Warum ist Kraulen anstrengender als Brustschwimmen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es haben jetzt zwar schon viele geantwortet und etliches davon stimmt auch, aber mir gefällt keine der Antworten komplett - übrigens ändert sich mit den Bewertungen die Reihenfolge der Antworten und daher sollte man direkt dazu schreiben, auf welche Antwort man sich selbst bezieht. Brustschwimmen hat zwar eine Gleitphase, welche bei Hobbyschwimmern aber nicht immer vorhanden ist, aber trotzdem kann man beim Kraul durch die bessere und konstantere Wasserlage viel besser gleiten und hat einen durchgehenden Vortrieb im Gegensatz zum Brust. Warum Kraul am Anfang trotzdem anstrengender sein kann, liegt einerseits an einer falschen Wasserlage (Hohlkreuz, Beine tief im Wasser, Kopf gehoben), hektischen und daher ineffizienten Bewegungen beim Armtempo (durchreißen der Arme statt einem langsamen Bewegungsaufbau) und einem falschen Armtempo (Armkreisen, die Hände kommen schon bei der Taille oder Hüfte raus). Jetzt kann ich natürlich nicht sagen, was davon bei Dir zutrifft und dabei sind das nur die Grobfehler, noch keinerlei Feinheiten vom Kraulschwimmen. Daher empfehle ich Dir zuerst Gleitübungen zu machen um in eine bessere Wasserlage zu kommen und den Unterschied zu erkennen (Abstossen von der Wand, Brust mit langer Gleitphase) und danach Kraulübungen (nur mit der rechten bzw. linken Hand, Abschlag, Kraul ohne Atmen) zu machen, aber die Bewegung möglichst langsam und ohne Kraft! Dabei die Bauchmuskeln leicht anspannen und den Körper immer auf das Wasser legen (leicht runder Rücken), nur das Gesicht ist im Wasser, nicht der ganze Kopf. Schreib bitte eine neue Frage, wenn Du mehr Infos brauchst.

... die antwort ist sicherlichh richtig, aber Du willst sicherlich auch wissen, wie kann man es verbessern, oder? Bei vielen ist es so, dass sie beim Kraueln eine falsche Atmung haben... im wasser aus und aus dem wasser einatmen!... normalerweise ist Brustschwimmen eine anstrengendere schwimmart, da die Bewegungen nicht unbedingt pysiologisch sind. deswegen wird in vielen Ländern auch mit krauels. begonnen und nicht mit brust...wenn die atmung stimmig ist, dann evtl. den stiel noch mal koregieren (lassen). Manchmal ist es auch sehr hilfreich musik dabei zu hören, wo der tackt den zug etwas gleichmäßiger beeinflust... liebe grüße und noch viel spaß! U.

Das liegt nur daran, dass du nicht locker genug schwimmst und wahrscheinlich nicht richtig atmest. Wenn du mit richtiger Technik Kraul in der gleichen Zeit schwimmst wie mit dem Bruststil, dann kommst du normalerweise viel entspannter an. Du solltest dir in einem Kurs mal die ökonomische Technik aneignen, dann wirst du merken, dass Kraulen viel effektiver und weniger anstrengend ist als Brustschwimmen.

Meinen beiden Vorpostern kann ich mich nur anschließen.

Desweitern wird beim Kraulschwimmen ein ganz andere Muskulatur beansprucht. Ich gehe mal davon aus das du eher ein Freizeitschwimmer bist und die meißte Arbeit beim Brustschwimmen durch die Beine vollrichtest.

Beim kraulen jedoch musst du zwangsläufig das Meißte mit den Armen machen. Da die Bewegungen für dich ungewohnt sind und deine fürs Kraulschwimmen spezifische Muskulatur nicht ausreichend trainiert ist, ist das Kraulen für dich anstrengender als Brustschwimmen.

D.h. je mehr du übst, desto einfacher wird es.

LG

Was möchtest Du wissen?