Bringt die Badekappe beim Zeitschwimmen große Vorteile?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Dir die Haare in die Augen kommen können oder bei der Sicht stören, solltest Du eine Badekappe verwenden. Ab schulterlangem Haar bringt es etwas, bei einem Bürstenschnitt wird es kaum spürbar sein (obwohl es auch da schon etwas bringen sollte). Wer längere Haare hat, kann ja mal ausprobieren: offene Haare, zu einem Zopf gebunden, eingeflochtener Zopf oder eine Badekappe - vor allem wenn man untertaucht und in einer Bewegung aus dem Wasser kommt sieht man selbst den Unterschied in der Wassermenge und genau diese Wassermenge wird beim Schwimmen auch mittransportiert - und ein schwer beladenes Auto braucht halt auch mehr Sprit und länger in der Beschleunigung. Eine Badekappe ist nur dann nicht sinnvoll, wenn sie stört, während dem Schwimmen verloren geht und ähnliches - das Wohlfühlen sollte immer an erster Stelle sein.

Ich verstehe unter Badekappe übrigens die Silikonbadekappen und keine aus Stoff oder so aufgetürmte Ungeheuer mit Blümchen drauf! Ich hoffe wir haben jetzt von dem gleichen Dingen gesprochen.

0

Also bei langen Haaren würde ich sagen, daß die Badekappe echt hilft. Also ich meine jetzt richtig lang (bis zum Po). Aber bei halblangen Haaren würde ich auch eher einen Zopf empfehlen. Du wirst dir deine Zeit wahrscheinlich nicht maßgeblich versauen. Es sei denn du schwimmst auf Weltniveau wo jedes Antistromliniendetail klaut dir Zeit. Ich persönlich habe mir zu diesem Zeitpunkt meiner Lk Prüfungen eine Glatze geschnitten. Dachte wenn schon blöd, dann richtig!

Wenn du lange Haare hast dann ist eine Badekappe schon sinnvoller. Vor allem wenn du auf Zeit schwimmst, können dich die Haare hier schon etwas bremsen. Darüber hinaus braucht dir dies nicht peinlich zu sein. Alle Leistungsschwimmer schwimmen mit Kappe.

Was möchtest Du wissen?