Beim Volleyball Stellen von der Zwei oder Vier?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Westfalia!

Es ist durchaus möglich von der Position 4 das Zuspiel zu gestalten. Einige Gründe dies zu tun: - Den Zuspieler nicht gegen einen starken Blockspieler agieren zu lassen. Aus spieltaktischen Gründen stellst du einen starken Blockspieler auf die Position 2 gegen einen starken Angreifer auf Position 4 [gegnerische Seite]. - Eine Änderung im Spielaufbau irritiert den Gegner im Abwehrverhalten. - Verhindert den Angriff mir drei Netzangreifern, da der Läufer in der Feldabwehr gebunden wird. "Man hebelt dadurch das Läufersystem aus". Die aus dem Spiel herausgezogene Änderung des Spielaufbaus lässt sich aber nur mit gut eingespielten Mannschaften durchführen.

Je mehr spieltaktische Varianten eine Mannschaft im Spiel anwenden kann, desto interessanter wird das Volleyballspiel. Im Grunde spricht nichts gegen ein Zuspiel von der Position 4.

Mit sportlichen Grüßen Ottos

wir haben eine Mannschaft in der Liga, die stellt wie die Anfänger über die 3 und ist damit sehr erfolgreich. Der Steller hat die Fähigkeit, sehr überraschend zu variieren. Das ist die Mindest-Voraussetzung. Von der 2 und der 4 hat den Vorteil, dass der Gegner auch kurz nach dem Stellvorgang noch nicht weiss, ob Mitte oder Aussen den Ball bekommt und zu 50% nicht richtig im Block steht. Von der 4 sollte man dann stellen, wenn man viele Linkshänder in der Mannschaft hat, sonst ist es wohl von der 2 einfacher. Aber ein Versuch ist es wert als Überraschung - die Annahme muss natürlich irgend ein Zeichen bekommen.

hallo, naja...warum man beim volleyball von der position zwei oder vier stellen sollte, obwohl von dort eigentlich angegriffen wird hängt davon ab was einem im spiel wichtig ist. wenn man als angreifer einen ball direkt und schnell einfach nur kurz hochgespielt bekommt, egal ob auf der position zwei oder vier, dann kann der gegnerische block oder die gegnerischen annahmespieler möglicherweise nicht so schnell reagieren und somit ist ein erfolgreicher beziehungsweise schneller überraschungsangriff vorprogrammiert. das stellen von den angriffspositionen ist also lediglich für die taktik da und hat eigentlich keinen weiteren effekt.

Der erste Vorteil ist, dass man durch ein Läufersystem einen der hinteren Feldspieler ans Netz bringt und somit alle vorderen 3 Spieler für den Angriff zur Verfügung hat (ein Hinterfeldspieler darf vor der 3-Meterlinie nur aus dem Stand angreifen, Hinterfeldangriffe lasse ich hier mal ausser acht).

der 2. Vorteil ist einfach die Spezialisierung auf eine bestimmte Position. wie es im Fußball eben Abwehr oder Mittelfeld usw. gibt, gibt es im Volleyball Steller, Mittelblocker, Außenangreifer usw.

Wieso manschmal ? Im volleyball wird eigentlich (soweit es im Spiel geht) von der 2 aus zugespielt.

Willst du wissen warum von der r2 und nicht von der 4 angegefriffen wird ?

Das liegt dadran, dass die meisten über die 4 besser angreifen können. Das kommt, da die Meisten rechtshänder sind. Mit rechts über die 4 anzugfreifen ist einfacher als über die 2.. Ich könnte dir noch gerne weitere gründe sagen, aber ich weiß ja nicht, ob das die Frage war..

Was möchtest Du wissen?