des Bewegungsablaufes liegen im:

  • Körper - Ball - Verhältnis

  • Treffpunkt des Balles

Den Bewegungsablauf des oberen Zuspiels über Kopf in drei Teilabschnitte kurz dargestellt.

Bewegung vor der Ballberührung

Die Ausgangsstellung ist wie beim frontalen Zuspiel. Aus der Grundstellung heraus vollzieht man eine Abwärtsbewegung, die dann in eine Aufwärtsbewegung über gehen soll.

Bewegung im Moment der Ballberührung

Du nimmst den Ball über Stirnhöhe und befindest dich im Moment der Ballberührung unter dem Ball und spielst den Ball von unten in die Verlängerung der Körperlängsachse. Der Kopf ist leicht nach hinten geneigt ( leichtes Hohlkreuz ). Dabei geht die Ganzkörperstreckung mehr nach oben hinten, denn der Impuls zur Körperstreckung kommt vom vorderen Bein (aus der leichten Schrittstellung zum oberen Zuspiel).

Bewegung nach der Ballberührung Völlige Streckung des Körpers bis in den Ballenstand.

Darauf solltest du besonders achten!

  • die ganze Bewegung muss flüssig ohne Pausen ausgeführt werden

  • den Ball nicht hinter der Körpersenkrechten annehmen und auch nicht ü-ber diese hinausführen

  • nicht zu sehr ins „Hohlkreuz“ fallen

Bei weiteren Fragen zum Thema kannst du dich gerne bei mir melden!

Mit sportlichen Grüssen

Ottos

Wow super gute Antworten von allen, vielen Dank!

0

hallo goleo, das was die beiden poster vor mir da sagen ist vollkommen richtig, aber diese übungen sagt dir jeder volleyballtrainer und das dürfte dir deiner auch verraten, sofern du einen hast. wir haben beim training das obere zuspielen immer zuerst an der wand geübt, indem wir den ball im pritschen immer gegen einen und denselben punkt der wand gepritscht haben bis keine wirklich große abweichung vom punkt mehr da war. wenn du das perfekt oder wenigstens gut kannst und du meinst, dass du das nächst höhere level ausprobieren willst, kannst du dich daran versuchen zu allererst einmal die distanz zur wand und eventuell die höhe des punktes an dieser zu erhöhen. danach wenn du das deiner meinung nach ausreichend beherrschst, kannst du dich daran versuchen den ball über kopf wie amducias in punkt 3 beschrieben hat zu trainieren. der springende punkt bei dieser übung ist die passgenauigkeit. man trainiert nicht nur über kopf zu pritschen sondern auch vor dem kopf und das ist ein sich lohnender nebeneffekt. das pritschen über kopf insgesammt ist eigentlich genauso wie das pritschen vor dem kopf, nur dass man sich leicht nach hinten beugt, also einen buckel macht, aber nach hinten, als wenn du eine brücke machen willst aus dem turnen. hier ist ein link zur brücke, damit du es dir bildlich besser vorstellen kannst, falls du keine brücke kennst (http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/c/cf/Stretching_1200830.jpg/180px-Stretching_1200830.jpg)...nur dass du dich nicht so weit wie das mädchen zurückbeugst. außerdem hilfreich ist beim über-kopf-pritschen das beugen der knie, um einen noch größeren effekt zu erzielen. schließlich brauchst du nur noch die handflächen wie beim pritschen leicht nach hinten beugen als wenn du eine holzplatte über deinem kopf balanzieren willst oder so ähnlich und schon klappt das ganze pritschen. wenn du das gut trainierst, wirst du bald erfolge erzielen und es besser beherrschen.

Hey, wichtig ist das du die Hände nicht zu weit nach hinten klappst du musst ein stück hinter der Stirn den Ball erst spielen. Wenn der Ball in deinen Händen ist klappst du erst weiter nach hinten und der Rest ist wie beim normalen Pritschen (Hände gleichzeitig am Ball, aus den Knien etc.)

mein Tipp wäre mach die Übung die "Amducias" dir vorgeschlagen hat die ist zum Üben echt gut und halte den Ball am Anfang einfach etwas länger fest-klar ich weis nicht regelkonform aber so bekommst du am besten ein gefühl dafür wie und vor allem wann du den Ball spielen musst!

Am Besten übt ihr zu dritt.
1. Ihr steht euch zu zweit gegenüber und spielt den Ball hin und her. Oberes und unteres Zuspiel.
2. Ihr stellt denn dritten zwischen euch und spielt immer abwechselnd. Nummer 1 zur Mitte, Mitte zur Nummer 1 und Nummer 1 zur Nummer 2. Dann Nummer 2 zur Mitte, Mitte zur Nummer 2 und Nummer 2 zur Nummer 1. usw. (Pritschen und Baggern)
3. Ihr Pritsch und Nummer 1 spielt zur Mitte. Mitte nimmt ihn oben an und spielt ihn direkt weiter (rückwärts) zur Nummer 2

so im großen und ganzen ist das einigermassen richtig was hier geschrieben wurde bis auf das starke beugen nach hinten. Ist ein beliebter Fehler den Trainer bis zur C-Lizenz gern vermitteln. wichtig ist aber dass du den Pass genauso spielst wie den nach vorn nur das der Druck stärker aus den Daumen kommt. Wichtig ist dafür dass du dir angewöhnst den Ball nicht vor sondern über der Stirn zu pritschen. Denn man will ja nicht dass der Gegner allein schon durch deine Körperhaltung sieht wohin du spielst. Schau dir mal Spiele in der Bundesliga auf Spobox.tv an und du wirst dieses überdehnen was hier teilweise beschrieben wurde nur bei weiten Überkopfpässen sehen die aber generell ja im Spiel untypisch sind.

Was möchtest Du wissen?