Beachvolleyball - Hallenvolleyball, was ist schwieriger?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Im Beachvolleyball musst du noch mehr "Allround"-Spieler sein. Jeder Spieler muss annehmen und zuspielen und sowieso angreifen können. Zu einem gewissen Grad muss auch jeder Spieler abwehren können. Im Angriff muss man mehr Variationen beherrschen. Es kann auch kein Spieler an einem schlechten Tag von seinem Team "versteckt" werden, wie es in der Halle manchmal der Fall ist, wo die anderen ihn durch geschickte Feldaufteilung etwas abdecken. Entsprechend finde ich Beachvolleyball als die anspruchsvollere Sportart für den Sportler.

Ich finde man kann das nicht so pauschal sagen. Es hat jede Disziplin seine Herausforderungen. Beim Beachvolleball ist vielleicht etwas mehr Kraft und Ausdauerfähigkeit gefordert, weil eben wie du sagst im Sand gelaufen werden muss und nur 2 Spieler am Feld stehen. Dadurch wird jeder Spieler mehr gefordert. Allerdings gibt es beim Beachvolleyball viele Sideouts und im Volleyball gibt es längere Ballwechsel, welche taktisch anspruchsvoller sind und meiner Meinung auch viel schneller gehen. Also ich würde jetzt nicht unbedingt sagen, dass Beachvolleball schwieriger ist...

er hat schon ganz recht... ist ein bisschen so als würdest du tennis und golf vergleichen... eigentlich sind das 2 ziemlich verschiedene sachen... in der halle ist alles schnelller und es gibt viele spielzüge die an können muss... beim beachen ist alles etwas unkomplizierter es gibt weniger positionen wo man falsch stehen könnte dafür muss man aufspielen angreifen und annehmen können und der kraftaufwand ist höher... dafür sind auch die sätze kürzer...

Was möchtest Du wissen?