Was macht man eigentlich am besten dagegen, wenn man beim Tennis meistens in Rückenlage schlägt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo ernstgeiger, entgegen den Ausführungen der "Beratungspraxis", die ich persönlich als Schwachsinn ansehe, sry, geb ich JimboTennis Recht ! Ich bin Tennistrainer, und sage Dir, das es nur am falschen Treffpunkt liegt, was aber sehr leicht trainierbar ist! Es kann sein, das Du Probleme mit dem " räumlichen Sehen " hast, was sehr häufig bei Frauen vorkommt, was u.U. auch mal mit einer Brille behoben werden kann! Zum Training : Man muss bei jedem Schlag in eine vorwärtsbewegung kommen, in dem Augenblick, kannst Du garnicht mehr in Rücklage schlagen ! Lass Dich mal von nem Partner/in kurz anspielen, das Du in den Ball "reingehen" musst, dann wirst Du sehen, das das fuppt, soll im Endeffekt heissen, gehe ein bißchen weiter hinter die Grundlinie, damit Du beim Schlagen wieder in die normale vorwärtsbewegung kommst! Rochiere ein bißchen mehr mit Deinen Beinen, und Dein Problem ist damit beseitigt.Viel Spass beim Üben Greetz :-)

ich habe meiner antwort noch hinzuzufügen und zwar wie wäre es am anfang einfach ein zwei schritte dem ball hinterherzugehen??dadurh soll bezweckt werden das du automatisch nach vorne kommst!!

Ich denke, da gilt es zuerst einmal, an der Beinarbeit zu arbeiten. Nur, wenn die stimmt, kannst Du beim Treffen des Balles den richtigen Abstand zum Körper erhalten.

Wie wichtig ist beim Tennis der Vorhand Slice?

Man sieht diesen Schlag ja eigentlich recht selten. Lohnt es sich den Vorhand Slice speziell zu trainieren?

...zur Frage

Wie weit soll man beim Tennis eigentlich ausholen?

Ich bin mir nie genau sicher wie weit man bei den Grundschlägen im Tennis ausholen soll. Besonders bei der einhändigen Rückhand. Reicht eine Ausholbewegung bis zur rückwärtigen Wand (so dass die Schlägerspitze nach hinten zeigt) bzw. Zaun, so dass man praktisch von hinten nach vorne schwingt, oder soll man noch weiter ausholen, wobei aber doch sicherlich die Gefahr der Rotation besteht, und man den Ball einfach leichter verzieht. Was für eine Ausholbewegung ist besser?

...zur Frage

Tennis: Umstellung von beidhändiger Rückhand auch einhändige Rückhand?

Ich spiele zwar nicht viel Tennis, aber regelmäßig und schon ziemlich lang. Auch bin ich nicht der Tenniscrack, aber es macht sehr viel Spßa. Gelernt hab ich in jungen Jahren die beidhändige Rückhand, merke aber mittlerweile dass ich eigentlich lieber die einhändige Rückhand schlagen möchte. Die gefällt mir irgendwie besser, aber leider bin ich nn auf meiner Rückhandseite ziemlich verunsichert, weil ich die einhändige Rückhand noch nicht richtig beherrsche, und die beidhändige Rückhand eigentlich nicht spielenmöchte. Das ist ziemlich nervig, weil ich momentan gegen Spieler verliere,die vorher geschlagen habe. Ich möchte aber nun konsequent bleiben und die einhändige Rückhand weiter trainieren. Wie lange dauert so eine Umstellung von beidhändiger Rückhand auf die einhändige Rückhand? Hat das jemand von euch auch schon mal gemacht?

...zur Frage

Was genau ist eigentlich ein Drive-Schlag beim Tennis?

Ich schon öfters was von diesem Drive beim Tennis gehört, aber ich weiß eigntlich nur was ein Topspin und eine Slice-Schlag ist. Was ist ein Drive? Wie geht diese Schlagtechnik?

...zur Frage

Rhythmus finden beim Kraulen

Hallo, bin Schwimmtrainerin und möchte einem meiner erwachsenen Schüler gerne besser helfen. Lernt kraulen jetzt schon schon seit rd. eineinhalb Jahren, ist seit ca. 3 Monaten bei mir, kommt aber auch mit mir nicht so recht aus den Pötten. Schwimmt zwei Mal die Woche Minimum. Wasserlage ist nicht optimal (Hintern zu hoch), Streckung mangelt noch und am Beinschlag arbeiten wir auch (zu flach, zu schnell, Beine zu steif, Hüfte auch...) Das ganze sieht immer sehr statisch, sehr hölzern aus. Ich versuche immer noch, das Hauptproblem zu packen und mein Gefühl ist, dass es mit dem richtigen Rhythmus und Schwung besser klappen wird. Er findet einfach nicht in dieses "Schlittschuh-Laufen-auf-den-Hüften", falls Ihr wisst, was ich meine.... die Dynamik fehlt, der Schwung, ich weiß gar nicht, wie ich es erklären soll. Fällt jemandem hier eine oder mehrer Übungen ein, die da ranführen? Ich mach es vor, ich habe Wort-Bilder, um es ihm zu verdeutlichen, aber die Umsetzung wird nix. Er hat sich auch schon filmen lassen, erkannt, dass es sehr statisch aussieht, kriegt es aber nicht gebacken. Nur mit Armen (und Pull-Buoy zwischen den Beinen oder auch ohne) wirkt es etwas flüssiger und runder, aber auch nicht wirklich. Ermüdet auch schnell und schwimmt langsam. Mir will einfach nix mehr einfallen, weil er in der Theorie weiß, wie es sein sollte.... ich bin ganz klar zu deppert, ihm Übungen zu vermitteln, die die körperliche Umsetzung ermöglichen... .... darum mein Hilferuf hier.....

viele Grüße

...zur Frage

Crunch - Richtige Ausführung: Warum das Kinn nicht auf die Brust legen?

In einer Beschreibung habe ich folgende u.a. Hinweise zur richtigen Ausführung von Crunches gefunden.
Meine Frage: Warum soll das Kinn nicht auf die Brust gelegt werden?
Was spricht dagegen?

Wichtig:
•Niemals ein Hohlkreuz machen •Sehr langsam trainieren, da sonst zu viel mit Schwung und den Beinen gearbeitet wird. •Die Ellenbogen zeigen (sofern nicht anders angegeben) immer nach aussen. •Zwischen Kinn und Schlüsselbein sollte ein Abstand von etwa einer Handbreit eingehalten werden. •Die Arme ziehen niemals am Kopf •Zur besseren Stabilisation sollte man die Beine und das Gesäss anspannen (fällt leichter wenn die Füsse ganz am Boden sind) •Der Kopf sollte keine Nickbewegung ausführen. Der Bilck geht die ganze Zeit schräg nach oben. •Wenn man eine Verspannung im unteren Rücken verspürt sollte man die Position der Lendenwirbelsäule leicht verändern oder eine kleine Unterlage unter den unteren Rücken legen. •Auf eine gleichmässige Atmung achten. •Wenn man die Füsse bei diesen Übungen fixiert, wird vermehrt mit dem Hüftbeuger gearbeitet. Dies kann im schlimmsten Fall Rückenschmerzen bereiten, andererseits wird die Bauchmuskulatur auch stärker intensiviert. •Je stärker man ausatmet, umso stärker ist die Bauchmuskelkontraktion.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?